Skimagazin

Partner

St. Johann/Tirol: SkiStar verkauft Bergbahnen an Schultz-Gruppe

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Falls ihr Fragen oder Anregungen zu Skigebiete-Test habt, könnt ihr mich jederzeit per E-Mail unter der... Mehr erfahren
aktualisiert am May 9, 2021

Eigentümerwechsel in Tirol: Die Schultz-Gruppe hat die Mehrheit bei den Bergbahnen St. Johann übernommen. Das skandinavische Unternehmen SkiStar wollte seine Anteile los werden. Erst vor fünf Jahren waren die Schweden mit 68 Prozent eingestiegen. Doch das Geschäft lief nicht wie erwartet. Daher suchte man bereits seit dem vergangenen Jahr einen Käufer. Nun im Mai 2021 ist der Deal mit der Schultz-Gruppe aus dem Zillertal unterschrieben.

>> Hier liegt das Skigebiet

Viel investiert, trotzdem gescheitert

Es war 2016, als SkiStar mit großen Hoffnungen das erste Skigebiet außerhalb Skandinaviens übernahm. Das börsennotierte Unternehmen führte damals bereits sechs Skigebiete in Norwegen und Schweden und wollte das erfolgreiche Konzept in den Alpen fortführen. Doch trotz vieler Investitionen und Modernisierungen, darunter der Neubau der Eichenhof-Gondel, lief es in St. Johann nicht so wie gedacht: "Teile der Erfolge von SkiStar beruhen darauf, dass wir unsere Kunden kennen. Leider konnten wir diese Kundenbeziehung nicht im gleichen Maße in St. Johann wie in Skandinavien aufbauen", bedauert Geschäftsführer Stefan Sjöstrand in einer Presseaussendung.

Mehrere Käufernamen im Gespräch

Bereits im Laufe des Jahres 2020 fiel bei SkiStar die Entscheidung die Mehrheitsanteile an den Bergbahnen in St. Johann wieder zu verkaufen und stattdessen die Investitionen in Skandinavien zu bündeln. In Österreich geisterten daraufhin in den letzten Monaten immer wieder verschiedene Käufernnamen durch die Medienwelt, darunter auch die Bergbahnen Ellmau-Going und die Pletzer Gruppe. Jetzt im Mai 2021 steht der neue Käufer mit der mächtigen Schultz-Gruppe fest. Die Verträge sind unterzeichnet und in dieser Woche wurden die lokalen Entscheidungsträger und die Medien über den Kauf infomiert.

Investitionen geplant

Die Schultz-Gruppe wird alle Mitarbeiter der St. Johanner Bergbahnen übernehmen und plant gleichzeitig schon umfangreiche Investitionen im 40 Pistenkilometer großen Familienskigebiet. Neben dem Ausbau der Beschneiungsanlage steht auch schon ein Liftprojekt fest: Der Jodlam-Sessellift soll durch einen Neubau ersetzt werden.

>> Zum Pistenplan

Sechstes Skigebiet für die Schultz-Gruppe

Die Schultz-Gruppe ist der größte private Seilbahnbetreiber in Österreich. Das im Zillertal ansässige Familienunternehmen (Jahresumsatz von 100 Millionen Euro) besitzt im Tourismusbereich neben zahlreichen Hotels, Restaurants auch einen Golfplatz und insgesamt sechs Tiroler Skigebiete:
 


Bis 2018 gehörten auch die beiden Kärntner Skigebiete am Mölltaler Gletscher und Ankogel jahrzehntelang zur Schultz-Gruppe. Wurden dann allerdings an das slowakische Seilbahnunternehmen Tatry Mountain Resorts verkauft (wir berichteten).

Anzeige
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub im Winter 2021/2022...
Hinweise zum Datenschutz
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+