Skimagazin

Partner

Die 10 größten Skipassverbünde in den Alpen

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren

aktualisiert am Feb 22, 2019

Du willst grenzenloses Skivergnügen, unzählige Abfahrtsmöglichkeiten und einen abwechslungsreichen Winterurlaub? Skiverbünde machen es möglich. Denn mit nur einem Skipass stehen dir oft hunderte, ja sogar tausende Pistenkilometer zur Verfügung. Wir stellen dir die 10 größten Skipassverbünde der Alpen vor.

Tirol Snow Card

Die Tirol Snow Card ist u.a. in der Olympia SkiWorld Innsbruck gültig.
© TVB Innsbruck / Christian Vorhofer Die Tirol Snow Card ist u.a. in der Olympia SkiWorld Innsbruck gültig.

Mit der Tirol Snow Card stehen dir sage und schreibe 4.000 Pistenkilometer sowie 1.100 Lifte und Bahnen zur Verfügung. Zu den 92 Skigebieten in Tirol und Osttirol, in denen die Saisonkarte gültig ist, zählen auch die fünf Gletscher Kaunertal, Pitztal, Sölden, Stubai und Hintertux. Deshalb ist die Karte auch von Oktober bis Mai gültig. Weitere Highlights im Skiverbund sind Ischgl, das Zillertal, die Olympia SkiWorld Innsbruck, das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau, und die Tiroler Zugspitz Arena. Für Erwachsene kostet die Saisonkarte 797,- Euro.

Super Ski Card

Die Super Ski Card ist in 23 Skiregionen gültig.
© Schmittenhöhebahn AG/Super Ski Card Die Super Ski Card ist in 23 Skiregionen gültig.

Auch die Super Ski Card bietet eine riesige Auswahl an Pisten. Denn nach dem Zusammenschluss der Salzburg Super Ski Card und der Kitzbüheler Alpen Allstarcard kannst du nun mit einer Karte 2.750 Abfahrtskilometer in 23 Skiregionen nutzen. Drei Gletscher und sechs Weltcuporte gehören zu diesem Skiverbund. Gültig ist der Skipass u.a. in Kitzbühel, in der SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental, in Gastein, der Zillertal Arena und Schladming-Dachstein. Für 937 Lifte im Salzburger Land, in Tirol, Kärnten, Oberösterreich und der Steiermark kostet die Saisonkarte 805,- Euro. Die Super Ski Card ist auch als Tages- und Mehrtageskarte (bis 14 Tage) erhältlich.

Dolomiti Superski

Auch der Snowpark Piz Sella in Gröden gehört zu Dolomiti Superski.
© DSS/Piz Sella Auch der Snowpark Piz Sella in Gröden gehört zu Dolomiti Superski.

Zwölf Skigebiete gehören zum italienischen Skiverbund Dolomiti Superski. Dieser punktet nicht nur mit insgesamt 1.200 Abfahrtskilometern sondern auch mit seiner Lage im UNESCO Welterbe Dolomiten. Die 450 Liftanlagen bringen dich unter anderem zur Marmolada, in die ladinischen Täler und zu den Drei Zinnen. Weitere Top-Skigebiete im Verbund sind der Kronplatz, Hochpustertal und Gröden. Einmal quer durch die Dolomiten führt dich hier die weltbekannte Skirunde Sellaronda. Den Dolomiti Superski Saisonpass gibt es für 870,- Euro.

TopSkiPass Kärnten & Osttirol

Der TopSkiPass umfasst 891 Abfahrtskilometer.
© Kärnten Werbung/ Foto: Franz Gerdl Der TopSkiPass umfasst 891 Abfahrtskilometer.

Mit 891 Pistenkilometern und 274 Liften in 31 Skigebieten kann sich auch der TopSkiPass Kärnten & Osttirol sehen lassen. Ob als Mehrtageskarte (Goldpass) oder Saisonkarte, zum Einzugsgebiet des TopSkiPasses gehören u.a. der Mölltaler Gletscher, Großglockner Matrei und Heiligenblut, Nassfeld, Katschberg und Lienz. Die Saisonkarte für Erwachsene bekommst du für 612,- Euro.

Ski amadé

Ski amadé verbindet 25 Skigebiete in Salzburg und der Steiermark.
© Ski amadé Ski amadé verbindet 25 Skigebiete in Salzburg und der Steiermark.

Wer im Salzburger Land und in der Steiermark zum Skifahren geht, kommt an Ski amadé nicht vorbei. In den fünf Regionen Salzburger Sportwelt, Gastein, Hochkönig, Grossarltal und Schladming-Dachstein kannst du 25 Skigebiete nutzen. Damit öffnen sich dir 760 km bestens präparierte Pisten, von denen 90 Prozent beschneit werden können, und 270 Seilbahnanlagen. Für die Saisonkarte zahlen Erwachsene 610,- Euro.

Portes du Soleil

Portes du Soleil besteht aus 12 Skiorten in Frankreich und der Schweiz.
© Chatel Tourisme Portes du Soleil besteht aus 12 Skiorten in Frankreich und der Schweiz.

Zwölf Skiorte in Frankreich und der Schweiz bilden zusammen das Wintersportgebiet Portes du Soleil. Mit insgesamt 650 Pistenkilometern und 197 Liftanlagen zählt es zu den größten international verbundenen Skigebieten weltweit. Auf der französischen Seite liegen unter anderem die Orte Châtel, Abondance und Avoriaz und auf der Schweizer Seite Les Crosets, Champery und Morgins. Den internationalen Skiverbund gibt es bereits seit 1976. Eine Saisonkarte für Erwachsene kostet hier 958,- Euro bzw. CHF 602.

Les Trois Vallées

600 km Pisten erwarten dich in Les 3 Vallées.
© Les 3 Vallées / David ANDRÉ 600 km Pisten erwarten dich in Les 3 Vallées.

Im Skiverbund Les Trois Vallées ist der Name Programm. Denn hier erstrecken sich acht Skigebiete über die drei Täler Vallée de Belleville, Vallée de Méribel und Vallée de Courchevel. Insgesamt stehen dir 600 Pistenkilometer zur Verfügung, die komplett über die 159 Lifte verbunden sind. Mit dem Saisonpass für 1.310,- Euro kannst du übrigens auch jeweils 3 Tage in Shiga Kogen in Japan, am Mount Buller in Australien, in Los Tres Valles Los Andes in Chile und 2 Tage in einem Skigebiet der Vail Resorts (z.B. Vail, Whistler Blackcomb oder Beaver Creek) Skifahren.

Zillertaler Superskipass

Der Zillertaler Superskipass ist in vier Großraumskigebieten gültig.
© Zillertal Tourismus/Andre Schönherr Der Zillertaler Superskipass ist in vier Großraumskigebieten gültig.

Mit dem Zillertaler Superskipass kannst du 180 Liftanlagen in vier Großraumskigebieten erleben. Hochzillertal-Hochfügen-Spieljoch, die Zillertal Arena, die Mayrhofner Bergbahnen und die Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000 bieten insgesamt 530 Pistenkilometer. Erhältlich ist der Zillertaler Superskipass ab der 2-Tageskarte. Eine Saisonkarte für Erwachsene kostet im Zillertal 742,- Euro.

Paradiski

La Plagne gehört zum Skiverbund Paradiski.
© La Plagne/Philippe Royer La Plagne gehört zum Skiverbund Paradiski.

Zum französischen Skiverbund Paradiski gehören die drei Skigebiete Les Arcs, La Plagne und Peisey Vallandry. Die 425 Abfahrtskilometer und 128 Lifte im Vanoise-Massiv sind lückenlos miteinander verbunden. Mit Snowparks, Tiefschneearealen und Pisten sowohl für Anfänger als auch Profis bietet Paradiski ein abwechslungsreiches Wintersportgebiet, in dem Erwachsene für die Saisonkarte 1.047,- Euro zahlen.

Les 4 Vallées

Verbier ist einer von 6 Orten in Les 4 Vallées.
© Switzerland Tourism/Ivo Scholz Verbier ist einer von 6 Orten in Les 4 Vallées.

In der Schweiz bietet Les 4 Vallées 412 Pistenkilometer und 85 Liftanlagen. Zusammengeschlossen haben sich hier die sechs Orte Verbier, Nendaz, Veysonnaz, Thyon, La Tzoumaz und Bruson. Da rund die Hälfte der Abfahrten rot markiert ist, fühlen sich besonders fortgeschrittene Wintersportler in den vier Tälern wohl. Mit über 100 Kilometern leichten Abfahrten finden aber auch Anfänger das passende Pistenangebot. Eine Saisonkarte für Les 4 Vallées kostet CHF 1.599,- (also ca. 1.424,- Euro). Mit dem Skipass kannst du zusätzlich fünf Skitage in den Partner-Skigebieten Portes du Soleil und Aletsch Arena genießen.

Alle Skiverbünde im Überblick

 SkigebietePisten (km)LifteSaisonkarte 2018/19
Tirol Snow Card924.0001.100797,- €
Super Ski Card232.750937805,- €
Dolomiti Superski121.200450870,- €
TopSkiPass Kärnten & Osttirol31891274612,- €
Ski amadé25760270610,- €
Portes du Soleil12650197958,- €
Les Trois Vallées86001591.310,- €
Zillertaler Superskipass4530180742,- €
Paradiski34251281.047,- €
Les 4 Vallées6412851.424,- €

 

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Skifahren im Sommer?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+