Skigebiet Bad Kleinkirchheim in der Region Nockberge Bad Kleinkirchheim: Position auf der Karte

Skiurlaub Bad Kleinkirchheim

Partner
Pistenplan Bad Kleinkirchheim
Über den Autor
Bewerte das Skigebiet
35
1.5

Allgemeines

Höhe110 m - 2,055 m
Saisonstart28 Nov 2015
Saisonende3 Apr 2016

Lifte

15
7
4
0
0
2
Gesamt: 28

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 103 km

Skipasspreise Bad Kleinkirchheim

1 Tag Erwachsene €45
1 Tag Jugendliche €36
1 Tag Kinder €22.50
6 Tage Erwachsene €228
6 Tage Jugendliche €183
6 Tage Kinder €114
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Der Blick auf den Pistenplan verrät schon, dass sich hier vor allem fortgeschrittene Skifahrer wohl fühlen. Anfänger können zwar an den Übungsarealen im Tal die ersten Schritte auf Schnee üben,...
Kompletten Testbericht lesen
4.0
48/60
Auszeichnungen
Könner
Angebote & Tipps

Schnee & Wetter

Berg 2,055 m
cm
n.v.
Tal 110 m
cm
n.v.
max 14 °C

Webcam

Bad Kleinkirchheim - Strohsack (1.865 Meter)
Bad Kleinkirchheim: Blick vom Strohsack nach Nordwesten
Alle Webcams anzeigen

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,945 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 742 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Bad Kleinkirchheim gehört zu den 10 bestbewerteten Skigebieten in Kärnten.
  • Das Skigebiet gehört zu den 10 familienfreundlichsten in Kärnten.
  • Die Saison dauert 127 Tage vom 28 Nov bis 3 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 114 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 28 Nov und 3 Apr) beträgt 44 cm am Berg und 18 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Bad Kleinkirchheim ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 64 cm am Berg und 24 cm im Tal.
  • Bad Kleinkirchheim hat im Durchschnitt 65 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 59 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 27 Sonnentagen. Damit gehört das Skigebiet zu den 10 sonnigsten in Österreich.
  • Mit 103 km Pisten ist Bad Kleinkirchheim unter den 3 größten Skigebieten in Kärnten.

Das Skigebiet Bad Kleinkirchheim

Inmitten der Nockberge liegt das 103 Pistenkilometer große Skigebiet Bad Kleinkirchheim. Es erstreckt sich in den Nockbergen von der Kaiserburg und dem Strohsack über die Nockalm bis hin zur Brunnachalm in St. Oswald und bietet besonders viele kinder- und familienfreundliche Pisten. Das sonnenverwöhnte Skigebiet ist ein Eldorado für Genießer und Sportbegeisterte. Bestens präparierte Pisten aller Schwierigkeitsgrade, die bis in den April hinein schneesicher sind, laden zum genussvollen Wedeln ein. Auf 18 Kilometern leichten Abfahrten, 77 Kilometern mittelschweren und acht Kilometer schweren Pisten ist im weitläufigen Skigebiet für jeden Ski- und Snowboardfahrer Pistenspaß pur garantiert. Liebhaber langer Abfahrten kommen bei neun Pisten die länger als vier Kilometer sind voll auf ihre Kosten. Geschwindigkeits-Fans können sich auf den permanente Renn- und Speedstrecken ausleben. Zu einer kurzen Pause laden die Ruhebänke mit Wärmeschutzauflagen ein. Die 25 Liftanlagen des Skigebiets bringen die Wintersportler von den Talstationen Bad Kleinkirchheim und St. Oswald auf die umliegenden Berge auf bis zu 2.055 Metern.Bei den ersten Versuchen auf den Brettern werden die Wintersportler von den lokalen Ski- und Snowboardschulen unterstützt. Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch Kinder werden hier perfekt auf den Pistenspaß vorbereitet. Denn Kinderfreundlichkeit wird im Skigebiet ganz groß geschrieben: ganztägige Kinderbetreuung, kindgerechte Skikurse, Kinder-Après-Ski und vieles mehr lassen den Urlaub zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Die Kleinsten ziehen ihre ersten Schwünge im Zauberland für Kinder, dem Kindersnowland in St. Oswald. Ein spezieller Kinderlift bringt die Pistenflöhe nach ihren ersten Abfahrten wieder ganz bequem nach oben. Highlight eines jeden Skikurses ist natürlich das große Abschlussrennen.

 

Hütten und Einkehr

Zum Einkehrschwung laden im Skigebiet Bad Kleinkirchheim 23 Hütten und Bergrestaurants. Vor allem durch das einmalige Panorama zählt das Nock IN an der Bergstation der Nationalparkbahn Brunnach zu den Highlights. Auf 1.908 Metern genießen die Wintersportler Kärntner Schmankerln, köstliche Nudelgerichte und Erlebnisgastronomie. Im Bergrestaurant Kaiserburg können die Skifahrer ihre Gaumen mit regionalen Pfandlgerichten oder Kaiserschmarrn und Bauernkrapfen verwöhnen. An der Mittelstation der Kaiserburgbahn liegt das Bergrestaurant Waldtratte. Auf der Sonnenterasse kann man sich mit original Kärntner Spezialitäten stärken. Die urige Brentlerhütte an der Priedröfabfahrt serviert ihren Gästen köstliche Produkte aus eigener Landwirtschaft, zum Beispiel Kärntner Speck. Direkt an der Piste liegt auch der Alpengasthof Brunnachhof. Zu den Spezialitäten des Hauses zählen das Hirschragout und die Kärntner Käsnudeln. Zum Nachtisch kann man sich einen hausgemachten Kuchen schmecken lassen. Weitere Einkehr-Alternativen sind die Rossalmhütte, die Strohsackhütte, die Maibrunnhütte, die Unterwirthüttn an der Maibrunnabfahrt, Groar Keusch’n, das Hüttenrestaurant Trattlers Einkehr, die Gschwandlbodenhütte, die Panoramahütte, die Nockalmhütte und Zum Weltcup Poldl.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Ein absolutes Pisten-Highlight des Skigebietes ist die Weltcupabfahrt Franz Klammer. Die 3.200 Metern lange Abfahrt überwindet eine Höhendifferenz von 842 Metern und hat teilweise ein Gefälle von rund 80 Prozent. Somit ist sie eine der anspruchsvollsten Rennstrecken im Weltcupzirkus für Bewerbe jeglicher Art und für Könner ein absolutes Muss. Eine herrliche Aussicht verspricht die Panorama-Abfahrt (Nr. 15) vom Priedröf zur Nockalm.

Video zum Skigebiet Bad Kleinkirchheim

Abfahrt Kaiserburg zur Mittelstaion | 03:31

Nach dem Skifahren

Das Wintersportzentrum Bad Kleinkirchheim bietet ein tolles Kombi-Ticket an: erst Wintervergnügen und Pistenspaß und danach geht es in die Therme zum Entspannen. Zur Auswahl stehen das Thermal Römerbad und die Therme St. Kathrein. Wer auch nach dem Skifahren auf Action steht,drei Rodelbahnen mit jeweils über drei Kilometer Länge ausprobieren und auf schnellen Kufen ins Tal sausen. Tagsüber verspricht die 1 km lange Wöllaner Nock Rodelbahn viel Vergnügen. Die winterliche Landschaft kann aber auch in Ruhe genossen werden. Zum Beispiel beim Langlaufen, Winterwandern oder einer romantischen Fahrt im Pferdeschlitten

Après Ski Bad Kleinkirchheim

Für stimmungsvolles Après-Ski direkt auf der Piste sind die beiden Skibars Strohsack und Bährenhöhle direkt neben dem Bergrestaurant Waldtratte bekannt. Auch im Tal geht die Post ab: im Viktoria Pub, Sagl´s Almstube, dem Oswald Platz’l, dem Iglu, dem Sundowner, dem Schneemandl und Zum Sepp kann man den gelungen Skitag beim Après Ski mit toller Musik und super Stimmung ausklingen lassen. Wer bis ins Morgengrauen weiterfeiern möchte, sollte danach in der Diskothek „Take Five“ die Tanzfläche unsicher machen. Zum edlen Relax-Après-Ski am offenen Feuer lädt Trattlers Einkehr an der Talstation Maibrunn.

Kulinarik und Restaurants

Von früh bis spät können sich die Wintersportler im Thermenhotel Ronacher von der Hauben Gourmet Küche die Gaumen verwöhnen lassen. Küchenchef Michael Oberrauter zaubert aus natürlichen, saisonalen Lebensmitteln kulinarische Köstlichkeiten, beispielsweise vom Almochsen oder Seeteufel. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier auf ihre Kosten. Die Küche des Landhotel Lindenhof begeistert Feinschmecker ebenfalls mit regionalen Produkten, schonender Zubereitung und saisonalen Schwerpunkten. Das Team um Küchenchef Christian Regittnig wurde im Gault Millau Führer 2015 mit zwei Hauben ausgezeichnet. Weitere kulinarische Highlights erwarten die Besucher im Nockresort, dem Restaurant Loystub’n und dem Eschenhof.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Wintersportler, die über Salzburg anreisen möchten, nehmen am Besten die Tauernautobahn (A10) bis nach Spittal an der Drau. Von dort auf der B98 über Millstatt nach Radenthein fahren. Dort der abzweigenden B88 nach Bad Kleinkirchheim folgen. Vom südlich gelegenen Villach geht es auf der B98 über Afritz am See und Feld am See bis nach Radenthein. Dort ebenfalls der abzweigenden B88 bis nach Bad Kleinkirchheim folgen.

 

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Der nächst gelegene Flughafen befindet sich im 75 Kilometer entfernten Klagenfurt. Bahnhöfe sind in Spittal und Villach, jeweils etwa 30 Kilometer vom Skigebiet entfernt. Von dort fahren Busse nach Radenthein und Bad Kleinkirchheim.

Aktuelles aus anderen Regionen

Kontakt

Bad Kleinkirchheim Tourismus
Dorfstraße 30
9546
Bad Kleinkirchheim
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%62%61%64%6b%6c%65%69%6e%6b%69%72%63%68%68%65%69%6d%2e%61%74
Tel.:+43 (0)4240 - 8212
Fax:+43 (0)4240 - 8537
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Ursulaam 01.01.2013
Die Liftanlagen sind alle generell retro und haben auch nicht die erforderliche Kapazität. Die Kunstschneepisten sind blankes Eis. Das war zumindest die letzten Jahre so in den Weihnachtsferien....
Sunny

Enttäuschend!Für wenig Schnee kann keiner was, aber deshalb kann man den wenigen Gästen vor Ort doch ggf. etwas Kulanz entgegenbringen. Denn in den Nachbargebieten sind zum Teil einige wenige Pisten geöffnet (19.12.2014: 1 blaue in BKK 5 Pisten Turracher Höhe). Aber natürlich gilt der in der Pauschale gebuchte Skipass nicht!!! Man kann ja schließlich die Therme nutzen. Entschuldigung, aber wieviel Prozent der Gäste kommen wegen Schwimmen in ein Skigebiet?! Mit einer Woche im Rücken mit Plusgraden um die 6-11Grad ist verständlicher Weise - und auch so die Aussage der Gastgeber vor Ort- eine Beschneiung nicht möglich. Umso mehr überraschen uns die Zeilen auf der offiziellen Homepage von BKK, das ab dem 21.12. mehrere Pisten geöffnet werden!!! Wie geht das bei so hohen Temperaturen? Bei uns wirft das Fragen auf.Nein, vielmehr fühlen wir uns veräppelt!Wir haben mit 3Erwachsenen eine Pauschale gebucht inkl. 6Tage Skipass.Was das kostet weiß jeder Skifahrer und das für nichts (1blaue Piste im katastrophalem Zustand)!!!! Vielen Dank an alle Verantwortlichen. Nochmal kommen wir sicher nicht wieder. Und wieder ein paar Gäste weniger...

bodo

Ende Jänner oder im Februar nochmal kommen, vorher noch Kraft und Ausdauer trainieren, dann klappt es auch auf einer Weltcuppiste. Wohne gottseidank gleich in der Nähe und kann oft skifahren. Was es an den Liftanlagen auszusetzen gibt, verstehe ich nicht. Im Sommer alles kostenlos für uns Kärntner mit der Kärnten Card, was will man mehr. Sie kommen sicher aus dem Ausland, dort gibt es sowas sicher nicht.________________________ Wir waren in der 3. Januarwoche da. Am 1. Tag waren die Pisten doch ziemlich eisig, aber so ist es eben, wenn lange kein Schnee gefallen ist, den Rest der Woche beste Bedingungen. Die Pisten sind ziemlich abwechslungsreich. Zu den Lifts: verglichen mit anderen Skigebieten doch echt nostalgisch (außer Kaiserburgbahn und Brunnach). Aber irgenwie haben die alten 2-Sessel auch einen gewissen Charme. Die Nockalmbahn ist schon fast eine Sehenswürdigkeit. Und an der Talstation gibt es ein richtig nettes Cafe.

Alle 3 Kommentare anzeigen
Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+