Skigebiet Nassfeld Hermagor in Nassfeld-Pressegger See - Lesachtal - Weissensee: Position auf der Karte

Skiurlaub Nassfeld Hermagor

Partner
Pistenplan Nassfeld Hermagor
Über den Autor

Allgemeines

Höhe610 m - 2,200 m
Saisonstart7 Dec 2016
Saisonende17 Apr 2017

Lifte

10
9
5
6
Gesamt: 30

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 110 km

Skipasspreise Nassfeld Hermagor

1 Tag Erwachsene €46
1 Tag Jugendliche €37
1 Tag Kinder €23
6 Tage Erwachsene €233
6 Tage Jugendliche €187
6 Tage Kinder €117
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Die Skiarena Nassfeld Hermagor hat gleich mehrere Superlative zu bieten: Der Millenium-Express ist die längste Seilbahn der Alpen mit einer Länge von 6001 m. Die 2,2 km lange Flutlichtpiste gehört...
Kompletten Testbericht lesen
4.3
52/60
Auszeichnungen
Könner
Freeride
Après Ski
Angebote & Tipps

Schnee & Wetter

Berg 2,200 m
cm
n.v.
Tal 610 m
cm
n.v.
max 12 °C

Offene Lifte & Pisten

Lifte
3/30
Pisten
0/40
Pistenbericht

Webcam

Nassfeld - Gartnerkofel
Nassfeld Gartnerkofel
Alle Webcams

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,590 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 741 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Nassfeld Hermagor gehört zu den 10 bestbewerteten Skigebieten in Kärnten.
  • Das Skigebiet gehört zu den 10 familienfreundlichsten in Kärnten.
  • Die Saison dauert 131 Tage vom 7 Dec bis 17 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 116 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 7 Dec und 17 Apr) beträgt 128 cm am Berg und 11 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Nassfeld Hermagor ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 246 cm am Berg und 17 cm im Tal.
  • Nassfeld Hermagor hat im Durchschnitt 62 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 62 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 22 Sonnentagen.
  • Mit 110 km Pisten ist Nassfeld Hermagor das größte Skigebiet in Kärnten.

Das Skigebiet Nassfeld Hermagor

Das Skigebiet Nassfeld bietet mit 110 Pistenkilometern alles, was das Skifahrerherz begehrt.Mit 69 rot markierten Pisten kommen hier vor allem fortgeschrittene Fahrer auf ihre Kosten, aber 30 Kilometer blau markierte und 11 Kilometer schwarz markierte Pistenkilometer dürften auch Anfängern und Profis ausreichend Möglichkeiten bieten.

Zudem hat das Nassfeld mit dem Millennium Express die längste Kabinenbahn der Alpen.Für die Kleinen hat das Nassfeld mehrere Kinder- und Skischul-Übungsgelände. BOBO’s Mini Club „All-in-one“ auf der Tressdorfer Alm ist ein Kindergarten für Kids ab drei Jahren. Hier werden sie unter fachkundiger Aufsicht betreut, während die Eltern die Pisten unsicher machen.

Für Snowboarder gibt es einen Snowpark am Gartnerkofel mit Funcross-Strecke und Rails-Sektor mit Beginners Line, Jib Line und Pro Line.Sonntags finden hier immer Snowboard und Freeski Workshops statt. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich – einfach hingehen und mitmachen!

Freerider finden in den markierten Freeride Areas im „Schneeloch“ Nassfeld einmalige Tiefschneehänge vor.Für Skitourengeher gibt es viele verschiedene Touren mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zur Auswahl. Die anspruchsvolle Rosskofel-Tour beispielsweise startet am Bergfuß des Rosskofels, den man über den Millennium-Express erreicht und führt vorbei am Felsmassiv des Rosskofels.

Hütten und Einkehr

25 Hütten laden am Nassfeld zum Einkehrschwung ein. Eine gemütliche Mittagspause lohnt sich beispielsweise auf der Tressdorfer Alm, wenige Schritte von der Mittelstation Millennium-Express entfernt. Hier kann man gemütlich auf der Sonnenterrasse sitzen und italienische Pizza genießen.

Zum Feiern kann man dann auch gleich auf der Tressdorfer Alm bleiben, in der Bar „zum Euter“ locken Glühwein und Jagatee sowie die bekanntesten Apres-Ski Hits.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Im Skigebiet Nassfeld gibt es die längste Flutlichtpiste der Alpen! Auf der 2,2 km langen „Bunten Piste“ fährt man auch nach Einbruch der Dunkelheit noch weiter. Zusätzlicher Anreiz zum Nachtskilauf ist übrigens die Schmankerlgondel. Man steigt ein an der Talstation Millennium-Express und speist dann in der Gondel regionale Spezialitäten.

Zudem bietet das Skigebiet die 7,6 km lange Talabfahrt Carnia. Sie führt hinab nach Tröpolach und ist die längste Abfahrt im Skigebiet.Anspruchsvollste Abfahrt ist die Trogkofelabfahrt mit einer Länge von 2 km und einem Höhenunterschied von 600 m.

An der Abfahrt Nr. 70 Schnittlauchkofel gibt es eine Geschwindigkeitsmessstrecke sowie eine öffentliche Rennstrecke mit Zeitmessung und Videoaufzeichnung an der Zweikofelabfahrt. Die Aufzeichnungen kann man mit Freunden und Familie teilen. Bei der zweiten SkiMovie-Rennstrecke an der Watschiger Alm-Abfahrt kann man sogar zu zweit gleichzeitig einen Riesenslalom bestreiten.

Video zum Skigebiet Nassfeld Hermagor

Nassfeld Spot.wmv | 00:34

Nach dem Skifahren

Im NTC Blue Day Sports- und Funpark kann man Funsportgeräte wie Tube, Snowbike, Skifox, Zipfl Bob, Snowskate, Snowscooter, Snow Trikke, Bike Board, oder Hamax Snowsurfer ausprobieren. Das Gelände bietet ein Übungsgelände und den Bereich „Funbox“ und befindet sich hinter der Talstation Millennium-Express in Tröpolach.

55 km Winterwanderwege laden die Besucher zu einem idyllischen Spaziergang durch die verschneite Winterlandschaft ein. Zu empfehlen ist beispielsweise der Seerundweg um den Pressegger See oder der Nassfeld Rundwanderweg. Letzterer führt von der Sonnenalpe Nassfeld über die Tressdorfer Alm bis zur Staatsgrenze Nassfeld und wieder Retour.

Der Pressegger See eignet sich auch hervorragend zum Eislaufen. Eine 2,5 km lange Rundbahn sowie Eisstockplätze und Eishockeyflächen laden hier zum rutschigen Vergnügen ein. Einstieg in die Rundbahn ist am Strandbad Hermagor.

Für Rodelfreunde gibt es in der Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See vier Bahnen, drei davon sind beleuchtet. Die 2 km lange Rattendorf Rodelbahn führt zum Rattendorfer Almweg, die Rodelbahn Guggenberg startet in Untermöschach und führt über 2 km zum Guggenberg.

Geführte Schneeschuhwanderungen starten dienstags und donnerstags beim Schlössl Lerchenhof. Vier verschiedene Touren unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit stehen zur Auswahl.

Après Ski Nassfeld Hermagor

Après-Ski bis in den Morgen gibt es in der Bärenhütte oder der Yeti Schirmbar an der Talstation des Millennium-Express in Tröpolach. Ansonsten feiert man am besten im Ort Hermagor, beispielsweise im Walasco Resident Club in der Bahnhofstraße.

Kulinarik und Restaurants

Das Gailtal kann mit einer Reihe regionaler Schmankerl aufwarten wie dem Gailtaler Speck und dem Gailtaler Almkäse. Probieren sollte man hier auch den heimischen Biolachs oder das Fleisch des Kärntner Almochsen.

Im Restaurant Sonnleitner zaubert Haubenköchin Sissy Sonnleitner Spezialitäten-Gerichte aus der karnischen Küche, ergänzt um Leckeres aus dem Alpen-Adria-Raum.

Dank der Grenzlage zu Italien kommen hier auch mediterrane Köstlichkeiten wie San-Daniele-Schinken und Wein aus dem benachbarten Colliogebiet auf den Tisch. Im Restaurant Da Livio kann man die Cucina Italiana genießen.

Anfahrt

Mit dem Auto:
Aus Ostösterreich kommend fährt man über die A2 Südautobahn bis zur Abfahrt Hermagor/Gailtal. Von hier aus geht es weiter nach Hermagor und Richtung Kötschach-Mauthen. An der Abzweigung Nassfeld abbiegen und die Nassfeld Bundesstraße bis auf das Nassfeld fahren.

Aus Westösterreich und Deutschland geht es über die A10 Tauernautobahn über den Tauern- und Katschbergtunnel bis zur Abfahrt Feistritz/Drau und von hier aus weiter Richtung Hermagor über die Windische Höhe. Dann durch Hermagor durch und Richtung Kötschach-Mauthen. An der Abzweigung Nassfeld abbiegen und die Nassfeld Bundesstraße bis auf das Nassfeld fahren.
Alternativ fährt man auf der A10 bis zum Knoten Villach und dann weiter auf der A2 Südautobahn Richtung Italien, Abfahrt Hermagor/Gailtal. Dann weiter wie oben.
Als weitere Alternative kann man auch über die Autobahn via Rosenheim und Kufstein nach Lienz fahren. Von hier aus über den Gailbergsattel und Kötschach-Mauthen Richtung Hermagor bis zur Abzweigung Nassfeld und weiter wie oben.

Aus Italien kommend nimmt man die Autobahn bis Udine und fährt dann weiter Richtung Österreich bis zur Autobahnabfahrt Pontebba. Durch Pontebba durch über die italienische Passstraße auf das Nassfeld (Passo di Pramollo).

Aktuelles aus anderen Regionen

Kontakt

Info & Servicecenter Nassfeld-Pressegger See
Wulfeniaplatz 1
9620
Hermagor
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6e%61%73%73%66%65%6c%64%2e%61%74
Tel.:+43 -(0)4285 - 8241
Fax:+43 -(0)4285 - 8242
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Peteram 18.02.2014
Wir waren vom 8.2.bis 15.2. im Nassfeld Skifahren, es gab fantastische schneehöhen von 4,5 Metern.ABERAm Sonntag 9.2. war keine Piste präpariert, obwohl wegen des Neuschnees dringend notwendig....
Lukas

Martin hat Folgendes geschrieben: Wir waren am 30./31.12. 2013 im Skigebiet Nassfeld. Die Preise für die Skipässe entsprechen in keinem Fall den Gegebenheiten im Skigebiet. Die Eineinhalbtageskarte / Erwachsene kostet 80,- Euro. Der vergleichbare Arlbergskipass ist für weniger zu haben und das bei der 3-fachen Pistenlänge. Der Ort selbst bietet nichts und in 40 Kilometer Umkreis ist es nicht besser. Morgens standen wir 45 Minuten am Millenium Express an. Vorher parkten wir unseren PKW im Schlamm. Ein Viertel der Parkplätze sind so gut wie unbefestigt. Da die Abfahrten häufig schmal sind, war das Gedränge auf der Piste sehr unangenehm. Der ständige Nebel sorgte für den Rest. Nie wieder Nassfeld ! 1.) Erwarten Sie eine Großstadt in der Nähe? Hermagor sollte reichen. Hier gibt es rund um die Uhr gute Busverbindungen. 2.) Man sollte schon einige Zeit vor Inbetriebnahme des Millennium- Liftes dort sein, sonst wartet man lange. 3.) Es gibt großzügige Parkflächen in Tröpolach, die sind sehr wohl gut befestigt. 4.) Die Abfahrten sind manchmal schmal, es gibt aber überall Ausweichmöglichkeiten! Fährt man einen Lift hoch, kann man für die Abfahrt zwischen sehr vielen Pisten wählen!

Martinam 02.01.2014
Wir waren am 30./31.12. 2013 im Skigebiet Nassfeld. Die Preise für die Skipässe entsprechen in keinem Fall den Gegebenheiten im Skigebiet. Die Eineinhalbtageskarte / Erwachsene kostet 80,- Euro.D...
Herbertam 19.02.2013
Das Gebiet selber ist bei Schönwetter wunderbar , eingebettet in eine schöne Naturlandschaft.waren mit zwei Familien und Kindern dortjedoch werde ich dort nicht wieder hinfahren, denn 1) ...
Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+