Skimagazin auf Skigebiete-Test.de

Partner

Top 10: Die besten Skigebiete der Welt 2017

Wenn in den kommenden Wochen immer mehr Skigebiete in die Saison starten, stellt sich wieder einmal die entscheidende Frage: In welches Skigebiet soll ich fahren? Skigebiete-Test.de hat weltweit über 250 Skigebiete unter die Lupe genommen, in zehn verschiedenen Kategorien getestet und die zehn besten Skigebiete der Welt gekürt. Auf diesen Pisten solltet ihr unbedingt einmal unterwegs gewesen sein:

Rang 1: Ski Arlberg

Wunderschöne Tiefschneeabfahrten finden Skifahrer am Arlberg.
© TVB St. Anton am Arlberg /Josef Mallaun Wunderschöne Tiefschneeabfahrten finden Skifahrer am Arlberg.

Neuer Spitzenreiter: Ski Arlberg erkämpft sich den Thron

Unser Ranking "Top 10: Die besten Skigebiete der Welt" hat einen neuen Spitzenreiter: Mit 90 von 100 möglichen Wertungspunkten hat sich Ski Arlberg auf den Thron gekämpft. Damit haben sich die Investitionen in die zur Saison 2016/2017 in Betrieb genommene neue Flexenbahn sowie in die Trittkopfbahn I und II gelohnt.

Dank der neuen, top-modernen Bahnen wurde die bis dahin fehlende Verbindung zwischen Stuben und Zürs geschlossen. Damit sind am Arlberg nun alle drei großen Skigebiete – St. Anton, Lech-Zürs und Warth-Schröcken – miteinander verbunden. Skifahrern stehen somit insgesamt 305 Pistenkilometer zur Verfügung. Damit ist Ski Arlberg das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich – und reiht sich gleichzeitig in die Top 5 der größten Skigebiete der Welt ein. Zudem stehen sensationelle 200 Kilometer Tiefschneeabfahrten zur Verfügung.

Bei unserem Test hat uns Ski Arlberg in allen Kategorien überzeugt. Anfänger und Familien fühlen sich auf den zahlreichen Pisten in allen Schwierigkeitsgraden ebenso wohl wie Profis und Freerider. Modernste Liftanlagen, klasse Restaurants und das legendäre Après-Ski runden das Angebot ab. Zudem verfügt der Arlberg mit "Run of Fame" (65 Kilometer, 18.000 Höhenmeter) und "Der Weiße Ring" (22 Kilometer, 5.500 Höhenmeter) über zwei herrliche Skirunden. Dank dieses enorm großen und extrem vielfältigen Angebots ist Ski Arlberg ein verdienter neuer Spitzenreiter.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Ski Arlberg

Rang 2: Zermatt

Skifahren in Zermatt im Anblick des majestätischen Matterhorns ist ein einzigartiges Erlebnis.
© Zermatt Tourismus / Michael Portmann Skifahren in Zermatt im Anblick des majestätischen Matterhorns ist ein einzigartiges Erlebnis.

Nach zwei Jahren in Folge an der Spitze geht's einen Platz nach unten

Unterhalb des majestätischen Matterhorns, umgeben von zahlreichen Viertausendern, bietet Zermatt ein Skierlebnis, das auf der Welt seinesgleichen sucht. Insgesamt 365 Pistenkilometer vom Schweizer Zermatt bis ins italienische Breuil-Cervinia lassen keinerlei Wünsche offen. Mit der Lage auf fast 4.000 Höhenmetern ist Zermatt das höchstgelegene Skigebiet in den Alpen und damit äußerst schneesicher. Am Gletscher kann man das ganze Jahr über Ski fahren. "Matterhorn Ski Paradise" – der Name ist Programm. Zermatt bleibt für uns eines der besten Skigebiete der Welt. Vielseitige Pisten, moderne Bergbahnen und das einzigartige Panorama unterhalb des Matterhorns bieten ein unübertroffenes Bergerlebnis. Ein Muss ist außerdem die Fahrt mit der Gornergratbahn. Von der Bergstation genießt man einen herrlichen Blick auf das Matterhorn.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Zermatt

Rang 3: Serfaus Fiss Ladis

Bei vielen Abfahrten in Serfaus Fiss Ladis genießt du einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel.
© Serfaus Fiss Ladis / Josef Mallaun Bei vielen Abfahrten in Serfaus Fiss Ladis genießt du einen herrlichen Blick auf die umliegenden Gipfel.

Serfaus Fiss Ladis weiterhin auf dem Stockerl

Das mit Abstand familienfreundlichste Skigebiet in unserem Ranking – und damit auf der ganzen Welt – ist Serfaus Fiss Ladis. Das österreichische Skigebiet investiert jede Saison kräftig in den Qualitätsausbau, allein in den letzten zehn Jahren weit über 200 Millionen Euro – und das ist vor Ort auch zu spüren. Im Mittelpunkt stehen dabei zwar immer Familien, doch auf den rund 200 Pistenkilometern ist in Serfaus Fiss Ladis auch für fortgeschrittene und anspruchsvolle Fahrer, Freerider und Freestyler einiges geboten. Zudem wird Service ganz groß geschrieben: Perfekt präparierte Pisten, modernste Lifte, riesige Skidepots, klasse Beschilderungen und viele andere kleine Details machen Serfaus Fiss Ladis zu einem Skigebiet, in dem man sich einfach wohl fühlt. Nicht nur Familien, auch erfahrene Sportler kommen vor allem im Teilgebiet um Serfaus auf ihre Kosten. Mit diesem Abwechslungsreichtum sichert sich Serfaus Fiss Ladis zurecht erneut einen Platz auf dem Treppchen.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Serfaus Fiss Ladis

Rang 4: Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn überzeugt mit modernsten Liftanlagen und einem vielfältigen Pistenangebot.
© TVB Saalbach Hinterglemm Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn überzeugt mit modernsten Liftanlagen und einem vielfältigen Pistenangebot.

Dank enormer Vielfalt weiter in der Spitzengruppe

Das "Home of Lässig", wie sich das Skigebiet Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn selbst nennt, hat letztes Jahr einen fulminanten Neueinstig in unsere Top 10 hingelegt und setzt sich auch in diesem Jahr in der Spitzengruppe fest. Das zweitgrößte zusammenhängende Skigebiet in Österreich punktet mit top-modernen Liftanlagen und einer enormen Angebotsvielfalt: In Leogang fühlen sich Familien besonders wohl, Saalbach und Hinterglemm punkten bei den sportlichen Skifahrern. Après-Ski-Fans hauen bei den legendären Partys in Hinterglemm auf den Putz und Fieberbrunn genießt bei Freeridern absoluten Weltruhm. Das "Home of Lässig" ist immer eine Reise wert.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Rang 5: Ischgl-Samnaun

Auf den berühmten "Schmugglerrunden" wandeln Wintersportler in Ischgl auf historischen Spuren.
© TVB Paznaun Ischgl Auf den berühmten "Schmugglerrunden" wandeln Wintersportler in Ischgl auf historischen Spuren.

Das Après-Ski-Mekka Ischgl-Samnaun stößt in die Top 5 vor

Gleich zwei Plätze nach oben geht es für das Skigebiet Ischgl-Samnaun. Mit der zur Saison 2016/2017 in Betrieb genommenen neuen Flimjochbahn hat das Après-Ski-Mekka der Alpen eine Investition getätigt, die Gold wert ist. Dank ihr werden die Skifahrer im stark frequentierten Areal zwischen Idalp und Flimjoch nun hervorragend im Skigebiet verteilt. In der Silvretta Arena mit ihren 238 Pistenkilometern kommen sportliche Fahrer voll auf ihre Kosten. Doch auch im Bereich Anfänger und Familien hat Ischgl-Samnaun aufgeholt. Besonders begeistert hat uns bei unserem Test die Pistenpräparierung. Kaum irgendwo sonst hatten wir bei unseren Tests dermaßen hervorragende Pistenverhältnisse wie in Ischgl-Samnaun. Ach ja, gefeiert wird in Ischgl auch immer noch auf Top-Niveau. Das Skigebiet gilt nicht von ungefähr als das "Ibiza der Alpen". Die "Top of the Mountain"-Konzerte mit Weltstars wie Robbie Williams oder Elton John sind legendär. Die Après-Ski-Hütten "Kuhstall" und "Trofana" genießen Kultstatus – daran ändert auch das seit vergangener Saison geltende Skischuhverbot in Ischgl nichts.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Ischgl

Rang 6: Val Gardena / Gröden

Jeder Skifahrer sollte zumindest einmal im Leben die legendäre Skirunde "Sella Ronda" in Val Gardena/Gröden fahren.
© Val Gardena/Gröden Marketing Jeder Skifahrer sollte zumindest einmal im Leben die legendäre Skirunde "Sella Ronda" in Val Gardena/Gröden fahren.

Dolce Vita auf der Sellaronda in Gröden

Mit der zweitbesten Userbewertung nach Zermatt ist auch das Skigebiet Val Gardena / Gröden erneut völlig zurecht in unserem Ranking "Top 10: Die besten Skigebiete der Welt" vertreten. Dass die User von Skigebiete-Test.de das Gebiet um den Sellastock äußerst schätzen, das verwundert angesichts von rund 500 verbundenen Pistenkilometern kaum. Nirgendwo lassen sich Dolce Vita und sportliche Herausforderung so gut miteinander verbinden wie in Gröden. Erleben können Skifahrer dieses Angebot am besten auf der Sellaronda: Die Skitour rund um den Gebirgsstock ist einfach legendär. Die sollte jeder Skifahrer einmal gemacht haben. Sportlich präsentieren sich in Gröden auch die Saslong, auf der jedes Jahr Weltcuprennen stattfinden, und die Seceda. Mit zehn Kilometern ist sie die längste Abfahrt in den Dolomiten. Dafür stärken sich die Wintersportler am besten in einer der zahlreichen Hütten, die für Genießer leckere Südtiroler Spezialitäten bieten.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Val Gardena / Gröden

Rang 7: Whistler Blackcomb

Scheinbar endlose Tiefschneehänge mit feinstem Pulverschnee sind das Markenzeichen von Whistler Blackcomb.
© Whistler Blackcomb / Eric Berger Scheinbar endlose Tiefschneehänge mit feinstem Pulverschnee sind das Markenzeichen von Whistler Blackcomb.

Über 200 Abfahrten locken nach Whistler Blackcomb

Mit Whistler Blackcomb hat es auch Kanada wieder in unsere Liste "Top 10: Die besten Skigebiete der Welt" geschafft. Mit über 200 Abfahrten ist das Skigebiet in der Nähe von Vancouver der absolute Spitzenreiter in Kanada. Vom Ort Whistler aus können Skifahrer entweder den gleichnamigen Berg erkunden oder zum Blackcomb-Gipfel starten. Mit der beeindruckenden Peak2Peak-Gondel gelangen Skifahrer allerdings auch im Skigebiet problemlos von einem Gipfel zum anderen – in einer Gondel, die satte 400 Meter über dem Boden schwebt. Vor allem gute und sehr gute Skifahrer kommen in Whistler Blackcomb auf ihre Kosten. Dank vieler einfacher Pisten und spezieller Anfängerbereiche haben aber auch Familien und weniger geübte Skifahrer ihren Spaß. Für Freestyler ist Whistler Blackcomb ein wahres Paradies, die gigantischen Funparks gehören zu den besten der Welt.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Whistler Blackcomb

Rang 8: Sölden

In Sölden haben Skifahrer vom Giggijoch aus einen sagenhaften Ausblick auf die Tiroler Bergwelt.
© Ötztal Tourismus In Sölden haben Skifahrer vom Giggijoch aus einen sagenhaften Ausblick auf die Tiroler Bergwelt.

Sölden bietet Spaß auf und abseits der Piste

Einen Platz nach oben geht es für den letztjährigen Neueinsteiger Sölden. Der "Hotspot der Alpen", so der Slogan des Skigebiets im Ötztal, hat mit der neuen Giggijochbahn zur Saison 2016/2017 die Seilbahn mit der weltweit höchsten Förderkapazität in Betrieb genommen. Die neue 10er-Einseilumlaufbahn befördert bis zu 4.500 Personen pro Stunde – Warteschlagen adieu. In Sölden startet jedes Jahr traditionell der Ski-Weltcup in die neue Saison. Das Skigebiet im Ötztal ist zudem bekannt für seine legendären Après-Ski-Partys. Doch das ist nicht alles, was Sölden zu bieten hat. Die 142 Pistenkilometer sind stets hervorragend präpariert, die Liftanlagen werden laufend modernisiert und mit einer Seehöhe zwischen 1.350 und 3.250 Metern ist Sölden überaus schneesicher –  Rettenbach- und Tiefenbachgletscher sei Dank. Von Mitte September bis Anfang Mai dauert die Saison in Sölden zudem überdurchschnittlich lang.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Sölden

Rang 9: Vail

Den wohl besten Champagne Powder der Welt finden Skifahrer in den legendären Back Bowls in Vail.
© Vail Resorts / Liam Doran Den wohl besten Champagne Powder der Welt finden Skifahrer in den legendären Back Bowls in Vail.

Der wohl schönste Champagne Powder der Welt

Inmitten der gewaltigen Rocky Mountains in den USA liegt mit Vail eines der exklusivsten Skigebiete der Welt. Auf knapp 2.000 Hektar Fläche finden vor allem fortgeschrittene Skifahrer hier schier unerschöpfliche Möglichkeiten, um sich so richtig auszutoben. Lange und breite Abfahrten laden in der "Front Side" zu ausgiebigen Carving-Schwüngen ein. Weltweit berühmt ist Vail für seinen "Champagne Powder". Jeder Skifahrer träumt davon, in den legendären Back Bowls seine Spur durch den lockeren und trockenen Pulverschnee zu ziehen. Abgesehen von den hervorragenden Schneebedingungen punktet Vail zudem mit hoher Schneesicherheit. Die Saison dauert in der Regel von Mitte November bis Mitte April. Auch Freestyle-Fans kommen in Vail auf ihre Kosten. Drei verschiedene Snowparks sorgen für jede Menge Abwechslung und Action. Weniger geeignet ist das Skigebiet für Anfänger und Familien – zumal Skifahren in Vail nicht gerade ein günstiges Vergnügen ist.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Vail

Rang 10: Tignes - Val d'Isère

Für ambitionierte Skifahrer ist die berühmte Abfahrt "Germain Mattis" ein Muss.
© Office du Tourisme Val d'Isère / Andy Parant Für ambitionierte Skifahrer ist die berühmte Abfahrt "Germain Mattis" ein Muss.

Le savoir-vivre in den französischen Alpen

Dank der zur Saison 2016/2017 neu erbauten 10er-Gondelbahn Solaise hat auch das französische Skigebiet Tignes - Val d'Isère den Sprung in unser Ranking geschafft. Mit 300 Pistenkilometern, zwei Gletschern und zwei Snowparks bietet Val d'Isère insbesondere für fortgeschrittene Skifahrer reinstes Pistenvergnügen. Doch das weitläufige Skigebiet hat freilich auch Abfahrten für weniger geübte Skifahrer. Selbst Anfänger müssen in Val d'Isère nicht im Tal bleiben, denn auch hoch oben am Berg gibt es Areale, die extra für weniger geübte Skifahrer ausgewiesen sind. Dennoch ist Val d'Isère vor allem für fortgeschrittene Skifahrer zu empfehlen. Diese sollten sich auf keinen Fall die legendäre Abfahrt "Germain Mattis" entgehen lassen. Ein Traum ist Val d'Isère auch für Freerider. Sie finden abseits der Pisten schier endlose Möglichkeiten, ihre Spuren in den unberührten Schnee zu ziehen.

Hier geht's zum ausführlichen Skigebiete-Test von Val d'Isère

Fazit: Knappe Entscheidungen auf höchstem Niveau

Die neue Flexenbahn ist ein Meilenstein in der Geschichte des Arlbergs.
© Lech Zürs Tourismus GmbH Die neue Flexenbahn ist ein Meilenstein in der Geschichte des Arlbergs.

Alle Skigebiete im Ranking "Top 10: Die besten Skigebiete der Welt" bewegen sich auf höchstem Niveau. Welches Skigebiet schließlich auf welchem Platz landet, darüber entscheiden – neben großen und wegweisenden Investitionen – oft Kleinigkeiten. Ski Arlberg hat mit dem Zusammenschluss der Skigebiete St. Anton, Lech-Zürs und Warth-Schröcken einen Meilenstein in seiner Geschichte gesetzt – und sich damit den Sprung an die Spitze in diesem Jahr sicherlich verdient.

Doch auch die anderen Skigebiete schlafen nicht, so dass Verschiebungen im Ranking im nächsten Jahr äußerst wahrscheinlich sind. Man darf gespannt sein, was sich in Ischgl und Sölden noch alles tut – und ob und wann die Skigebiete in Nordamerika mit Investitionen in ihre Infrastruktur nachlegen. Schnelle Sessellifte mit Wetterschutzhaube und Sitzheizung sind hier nämlich eher noch die Ausnahme als die Regel. Auch in der Schweiz und in Frankreich ist ein gewisser Investitionsstau zu beobachten. Je nachdem was hier in den nächsten Jahren passiert, können auch andere Skigebiete wie z.B. Les 3 Vallees, Aspen, Park City, Alta Badia, Laax oder St. Moritz schnell in die Top 10 rutschen.

Besonders auffällig ist, dass Österreich mit insgesamt fünf Skigebieten überdurchschnittlich gut im Ranking vertreten ist. Das liegt vor allem daran, dass die Österreicher kontinuierlich viel Geld in die Modernisierung ihrer Skigebiete stecken. Auch wenn es darum geht, neue Innovationen auf den Markt zu bringen, was zum Beispiel die Technik bei Liften und Beschneiungsanlagen angeht, sind die Österreicher immer ganz vorne mit dabei. Das macht sich im Ranking bezahlt.

Die Testkriterien

Seit 2004 bereist das Team von Skigebiete-Test.de weltweit Skiregionen, um diese nach einem festgelegten Kriterienkatalog zu testen. Zunächst wurden die Skigebiete in sechs Kategorien unter die Lupe genommen. Seit dem Jahr 2015 sind die Kriterien härter. Nun werden die Skigebiete in den zehn Kategorien "Anfänger", "Könner", "Freeride", "Freestyle", "Familien", "Après Ski", "Service", "Schneesicherheit", "Preis/Leistung" und "Bergrestaurants" bewertet. Bis zu 10 Punkte können in jeder Kategorie erreicht werden. Maximal kann ein Skigebiet somit 100 Punkte erzielen. Das Endergebnis ergibt sich aus der Summe aller erreichten Punkte in den einzelnen Kategorien. Sind zwei Skigebiete punktgleich, entscheidet die Userwertung über die Platzierung. Über 250 Skigebiete weltweit wurden von Skigebiete-Test.de bereits unter die Lupe genommen.

Hier erfährst du im Detail, nach welchen Kriterien die Skigebiete getestet wurden

Die Top 10 im Überblick

Rang 

Skigebiet

TestpunkteUserwertungPistenkilometer
1.

Ski Arlberg

904,03305
2.Zermatt894,77360
3.Serfaus Fiss Ladis894,60198
4.Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbunn884,50270
5.

Ischgl

884,38238
6.Gröden874,76175
7.Whistler Blackcomb874,713.306 ha
8. Sölden854,06144
9. Vail854,002.140 ha
10. Tignes - Val d'Isère853,88300
Über den Autor
erstellt am 30 Oct 2017
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Live
Sölden
Berg
cm
192
Tal
cm
0
Offene Lifte
0/33
So geht Sölden!
Ultimativer Pistenspaß kombiniert mit modernen Seilbahnen, Kulinarik der Extraklasse und legendären Events. Ab in den Hotspot der Alpen!
Mehr Infos!
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Was ist dir im Skiurlaub am wichtigsten?

Forum und Usermeinungen

stefanievor 2 Monaten
aha, modernste liftanlagen? sind die herren schonmal mit dem schlosskopflift, der zuger berbahn oder dem madlochlift gefahren?? scheinbar nicht.
Skigebiete-Test.de vor 2 Monaten

Hallo Stefanie, wie du unserem ausführlichen Testbericht über Ski Arlberg in der Kategorie Service (https://www.skigebiete-test.de/skigebiet/lech-zuers-am-arlberg_service.html#review93) entnehmen kannst, haben wir u.a. genau diese Lifte als in die Jahre gekommen kritisiert! ;-) Liebe Grüße, Patrick von Skigebiete-Test.de

stefanievor 2 Monaten

*lech

David Novakvor 2 Monaten
Was bei Ihnen fehlt ist das Skigebiet Zillertal als Ganzes. Wenn Sie Fügen/Hochfügen, Zillertalarena, Mayrhofen und Hintertux zusammenehmen würden, hätte es mit Sicherheit in den Top 10 abgesch...
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+