Skigebiet Warth Schröcken (Ski Arlberg) im Bregenzerwald: Position auf der Karte

Skiurlaub Warth Schröcken (Ski Arlberg)

Partner
Pistenplan Warth Schröcken (Ski Arlberg)
48/60Punkte

Allgemeines

Höhe1,500 m - 2,050 m
Saisonstart8 Dec 2017
Saisonende15 Apr 2018
Liftkapazität 145127 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene €53
1 Tag Jugendliche €48
1 Tag Kinder €32
6 Tage Erwachsene €275
6 Tage Jugendliche €237
6 Tage Kinder €164
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Das Skigebiet Warth-Schröcken ist durch sein großes Angebot an unterschiedlichen Abfahrten und Übungsmöglichkeiten für alle Könnerstufen bestens geeignet und bietet zusätzlich einen außergewöhnlich...
Kompletten Testbericht lesen
Anfänger 8Könner 8Freeride 10Freestyle 8Familien 8Après Ski 6Service--Schneesicherheit--Preis/Leistung--Bergrestaurants--
4.0
48/60
Auszeichnungen
Freeride
Für unterwegs
Bewerte das Skigebiet
113
(38)
Angebote & Tipps

Lifte

28
46
9
5
Gesamt 88
Öffnungszeiten09:00 - 16:15

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Gesamte Pistenlänge 305 km
Gesamtanzahl Pisten 128

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 1,500 m und 2,050 m gehört das Skigebiet zu den 10 höchstgelegenen in Vorarlberg. Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 550 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 722 m.
  • Warth Schröcken (Ski Arlberg) gehört zu den 3 bestbewerteten Skigebieten in Österreich.
  • Das Skigebiet gehört zu den 3 familienfreundlichsten in Vorarlberg.
  • Die Saison dauert 128 Tage vom 8 Dec bis 15 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 118 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 8 Dec und 15 Apr) beträgt 131 cm am Berg und 100 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Warth Schröcken (Ski Arlberg) ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 192 cm am Berg und 154 cm im Tal.
  • Warth Schröcken (Ski Arlberg) hat im Durchschnitt 74 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 72 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der März mit durchschnittlich 18 Sonnentagen.
  • Mit 305 km Pisten ist Warth Schröcken (Ski Arlberg) unter den 3 größten Skigebieten in Österreich.

Neuigkeiten

Die neue Dorfbahn führt direkt vom Dorfplatz in Warth hinauf ins Skivergnügen.
© Warth-Schröcken Die neue Dorfbahn führt direkt vom Dorfplatz in Warth hinauf ins Skivergnügen.

News 2017/18: 

  • Eine neue 8er Gondelbahn in Warth bringt ab dem Saisonstart im Dezember 2017 die Skifahrer direkt vom Dorfplatz ins Skigebiet. Unterhalb der Dorfbahn entstehen zudem neue Pisten, eine neue Rodelbahn und ein Schnee-Erlebnisland. Mehr Infos zur neuen Dorfbahn...
  • Skiopening am 9. Dezember 2017 mit Kästle-Skitest und Konzerten von Roadwork und Brassclub auf der Steffisalp sowie am 16. Dezember 2017 mit Dabado am Salober.
  • Ski&Concert bei der Steffisalp ab 15 Uhr mit Zucchero & Friends (3.2.18), Krauthobel (10.2.18), Dabado (17.2.18), Bosstime (24.2.18), The Souljackers (3.3.18), Fättes Blech & Jack Russels Halsband (10.3.18), Kurzfristig (17.3.18), Brassclub & Herta bläst (24.3.18), Roadwork (31.3.18) und Fäaschtbänkler (7.4.18). 
  • Das größte FreerideTestival der Alpen gastiert am 10. und 11. März 2018 an der Talstation Jägeralp-Express. 

News 2016/17:

  • Warth Schröcken wird Teil des Verbunds Ski Arlberg: Ab der Saison 2016/2017 ist das Warth-Schröcken nahtlos nicht nur mit Lech-Zürs, sondern auch mit Stuben, St. Anton und St. Christoph verbunden. Dafür wurden für 45 Millionen Euro die Flexenbahn zwischen Zürs und Stuben/Rauz, die Trittkopfbahnen I und II und die Albonabahn II gebaut.

Das Skigebiet

Spaß für Groß und Klein: die Skimovie-Strecke.
© Warth-Schröcken Spaß für Groß und Klein: die Skimovie-Strecke.

An Schnee mangelt es dem Skigebiet Warth-Schröcken nicht. Mit durchschnittlich 11 Meter Neuschnee pro Jahr gehört es zu den schneesichersten Skigebieten in ganz Europa. Bis weit ins Frühjahr hinein finden Pistensportler hier beste Bedingungen für einen Ritt durch den Schnee und sollte das nicht reichen, wurde zum Winter 2017/18 die Schneeanlagen noch einmal aufgerüstet, um 100 Prozent Schneesicherheit zu garantierten. Perfekten Zugang zum Skigebiet hat man sowohl in Warth, als auch in Schröcken. Dies wird mit der neuen Dorfbahn, einer 8er Gondelbahn, in Warth noch perfektioniert. 

Seit dem Winter 2016/17 ist das Skigebiet Warth-Schröcken Teil des größten zusammengehängenden Skigebiets in Österreich: Ski Arlberg. Mit dem Auenfeldjet kommen Skifahrer hinüber nach Lech und können durch den Bau der neuen Flexenbah nahtlos weiter pendeln bis nach Stuben und St. Anton. Insgesamt 305 Pistenkilometer können mit einem gemeinsamen Skipass erkundet werden. 

Abseits des Massenandrangs der großen Skigebiete gilt Warth Schröcken innerhalb von Ski Arlberg als Geheimtipp für Familien und aber auch für sportliche Skifahrer. So gibt es einerseits viele blau markierte Abfahrten, mehrere Skischulen und Paulis Ski Arena für Kinder an der Salober Talstation. Ambitionierte Fahrer sollten die schwarz markierten Pisten rund um den Saloberjet ausprobieren. Der „Gamssprung“ oder „Flühli“ treiben auch echten Profis die Schweißperlen auf die Stirn. 

Durch die großen Mengen an Naturschnee ist Warth-Schröcken ein Mekka für Freerider. Ganz im Stil des Ski-Pioniers Pfarrer Johann Müller, können Naturliebhaber im Bereich zwischen Steffisalp-Express, Jägeralp-Express und Saloberjet ihre Lines durch frischen Pulverschnee ziehen. Zu den schönsten Touren zählt die Pfarrer-Müller-Tour, bei der es von Warth über Lech nach Schröcken geht. Die perfekte Vorbereitung dafür gibt’s in den SAAC-Camps und dem LVS-Suchfeld. Hier informieren ortskundige Guides in kostenlosen Workshops über richtiges Verhalten abseits der Piste und den Umgang mit Lawinensuchgeräten.

Freestyler können sich in der Funslope an der Steffisalp so richtig austoben. Egal ob Profi oder Neuling, hier gibt es Features in jeder Schwierigkeitsstufe. Wellen, Boxen, Jumps und Kicker machen die Funslope zu einem riesigen Outdoor-Spielplatz für Groß und Klein. Eine Besonderheit ist auch die Skimovie-Strecke, die direkt neben der Funslope liegt. Rein ins Starthäuschen und ab geht die Post! Eine vollautomatische Kameraanlage filmt die gesamte Abfahrt mit. Seinen Lauf kann man sich später online ansehen. Heiße Duelle kann man sich beim Parallel-Riesentorlauf liefern. Die 650 Meter lange Strecke ist mit Kippstangen und Torflaggen ausgestattet und befindet sich an der Abzweigung der Abfahrten Schöniplätz (w4) und Sunnamahd (w9). Die Zeit wird hier natürlich auch gemessen.

Einem Rennen steht auch auf der Rennstrecke Salober nichts im Wege. Nach einer Reservierung kann man mit Freunden oder Kollegen sein Können testen. Dafür stehen Richtungtore, Startnummern und eine Hightech-Zeitmessung zur Verfügung. Je nach gewünschter Länge und Schwierigkeit hat man die Wahl zwischen zwei Startpunkten. Ab dem Start I ist die Abfahrt 832 Meter lang und hat ein Gefälle von bis zu 60 Prozent. Vom zweiten Startpunkt aus hat man ein maximales Gefälle von 47 Prozent auf einer Strecke von 558 Metern. Beide Strecken eignen sich für einen Riesentorlauf, die kürzere auch zum Slalom. Will man einfach nur seine Geschwindigkeit messen, findet man am Kuchl-Lift an der Piste w10 einen Speed Check.

Schneesicherheit & Beschneiung

Schneekanonen: 747
Schneetelefon+43 (0)5583 2255 oder 3601 11
Durchschnittliche Schneehöhe der letzten Jahre (Berg)
Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
(in cm)

Hütten und Einkehr

Einkehrschwung im Skigebiet
© Warth-Schröcken Einkehrschwung im Skigebiet

So viel Action macht hungrig. Für den perfekten Einkehrschwung gibt es in Warth Schröcken eine Vielzahl an Möglichkeiten. Im Gasthof Steffisalp kann man sich mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen lassen und gleichzeitig auf der schönen Sonnenterrasse entspannen. Nach Voranmeldung gibt’s abends auch ein Gourmet-Menü oder ein traditionelles Fondue. Direkt am Steffisalp-Express liegt die Skihütte Steffisalp mit einer Schirmbar. Auf der Terrasse kann man sich entspannt in den Liegestühlen ausruhen oder etwas essen und am Nachmittag trifft man sich hier zum Après-Ski.

Im SB-Restaurant Saloberkopfbekommt man deftige Hausmannskost, kleine Snacks oder etwas Süßes. Auch hier an der Talstation Saloberjet lädt die Sonnenterrasse zum Verweilen ein und in der Schirmbar wartet der Jagatee auf durstige Skifahrer. Die Punschhütte neben dem Wartherhorn-Express serviert nicht nur alkoholische Warmgetränke, sondern auch leckere Strudel, Kuchen und deftige Hausmannskost. Auf einer Höhe von 1.850 Metern kann man hier auf der Sonnenterrasse den Ausblick genießen. Ein tolles Panorama hat man auch in der urigenSkihütte Hochalp. Auf der Terrasse zwischen Hochalp- und Karhornbahn schmecken die heimischen Spezialitäten umso besser.

Mittlerweile ist das Skigebiet Warth-Schröcken auch mit WLAN-Spots ausgestattet. Surfen kann man zum Beispiel an der Saloberjet-Talstation, dem SB-Salober Restaurant, Steffisalp-Express Talstation, Sennkuchi und auf den großen Sonnenterrassen.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

In einem der schneesichersten Skigebiete in den Alpen kommen Freerider voll auf ihr Kosten.
© Warth-Schröcken In einem der schneesichersten Skigebiete in den Alpen kommen Freerider voll auf ihr Kosten.

Zu den Highlights gehört neben der Rennstrecke Salober auch die Talabfahrt w6 nach Nesslegg-Schröcken. Mit 4 Kilometern ist sie die längste Abfahrt des Skigebiets. Auf der leichten bis mittelschweren Abfahrt können auch schwächere Skifahrer gemütlich ins Dorf hinabfahren. Von dort muss man allerdings erst wieder mit dem Skibus zurück zum Lift fahren.

Wer eine Herausforderung sucht, sollte in die Salober Northface. Das sind drei schwarze Pisten (w1, w2, w3), die es in sich haben. Auf den 1.100 Metern der w3 "Ochsakopf" geht es mit einem Gefälle von bis zu 70 Prozent steil hinab. Danach kommt man mit dem beheizten 6er- Sessellift "Salober-Jet" dafür umso entspannter wieder hinauf auf den Berg.

Beliebt sind im Skigebiet Arlberg auch die Skirunden "Der weiße Ring" in Lech/Zürs und die "Tannbergrunde" in Warth-Schröcken. Auf einer Strecke von 17 Kilometern überwindet man auf der Tannbergrunde über 3.000 Höhenmeter. Mit der Verbindung zum Skigebiet St. Anton wartet ab der nächsten Saison eine neue Herausforderung auf geübte Skifahrer: der "Run of Fame". Die Runde geht über Warth nach Lech/Zürs, mit der Flexenbahn nach St. Anton/Rendl und wieder zurück. Dabei legt man 65 Kilometer und 18.000 Höhenmeter zurück. Das braucht natürlich Zeit. Deswegen sollte man dafür circa einen ganzen Tag einplanen. Einsteigen kann man in die Runde eigentlich überall im Skigebiet, man muss nur nach den Info-Points Ausschau halten.

Schwierigste Abfahrten

Langer Zug (Lech)
Länge: 0.8 km
Höhenunterschied: 373 m

Längste Abfahrten

Zuger Hochlicht-Lech (Lech)
Länge: km
Höhenunterschied: 927 m

Videos

Skigebietsverbindung Lech Zürs -... | 02:43
Warth Schroecken: A Day in the Funslope...
The Funslope Steffisalp in Warth Schroecken offers two...

Nach dem Skifahren

Auch abseits der Piste kommt in Warth Schröcken keine Langeweile auf. Wer es gemütlich mag, kann zum Beispiel an einer der geführten Schneeschuhwanderungen durch nahezu unberührte Natur teilnehmen oder auf Langlaufskiern entspannt durch den Schnee gleiten.

Spaß und Action, nicht nur für Kinder, garantiert die 700 Meter lange, beleuchtete Rodelstrecke am Ortsende von Warth. Die Abfahrt wird täglich präpariert und kann kostenlos benutzt werden. Ein besonderes Highlight ist die Flying Fox Park Safari in Schröcken. Angegurtet saust man an einem Stahlseil entlang durch die verschneiten Bäume und über Schluchten hinweg.

Die Winterlandschaft mal auf eine ganz andere Weise erleben kann man auch beim Eisklettern. In der Region um Warth-Schröcken gibt es viele Eisfälle, die darauf warten erklommen zu werden. Für Einsteiger wird eine Schnupper-Tour angeboten. Wer sich die Eiszapfen lieber nur ansehen möchte, statt sie zu besteigen, kann im Ortsteil Nesslegg die Eiszapfenhöhle besichtigen.

Anzahl Rodelbahnen: 2
Rodelbahn beleuchtet
Rodelverleih

Après Ski

In Sachen Après-Ski steht Warth Schröcken den größeren Skigebieten in Nichts nach. In der Skihütte Steffisalp steigt täglich ab 15 Uhr die Après-Ski Sause. Zudem finden hier während der Hauptsaison jeden Samstag unter dem Namen Ski & Concert Livemusik-Events statt. Gepflegt feiern lässt es sich auch in der S1 Ski Lounge. Bei bekannten Après-Ski Hits und ausgelassener Stimmung ist ein toller Abend garantiert. In Warth kann man den Tag in der Schirmbar S'Finale ausklingen lassen. Direkt neben der Talstation Jägeralpe wartet die Après-Ski-Bar Sennkuchi auf die Skifahrer. Bei gutem Wetter kann man raus an die Open-Air-Bar.

Bars und Pubs: 7

Kulinarik und Restaurants

Kulinarisch überraschen die Orte Warth und Schröcken mit einer Vielfalt an Restaurants und Gaststätten, die von traditionellen bis internationalen Gerichten alles servieren. In der Jäger´s Stub´n des Familienhotels Jägeralpe kommen Gäste in den Genuss von regionalen Speisen und einer vorzüglichen, hausgemachten Holzofenpizza. Gesunde, herzhafte Köstlichkeiten gibt’s im Hotel Walserberg. Besonders zu empfehlen ist hier die vegetarische und vegane Küche. Im Hotel Tannberg kommen Freunde von Wildspezialitäten voll auf ihre Kosten, denn hier stammt das Fleisch aus eigener Jagd und wird mit traditionellen Rezepten zubereitet.

Restaurants gesamt: 13

Infrastruktur am Skigebiet

Skischulangebot

Skischulen gesamt: 2
Snowboardschulen gesamt: 2
Langlauf Kurse
Carving Kurse
Freestyle Kurse

Skiverleih

Skidepot
Sportgeschäft
Skiverleih
Snowboardverleih
Langlaufverleih
Tourenskiverleih
Telemarkverleih

Skiverleih-Shops

Skiverleih-Shops Warth Schröcken (Ski Arlberg) (28)

Anfahrt

Zahlreiche Parkplätze befinden sich direkt an den Talstationen in Warth und Schröcken
© Warth Schröcken Zahlreiche Parkplätze befinden sich direkt an den Talstationen in Warth und Schröcken

Mit dem Auto 
Das Skigebiet erreicht man von Nordwesten her am besten über die A7 bis Memmingen, weiter auf der A96 bis Lindau und dann über Dornbirn, Bödele und Bezau nach Schröcken und Warth. 

Von Nordosten kommend geht’s über die B17 (über Füssen) oder B23 (über Garmisch-P.) Richtung Reutte (Österreich) und anschließend über die B198 nach Warth und Schröcken. 

Achtung! Ab Warth ist die B198 den gesamten Winter über gesperrt. Von Süden her ist eine Anreise also nicht möglich.


Mit den öffentlichen Verkehrmittel
Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Dornbirn, Bregenz und Reutte in Tirol. Ab hier geht’s mit dem Bus ins Skigebiet.

Vor Ort bringt einen der Skibus zu den Liftanlagen. Mit einem gültigen Skipass ist die Fahrt kostenlos.

Kontakt

Tourismusverband Warth-Schröcken
Warth 32
6767
Warth
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%77%61%72%74%68%2d%73%63%68%72%6f%65%63%6b%65%6e%2e%63%6f%6d
Tel.:+43 - (0)5583 - 35150
Fax:+43 - (0)5583 - 35156
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
Andiam 09.12.2011
wir fahren auch zu acht zum Skiopening. Hat ja die letzten Tage fast nen Meter Neuschnee hingehauen.
Waren schon die letzten Jahre zum Skiopening in Warth.
Ist echt zum empfehlen. Gute Party und se...
franzpessnegger

Das wird der Hammer ich freue mich darauf !!!Kastanienallee hat Folgendes geschrieben:Gerade wieder 6 Tage Warth-Schröcken in den Beinen und es wieder sehr sehr geil! Zusammengefasst ein 4:2 für die Sonne. Die Pisten waren Nachmittags sehr eisig, aber am Vormittag ein Genuss! Durch die ergiebigen Schneefälle in den letzten drei Tage dürften diese aber nun den ganzen Tag in hervorragender Qualität sein. Das Liftpersonal grüßte freundlich wie immer am Morgen, was in diesem Schigebiet eine Selbstverständlichkeit zu sein scheint. Das Schigebiet hat endgültig die Kategorie "Hausschigebiet" erlangt und wird mindestens einmal im Winter bereist. Freue mich jetzt bereits auf den nächsten Aufenthalt. Tip für Genießer: Die Rote 8 am Vormittag und die Schwarze 21 nach dem Einkehrschwung und für die Spaßfraktion der permanente Slalomtorlauf mit Zeitmessung! Zur Anmerkung: Habe mich mit einem Urlauber, der seit über 20 Jahren dort hin fährt unterhalten. Auch über die geplante Verbindung nach Lech und er sagte, dass die Trasse bereits gebaut ist. Ist das der Fall, wird es wohl nicht mehr lange dauern.  

Treiseram 02.12.2011
Servus zusammen,

wir fahren zum Saisonopening 2011 in das Hotel Steffisalp in Warth. Da die momentanen Schneeberichte nicht so super klingen, ist meine Frage an dieser Stelle, ob in jener Zeit we...
Treiser

Vorab besten Dank! Falls du/ ihr noch irgendwas höheren solltet, gebt bitte bescheid. Bianca hat Folgendes geschrieben:Treiser hat Folgendes geschrieben: Servus zusammen, wir fahren zum Saisonopening 2011 in das Hotel Steffisalp in Warth. Da die momentanen Schneeberichte nicht so super klingen, ist meine Frage an dieser Stelle, ob in jener Zeit wenigstens in Form von Kunstschnee drei bis vier Pisten gemacht werden. Hat schon irgend jemand was gehört????? Grüß dich, sieht in der Tat eher mau aus. Da das Skiopening aber nicht abgesagt wurde, würde ich schon davon ausgehen, dass beschneit wird.

Bianca

Treiser hat Folgendes geschrieben: Servus zusammen, wir fahren zum Saisonopening 2011 in das Hotel Steffisalp in Warth. Da die momentanen Schneeberichte nicht so super klingen, ist meine Frage an dieser Stelle, ob in jener Zeit wenigstens in Form von Kunstschnee drei bis vier Pisten gemacht werden. Hat schon irgend jemand was gehört????? Grüß dich, sieht in der Tat eher mau aus. Da das Skiopening aber nicht abgesagt wurde, würde ich schon davon ausgehen, dass beschneit wird.

Schwabeam 04.04.2010
hätte mir mehr unter dem Skigebiet vorgestellt ...
Die blauen Pisten sind mehr Ziehwege wie Abfahrten.
Die eine oder andere schöne Abfahrt war aber trotzdem dabei.
Die Pisten waren für April real...
Hesse

Schwabe hat Folgendes geschrieben: hätte mir mehr unter dem Skigebiet vorgestellt ... Die blauen Pisten sind mehr Ziehwege wie Abfahrten. Die eine oder andere schöne Abfahrt war aber trotzdem dabei. Die Pisten waren für April realtiv gut in Schuss wobei es manchmal doch schon grün war. Alles in allem war es OK aber ich muss da nicht mehr unbedingt hin. Hallo Schwabe, ich kann es gar nicht glauben was du da schreibst! Wir fahren schon 12 Jahre nach Warth und sind immer wieder begeistert. Wir waren auch schon in größere Skigebiete, z.B. Zillerthal, Sölden...., aber keines finden wir so gemütlich wie Warth. Deshalb ist es für uns ein absolutes muss, einmal im Jahr nach Warth! Vielleicht muss man auch sagen: "Gott sei Dank" findet nicht jeder gefallen dran, sonst wären die Pisten einfach zu voll.

Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+