Skimagazin

Partner

Neuer Lockdown in Südtirol: Skigebiete verschieben Saisonstart

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren

aktualisiert am Mar 7, 2021

Die Skigebiete in Südtirol werden im Februar nicht mehr öffnen. Angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen und der Ausbreitung neuer Virusmutationen verschärft die autonome Provinz Bozen ihre Corona-Maßnahmen und geht erneut in den harten Lockdown. Damit verschiebt sich auch ein möglicher Saisonstart in Südtirol auf frühestens März. Die Skigebiete in anderen italienischen Regionen hoffen weiter auf den Saisonstart am 15. Februar.

Neuer Lockdown für drei Wochen

Südtirol geht erneut in den harten Lockdown. Das beschloss die Landesregierung bei einer außerordentlichen Sitzung am Donnerstagabend. Ab Montag, 8. Februar 2021 müssen Geschäfte, Bars und Restaurants für drei Wochen schließen. Auch touristische Beherbergungstätigkeiten sind nicht mehr erlaubt. Bisher waren Hotels in Südtirol geöffnet. Zudem dürfen die Wohnsitzgemeinden nur noch aus beruflichen oder Gesundheitsgründen verlassen werden. Die Entscheidung fiel am gleichen Tag, an dem die ansteckendere britische Virusmutation in Südtirol bestätigt wurde.

Die verschärften Maßnahmen bedeuten auch den erneuten Aufschub für den Saisonstart in den Südtiroler Skigebieten, die auf eine Öffnung am 15. Februar gehofft hatten. Mit dem neuen Lockdown ist ein Start nun frühestens ab dem 1. März möglich.

>> Corona-Ticker: Aktuelle Lage in den Skigebieten

Andere Regionen planen Saisonstart Mitte Februar

In Italien sind die Regionen je nach Infektionsgeschehen in verschiedene Risikoklassen eingeordnet: weiß, gelb, orange und rot. In Zonen, die orange oder rot klassifiziert sind, ist es nach den aktuellen Corona-Vorschriften nicht erlaubt ein- oder auszureisen. Ausgenommen sind unter anderem berufliche oder gesundheitliche Gründe. Auch die Lifte müssen in diesen Zonen geschlossen bleiben.

Die Skigebiete in den gelben Zonen dürfen nach aktuellem Stand ab dem 15. Februar 2021 öffnen. Dazu gehören unter anderem die Lombardei, das Aoastatal, Trentino und Venetien. Wie schnell und kurzfristig sich das ändern kann, zeigte sich jedoch im letzten Monat, als die geplante Öffnung am 18. Januar nur wenige Tage vorher wieder verschoben wurde (wir berichteten). Für den Liftbetrieb haben die Skigebiete bereits entsprechende Sicherheitsprotokolle und Hygienekonzepte entwickelt. Welche Maßnahmen gelten, findest du mit weiterführenden Links in unseren Skigebietseinträgen.

Update: Nur wenige Stunden vor der geplanten Öffnung der Skigebiete am 15. Februar verlängert die italienische Regierung das Wintersport-Verbot für alle Zonen. Die Skigebiete bleiben noch bis mindestens 5. März geschlossen.>> Mehr erfahren

Die Einreise nach Italien ist aus Ländern der EU sowie u.a. der Schweiz und Liechtenstein möglich. Bei der Einreise ist ein negativer Corona-Test notwendig, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Weil Italien von vielen Ländern (darunter auch Deutschland und Österreich) als Risikogebiet eingestuft wird, ist allerdings bei der Rückreise ins Heimatland gegebenenfalls eine Quarantänezeit einzuhalten.

>> Geöffnet oder geschlossen: So sieht es in den anderen Ländern aus

Weltmeisterschaften in Cortina finden statt

Auch die anstehende Alpine Ski-WM in Cortina d’Ampezzo ist nicht vom Lockdown in Südtirol betroffen. Cortina liegt in der Provinz Belluno in Venetien und damit in einer gelben Zone. Vom 8. bis 21. Februar werden hier 13 Rennen ausgetragen, darunter erstmals auch separate Parallelrennen für Männer und Frauen.

>> Alpine Ski-WM 2021 in Cortina: Programm, Startlisten, Ergebnisse

Beste Schneeverhältnisse in Italien

In den italienischen Skigebieten liegt heuer reichlich Naturschnee, wie hier an der Madritschhütte in Sulden.
zur Webcam   © PanoCloud/Sulden In den italienischen Skigebieten liegt heuer reichlich Naturschnee, wie hier an der Madritschhütte in Sulden.
Schneehöhen (Stand 05.02.2021)
SkigebietSchneehöhe
Ponte die Legno - Tonale600 cm
Sella Nevea397 cm
Fassatal270 cm
Kronplatz270 cm
Cortina d'Ampezzo250 cm
3 Zinnen Dolomiten250 cm
Livigno226 cm
Gröden180 cm
Alta Badia180 cm
Obereggen165 cm
Sulden150 cm


>> Mehr Schneehöhen in Italien

Lass dich informieren bei Neuschnee:

Schneeticker

Anzeige
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Sommerurlaub in den Bergen?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+