Skigebiet Mölltaler Gletscher in Hohe Tauern - die Nationalpark-Region in Kärnten: Position auf der Karte

Skiurlaub Mölltaler Gletscher

Flattach

Partner
Pistenplan Mölltaler Gletscher
50/60Punkte

Allgemeines

Höhe1,200 m - 3,122 m
Saisonstart18 Jun 2016
Saisonende7 May 2017
Liftkapazität 15610 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene €45
1 Tag Jugendliche €22.50
1 Tag Kinder €22.50
6 Tage Erwachsene €232
6 Tage Jugendliche €116
6 Tage Kinder €116
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Der Mölltaler Gletscher mit seinen breiten, gut präparierten Pisten und den zahlreichen Möglichkeiten, bei entsprechender Schneelage vielfältige Tiefschnee- Abfahrten zu erleben, ist besonders für...
Kompletten Testbericht lesen
Anfänger 8Könner 10Freeride 8Freestyle 8Familien 8Après Ski 8Service--Schneesicherheit--Preis/Leistung--Bergrestaurants--
4.2
50/60
Auszeichnungen
Könner
Bewerte das Skigebiet
47
3.89
Angebote & Tipps

Lifte

2
5
1
1
Gesamt 9
Öffnungszeiten08:00 - 16:30

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt 17.4 km

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 1,200 m und 3,122 m gehört das Skigebiet zu den 10 höchstgelegenen in Österreich. Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,922 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 720 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Mölltaler Gletscher gehört zu den 3 bestbewerteten Skigebieten in Kärnten.
  • Die Saison dauert 323 Tage vom 18 Jun bis 7 May. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 121 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 18 Jun und 7 May) beträgt 191 cm am Berg und 2 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Mölltaler Gletscher ist der April mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 277 cm am Berg und 0 cm im Tal. Damit gehört es zu den 5 schneesichersten Skigebieten in Österreich.
  • Mölltaler Gletscher hat im Durchschnitt 96 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 103 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 25 Sonnentagen.

Neuigkeiten

  • Drei neue Abfahrten am 2.942 Meter hohen Alteck

Das Skigebiet

Im Skigebiet Mölltaler Gletscher genießt man eine herrliche Aussicht auf die umliegenden 3000er.
©2016 Hohe Tauern - die Nationalpark-Region Im Skigebiet Mölltaler Gletscher genießt man eine herrliche Aussicht auf die umliegenden 3000er.

Der Mölltaler Gletscher ist das einzige Gletscherskigebiet Kärntens und startet früh in die Saison. Dank des Naturschnees des Gletschers und der Beschneiungsanlagen ist auf den 17 Pisten über die ganze Saison Schnee garantiert. Bis auf eine Höhe von 3.122 Metern erstrecken sich sechs blau, acht rot und drei schwarz markierte Pisten. Beeindruckend ist zudem die umliegende Bergwelt mit 30 Dreitausendern im Nationalpark Hohe Tauern.

Von dem beschaulichen Dorf Flattach geht es mit der unterirdischen Seilbahn Mölltal-Express in rund acht Minuten zur Mittelstation. An den beiden Schleppliften können Anfänger ihre ersten Schwünge üben. Der Bobo Kinderclub hat hier außerdem das Zwergenlöwenland eingerichtet. Mit Zauberteppich, Wellenbahn und Bobbahn lernen die Skizwerge spielerisch die ersten Schwünge. Auch an die Familien-Haushaltskasse wird gedacht: Kinder unter sechs Jahren fahren am Mölltaler Gletscher gratis.

Wer sich schon etwas sicherer fühlt, nimmt die Eisseebahn um auf 2.800 Höhenmeter zu gelangen. Hier gibt es weitere blaue Abfahrten, die entweder linkerhand hinunter zur Alteck-Bahn führen (Nr. 5 und 6) oder aber am Schareck auf über 3.000 Meter starten (Nr. 2 und 3).

Auch sportliche Fahrer kommen am Mölltaler Gletscher nicht zu kurz. An der Alteck-Sesselbahn starten zwei rot sowie eine schwarz markierte Piste. Auch auf Seiten des Schareck wird es dank Schareck-Abfahrt Nr. 1 und 4 nicht langweilig. Highlight für alle Profis ist die schwarz markierte FIS-Strecke (Nr.10), die vom Eissee startet.

Freestyler können sich an der Schareck-Abfahrt (Nr. 3) zudem in einem Snowpark mit Wellenbahn, Steilkurven und Boardercross-Strecke vergnügen. Wer lieber abseits der Pisten in Tiefschneehängen die erste Spur zieht, findet am Mölltaler Gletscher 6,7 Kilometer Variantenabfahrten. Eine wahre Herausforderung ist dabei die Abfahrt von der Ostwand des Scharecks hinunter zum Stübele See.

Hütten und Einkehr

Auf der Sonnenterrasse des Restaurants Eissee kann man sich eine Pause gönnen und sich dabei am Ausblick erfreuen.
©Schultz Gruppe Auf der Sonnenterrasse des Restaurants Eissee kann man sich eine Pause gönnen und sich dabei am Ausblick erfreuen.

Anlaufpunkt für alle Hungrigen am Mölltaler Gletscher ist das Panoramarestaurant Eissee. Auf der Speisekarte stehen zahlreiche Kärntner Spezialitäten: Von Lammkrone über Kasnudeln bis zu Buchteln mit Vanillesauce ist hier alles vertreten. In Österreichs höchstem Wintergarten auf 2.800 Metern kann man neben dem Essen aber auch die atemberaubende Aussicht genießen.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Profis sollten sich die höchstgelegene FIS-Abfahrt Kärntens nicht entgehen lassen. Die schwarz markierte Eissee-Piste (Nr. 10) fordert Fahrer sieben Kilometer lang.

Videos

Mölltaler Gletscher | 03:50
Freeride Map - Hohe Tauern Select
Ab der kommenden Wintersaison gibt es erstmals eine...

Nach dem Skifahren

Mitten im Nationalpark Hohe Tauern gelegen bietet Flattach neben dem Skifahren am Mölltaler Gletscher noch weitere Wintervergnügen. Die Naturrodelbahn im Ortsteil Innerfragant sorgt auf einer Länge von 1,3 Kilometer für Rodelspaß - dank Flutlichtanlage sogar bis in die Abendstunden. Die örtliche Skischule bietet zudem Schneeschuhwanderungen an und auf dem Eislaufplatz bei der Volksschule können Gäste auf ihren Schlittschuhen ihre Runden drehen.

Après Ski

Einen gelungenen Skitag feiert man am Mölltaler Gletscher an der Schirmbar der Europabar an der Mittelstation. Mit der letzten Gondel müssen Partywütige dann zurück ins Tal fahren und in Flattach weiterfeiern. Der Flattacher Hof bietet etwa eine Bar in einem 500 Jahre alten Gewölbe. Im Hütten Wirt geht die Party noch bis in die Morgenstunden weiter.

Kulinarik und Restaurants

Im Fraganter Wirt in Flattach trifft man auf heimische Produkte und regionale Spezialitäten.
©2016 Hohe Tauern - die Nationalpark-Region Im Fraganter Wirt in Flattach trifft man auf heimische Produkte und regionale Spezialitäten.

Abends sorgen Restaurants in Flattach für kulinarische Genüsse. Heimische Produkte und traditionelle Rezepte serviert der Fraganter Wirt. Eine erlesene Weinauswahl sowie eine abwechslungsreiche Karte bietet das Restaurant Gletschermühle.

Anfahrt

Mit dem Auto
Wer aus Deutschland anreist, fährt über Rosenheim nach Kufstein und über die Bundesstraße nach Kitzbühel. Über den Felbertauernpass geht es weiter nach Lienz. Dort auf die B107 nach Winklern und über die B106 nach Flattach fahren.

Der Mölltaler Gletscher ist mit dem Auto auch über die A10 Tauernautobahn zu erreichen. Die Autobahn im Spittal bei Ausfahrt Lienz verlassen. Über die Drautalbundesstraße und die Möllbrücke- Obervellach gelangen Urlauber nach Flattach.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Knapp 15 Kilometer von Flattach entfernt befindet sich in Mallnitz ein IC-Bahnhof. Der nächstgelegene Flughafen ist Klagenfurt. Mit dem Shuttle erreichen Urlauber ihre Unterkunft.

Kontakt

Mölltaler Gletscherbahnen
Innerfragant 46
9831
Flattach
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%67%6c%65%74%73%63%68%65%72%2e%63%6f%2e%61%74
Tel.:+43 - (0)4785 - 8110
Fax:+43 - (0)4785 - 8110-10
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Alexvor 1 Monat
Ich kann das Gebiet zur Zeit absolut nicht empfehlen.
Die Lifte und Bahnen sind total veraltet und stammen teilweise noch aus den 80ern! Diese sind nicht nur langsam, schnell überlastet, was zu la...
LiLoam 15.09.2010
Hallo liebe skifans!

Ein paar Freunde und ich üerlegen heuer einen skiausflug zum Mölltaler gletscher zu machen. unser einziges bedenken ist ob es dort auch für die jugend am Abend möglichkeiten g...
Huber

Reiner W. hat Folgendes geschrieben: Wir fahren seit einigen Jahren Ostern am Mölltaler Gletscher. Ein Vorbild für Selbstversorger ist das Panoramarestaurant am Eissee. Im oberen Stockwerk gibt es einen riesigen Saal mit Sitzgelegenheiten für Selbstversorger und Familien. Gerade bei kalten Wetter ist für Familien genügend Platz für das aufwärmen und auspacken der eigenen Getränke. Davon könnte sich manches Skigebiet ein Beispiel nehmen. Ich hoffe 2008 hat sich nix geändert. Reiner.

Einverstanden, nur in den meisten Restaurants gibt’s kaum ruhe beim Essen. Überall ist diese penetrante und laute Schlager- oder Volks- Musik zu hören. Deshalb nimmt unsere Gruppe nur Sandwich mit auf die Piste und erst am Abend essen wir in der alle Ruhe in der Ferienwohnung. Schade. Wir Stadtler suchen Natur und Ruhe

Flugmaus

Hallo, ich dachte nur ich habe eine solche Erfahrung machen müssen, doch zu meiner Verwunderung muss ich feststellen, dass andere Besucher auch das gleiche Erlebnis hatten!!! Ein "HOCH dem äuserst UNFREUNDLICHEM BERSONAL des Mölltaler Gletscher!!!!! Ich habe mir in der Zwischenzeit das Gebiet ANKOGEL angesehen und muss sagen, es ist nicht so gross aber dafür sehr nett und angenehm! Besonders der Angestellte in der Talstation bei der Gondelbahn ist so was von freundlich und nett! An dieser Stelle ein Apell an die Geschäftsleitung vieleicht mehr solches Personal einzustellen und dafür einige andere in Urlaub zu schicken. Danke. Vanessa S. hat Folgendes geschrieben: Hallo, 2009 bin ich mit einer Reisegruppe dort gewesen und war von dem Skigebiet sehr angetan, so dass ich mit besagter Reisegruppe 2010 noch ein mal hingefahren bin. Jedoch ist in diesem Jahr nichts von der Begeisterung übrig geblieben. Normaler Weise bezahle ich nicht viel Geld um mich von dem Personal aufs Äuserste beschimpfen zu lassen. Einige aus der Reisegruppe, so wie ich waren Snowboard Anfänger und hatten so mit noch nicht so das Gefühl für das Gleichgewicht. Wir sind mit einem Anker-Lift den Berg hoch gefahren und leider am Ende des Berges sind ich und ein Freund gestürzt. Ich kann mir vorstellen dass es evtl ärgerlich für manche Gäste ist, wenn der Lift wegen stürzen angehalten werden muss, aber dazu kam es ja nicht ein mal. Da ich leider auf der Seite des Abhangs gestürzt bin, bin ich dort hinunter gerutscht und hatte mich auch verletzt, da dort Felsen waren. Oben im Häuschen ging das Fenster auf und ich dachte schon, jemand würde mir helfen, aber statt dessen bekam ich üble Beschimpfungen an den Kopf geworfen. ich zitiere: "Wie behindert kann man nur sein." "dumm." "Mach dass du da weg kommst, schlaf nicht ein." Als ich dann sagte: "regen Sie sich nicht so auf, ich bin Anfänger." bekam ich nur ein "Halt deine verdammte Schnauze", entgegen geworfen und schwupp, war das Fenster auch schon wieder zu. Anderen meiner Reisegruppe, welche auch Probleme bei dem Lift hatten, erging es nicht viel anders. Vielen Dank, wir waren bedient! Fakt ist, dass meine Reisegruppe und 2 andere sich nun ein neues Skigebiet suchen werden. Ich denke auch, sowas kann man nicht entschuldigen.

Alle 4 Kommentare anzeigen
Vanessa S.am 15.09.2010
Hallo,

2009 bin ich mit einer Reisegruppe dort gewesen und war von dem Skigebiet sehr angetan, so dass ich mit besagter Reisegruppe 2010 noch ein mal hingefahren bin.
Jedoch ist in diesem Jahr nic...
Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+