Skimagazin

Partner

Geöffnete Skigebiete an Ostern 2016

Der Winterendspurt beginnt. Die Osterferien brechen in vielen deutschen und österreichischen Bundesländern an und die Schneeverhältnisse sind anders wie in den Jahren zuvor in vielen Wintersportgebieten bestens. Wir zeigen die besten Skidestinationen für die Osterferien 2016 sowohl in den deutschen Mittelgebirgen, als auch in den deutschen und österreichischen Alpen und wagen sogar den Blick nach Italien, Tschechien und in die Schweiz. Dieses Jahr ist vor allem das Nachbarland Tschechien sehr beliebt, wo allen voran die Skiorte Spindlermühle, Klinovec und Hochficht diesen Winter mächtig an Zuspruch gewonnen hat und nicht zuletzt wegen der günstigen Preise sehr hoch bei deutschen und österreichischen Urlaubern im Kurs. Auch Last Minute Skifahrer haben kurz vor Ostern noch die Chance sich günstige Angebote zu schnappen.

Geöffnete Skigebiete in den deutschen Mittelgebirgen

Besonders am Arber könnten die Bedinungen zu Ostern nicht besser sein
Besonders am Arber könnten die Bedinungen zu Ostern nicht besser sein

Nach dem zähen Start in die Wintersaison ist das Skifahren in den deutschen Mittelgebirgen zu Ostern an einigen Orten noch möglich. Anhaltende Schneefälle und günstige Temperaturen, die das künstliche Beschneien ermöglichten, führen zu einer komfortablen Ausgangssituation für deutsche Tagesurlauber.

Im thüringischen Erzgebirge wartet der Dauerbrenner Oberwiesenthal am Fichtelberg mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch zu Ostern mit besten Pistenbedingungen auf. Momentan liegt dort eine dünne Schneedecke von 10 Zentimeter im Tal und über 50 Zentimeter am Berg. In den nächsten Tagen werden dort erneut einige Zentimeter Neuschnee prognostiziert, was den Skibetrieb am Osterwochenende garantieren sollte. Von den sieben Liften im Skigebiet sind derzeit sechs in Betrieb – sieben von elf Pisten sind präpariert. Für den ostdeutschen und norddeutschen Raum ein perfektes Zielgebiet für einen Tag oder ein verlängertes Wochenende, zumal mit dem Skigebiet Klinovec ein direktes Nachbarskigebiet auch noch seine Pforten geöffnet hat. Ab einem 2-Tagesskipass sind beide Skiorte, die zusammen das InterSkigebiet bilden, inbegriffen.  

 

Im Harz hält sich das Skigebiet Braunlage Wurmberg mit Neuschnee während dieser Woche und künstlicher Beschneiung für die kommenden Osterfeiertage fit und wartet auf die Besucherströme. Das Skigebiet südlich von Braunschweig und Hannover hält derzeit fünf von sechs Liften im Betrieb, acht von 15 Pisten sind präpariert und die Schneehöhe am Berg ist mit 30 Zentimeter noch hoch genug, um den Skibetrieb auch in der nächsten Woche aufrecht zu erhalten. Die beliebten Skigebiete Sonnenberg und Sankt Andreasberg im Harz sind dagegen bereits im Sommerschlaf und damit während der Osterferien geschlossen.

 

Im Bayerischen Wald laden in den Osterferien mehrere Skigebiete zum Sonnenskilauf ein. Am höchsten Berg im südostdeutschen Mittelgebirge, dem Großen Arber, liegt eine komfortable Schneedecke von 55-65 Zentimetern. Nahezu alle Pisten sind präpariert (11 von 12) und bis auf den Osthanglift alle Lifte derzeit in Betrieb. Die im Vergleich zu nahegelegenen Skigebieten höhere Lage verspricht zudem einige Zentimeter Neuschnee in den kommenden Tagen.  

Einige Kilometer weiter südöstlich hat das kleine aber feine Familienskigebiet Mitterdorf/Mitterfirmiansreut seine Pforten für Ostergäste geöffnet. Das Skigebiet nahe der tschechischen Grenze hat mit seinen sechs Pistenkilometern genug Auswahl für einen Tagesausflug. Des weiteren bietet es die Chance für Familien mit den Kindern das Skifahren zu üben oder es Ihnen noch in diesem Winter beizubringen. Von den zehn Liftanlagen sind derzeit acht geöffnet.

Im tiefsten Bayerischen Wald nahe Deggendorf und Straubing hält noch ein weiteres kleines Skigebiet, der Predigtstuhl, den Skibetrieb in diesem Spätwinter mit gut präparierten Pisten aufrecht. Gerade einmal zwei Pisten und zwei Schlepplifte bringen die Wintersportbegeisterten auf den Berg und wieder runter. Wer jedoch den Weg in die Alpen scheut oder einfach nur noch mal auf den Bretten stehen möchte, der ist gut beraten den Weg Richtung Predigstuhl einzuschlagen. Mit einer Schneehöhe zwischen 35 und 40 Zentimetern liegt hier definitv noch genug Schnee, um sich die Osterfeiertage (gesicherter Skibetrieb bis zum Ostermontag) nochmal auf die Piste zu begeben. Auch ein paar Zentimeter Neuschnee sind für die Region in den kommenden Tagen vorhergesagt.

 

In Deutschlands größtem zusammenhängendem Mittelgebirge, dem Schwarzwald, gibt es ebenfalls Skigebiete, die den Skibetrieb über die Osterfeiertage aufrecht erhalten werden – der Liftverbund Feldberg und das Skigebiet in Willingen.

Im Liftverbund Feldberg, der sich im baden-württembergischen Teil des Schwarzwalds befindet sind momentan 35 der 38 Lifte in Betrieb und die Schneehöhe variiert zwischen 30 Zentimeter im Tal und über 80 Zentimeter auf der Spitze des Feldbergs in etwa 1450 Metern Höhe. Damit sind nahezu alle 61 Pistenkilometer präpariert und dem spontanen Skivergnügen über die Feiertage steht nichts im Wege. Die Betreiber versuchen alles, um den Liftbetrieb aller derzeit geöffneten Anlagen auch bis zum Ostermontag aufrecht zu erhalten. Leider sieht es mit dem Neuschnee in den kommenden Tagen nicht besonders rosig aus. Erst am Karfreitag sind derzeit noch einige Zentimeter Neuschnee prognostiziert.

Im Vergleich zum Liftverbund Feldberg sieht es im hessischen Willingen ähnlich gut mit den Pistenbedingungen zu Ostern aus. Derzeit sind dort fast alle der 35 Pistenkilometer präpariert. Das heißt 14 Lifte und 16 Pisten sind im Moment in Betrieb und warten auf begeisterte Wintersportler. Mit einer momentan 35 Zentimeter hohen Schneedecke sollte der Skibetrieb auch zu den Osterfeiertagen möglich sein. Vor allem für den Skibetrieb auf den Hauptpisten sind die Liftbetreiber auf Grund der guten Schneelage optimistisch, auch weil in den nächsten Tagen Neuschnee vorausgesagt wird und sich laut Wetterprognosen die Temperaturen um den Gefrierpunkt bewegen sollen. Langläufer haben auf den Loipen rund um Willingen weiterhin die Chance ihre Skier nochmal anzuschnallen und den Winter ausklingen zu lassen.

Geöffnete Skigebiete in den deutschen und österreichischen Alpen

Winterliche Bedingungen gibts es auch noch im Skigebiet Wilder Kaiser Brixental
Winterliche Bedingungen gibts es auch noch im Skigebiet Wilder Kaiser Brixental

Während in den deutschen Mittelgebirgen schon viele Skigebiete ihre Pforten aufgrund der Höhen- und Schneelage schließen mussten, sieht es in dendeutschen und österreichischen Alpen noch deutlich besser aus. Wer die Saison im Alpenraum ausklingen lassen will, der kann sich auf bestens präparierte Pisten und das unnachahmliche Après-Ski der großen österreichischen Skidestinationen einstellen.

Vor allem die größeren Skigebiete können mit einem breiten Pistenangebot aufwarten. Die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, Sölden, Sankt Anton, Ischgl, Serfaus Fiss Ladis und der Skicirkus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, in dieser Saison das größte, zusammenhängende Skigebiet in Österreich, sind nur einige der bekannten Namen, die weiterhin eine gute Schneelage und damit beste Voraussetzungen für ungetrübtes Skivergnügen zu bieten haben.

Die SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental hat derzeit noch sagenhafte 244 Pistenkilometer seiner insgesamt 280 Kilometer geöffnet. Das jahrelang größte Skigebiet Österreichs, das dieses Jahr durch den Skicirkus abgelöst wurde, bietet immerhin eine Schneehöhe von 50 Zentimeter im Tal und 60 Zentimeter in den höheren Lagen auf etwa. 2000 Metern. Hier steht sogar einer Fahrt ins Tal noch nichts im Wege. Ein paar Zentimeter Neuschnee fielen bereits in den letzten Tagen aufgrund des Tiefes „Elke“, welches die österreichischen Alpen durchquerte und auch in den nächsten Tagen soll weiterer Neuschnee im einstelligen Zentimeterbereich folgen.

Der Skicirkus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, das „Home of Lässig“, setzt nochmal alle Pistenraupen in Bewegung, um auch zum Ende der Skisaison die derzeit über 100 geöffneten Pisten bestens in Schuss zu halten. Die Liftbetreiber gehen diesen Winter sogar von einer Nachspielzeit aus und möchten den Skibetrieb, der eigentlich bis zum 3. April 2016 geplant war, um eine Woche bis zum 10. April zu verlängern. Der Neuschnee unterstützt dieses Vorhaben. Die Wettervorhersage verspricht zudem für das Osterwochenende Sonnenschein und bis zu 6 Sonnenstunden, was besten Sonnenskilauf verspricht.

Die Skigebiete Sankt Anton, Wart-Schröcken und Lech-Zürs am Arlberg werden nächste Saison mittels einer Gondelbahn zusammengeschlossen und bilden damit in der Skisaison 2016/2017 das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Dieser Titel wird damit dem Skicirkus nach nur einem Jahr schon wieder abgenommen. In Sankt Anton sind aktuell 72 von 73 Pisten geöffnet und die Schneedecke beträgt über 2 Meter am Gipfel. Auch das Tal kann mit guten Bedingungen und einer Schneedecke von etwa 75 Zentimeter aufwarten. Ähnlich gut sind die Pistenkonditionen in Lech-Zürs am Arlberg zusammen mit dem Skigebiet Warth-Schröcken. Hier sind 103 von 107 Pisten geöffnet und Änderungen bei den Verhältnissen sind für diese Woche nicht prognostiziert. Weiterer Neuschnee von 10 Zentimetern ist für Donnerstag, den 25. März, vorhergesagt.

Weitere Skigebiete, die zu Ostern offen sind, finden sich in der Übersicht zu den Skigebieten Österreichs. Generell sind die Pistenbedingungen in den österreichischen Alpen hervorragend und zum Ende der Woche bekommen viele Skigebiete noch einmal ein bisschen frischen Neuschnee auf die Pisten. Wintersportler, die Last Minute noch einen Kurzurlaub planen, sind gut beraten bei den Destinationen anzufragen. Die schwankenden Bedingungen in diesem Winter haben viele Sportbegeisterte bisher abgehalten ihren Urlaub fix zu buchen. Also nichts wie auf die Suche nach einer passenden Unterkunft, zum Beispiel in unserer Übersicht zu Unterkünften nahe dem Skigebiet Wilder Kaiser. Wer sich nochmal eine ganze Woche auf die Pisten stürzen will, sollte auch Osttirol auf dem Schirm haben. Die Skigebiete Zettersfeld/Hochstein in Lienz, Sillian Hochpustertal, dem Großglockner-Resort Kals/Matrei und Obertilliach Golzentipp sind sicherlich Geheimtipps, die wenige Skifahrer auf dem Zettel haben. Hier werden die Pisten vorbildlich präpariert, wovon wir uns letzte Woche selbst überzeugt haben.

Wem der Weg in die österreichischen Alpen zu weit ist, der kann auch noch auf der deutschen Seite des Hochgebirges seine Zelte aufschlagen und findet vor allem in den Skigebieten Garmisch Classic, auf der Zugspitze, Brauneck Lenggries und am Sudelfeld noch offene Pisten. Allein in Garmisch ist die Ampel bei 35 der 40 Pistenkilometer auf Grün gestellt. Zusammen mit der Zugspitze, die mit dem erhältlichen Twin-Ticket inkludiert ist, können im Moment mehr als 50 Pistenkilometer befahren werden. Insgesamt 25 Liftanlagen bringen die Besucher auf die Spitze und die guten Verhältnisse sollen auch bis zum Ende der Osterferien anhalten.

Das Skigebiet Sudelfeld bietet südlich von Rosenheim insgesamt 32 Pistenkilometer an, von denen derzeit 30 Kilometer präpariert werden. Lediglich der Skibetrieb auf der Talabfahrt ist im Moment auf Grund der geringen Schneedecke nicht möglich. Der Skibetrieb soll laut den Betreibern bis zum 3. April ermöglicht werden. Viel Neuschnee kann in den nächsten Tagen nicht mehr erwartet werden, weshalb die Talabfahrt diesen Winter wohl auch nicht mehr geöffnet werden kann. Jedoch reichen die Bedingungen aus, um Tagesskifahrern oder Kurzentschlossenen nochmal Skivergnügen bereiten zu können.

Ähnlich sieht es auch im Skigebiet Brauneck Lenggries aus. Die derzeit noch 12 offenen Liftanlagen bringen die Besucher auf die 18 von 23 präparierten Pisten. Das Skigebiet, welches sich von 700 bis 1700 Metern über dem Meerespiegel erstreckt, plant den Skibetrieb auch bis zum 3. April aufrecht zu erhalten. In der kommenden Osterwoche sind Temperaturen von -3° bis 3° Celsius prognostiziert, was für die Kunstschneeversorgung ausreichend kalt ist. Einige Zentimeter Neuschnee unterstützen das Skigebiet und versorgen die Pisten mit neuem, weißen Puder, um das Saisonziel zu erreichen. Das Skigebiet Brauneck Lenggries, südlich von Bad Tölz, bietet für ein verlängertes Osterwochenende mehr als genug Pistenvergnügen. Vor allem Jugendliche kommen auf Grund des vergünstigten Skipasspreises bis einschließlich 18 Jahre voll auf ihre Kosten.  

Geöffnete Skigebiete an Ostern in der Schweiz, in Italien und Tschechien

Im Skigebiet Wengen herrschen Top Bedingungen - hier ein Blick auf die Passhöhe Kleine Scheidegg
Im Skigebiet Wengen herrschen Top Bedingungen - hier ein Blick auf die Passhöhe Kleine Scheidegg

Der Blick über die österreichischen und deutschen Landesgrenzen hinaus schadet nicht, denn auch dort herrschen teilweise noch hervorragende Wintersportbedingungen.

Die Schweiz, die in dieser Saison aufgrund des ungünstigen Euro/Franken-Wechselkurses erhebliche Einbußen im Wintersporttourismus hinnehmen musste, sind die Schneebedingungen aber nach wie vor top. Egal ob der autofreie Skiort Zermatt, der Weltcupstandort Wengen in der Jungfrauregion, sowie Laax, Davos Klosters, Adelboden Lenk und Arosa Lenzerheide – überall sind nahezu alle Pisten gespurt und die Lifte bereit, endlich wieder viele Wintersportbegeisterte auf die Gipfel zu transportieren. Viele Skigebiete werben mit „günstigen“ Konditionen und Pauschalen, um Last-Minute-Besucher in die Schweiz zu locken und die leeren Gästebetten zu füllen. Die Wetteraussichten in den Skiorten sind gut wie nirgendwo sonst. Das Skigebiet Wengen beispielsweise meldet in der Osterwoche klare Sicht und Sonnenschein von morgens bis abends, ebenso Zermatt, Arosa Lenzerheide und Adelboden Lenk. Wer es sich leisten kann, sollte den Weg in die Schweiz wählen und die herrlichen Bedingungen zum Sonnenskilauf nutzen.

Weiter südlich bieten die Skigebiete in Italien ähnliche Voraussetzungen wie die Schweiz. Das Skigebiet Schöneben in Südtirol, das von uns mit einem Award im Bereich der Pistenpräparierung ausgezeichnet wurde, stellt auch in der kommenden Osterwoche bestens präparierte Pisten zur Verfügung. Derzeit sind alle sieben Lifte und 13 Abfahrten geöffnet, was rund 37 wunderbare Pistenkilometer verspricht. Wer dieses Skigebiet noch ansteuern will, sollte auch unbedingt die Funslope ausprobieren. Skifahrer und Snowboarder zugleich werden hier ungeahnten Spaß erleben.

Allgemein profitieren die Skigebiete in Südtirol von den Schneefällen der letzten Wochen. Die Skigebiete in den Dolomiten wie Gröden (175/175 Pistenkilometer geöffnet), der Kronplatz (116/116km) oder auch die Seiser Alm (158 von 162 Pisten präpariert) laden zum Skifahren während der Osterferien ein. Allein Südtirol sind über 30 Skidestinationen offen. Die komplette Liste der offenen Skigebiete findest du auf unserer Übersicht der Skigebiete in Südtirol. Die zweite Region Italiens mit reichlich offenen Pisten ist das Trentino. Bekannte Skigebiete wie Val di Fiemme und die Skidestinationen im Fassatal bieten zum Ende der Skisaison noch einmal ihr ganzes italienisches Pistenflair und sagenhafte Ausblicke. Der Weg nach Italien wird sich je nach Anreise wohl nur für ein verlängertes Wochenende oder sogar die zweite Woche der Osterferien lohnen. Wer den Weg in den Süden auf sich nimmt, wird aber dementsprechend mit Sonne und frischem Schnee dafür entlohnt.

Zuletzt wagen wir noch den einen Blick ins benachbarte Tschechien. Diesen Winter besonders beliebt ist das Skigebiet Spindlermühle, welches im Moment 18 von 23 Pisten geöffnet hat und das bei einer Schneehöhe von 40 Zentimeter. Vor allem die günstigen Preise (Tagesskipreis unter 25 €) verleiten den ein oder anderen Deutschen und Österreicher dazu, das tschechische Riesengebirge anzusteuern. Insgesamt verfügt die Spindlermühle über ein knapp 25 Kilometer langes Pistennetz, genug für ein verlängertes Wochenende.

Drei weitere Skigebiete stehen bei den Usern von Skigebiete-Test.de in diesem Winter hoch im Kurs. Das Skigebiet Hochficht, welches sich direkt an der deutsch-österreich-tschechischen Grenze befindet, wartet derzeit mit 20 präparierten Pistenkilometern auf die Osterbesucher. Das Skigebiet zeichnet sich vor allem durch seine Familienfreundlichkeit aus und hat mit dem Fichtl Kids Park ein besonders schönes Kinderland zu bieten. Das Skigebiet Harrachov, welches sich ebenfalls im tschechischen Riesengebirge befindet, ist ein kleines aber feines Skigebiet mit derzeit 30-50 Zentimeter Schnee. Im Moment sind alle Lifte in Betrieb und 6/7 Kilometer der Pisten präpariert. Vor allem Interessierte an einem Tagesausflug sollten sich das Skigebiet Harrachov vormerken. Als drittes Skigebiet im deutschen und österreichischen Nachbarland ist das Skigebiet Klinovec nennen, das wie bereits erwähnt zusammen mit dem Skigebiet Oberwiesenthal die InterSkiregion bildet. Am „Keilberg“ sind derzeit 9 von 11 Liften in Betrieb und 13 von 19 Pisten präpariert. Die Schneehöhe beträgt zwischen 40 und 100 Zentimeter und reicht aus, um auch in der kommenden Woche noch perfektes Pistenvergnügen anbieten zu können.

Fazit

In diesem Jahr erwarten die Skigebiete vor allem zu Ostern neue Besucherströme, die zu Ende des letzten Jahres auf Grund der schlechten Schneeverhältnisse ausgeblieben sind. Dabei ist zu bemerken, dass nicht nur die Alpen gegen Ende März den Wintersportbegeisterten bestens präparierte Pisten zu bieten haben. Sowohl die deutschen Mittelgebirge als auch das Nachbarland Tschechien bieten vereinzelt noch Top-Pistenbedingungen an. Die moderaten Temperaturen und das laut Prognose sonnenreiche Skiwetter während der Osterfeiertage garantiert Sonnenskilauf deluxe. Wer den Weg in die Alpen oder sogar weiter bis in die Dolomiten wagt, den erwarten zahlreiche Pistenkilometer und Schneebedingungen, die in den letzten Monaten kaum besser waren wie jetzt zu Ostern. Jeder, der sich in dieser Wintersaison noch nicht ausgiebig auf den Skiern oder auf dem Snowboard ausgetobt hat, sollte die Gelegenheit beim Schopf und die Wintersportgeräte ins Auto packen und sich ins Pistenvergnügen stürzen.

Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+