Skigebiet Hochkönig : Position auf der Karte

Skiurlaub Hochkönig

Hinterthal, Maria Alm, Mühlbach, Dienten

Partner
Pistenplan Hochkönig
46/60Punkte

Allgemeines

Höhe900 m - 1,900 m
Saisonstart3 Dec 2016
Saisonende17 Apr 2017
Liftkapazität 49232 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene €49.50
1 Tag Jugendliche €37
1 Tag Kinder €24.50
6 Tage Erwachsene €249.50
6 Tage Jugendliche €187
6 Tage Kinder €124.50
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Das weitläufige Skigebiet rund um das Hochkönigmassiv mit seinen zahlreichen, teilweise endlos langen und breiten Abfahrten garantiert den Wintersportlern der meisten Kategorien ein...
Kompletten Testbericht lesen
Anfänger 8Könner 8Freeride 6Freestyle 6Familien 10Après Ski 8Service--Schneesicherheit--Preis/Leistung--Bergrestaurants--
3.8
46/60
Auszeichnungen
Familien
Bewerte das Skigebiet
53
4.19
Angebote & Tipps

Lifte

18
9
5
Gesamt 32
Öffnungszeiten09:00 - 16:00

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 112 km

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,000 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 726 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Hochkönig gehört zu den 10 bestbewerteten Skigebieten im Salzburger Land.
  • Das Skigebiet gehört zu den 10 familienfreundlichsten im Salzburger Land.
  • Die Saison dauert 135 Tage vom 3 Dec bis 17 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 118 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 3 Dec und 17 Apr) beträgt 94 cm am Berg und 46 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Hochkönig ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 137 cm am Berg und 56 cm im Tal.
  • Hochkönig hat im Durchschnitt 61 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 66 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 23 Sonnentagen.
  • Mit 112 km Pisten ist Hochkönig unter den 15 größten Skigebieten in Österreich.

Neuigkeiten

  • Königstage und Fridge-Festival von 13. bis 15. Januar 2017 mit großem Wintersport- und Musikprogramm.

Das Skigebiet

Knapp 120 Pistenkilometer bieten Spaß für die ganze Familie.
© Hochkönig Tourismus GmbH Knapp 120 Pistenkilometer bieten Spaß für die ganze Familie.

Im Skigebiet Hochkönig finden vor allem Anfänger und fortgeschrittene Skifahrer und Snowboarder zahlreiche schöne Pisten. Die Einstiegsorte Mühlbach, Dienten und Maria Alm sind seit dem Bau der 3,6 Kilometer langen Sinalco-Bahn als großes Ganzes vereint und bilden gemeinsam das zweitgrößte zusammenhängende Skigebiet im Salzburger Land.

Anfänger können sich auf 52 km blau markierten Pisten austoben. Für sie eignen sich vor allem die Bereiche unterhalb des Hochkeils. Schöne Anfängerpisten gibt es auch am Schneeberg und an der Wastlhöhe. Von Aberg-Langeck kann man sogar auf einer blau markierten Abfahrt bis ins Tal nach Maria Alm fahren. Für kleine Pistenflöhe gibt es im ganzen Skigebiet verteilt mehrere abgeteilte Kinderskibereiche. Diese befinden sich beispielsweise an der Talstation in Mühlbach, unterhalb der Tiergartenalm, an der Bürglalm oder an der Talstation in Dienten. An der Bärmooshütte unterhalb Aberg-Langeck gibt es zudem einen Gästekindergarten.

Fortgeschrittenen Fahrern stehen 41 Pistenkilometer rot markierte Abfahrten zur Verfügung. Ungetrübten Fahrspaß hat man beispielsweise auf den rot markierten Pisten, die vom Gabühel nach Hintermoos, Hinterthal oder Dienten führen. Mit 19 km schwarz markierten Pisten kommen auch routinierte Fahrer am Hochkönig auf ihre Kosten. Zu nennen wäre hier zum Beispiel die schwarz markierte Abfahrt von der Karbachalm.

Am Simmerllift in Maria Alm kann man auch nach Einbruch der Dunkelheit noch unter Flutlicht Skifahren. Das nächtliche Vergnügen ist immer montags, mittwochs und freitags von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr möglich.

Freerider unter den Wintersportlern treffen sich am besten am Freeride-Info-Point am Aberg. Hier erfährt man die wichtigsten Infos zu den Freeride-Möglichkeiten am Hochkönig sowie zur aktuellen Lawinenlage. Das weitläufige Skigebiet Hochkönig ist über 8 km Skirouten erschlossen.

Snowboarder können sich in einem der drei Snowparks austoben:

  • Der Snowpark Maria Alm teilt sich in die Bereiche Schönanger und Natrun am Simmerllift. Der Snowpark Schönanger eignet sich speziell für Kinder und Anfänger. Schanzen und Boxen sind besonders einfach zu befahren. Der Park befindet sich direkt an der Anfängerpiste Schönangerbahn. Der Snowpark Natrun am Simmerllift ist ebenfalls für Anfänger geeignet. Er beinhaltet eine leichte Line mit zwei Boxen sowie eine Schanze und eine Wellenbahn.
  • Ein Paradies für Freestyler ist der Blue Tomato Kings Park. Er erstreckt sich mit 1,8 km Länge neben der Kabinenbahn Kings Cab. Insgesamt 49 Freestyle-Elemente sorgen hier dafür, dass sowohl Anfänger als auch echte Profis auf ihre Kosten kommen.
  • Mit einer Kids-, Beginner- und Advanced-Line sowie zahlreichen Boxes, Walrides und weiteren Freestyle-Elementen bietet auch der Snowpark Livingroom Mühlbach alles, was das Boarderherz begehrt.

Hütten und Einkehr

Darf nicht fehlen auf der Hütte: eine deftige Brotzeit!
© Hochkönig Tourismus GmbH Darf nicht fehlen auf der Hütte: eine deftige Brotzeit!

Echte regionale Spezialitäten bekommt man in den 15 Hütten, die mit dem Logo „Schmankerlhütte“ gekennzeichnet sind. Hier gibt es von Kaiserschmarrn über Pinzgauer Kasnock’n, deftigen Brotzeiten und Zwetschgenschnaps alles, was man sich wünscht. Aber auch vergane Gerichte sind immer öfter auf den Speisekarten zu finden, unter anderem in der Steinbockalm, Wastlalm, Gabühelhütte, Fellersbachalm oder auch Tiergartenalm.

Eine dieser Schmankerlhütten ist zum Beispiel die Bürglalm am Sonnberg. Besonderheit sind hier die Spezialkartoffeln aus dem Kartoffelofen. Gefüllt mit Käse, Speck, Zwiebeln und Kräutersauerrahm und mit einem passenden Wein serviert sind die Ofenkartoffeln wahre Köstlichkeiten.

Eine weitere Schmankerlhütte ist der Bründlstadl an der FIS-Strecke Bürglalm. In der urigen Hütte sollte man vor allem die Speckknödelsuppe probiert haben – natürlich gemütlich auf der Sonnenterrasse mit Blick zum Hochkönig. Der offene Kamin im Inneren sorgt für eine besonders heimelige Atmosphäre.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Die Königstour gehört zu den Highlights im Skigebiet.
© Hochkönig Tourismus GmbH Die Königstour gehört zu den Highlights im Skigebiet.

Die längste Abfahrt im Skigebiet ist die Piste zwischen Sunnhütte und Mühlbach. Über die blau markierten Pisten Nr. 4 und 1a gelangt man auf einer Länge von 9 km und mit einem Höhenunterschied von 830 m von der Sunnhütte direkt nach Mühlbach.

Die anspruchsvollste Piste im Skigebiet ist die Hochmaisabfahrt Nr. 31. Sie ist einen Kilometer lang und hat einen Höhenunterschied von 300 m.

Am besten erkunden lässt sich das Skigebiet über die 32 km lange Königstour. Diese Panoramatour führt auf blau und rot markierten Pisten über 5 Gipfel, 32 durchgehende Pistenkilometer und 6700 Höhenmeter. Sie ist für routinierte Fahrer an einem Tag zu bewältigen.

Videos

Hochkönig Imagefilm 2013 | 03:31
Winterurlaub- und Skiurlaub - Region...
Verbringen Sie einen unvergesslichen Winterurlaub in der...
TV Spot Skiregion Hochkönig 2016-17
Das lässt Ihr Herz höher schlagen, denn im Skigebiet...
Skihüttenroas am Hochkönig
Mit viel Musik und Schwung von Hütte zu Hütte, das ist...
Funslope Schönanger - Skiregion Hochkönig
Die Funslope Schönanger ist das Familienziel Nummer 1 im...

Nach dem Skifahren

Am Hochkönig gibt es auch Möglichkeiten zum geführten Schneeschuhwandern.
© Hochkönig Tourismus GmbH Am Hochkönig gibt es auch Möglichkeiten zum geführten Schneeschuhwandern.

Nach dem Skifahren lohnt sich eine gemütliche Wanderung. Mit 85 km Winterwanderwegen gibt es dafür mehr als genug Möglichkeiten. Die besonders aussichtsreiche, 6 km lange Abergwanderung beispielsweise führt von Maria Alm zur Bärmooshütte. Auch geführte Schneeschuhwanderungen werden am Hochkönig angeboten.

Insgesamt sechs Rodelbahnen hat die Region zu bieten. Da ist Spaß garantiert! Eine Rodelpartie lohnt sich beispielsweise auf der 2,5 km langen, beleuchteten Naturrodelbahn  Jufen in Maria Alm. Die Rodelbahn Kopphütte ist sogar 4,5 km lang und führt vom gleichnamigen Gasthof bis nach Mühlbach.

Auch Langlaufen kann man am Hochkönig sehr gut. Über 40 Loipenkilometer erwarten die Wintersportler. Über zwei Drittel befinden sich dabei rund um den Ort Maria Alm.

Für Skitourengeher gibt es am Hochkönig ein ganz besonderes Highlight: den Tourenlehrpfad „DYNAFIT TOURING BASE“. Start ist beim Arthurhaus in Mühlbach. Anfänger haben hier die Möglichkeit, grundlegende Techniken und das richtige Verhalten im alpinen Gelände zu erlernen sowie in einem abgesteckten Lawinen-Suchfeld zu trainieren. Der Aufstieg dauert etwa eine Stunde, nach der man mit dem eindrucksvollen Panorama am Hochkeil belohnt wird. Hier hat man einen Rundumblick vom Hochkönig Massiv über die hohen Tauern bis zur Großvenediger Gruppe. Die Abfahrt erfolgt dann über präparierte Pisten im Skigebiet Hochkeil.

Après Ski

Feierfreudige treffen sich beispielsweise in der Scheppal Alm am Ende der Familienabfahrt in Mühlbach. Durch den offenen Kamin hat die Hütte ein ganz besonderes Flair. Zudem kann man hier super Speißen.

In Maria Alm kann man die Almbar Hinterthal ansteuern. Auch hier lässt sich bei Musik das ein oder andere Getränk in geselliger Runde trinken.

Kulinarik und Restaurants

Gourmets sollten einmal das Restaurant des Club Aldiana Hochkönig in Mühlbach besuchen. Hier paart sich bodenständige Salzburger Küche mit leichter Nouvelle Cuisine und internationalen Spezialitäten. Die angebotenen Buffets wechseln täglich das Motto. Freitags findet unter dem Motto „Schwarz-Weiß“ der Gala-Abend mit kulinarischen Höhepunkten und Showeinlagen statt.

Hervorragende österreichische Küche mit einem Hauch Italiens gibt es im Restaurant Wachtelhof im gleichnamigen Hotel. Küchenchef Stefan Birnbacher will hier die Region auf den Teller der Gäste bringen.

Anfahrt

Mit dem Auto:
Aus Richtung Salzburg kommend geht es über die Tauernautobahn A10 bis Bischofshofen. Dort fährt man ab auf die B164 nach Mühlbach. Danach folgen die Orte Dienten und Maria Alm, sie liegen alle direkt an der B164.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit dem Zug kann man bis nach Saalfelden reisen. Von dort aus geht es dann mit dem Bus oder einem Taxi ins Skigebiet.

Kontakt

Region Hochkönig
Am Gemeindeplatz 7
5761
Maria Alm
Anfrage senden
%72%65%67%69%6f%6e%40%68%6f%63%68%6b%6f%65%6e%69%67%2e%61%74
+43 - (0)6524-20388
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

der Boarderam 21.11.2014
Hallo Zusammen,

wir werden dieses Jahr über Silvester in der Region unterwegs sein und unterschiedliche Gebiete anfahren. Die Königsrunde hört sich ansich erst mal toll an, hat jemand Erfahrung wi...
Kern Theodoram 27.01.2014
Ich fahre nun schon seit 27 Jahren jedes Jahr mit meiner Familie zum Schifahren und Wandern nach Hinterthal.Heuer waren wir vom 11-01-2014 bis 18-01-2014 zum Schilaufen am Hochkönig obwohl die Web...
MM

Kern Theodor hat Folgendes geschrieben: Ich fahre nun schon seit 27 Jahren jedes Jahr mit meiner Familie zum Schifahren und Wandern nach Hinterthal.Heuer waren wir vom 11-01-2014 bis 18-01-2014 zum Schilaufen am Hochkönig obwohl die Webcam von Dienten eine grüne Wiese angezeigt hat.ZU unserer Überraschung war die Piste einwandfrei zu befahren.Auch die Kamera in Hintermoos zeigt nur ein weisses Schneeband,obwohl derzeit alles tief verschneit ist.Sie schaden damit den Fremdenverkehr.Trotz allen komme ich am 01-02-2014 wieder eine Woche zum Schifahren da die Pisten und Hütten zu empfehlen sind. Daher meine Bitte,die Webcames immer den tatsächlichen Verhältnissen anzupassen. Mit freundlichen Grüssen aus NÖ.Fam.Kern Theodor. Hallo Theodor, warst/bist du jetzt am Hochkönig? Wie ist die Situation bzgl. Schnee "und überhaupt"? Wir woll(t)en nächsten Samstag für eine Woche hin, aber der Wetterbericht war jetzt die letzten Tage ziemlich abschreckend - sehr hohe Temperaturen, wenig Schnee.... :-/ Deshalb interessiert mich die Situation aus Sicht von jemandem, der aktuell da war? Unterkunft haben wir in Hinterthal am Sonnleitenlift gebucht. Wie sieht es dort aus? Du hast recht, die Webkameras geben nicht unbedingt ein gutes Bild wieder... Aber wonach soll man sonst gehen? Vielen Dank! Gruss, M. P.S. Wenn du schon so lange hinfährst, kennst du dich bestimmt gut aus - und ich hätte noch eine Frage, auf die due vllt. Antwort weisst(?): Ich war als Kind mit meinen Eltern vor cca. 30 Jahren schonmal in Hinterthal - wir waren in so einem grösseren Appartmenthaus mit lauter Ferienwohnungen. Im Keller gab es einen Swimmingpool. Mehr weiss ich leider nicht mehr - nur dass es nicht weit zum Faschingslift war (zu Fuss). Ich meine, es hiess vielleicht "Wachtelhof" oder so, hab das aber nicht gefunden und wahrscheinlich irre ich mich also bzgl. des Namens... Fällt dir dazu was ein? Ich würde das gerne finden und meinem Mann und den Kindern zeigen, wo wir damals waren... :-) Danke, falls du eine Idee hast!

MM

Kern Theodor hat Folgendes geschrieben: Ich fahre nun schon seit 27 Jahren jedes Jahr mit meiner Familie zum Schifahren und Wandern nach Hinterthal.Heuer waren wir vom 11-01-2014 bis 18-01-2014 zum Schilaufen am Hochkönig obwohl die Webcam von Dienten eine grüne Wiese angezeigt hat.ZU unserer Überraschung war die Piste einwandfrei zu befahren.Auch die Kamera in Hintermoos zeigt nur ein weisses Schneeband,obwohl derzeit alles tief verschneit ist.Sie schaden damit den Fremdenverkehr.Trotz allen komme ich am 01-02-2014 wieder eine Woche zum Schifahren da die Pisten und Hütten zu empfehlen sind. Daher meine Bitte,die Webcames immer den tatsächlichen Verhältnissen anzupassen. Mit freundlichen Grüssen aus NÖ.Fam.Kern Theodor. Hallo Theodor, warst/bist du jetzt am Hochkönig? Wie ist die Situation bzgl. Schnee "und überhaupt"? Wir woll(t)en nächsten Samstag für eine Woche hin, aber der Wetterbericht war jetzt die letzten Tage ziemlich abschreckend - sehr hohe Temperaturen, wenig Schnee.... :-/ Deshalb interessiert mich die Situation aus Sicht von jemandem, der aktuell da war? Unterkunft haben wir in Hinterthal am Sonnleitenlift gebucht. Wie sieht es dort aus? Du hast recht, die Webkameras geben nicht unbedingt ein gutes Bild wieder... Aber wonach soll man sonst gehen? Vielen Dank! Gruss, M. P.S. Wenn du schon so lange hinfährst, kennst du dich bestimmt gut aus - und ich hätte noch eine Frage, auf die due vllt. Antwort weisst(?): Ich war als Kind mit meinen Eltern vor cca. 30 Jahren schonmal in Hinterthal - wir waren in so einem grösseren Appartmenthaus mit lauter Ferienwohnungen. Im Keller gab es einen Swimmingpool. Mehr weiss ich leider nicht mehr - nur dass es nicht weit zum Faschingslift war (zu Fuss). Ich meine, es hiess vielleicht "Wachtelhof" oder so, hab das aber nicht gefunden und wahrscheinlich irre ich mich also bzgl. des Namens... Fällt dir dazu was ein? Ich würde das gerne finden und meinem Mann und den Kindern zeigen, wo wir damals waren... :-) Danke, falls du eine Idee hast!

Kern Theodoram 26.01.2014
Ich fahre schon seit 26.Jjahren nach Hinterthal am Hochkönig zum Schifahren und Wandern.Kann Über das Gebiet nur das beste sagen,2011hatte ich einen Skiunfall mit 10 Knochenbrüchen ,die Versorgu...
Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+