Skimagazin

Partner

Coronavirus in Italien: Skigebiete und Hotels schließen

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Absolut infiziert bin ich auch mit dem Weltcup-Virus und verpasse im Winter nur selten Rennen im TV.... Mehr erfahren

aktualisiert am Mar 13, 2020

Die Wintersaison in den italienischen Skigebieten wird wegen des Coronavirus vorzeitig beendet. Die Lombardei und 14 weitere norditalienische Provinzen sind bereits seit Sonntag als Risikogebiete abgeriegelt, der Skibetrieb ist eingestellt. Mittlerweile wurde ganz Italien zur Sperrzone erklärt. Ab Dienstag, 10. März 2020, schließen nun auch im bisher nicht abgeriegelten Südtirol flächendeckend Skigebiete und Hotels bis mindestens 3. April. Der wirtschaftliche Schaden im italienischen Skitourismus wird in die Milliarden gehen.

>> Update: Tirol macht alle Skigebiete und Hotels dicht

>> Ticker zum Coronavirus: Aktuelle Lage in den Skigebieten

Bereits 400 Tote in Italien

Südtiroler Gastbetriebe und Seilbahnbetreiber haben sich in enger Zusammenarbeit mit den Behörden und aus Gründen der Eigenverantwortung zu der Entscheidung entschlossen, heißt es bei der Pressekonferenz mit Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher am Montagmittag in Bozen. Die Gesundheit und die Beruhigung der Menschen seien wichtiger und müssen gewährleistet werden. Zu diesem Zeitpunkt galt Südtirol aus italienischer Sicht noch nicht als Risikogebiet. Am Montagabend kam dann die Eilverordnung des Staats, dass sowieso alle Skigebiete landesweit geschlossen werden müssen. 

Südtirol ist die größte und umsatzstärkste Wintersportdestination Italiens. Insgesamt gibt es in Südtirol bisher 52 Fälle von Covid-19. Italienweit sind es aber fast 10.000 Infizierte, wovon über 400 bereits verstorben sind (Stand: 10. März 2020). Allein in der Lombardei, wo sich das Skigebiet Livigno befindet, sind zuletzt innerhalb eines Tages mehr als 100 Menschen am neuartigen Coronavirus gestorben. Und die Zahl der Neuansteckungen in Italien wächst aktuell noch weiter. Am Montagabend wurde ganz Italien zur Sperrzone erklärt. Die Reisefreiheit ist vorerst gestoppt. 

Um die Ausbreitung des Coronavirus im laufenden Betrieb zu verhindern, hat man in der vergangenen Woche in Italien bereits Seilbahnkabinen mehrfach täglich desinfiziert und die Gondeln nur noch zu einem Drittel gefüllt. Skigebiete und Hotels verzeichneten da bereits reihenweise Stornierungen. 

>> Liste aller Skigebiete in Italien

Alle Skigebiete von Dolomiti Superski dicht

Von der Schließung ab Dienstag, 10. März 2020, sind unter anderem auch alle Skigebiete von Dolomiti Superski betroffen. Zum weltweit größten Skiverbund gehören knapp 20 Skigebiete in den Regionen Südtirol, Trentino und Veneto. Darunter sehr beliebte und große Skigebiete wie Gröden, Kronplatz, Alta Badia und 3 Zinnen Dolomiten, die in diesem Winter sogar überdurchschnittlich viel Schnee abbekommen haben und mit einer erfolgreichen Saison bis Ostern geplant hatten. In Cortina d'Ampezzo hätte nächste Woche auch das Finale des Ski-Weltcups stattgefunden, das aber bereits am Freitag abgesagt wurde (mehr lesen).

Damit die Abreise für die Winterurlauber und Mitarbeiter in den Skigebieten Südtirols ohne Probleme möglich ist, wollte man ursprünglich die Liftanlagen und auch viele Hotels am Dienstag, 10. März 2020, noch geöffnet lassen. Da aber am Montagabend ganz Italien zur Sperrzone erklärt wurde, werden am Dienstag nun keine Skigebiete mehr öffnen. 

Bisher keine Auswirkungen auf andere Länder

Die drastischen Maßnahmen im Hinblick auf das Coronavirus beeinflussen aktuell nur den italienischen Skibetrieb. Skigebiete in Österreich, der Schweiz, Frankreich und Deutschland melden bisher keine Einschränkungen und haben auch weiterhin geöffnet. Außerhalb Italiens gibt es bisher nur einen Bruchteil an Infizierten. 

>> Update: In Ischgl werden alle Après-Ski-Bars wegen infiziertem Barkeeper geschlossen

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Skiiiiifoahnvor 3 Monaten
Ist mit einer Überfüllung in den Skigebieten in Österreich zu rechnen? Und wenn ja, werden viele Urlauber schon kurzfristig umbuchen oder wird sich das erst in den Osterferien abzeichnen?
Skigebiete-Test vor 3 Monaten

Leider wird es schwierig auf diese Fragen Antworten zu geben, da sich die Situation im Hinblick auf das Coronavirus nahezu täglich ändert. Mit einer Überfüllung der österreichischen Skigebiete ist aber auf jeden Fall nicht zu rechnen. Wenngleich natürlich am Wochenende deutlich mehr los ist. Wie es in den Osterferien aussieht, kann man zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+