Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut in Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten: Position auf der Karte

Skiurlaub Grossglockner/Heiligenblut

Partner
Pistenplan Grossglockner/Heiligenblut
Über den Autor
Bewerte das Skigebiet
27
4.01

Allgemeines

Höhe1,300 m - 2,902 m
Öffnungszeiten09:00 - 16:00

Lifte

7
1
4
Gesamt: 12

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 55 km

Skipasspreise Grossglockner/Heiligenblut

1 Tag Erwachsene €43
1 Tag Jugendliche €34.50
1 Tag Kinder €21.50
6 Tage Erwachsene €215.50
6 Tage Jugendliche €172.50
6 Tage Kinder €108
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Das beschauliche Örtchen Heiligenblut am Grossglockner bietet einiges, was das Herz eines Skifahrers höher schlagen lässt. Die 55 Pistenkilometer aller drei Schwierigkeitskategorien bieten für die...
Kompletten Testbericht lesen
3.9
47/60
Auszeichnungen
Familien
Angebote & Tipps

Schnee & Wetter

Berg 2,902 m
cm
n.v.
Tal 1,300 m
cm
n.v.
max 9 °C

Offene Lifte & Pisten

Lifte
0/12
Pisten
0/17
Pistenbericht

Webcam

Schareck auf 2606 m
Panoramaaussicht vom Schareck auf 2606 m
Alle Webcams

Wissenswertes

Neuigkeiten

NEU im Winter 2016/17: Die Grossglockner PlusCard ist die Eintrittskarte zu einer einzigartigen Erlebniswelt.

Mit dieser Card haben Sie alles in der Hand: Erfahrene Guides erweitern das sportliche Abenteuer weit über die 55 Pistenkilometer hinaus. Lernen Sie das Gebiet rund um den Großglockner von seinen eindrucksvollsten Seiten kennen.

Das Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut

An Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner mit 3.798 Metern, liegt das Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut, ein Wintersporterlebnis der Extraklasse. Wintersportler können hier inmitten einer beeindruckenden Bergkulisse auf 55 Kilometer alpinen Pisten ihre Schwünge ziehen. Das mittelgroße Skigebiet reicht bis auf 2.989 Meter. Dank der hochalpinen Lage und modernster Beschneiungsanlagen kann es als schneesicher bezeichnet werden. Hier finden Ski- und Snowboardfahrer aller Könnerstufen herrliche, breite Pisten die das Herz jedes Wintersportlers höher schlagen lassen. Anfänger fühlen sich auf den rund 20 Kilometer blau markierten Pisten wohl. Bei genussvollen Abfahrten kann an der Technik gefeilt und mehr und mehr Sicherheit auf den Brettern gewonnen werden. Die 34 Kilometer rot markierten Pisten eignen sich hervorragend für fortgeschrittene Fahrer. Viele abwechslungsreiche Abfahrten warten darauf, entdeckt zu werden. Eine Herausforderung selbst für absolute Könner ist die ein Kilometer lange schwarz markierte Abfahrt. Zwölf komfortable Bahnen und Lifte bringen die Skifahrer nach den Abfahrten wieder auf den Berg.

Die Kleinsten haben im Snowland unten im Tal jede Menge Gaudi. Zusammen mit Snowy, dem lustigen Schneehasen, und dem Team der Skischule machen die Skizwerge ihre ersten Versuche auf den Brettern. Der Zauberteppich bringt die Pistenflöhe nach den ersten Abfahrten wieder ganz bequem auf den Übungshang. Zum Mittagessen geht es gemeinsam mit den anderen Kids. Auch hier werden die Kleinen von den liebevollen Skilehrern betreut.  Highlight jedes Skikurses ist natürlich das große Abschlussrennen mit Siegerehrung.


In der riesigen Freeride-Arena kommen Tiefschnee-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Etwa 15 Quadratkilometer freier Skiraum im hochalpinen Gelände mit unzähligen Varianten und Abfahrten mit bis zu 1.500 Meter Höhenunterschied machen das Skigebiet am Großglockner zum Hotspot für Freeride-Fans. Die 10,4 Kilometer gekennzeichneten und gesicherten Skirouten eignen sich hervorragend für Freeride-Einsteiger. Wer schon etwas Übung hat, der kann alleine oder mit heimischen Bergführern auf unzähligen Variantenabfahrten die abgelegenen Winkel des Skigebiets entdecken. Wer auf den zahlreichen Abfahrten bis ins Tal wedelt, kann den Skibus für den Rücktransport nutzen. Das Areal ist zudem Ausgangspunkt für zahlreiche hochalpine Skitouren, die unter anderem auf  die umliegenden 3000er führen und spektakuläre Kulissen versprechen. An der Mittelstation informiert ein Freeride Checkpoint über die aktuelle Lawinensituation, das lokale Wetter mit Windgeschwindigkeit und Temperatur, zeigt geöffnete und gesperrte Skirouten an und ermöglicht den aktuellen LVS Check. So steht einem genussvollen und naturnahen Wintererlebnis in Österreichs höchsten Bergen nichts im Wege.

Hütten und Einkehr

Urige Skihütten laden zum Einkehrschwung ein !
Urige Skihütten laden zum Einkehrschwung ein !

Zehn Hütten und Bergrestaurants laden die Wintersportler am Großglockner zum Einkehrschwung. Das Panoramarestaurant Schareck liegt auf 2.600 Metern und verwöhnt seine Gäste auf der großen Sonnenterrasse mit herrlichen Ausblicken und regionaler Küche. In der kleinen, urigen Hütte Fleisskuchl wird leckeres Bergessen serviert. Der gemütliche Gasthof Tauernalm am Schlepplift Tauernberg empfängt seine Gäste auf der Sonnenterrasse mit gut bürgerlicher Küche. Hier kann man auch übernachten und den Wintertraum pur erleben: vom Bett direkt auf die Piste. Der Skistadl Tauernberg, die urige Skihütte am Tauernberg, hat den schönsten Glocknerblick. Hier schmecken besonders die Kärntner Kasnudeln. Nach dem Essen ist der selbstgebrannte Schnaps wohl obligatorisch. An der Schareckabfahrt liegt die Spatzlalm. Die rustikal eingerichtete Hütte ist nur mit Ski erreichbar. Hier lohnt sich auch ein späterer Einkehrschwung, denn die Spatzlalm hat nachmittags lang Sonne. Weitere Einkehrmöglichkeiten sind der gemütliche Berggasthof Wallackhaus, die Skihütte Fleiss, die Rossbach Klause oberhalb der Mittelstation, die Schirmbar Almrauschhütt`n und die Gamsstadlhütte.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

15 km² Freeridearena - ein Geheimtipp für Tiefschneefahrer
15 km² Freeridearena - ein Geheimtipp für Tiefschneefahrer
Eine tolle Herausforderung für Könner ist die Fallbichlabfahrt. Die Steilabfahrt mit bis zu 60 Prozent Gefälle und streckenweise Buckelpiste ist die schwerste Abfahrt des Skigebiets. Sie führt von der Bergstation Schareck zum Fallbichl und geht nach etwa einem halben Kilometer in eine mittelschwere Piste über.

Video zum Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut

Winterfilm Grossglockner /... | 03:42

Nach dem Skifahren

Der Grossglockner ist nicht nur zum Skifahren eine tolle Kulisse. Abseits der Pisten laden Winterwanderwege zu idyllischen Spaziergängen durch die verschneite Landschaft oder zum Schneeschuhwandern ein. Einen gemütlichen Ausklang findet der Tag bei einer geselligen Runde Eisstockschießen oder beim Eislaufen. Rasant geht es auf der Rodelbahn Ponwald zu. Große und kleine Rodelfreunde können mit viel Spaß auf schnellen Kufen bis ins Tal sausen. Langlauf-Liebhaber finden dort zwei Loipen mit einer klassischen und einer Skatingspur. Die anspruchsvollere Glocknerloipe und die gemütliche Sonnblickloipe, welche gemeinsam insgesamt 12 Kilometer umfassen, laden zum Langlaufvergnügen ein. Am Fallbichl gibt es zu dem eine zwei Kilometer lange Höhenloipe. Erlebnisse der besonderen Art sind mit Sicherheit Paragleiten und Eisklettern am gefrorenen Wasserfall. Hier ist Action pur angesagt. Zum Entspannen in der Wärme ist das Hallenbad von Heiligenblut mit Sauna und Solarium die richtige Adresse.

Après Ski Grossglockner/Heiligenblut

Hotspots des Après-Ski in Heiligenblut sind das "Laterndl" und "Die Mühle". In den beiden Bars im Ort kann man den gelungenen Skitag ausgiebig feiern.

Kulinarik und Restaurants

Im Panorama-Restaurant “Platzhirsch” des Hotel Glocknerhof können die Wintersportler die Kreativität und Vielfalt einer grünen und regionalen Küche erleben. Das Team verwöhnt die Gaumen der Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten aus frischen, hausgemachten Produkten. Der bio-zertifizierte Betrieb wurde bereits mit der „Grünen Haube“ und dem AMA Gütesiegel „Kulinarisches Erbe“ ausgezeichnet.

Anfahrt

Mit dem Auto:
Wer aus dem nördlich gelegenen Salzburg (ca. 150 Kilometer) anreisen möchte, nimmt am besten die A10 (Tauernautobahn) bis nach Bischofshofen. Dort auf die B311 in Richtung St. Johann im Pongau wechseln.  Nach etwa 40 Kilometern links auf die Glocknerstraße (B107) abbiegen, die direkt nach Heiligenblut führt. Wintersportler, die über das südliche Villach anfahren, sollten die Tauernautobahn bis Spittal an der Drau nehmen und dann über Lendorf auf die B106 fahren. Vorbei an Obervellach und Rangersdorf geht es bis nach Winklern. Ab da der abzweigenden B107 über Großkirchheim bis nach Heiligenblut folgen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
Der Flughafen Klagenfurt ist etwa 160 Kilometer vom Skigebiet entfernt. Der nächste Bahnhof befindet sich in Mallnitz, etwa 60 Kilometer weit weg. Bei Anreise mit Zug oder Flugzeug organisieren die Unterkünfte gern einen kostengünstigen Shuttlebus bis zur Unterkunft. Vor Ort kann der gratis Skibus genutzt werden.
Aktuelles aus anderen Regionen

Kontakt

Grossglockner Bergbahnen Touristik GmbH
Hof 94
9844
Heiligenblut
Anfrage senden
%67%72%6f%73%73%67%6c%6f%63%6b%6e%65%72%40%73%6b%69%73%70%6f%72%74%2e%63%6f%6d
Tel.:+43 -(0)4824 - 2288
Fax:+43 -(0)4824 - 2288-28
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Mikeam 21 Jan 2013
Heiligenblut ist eines der geilsten Freeride Gebiete Österreichs!An Neuschnee und Tiefschnee fehlt es nie, weil sich das Gebiet über drei Täler verteilt!!!Jedes Mal voll super!!!
dedi

Auweia! Teutsche Spracke schwäre Spracke! Kleiner Tipp für dich: Bevor du einen solchen Verriss schreibst, solltest du deinen Beitrag besser durch ein Rechtschreibprogramm laufen lassen! Vielleicht kann man dein Urteil in Zukunft dann ernst nehmen. So muss man glauben, dass Du bei Ballermann und Ischgl besser aufgehoben bist. Im übrigen halte ich es mit Andreas: Danke, dass dein Platz in der Gondel frei wird. Ich freue mich schon riesig auf den Winter in Heiligenblut!Roger hat Folgendes geschrieben:Nie wieder Heiligenblut. Die Pisten sind seit Tagen gespert, angeblich wegen Wind. Aber auch wenn der Wind ab Nachmittag weg ist, hat keine ein Bock mehr die Lifte in Betrieb zu nehmen. Geld bekommt man natürlich nicht zurück erstattet. Ales nur Abzocke !!! Die Schleptlifte sehr oft defeckt, über Stunden außer Betrieb. Die Pisten sind sehr schlecht präperiert. Ich fahre nie wieder nach Heiligenblut !!!!!! Gast am 29.02.2012  

Christianam 27 Mar 2012
Also.......Heiligenblut ist echt top. Ich kommen schon seit 35 jahren nach Heiligenblut. Immer super preparierte pisten, klasse tiefschnee Abfahrten, nette Leute gastfreudliche Hütten und vieles me...
Rogeram 29 Feb 2012
Nie wieder Heiligenblut. Die Pisten sind seit Tagen gespert, angeblich wegen Wind. Aber auch wenn der Wind ab Nachmittag weg ist, hat keine ein Bock mehr die Lifte in Betrieb zu nehmen.Geld bekom...
Andreas

Roger hat Folgendes geschrieben: Nie wieder Heiligenblut. Die Pisten sind seit Tagen gespert, angeblich wegen Wind. Aber auch wenn der Wind ab Nachmittag weg ist, hat keine ein Bock mehr die Lifte in Betrieb zu nehmen. Geld bekommt man natürlich nicht zurück erstattet. Ales nur Abzocke !!! Die Schleptlifte sehr oft defeckt, über Stunden außer Betrieb. Die Pisten sind sehr schlecht präperiert. Ich fahre nie wieder nach Heiligenblut !!!!!! Gast am 29.02.2012 Hallo Roger, ich war in der gleichen Woche in Heiligenblut wie Du. Ich kann nur sagen bei 100 km/h Wind können die Gondeln nicht mehr fahren. Die Pisten sind meiner Meinung nach für die Wind und Temperaturverhältnisse gut präpariert gewesen (wenn man das Skifahren beherscht). Und noch eins, wenn Du nicht mehr nach Heiligenblut fährst, habe ich noch mehr Platz auf den Pisten. Gruß Andreas

Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+