Skimagazin auf Skigebiete-Test.de

Partner

Top 10: Die besten Skigebiete der Welt 2016

Wenn in den kommenden Wochen immer mehr Skigebiete in die Saison starten, stellt sich wieder einmal die entscheidende Frage: In welches Skigebiet soll ich fahren? Skigebiete-Test.de hat weltweit über 250 Skigebiete unter die Lupe genommen, in zehn verschiedenen Kategorien getestet und die zehn besten Skigebiete der Welt gekürt. Auf diesen Pisten solltet ihr unbedingt einmal unterwegs gewesen sein:

Rang 1: Zermatt

In Zermatt hast du von der Rothornbahn aus einen grandiosen Ausblick auf das Matterhorn.
© Zermatt Tourismus/Michael Portmann In Zermatt hast du von der Rothornbahn aus einen grandiosen Ausblick auf das Matterhorn.

Zermatt verteidigt Spitzenposition

Unterhalb des majestätischen Matterhorns, umgeben von zahlreichen Viertausendern, bietet Zermatt ein Skierlebnis, das kein anderes Skigebiet der Welt toppen kann. Dank sehr hoher Wertungen in allen zehn Testkategorien hat Zermatt den ersten Platz im Ranking der weltbesten Skigebiete verteidigt. Insgesamt 365 Pistenkilometer vom Schweizer Zermatt bis ins italienische Breuil-Cervinia lassen keinerlei Wünsche offen. Mit der Lage auf fast 4.000 Höhenmetern ist Zermatt das höchstgelegene Skigebiet in den Alpen und damit äußerst schneesicher. Am Gletscher kann man das ganze Jahr über Ski fahren. "Matterhorn Ski Paradise" – der Name ist Programm. „Zermatt bleibt für uns das beste Skigebiet der Welt. Auch nach unseren neuen Testkriterien mit zehn Bewertungskategorien konnte Zermatt von keinem anderen Skigebiet vom Thron gestoßen werden. Vielseitige Pisten, moderne Bergbahnen und das einzigartige Panorama unterhalb des Matterhorns bieten ein unübertroffenes Bergerlebnis. Ein Muss ist außerdem die Fahrt mit der Gornergratbahn. Von der Bergstation genießt man einen herrlichen Blick auf das Matterhorn.", lobt Tester Martin das traumhafte Skigebiet in der Schweiz.

Rang 2: Serfaus Fiss Ladis

Bei vielen Abfahrten in Serfaus Fiss Ladis genießt du einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel.
© Serfaus Fiss Ladis/Sepp Mallaun Bei vielen Abfahrten in Serfaus Fiss Ladis genießt du einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel.

Serfaus Fiss Ladis klettert einen Platz nach oben

Einen Rang nach oben geht es für das österreichische Skigebiet Serfaus Fiss Ladis. Das wohl familienfreundlichste Skigebiet der Welt investiert jede Saison kräftig in den Qualitätsausbau – allein in den letzten zehn Jahren weit über 200 Millionen Euro – und das ist vor Ort auch zu spüren. Im Mittelpunkt stehen dabei zwar immer Familien, doch auf den rund 200 Pistenkilometern ist in Serfaus Fiss Ladis auch für fortgeschrittene und anspruchsvolle Fahrer, Freerider und Freestyler einiges geboten. Zudem wird Service ganz groß geschrieben: Perfekt präparierte Pisten, modernste Lifte, riesige Skidepots, klasse Beschilderungen und viele andere kleine Details machen Serfaus Fiss Ladis zu einem Skigebiet, in dem man sich einfach wohl fühlt. „Nicht nur Familien, auch erfahrene Sportler kommen vor allem im Teilgebiet um Serfaus auf ihre Kosten“, erklärt Testerin Andrea. „Mit diesem Abwechslungsreichtum sichert sich Serfaus Fiss Ladis zurecht den zweiten Platz auf dem Treppchen.“

Rang 3: Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn überzeugt mit modernsten Liftanlagen und einem vielfältigen Pistenangebot.
© TVB Saalbach Hinterglemm Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn überzeugt mit modernsten Liftanlagen und einem vielfältigen Pistenangebot.

Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist der Top-Neueinsteiger

Erstmals unter den Top 10 im Ranking von Skigebiete-Test.de mit dabei, katapultiert sich Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn gleich auf den dritten Platz. Hauptgrund für diesen fulminanten Neueinstieg ist der Zusammenschluss des Skigebietes Saalbach Hinterglemm Leogang im Salzburger Land mit dem Skigebiet Fieberbrunn in Tirol in der Saison 2015/2016. Damit entstand das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich. Zwar geht dieser Titel ab der Wintersaison 2016/2017 weiter an den Arlberg (St. Anton wird mit Lech Zürs verbunden, Skigebiete-Test.de berichtete darüber im Artikel „Run of Fame“ am Arlberg: Der spektakulärste Skirundweg in den Alpen), was bleibt ist aber ein wirklich tolles, extrem weitläufiges und vielfältiges Skigebiet. Auch die vielen Euros, die in den letzten Jahren in die Modernisierung der Liftanlagen gesteckt wurden, zahlen sich im diesjährigen Ranking aus. Hauptargument für Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist die enorme Vielfalt, die das Skigebiet mit seinen vier Talorten bietet: In Leogang fühlen sich Familien besonders wohl, Saalbach und Hinterglemm punkten bei den sportlichen Skifahrern. Après-Ski-Fans hauen bei den legendären Partys in Hinterglemm auf den Putz und Fieberbrunn genießt bei Freeridern mittlerweile Weltruhm.

Rang 4: Ski Arlberg

Auf den zahlreichen Pisten am Arlberg fühlen sich Familien ebenso wohl wie Profis und Freerider.
© Lech Zürs Tourismus/Josef Mallaun Auf den zahlreichen Pisten am Arlberg fühlen sich Familien ebenso wohl wie Profis und Freerider.

Kurze Verschnaufpause für Ski Arlberg

Zwei Plätze nach unten geht es für Ski Arlberg. Schuld daran sind allerdings primär die neuen Bewertungskriterien von Skigebiete-Test.de und keinesfalls nachlassende Qualität im Skigebiet. Das ist nämlich nach wie vor absolute Weltklasse. Zumal Ski Arlberg ab der Saison 2016/2017 Dank des Zusammenschlusses von St. Anton mit Lech Zürs zum größten zusammenhängenden Skigebiet in Österreich aufsteigt. Allerdings fließt diese Tatsache noch nicht in das aktuelle Ranking mit ein. Somit dürfte der Abstieg auf den 4. Platz nur eine kurze Momentaufnahme sein. Denn qualitativ steht der Arlberg den Top 3 in so gut wie nichts nach: Auf 305 Pistenkilometern (Blau: 131 km; Rot: 123 km; Schwarz: 51 km) können sich Skifahrer am Arlberg austoben. Zudem stehen sensationelle 200 km an Tiefschneeabfahrten zur Verfügung. „Beim Test hat uns Ski Arlberg in allen Kategorien überzeugt. Anfänger und Familien fühlen sich auf den zahlreichen Pisten in allen Schwierigkeitsgraden ebenso wohl wie Profis und Freerider. Modernste Liftanlagen, klasse Restaurants und das legendäre Après Ski runden das Angebot ab“, berichtet Tester Martin. Zudem dürfte die neue Skitour "Run of Fame" in der Saison 2016/2017 zu einem absoluten Besuchermagnet werden.

Rang 5: Gröden

Jeder Skifahrer sollte zumindest einmal im Leben die legendäre Skirunde "Sella Ronda" in Val Gardena Gröden fahren.
© Val Gardena/Gröden Marketing Jeder Skifahrer sollte zumindest einmal im Leben die legendäre Skirunde "Sella Ronda" in Val Gardena Gröden fahren.

Dolce Vita auf der Sella Ronda in Gröden

Dank der zweitbesten Userbewertung nach Zermatt klettert Gröden um einen Platz nach oben. Dass die User von Skigebiete-Test.de das Gebiet um den Sellastock äußerst schätzen, das verwundert angesichts von rund 500 verbundenen Pistenkilometern kaum. Nirgendwo lassen sich Dolce Vita und sportliche Herausforderung so gut miteinander verbinden wie in Gröden. Erleben können Skifahrer dieses Angebot am besten auf der Sellaronda: „Die Skitour rund um den Gebirgsstock ist einfach legendär. Die sollte jeder einmal gemacht haben“, rät Tester Florian. Sportlich präsentieren sich in Gröden auch die Saslong, auf der jedes Jahr Weltcuprennen stattfinden, und die Seceda. Mit zehn Kilometern ist sie die längste Abfahrt in den Dolomiten. Dafür stärken sich die Wintersportler am besten in einer der zahlreichen Hütten, die für Genießer italienische und Südtiroler Spezialitäten bieten.

Rang 6: Whistler Blackcomb

Scheinbar endlose Tiefschneehänge mit feinstem Pulverschnee sind das Markenzeichen von Whistler Blackcomb.
© Whistler Blackcomb/Eric Berger Scheinbar endlose Tiefschneehänge mit feinstem Pulverschnee sind das Markenzeichen von Whistler Blackcomb.

Über 200 Abfahrten locken nach Whistler Blackcomb

Mit Whistler Blackcomb hat es auch Kanada wieder in die Liste der Top 10 Skigebiete weltweit geschafft. Mit über 200 Abfahrten ist das Skigebiet bei Vancouver der absolute Spitzenreiter in Kanada. Vom Ort Whistler aus können Skifahrer entweder den gleichnamigen Berg erkunden oder zum Blackcomb-Gipfel starten. Mit der beeindruckenden Peak2Peak Gondola gelangen Skifahrer allerdings auch im Skigebiet problemlos von einem Gifel zum anderen – in einer Gondel, die satte 400 Meter über dem Boden schwebt. Vor allem gute und sehr gute Skifahrer kommen in Whistler Blackcomb auf ihre Kosten. Dank vieler einfacher Pisten und spezieller Anfängerbereiche haben aber auch Familien und weniger gut geübte Skifahrer ihren Spaß. Für Freestyler ist Whistler Blackcomb ein wahres Paradies, die gigantischen Funparks gehören zu den besten der Welt.

Rang 7: Ischgl-Samnaun

Auf den berühmten "Schmugglerrunden" wandeln Wintersportler in Ischgl auf historischen Spuren.
© TVB Paznaun Ischgl Auf den berühmten "Schmugglerrunden" wandeln Wintersportler in Ischgl auf historischen Spuren.

Ischgl-Samnaun kann weit mehr als nur Après Ski

Ischgl-Samnaun gilt als das "Ibiza der Alpen". Die Top of the Mountain Konzerte mit Weltstars wie Robbie Williams oder Elton John sind legendär. Die Après-Ski-Hütten "Kuhstall" und "Trofana" genießen Kultstatus. Doch Ischgl-Samnaun kann viel mehr: In der Silvretta Arena mit ihren 238 Pistenkilometern kommen sportliche Fahrer voll auf ihre Kosten. Ein Muss ist die 35 Kilometer lange "Schmugglerrunde". Sie verbindet das österreichische Paznauntal mit dem schweizerischen Samnaun im Engadin. Weniger geeignet ist Ischgl-Samnaun für Anfänger und Familien. Hier gab es deutliche Punktabzüge.

Rang 8: Les 3 Vallées

Les 3 Vallees in Frankreich ist mit 600 verbundenen Pistenkilometern das größte Skigebiet der Welt.
© Les 3 Vallees Association Les 3 Vallees in Frankreich ist mit 600 verbundenen Pistenkilometern das größte Skigebiet der Welt.

Umgeben von über 1000 Gipfel

Das größte Skigebiet der Welt – Les 3 Vallées in Frankreich – belegt den achten Rang. Quasi unbegrenzt scheinen die Möglichkeiten auf den insgesamt 600 zur Verfügung stehenden Pistenkilometern. Les 3 Vallées besteht aus insgesamt acht Skigebieten – u.a. Méribel, Courchevel, Les Menuires und Val Thorens – die alle so miteinander verbunden sind, dass du deine Ski niemals abschnallen musst. Das Skigebiet im Herzen der französischen Alpen punktet – ähnlich wie Spitzenreiter Zermatt – mit seiner spektakulären Lage: Von den Pisten aus können Skifahrer auf mehr als 1000 Gipfel der französischen, italienischen und schweizer Alpen blicken – u.a. auf den nur 80 Kilometer entfernten Mont Blanc, mit 4.810 Metern der höchste Berg in Europa.

Rang 9: Stubaier Gletscher

Auf den breiten Abfahrten auf dem Stubaier Gletscher können Wintersportler sich herrlich austoben.
© Stubaier Gletscher/Andre Schönherr Auf den breiten Abfahrten auf dem Stubaier Gletscher können Wintersportler sich herrlich austoben.

Klein aber besonders fein

Neu in den Top 10 der besten Skigebiete der Welt ist der Stubaier Gletscher. Mit nur 70 Pistenkilometern ist es das mit Abstand kleinste Skigebiet im Ranking. Doch vielleicht ist genau das der entscheidende Vorteil des Stubaier Gletschers. Die Wege sind kurz, das Ambiente ist familiär und das was geboten ist, ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Insbesondere für Familien und gemütliche Skifahrer ist der Stubaier Gletscher ein Traum. Über 60 der insgesamt 70 Pistenkilometer sind blau oder rot markiert. Doch wer glaubt, dass das Skigebiet nur für Skieinsteiger geeignet ist, der irrt gewaltig. Vor allem in der Testkategorie "Freeride" hat uns der Stubaier Gletscher mehr als überzeugt. Ein weiteres Plus: Am Stubaier Gletscher dauert die Saison von Ende September bis Anfang Mai.
 

Rang 10: Sölden

In Sölden haben Skifahrer vom Giggijoch aus einen sagenhaften Ausblick auf die Tiroler Bergwelt.
© Ötztal Tourismus In Sölden haben Skifahrer vom Giggijoch aus einen sagenhaften Ausblick auf die Tiroler Bergwelt.

Sölden bietet Spaß auf und abseits der Piste

Ebenfalls neu in der Liste der besten Skigebiete der Welt ist Sölden. Im Hotspot im Ötztal startet jedes Jahr traditionell der Ski-Weltcup in die neue Saison. Sölden ist zudem bekannt für seine legendären Après-Ski-Partys. Doch das ist nicht alles, was der Skiort im Ötztal zu bieten hat. Die 142 Pistenkilometer sind stets hervorragend präpariert, die Liftanlagen werden laufend modernisert und mit einer Seehöhe zwischen 1.350 und 3.250 Metern ist Sölden überaus schneesicher. Von Mitte September bis Anfang Mai dauert die Saison zudem überdurchschnittlich lang.
 

Fazit: Die Aufsteiger und Absteiger

Trotz des legendären Champagne Powders in den herrlichen Back Bowls schaffte es Vail diesmal nicht in die Top 10.
© Vail Resorts/Liam Doran Trotz des legendären Champagne Powders in den herrlichen Back Bowls schaffte es Vail diesmal nicht in die Top 10.

Der große Aufsteiger im Ranking der Top 10 Skigebiete der Welt ist Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Als Neueinsteiger schießt das Skigebiet im Salzburger Land direkt auf den dritten Platz. Etwas überraschend aber durchaus verdient haben der Stubaier Gletscher und Sölden den Sprung in die Top 10 geschafft. Die vergleichsweise kleinen Skigebiete punkten mit hervorragender Qualität in nahezu allen Testkategorien. Ordentlich Federn lassen musste Les 3 Vallées. In den Kategorien Familien, Service, Bergrestaurants und Après Ski haben die Franzosen mittlerweile einfach Nachholbedarf.

Die großen Verlierer sind Vail, St. Moritz und Arosa Lenzerheide, die allesamt aus den Top 10 rausgeflogen sind. Vail, das unbestritten beste Skigebiet in den USA, ist mit Rang 11 nur ganz knapp an der Top 10 vorbeigeschrammt. Vor allem die Liftanlagen ohne Wetterschutzhauben und Sitzheizung bieten einfach nicht den Komfort, den europäische Skifahrer von einem Top-Skigebiet mittlerweile erwarten. Da hilft auch der schönste Champagne Powder in den herrlichen Back Bowls nichts.

Die Schweizer aus St. Moritz und Arosa Lenzerheide haben sich dagegen zu lange auf den Lorbeeren vergangener Tage ausgeruht. Vor allem im Preis-Leistungs-Verhältnis haben sie im Vergleich mit den aktuellen Top 10 das Nachsehen. In St. Moritz ist zudem die fehlende direkte Verbindung zwischen St. Moritz-Corviglia und St. Moritz-Corvatsch-Furtschellas ein Manko.

Besonders auffallend ist, dass Österreich mit insgesamt 6 Skigebieten überdurchnittlich gut im Ranking der Top 10 der weltbesten Skigebiete vertreten ist. Das liegt vor allem daran, dass die Österreicher kontinuierlich viel Geld in die Modernisierung ihrer Skigebiete stecken. Auch wenn es darum geht, neue Innovationen auf den Markt zu bringen, was zum Beispiel die Technik bei Liften und Beschneiungsanlagen angeht, sind die Österreicher immer ganz vorne mit dabei. Das macht sich im Ranking bezahlt.

Die Testkriterien

Seit 2004 bereist das Team von Skigebiete-Test.de weltweit Skiregionen, um diese nach einem festgelegten Kriterienkatalog zu testen. Zunächst wurden die Skigebiete in sechs Kategorien unter die Lupe genommen. Seit dem Jahr 2015 sind die Kriterien härter. Nun werden die Skigebiete in den zehn Kategorien "Anfänger", "Könner", "Freeride", "Freestyle", "Familien", "Après Ski", "Service", "Schneesicherheit", "Preis/Leistung" und "Bergrestaurants" bewertet. Bis zu 10 Punkte können in jeder Kategorie erreicht werden. Maximal kann ein Skigebiet somit 100 Punkte erzielen. Das Endergebnis ergibt sich aus der Summe aller erreichten Punkte in den einzelnen Kategorien. Über 250 Skigebiete weltweit wurden von Skigebiete-Test.de bereits unter die Lupe genommen.
 

 

Die Top 10 im Überblick

Rang (Vorjahr)SkigebietTestpunkteUserwertungPistenkilometerTagesskipasspreis
1. (1.)Zermatt894,8736079,00 CHF
2. (3.)Serfaus Fiss Ladis894,6619849,00 EUR
3. (neu)Saalbach884,5027052,00 EUR
4. (2.)Ski Arlberg884,1530552,00 EUR
5. (6.)Gröden874,7850052,00 EUR
6. (5.)Whistler Blackcomb874,713.300 ha278 CAD (2-Tagesskipass)*
7. (7.)Ischgl874,3422352,00 EUR
8. (4.)Les 3 Vallees854,3760060,00 EUR
9. (neu)Stubaier Gletscher854,257046,00 EUR
10. (neu)Sölden854,0614252,00 EUR


* In Whistler Blackcomb werden keine Skipässe für nur einen Tag angeboten.

Videos

Zermatt-Matterhorn: Winter | 01:56
Winter in Serfaus-Fiss-Ladis.
http://www.serfaus-fiss-ladis.at - Tirols Ski-Dimension,...
Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang |...
Langweilig ist's woanders......aber bestimmt nicht...
Skifahren am Arlberg - Wintersaison 2015/16
Der Arlberg ist die Wiege des Alpinen Skilaufs. Genießen...
Skiing in Val Gardena-Gröden Dolomites
Skifahren in Gröden - Dolomiten Sciare in Val Gardena...
Über den Autor
erstellt am 27 Oct 2016
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Live
Ischgl
Berg
cm
80
Tal
cm
5
Offene Lifte
39/45
Ischgl - Neuheiten 2016/17
Drei Top-Neuheiten warten in Ischgl - der Flying Fox "Ischgl Skyfly", die bequeme Flimjochbahn & täglich tolle Gewinne mit der "iSki Ischgl App".
Mehr erfahren
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

challengevor 6 Monaten
Wir haben auch viele Skigebiete getestet und alle Eindrücke schön niedergeschrieben, mit interessanten Bildern und Videos.
RENE HUEPPIvor 6 Monaten
DU WARST WOHL NODH IE IN REVELSTOKE, DER BESTE CHAMPAGNER PULVERSCHNEE DER WLT, DA IST DER NASSSCGNEE VON WISTLER SAND UND KIES DAGEGEN ...
Carvingvor 6 Monaten

Stimme 100% zu!

Martin Bauer vor 6 Monaten
Vielen Dank für Eure Meinungen. Wie jedes Jahr polarisiert das Ranking der besten Skigebiete weltweit die Leser. Das ist natürlich verständlich. Ich möchte nur nochmal darauf hinweisen, dass da...
Carvingvor 6 Monaten

..Liftanlagen? Dafür fahren die Lifte viel schneller dort und die Pisten sind nicht in km sondern in km2 weil so groß!!

Tomvor 6 Monaten

Leider happert es dann an euren Ranking-Kriterien.. Das Wichtigste ist ja doch, so will ich meinen, das Skifahren. Und da kommt keines in Europe oder sonst wo an Vail, Beaver Creek etc. heran

Are you kidding?vor 6 Monaten
Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass sich die besten Skigebiete der Welt bis auf eine Ausnahme in Europa befinden? Der Powder Japans? Die Rockies der USA? Die Testkriterien scheinen mehr als schlec...
Hüttengaudivor 6 Monaten

Ja Apre Ski..aber ist mir auch Wurscht wenn das Schifahren besser ist! Und das ist es in den USA.

Petervor 6 Monaten
6 x Österreich in den Top10 - ich lach mich krumm!;)
Freeridervor 6 Monaten
Jackson Hole? Vail? Südamerika... Die Liste ist ja wohl ein Witz!
Millervor 6 Monaten
STEAMBOAT?
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+