Skimagazin

Partner

Top 10: Die besten Skigebiete in den Deutschen Mittelgebirgen

Es müssen nicht immer die Alpen sein! Gerade für Kurztrips am Wochenende sind die Skigebiete in den Deutschen Mittelgebirgen nämlich bestens geeignet. Sie überzeugen durch schöne Pisten, kurze Anfahrtswege und moderate Preise. Skigebiete-Test.de stellt die besten Skigebiete in den Deutschen Mittelgebirgen vor.  

Sieg für den Schwarzwald

Gewinner des Rankings ist der Liftverbund Feldberg im Schwarzwald. „Das große Pistenangebot inklusive FIS-Abfahrt sowie die Zusatzangebote wie Funpark oder Snowkiten überzeugen und machen den Feldberg zum HotSpot der Mittelgebirge“, findet Tester Martin Bauer. Insgesamt bietet der Liftverbund mehr als 60 Pistenkilometer und mehr als 30 Lifte. Mit 1493 Metern ist der Feldberg zudem die höchste Erhebung in den Deutschen Mittelgebirgen und kann somit meist mit jeder Menge Schnee aufwarten. Falls Frau Holle doch einmal Pause macht, stehen genügend Schneekanonen bereit, um die Pisten in ein Schneeparadies zu verwandeln.Die Silbermedaille geht ins Sauerland nach Winterberg. 

Das Skiliftkarussell Winterberg ist vor allem für seine Bobbahn bekannt, wo internationale Wettkämpfe stattfinden. 2015 ist Winterberg beispielsweise Gastgeber der FIBT Bob & Skeleton WM 2015. Wer dagegen lieber auf Skiern oder dem Snowboard unterwegs ist, kann hier sein Können unter Beweis stellen. 34 Abfahrten  mit einer Gesamtlänge von 27,5 km erstrecken sich auf sieben Berge. Am Slalomhang befindet sich die steilste Abfahrt nördlich der Alpen und für Anfänger ist ebenfalls einiges geboten. An den Übungsliften Herrloh oder am Käppchenhang beispielsweise können die Novizen die ersten Schwünge versuchen.

Der Arber im Bayerischen Wald schafft es mit Platz drei aufs Treppchen. Das Skigebiet überzeugt durch Schneesicherheit, Familienfreundlichkeit und seine Weltcup Abfahrt für Profis. Das Maskottchen ArBär begleitet den Skinachwuchs im liebevoll gestalteten ArBär Kinderland. „Die Kombination aus Schneesicherheit, anspruchsvollen Pisten und tollen Angeboten für Familien macht den Arber zu einer der top Adressen in den Mittelgebirgen“, meint Tester Florian Weis. 

Gemischtes Mittelfeld

© Fichtelberg Schwebebahn GmbH
© Fichtelberg Schwebebahn GmbH

Auf Platz vier folgt Oberwiesenthal im Erzgebirge. Das Skigebiet liegt am Fichtelberg und bietet 15 Pistenkilometer. Die längste Abfahrt führt vom Gipfel zur Talstation und ist 2,5 km lang. Außerdem besteht die Möglichkeit, ab einem 1,5 Tage Skipass auch im benachbarten Skigebiet Klinovec in Tschechien zu fahren. Mit dem kostenlosen Skibus kann man bequem zwischen beiden Skigebieten pendeln. „Trotz der relativ geringen Größe bietet Oberwiesenthal ein abwechslungsreiches Pistenangebot und überzeugt im Gesamtpaket“, lobt Testerin Andrea Berger.

Mit Willingen auf Platz fünf schafft es das zweite Skigebiet im Sauerland in die erste Hälfte des Rankings. Hier geht es nicht nur rasant den Berg hinab, sondern auch hinauf. Denn in Willingen steht die leistungsstärkste Kabinenbahn Deutschlands. Mit 18 Pistenkilometern ist Willingen mit seinen Teilgebieten Schwalefeld und Usseln das größte Skigebiet im Sauerland. Der Pistenspaß geht sogar nach Sonnenuntergang noch weiter: mittwochs, freitags und samstags gibt es Nachtskilauf und auch die Rodelbahn ist dann geöffnet.

Auf Platz sechs befindet sich das Skigebiet Braunlage. Im vergangenen Jahr wurde hier viel investiert, um das Skigebiet noch besser zu machen. Für die Beschneiungsanlage wurde beispielsweise ein Speichersee angelegt.  Mit der längsten Seilbahn Norddeutschlands gelangt man auf 971 m Seehöhe. Über den Hexenritt geht es von hier ganze 4,3 km hinunter bis nach Braunlage. Pistenspaß pur!

Den siebten Platz belegt Hahnenklee Bocksberg im Harz. Nur wenige Kilometer von Goslar entfernt bietet das Skigebiet Wintervergnügen für die ganze Familie. Neben den Pisten ist die Winterrodelbahn, die direkt am Gipfel startet, das Highlight des Skigebietes. Der neue 4er Sessellift sorgt außerdem für kurze Wartezeiten. 

Klein, aber oho!

Mit viel Charme und den beiden Ochsenkopfabfahrten schafft es der Ochsenkopf im Fichtelgebirge auf Platz acht im Ranking. Die Nordpiste ist 2,3 km lang. Mit der Verbundkarte „Ochsenkopf plus“ kann man auch am Tannenberg und am Kornberg fahren.

Platz neun sichert sich der Erbeskopf im Hunsrück. Drei Schlepplifte stehen hier zur Verfügung. Immer freitags kann sogar bis 24 Uhr gefahren werden: Die Flutlichtanlage macht’s möglich. Langläufer können zudem die schöne Hochwaldloipe genießen.

Den Abschluss des Rankings macht der Silbersattel. Mit etwas mehr als  vier Pistenkilometern ist es das größte Skigebiet Thüringens. Vor allem die schwarz markierte Silbersattelabfahrt und die rot markierte Wettkampfpiste sollte man nicht verpassen.

Über den Autor
erstellt am 4 Feb 2015
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+