Skigebiet Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn in Saalbach-Hinterglemm: Position auf der Karte

Testbericht Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn: Angebot für Freerider

Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn
Partner

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Über den Autor
Bewerte das Skigebiet
609
(69)
Skigebiete-Test
Kategorie Freeride: Offizielle Wertung von
4.5
Skigebiete-Test
Hilfreich?
00
Wertungen:
Freeride 9 / 10
Gesamt: 88 / 100
  • Lawinenkurse
  • Ausreichend Tiefschneemöglichkeiten vorhanden
  • Freeride Info-Point
  • Geführte Freeride-Touren
  • Ausreichend lawinengesicherte Skirouten vorhanden

    Freeride-Mekka Fieberbrunn

    Spätestens seit dem Zusammenschluss der Skigebiete von Saalbach Hinterglemm Leogang im Salzburger Land mit Fieberbrunn auf der Tiroler Seite spielt das Gebiet beim Themea Freeriden in der ersten Liga mit. Obwohl es nur eine recht geringe Höhe von max. 2.096 Metern aufweist, gibt es gleich an einigen Punkten im Skigebiet Möglichkeiten zum Ausflug ins Gelände. Auf der Saalbacher Seite spielt vor allem der Asitzkogel und der Zwölferkogel eine Rolle. Die schönsten Pisten für Freerider befinden sich aber im Teilgebiet Fieberbrunn. Hier hat sich in den letzten Jahren eine richtige Freeriderszene entwickelt. Fieberbrunn ist auch Austragungsort der Freeride World Tour – dem Freeride-Wettbewerb schlechthin. Kein anderes Skigebiet in Österreich kann dies aktuell von sich behaupten.

    Freeride Parks

    Ein ganz besonderes Angebot sind die sogenannten Freeride Parks. Sie befinden sich zum einen an der Asitzmuldenbahn (Nr. 55) in Leogang und zum anderen am Lärchfilzkogel  (Nr. F2) in Fieberbrunn. Hier sind auch Obstacles und Kicker in das natürliche Gelände integriert und sorgen für mächtig Spaß in den tiefverschneiten Hängen.

    Viele Routen in Fieberbrunn

    Neben den Freerideparks gibt es vor allem in Fieberbrunn eine ganze Reihe von Skirouten, die nach Schneefall mehrere Tage nicht präpariert werden. Die schönsten Routen befinden sich am Lärchfilzkogel oder starten an der Bergstation der Hochhörndl-Sesselbahn. Hier oben hat man mit den Routen F33, F34 und F35 gleich drei verschiedene Möglichkeiten ins gesicherte Gelände zu starten. Alle Routen laufen unten an der TirolS Bahn wieder zusammen. Den eingefleischten Freeridefans reicht dieses Angebot aber noch lange nicht. Sie zieht es per Seilbahn und Aufstieg mit Fellen zu den beiden legendären „Nordfaces“ Marokker oder Wildseeloder. An letzterem Gipfel starten auch die Wettkämpfe der Freeride World Tour. Allerding sind diese Touren nur mit Sicherheitsausstattung, wie LVS- Gerät, Sonde, Schaufel und Lawinenairbag, zu gehen. Außerdem sollte man sich Unterstützung bei einer der zahlreichen Freerideschulen (z.B. Freeridebase) suchen. Sie bieten regelmäßig geführte Touren und Sicherheitskurse an, bei denen man den Umgang mit der Ausrüstung lernen kann. An der Streuböden Talstation in Fieberbrunn gibt es zudem einen Freeride-Check Point mit Lawinenwarnsystem. In den kommenden Jahren planen die Skigebietsbetreiber einen weiteren Ausbau der Freeridemöglichkeiten.

    Baumfreies Gelände in Saalbach und Hinterglemm

    Während sich in Fieberbrunn die Freerideprofis treffen, vergisst man schnell, dass es auch auf der Salzburger Seite noch einige weitere Freeridemöglichkeiten gibt. Gerade im Bereich des Zwölferkogels oder des Reichkendlkopfes gibt es immer wieder die Möglichkeit für einen Abstecher ins Gelände. Der obere Bereich der beiden Gipfel ist größtenteils baumfrei.

    Summa summarum ist das Angebot zum Tiefschneefahren wirklich extrem groß. Den einen Punkt Abzug gibt es nur aufgrund der relativ geringen Höheblage um 2000 Meter.

    Testkategorien

    Freeride

    Userwertungen

    Geirg (Alter: 18-25)
    Könnerstufe: Profi • im Nov. 2017
    Verreist als: Familie
    Vorausgesetzt der Schnee lässt es zu, findet man in Fieberbrunn einzigartige Freeride Hänge.
    Bewertete Kategorien
    Andrea Berger
    Andrea Berger (Alter: 26-30)
    Könnerstufe: Profi • im Apr. 2008
    Verreist als: k.A.
    Gute Freeride-Möglichkeiten!
    Die Größe des Skigebiets (35 Pistenkilometer) und die Anzahl an schweren Abfahrten in Fieberbrunn werden ambitionierte Skifahrer nicht überzeugen. Denn mit der schwarzen Reckmoos Nord Abfahrt (N... Komplette Bewertung lesen
    Bewertete Kategorien
    Martin Bauer
    Martin Bauer (Alter: 26-30)
    Könnerstufe: Profi • im Dez. 2005
    Verreist als: k.A.
    Keine extrem schwierigen, aber lange schwarze Abfahrten
    Von den rund 200 Pistenkilometern sind 15 Kilometer der Kategorie "SCHWARZ" zuzuordnen und empfehlen sich in besonderer Weise dem professionellen Ski- oder Snowboardfahrer. Unter den 6 "schwarzen" ... Komplette Bewertung lesen
    Bewertete Kategorien
    Angebote & Tipps
    Login mit Google+