Skigebiet Saas Fee im Saastal: Position auf der Karte

Skiurlaub Saas Fee

Partner
83/100Punkte

Allgemeines

Höhe1,483 m - 3,600 m
Saisonstart1 Nov 2016
Saisonende22 Apr 2017
Liftkapazität 26360 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene CHF72
1 Tag Jugendliche CHF61
1 Tag Kinder CHF36
6 Tage Erwachsene CHF365
6 Tage Jugendliche CHF311
6 Tage Kinder CHF183
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Das Skigebiet überzeugt vor allem durch die zahlreichen anspruchsvollen Pisten, die insbesondere im oberen Bereich extrem breit präpariert sind. Dies wird vor allem Carver und Boarder erfreuen. Der...
Kompletten Testbericht lesen
4.2
83/100
Auszeichnungen
Könner
Freestyle
Schneesicherheit
Über den Autor
aktualisiert am 28 Nov 2016
Bewerte das Skigebiet
73
4.09
Angebote & Tipps

Lifte

22
4
5
4
1
1
Gesamt 37
Öffnungszeiten08:30 - 16:30

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 100 km

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 1,483 m und 3,600 m gehört das Skigebiet zu den 3 höchstgelegenen in der Schweiz. Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 2,117 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in der Schweiz beträgt 889 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Saas Fee gehört zu den 10 bestbewerteten Skigebieten im Wallis.
  • Die Saison dauert 172 Tage vom 1 Nov bis 22 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in der Schweiz 121 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 1 Nov und 22 Apr) beträgt 193 cm am Berg und 43 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Saas Fee ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 331 cm am Berg und 110 cm im Tal. Damit gehört es zu den 3 schneesichersten Skigebieten in der Schweiz.

Neuigkeiten

In Saas Fee gibt es auf einer Höhe von 3.500m den größten Eispavillon der Welt
©Christof R. Schmidt Photography In Saas Fee gibt es auf einer Höhe von 3.500m den größten Eispavillon der Welt

2016/17

  • Eröffnung der neuen Spielbodenbahn am 22. Dezember 2016: Die neue 10er Gondelbahn besteht aus zwei Sektionen (Kalbermatten-Bifig und Bifig-Spielboden), die ohne Umsteigen direkt zur jeweiligen Bergstation führen. Die Fahrtzeit verringert sich dabei um die Hälfte und die Energieversorgung besteht zu 100% aus Naturstrom.
  • Neuinszenierung der Saas-Fee Swiss Glacier World: Der Eispavillon auf dem Mittelallalin auf 3.500 Metern Höhe bietet einen Einblick in die Welt des Eises

2015/16

  • Kinder bis 9 Jahre fahren gratis, wenn mindestens ein Elternteil im Besitz eines 6-Tage-Skiticket (Destinationspass) ist

Das Skigebiet

Saas Fee bietet Skifahrern abwechslungsreiche Pisten
©Denis Emery/Photo-genic.ch Saas Fee bietet Skifahrern abwechslungsreiche Pisten

Saas-Fee, „die Perle der Alpen“, liegt eingebettet in eine beeindruckende Berg- und Gletscherwelt. Umgeben von 18 Viertausendern lädt das hochalpine Skigebiet mit 150 Pistenkilometern und 29 Liftanlagen zum wintersporteln ein. Ganze 10 Monate im Jahr können Ski- und Snowboardfans hier den Pisten hinunterwedeln, denn dank seiner hohen Lage und dem Gletscherskigebiet gilt Saas-Fee als schneesicher. Außerdem trumpft das Tal durch seine südliche Lage mit 300 Sonnentagen im Jahr auf. Wer abwechslungsreiche Pisten und außergewöhnlich lange Talabfahren sucht, ist hier definitiv richtig.

Die Freie Ferienrepublik Saas-Fee/Saastal gliedert sich in insgesamt vier Teilgebiete: Saas-Fee, Saas-Grund, Saas-Almagell und Saas-Balen.

Saas-Fee ist das größte Skigebiet des Tals mit den meisten Pistenkilometern. Vom Gletscherdorf aus können 100 Pistenkilometer erkundet werden. Ob Anfänger, Durchschnittsfahrer oder Profi, ob Skifahrer oder Snowboarder, hier ist für jeden etwas dabei. Für Anfänger eignen sich am besten die Übungshänge an der Talstation oder die einfachen Pisten, die über den Alpin Express und den Sessellift Morenia zu erreichen sind. Das Üben lohnt sich auf alle Fälle, denn für fortgeschrittene Skifahrer bietet Saas-Fee abwechslungsreiche und herausfordernde Pisten auf einer Höhe von bis zu 3.600 Metern. Buckelpisten findet man beim Spielboden. Profis begeistert der Weltcupberg Plattjen mit seiner steilen Piste. Zu den beliebtesten Abfahrten des Skigebiets zählt die Talabfahrt von Allalin nach Saas-Fee, die ganze 1.800 Höhenmeter überwindet. Schon allein die Fahrt zum Ausgangspunkt ist überwältigend: Mit dem Alpin Express und der Panorama-Felskinnbahn geht es von Saas-Fee aus hinauf zu den Gletscherzungen auf 3.000 Metern. Von dort bringt die Metro Alpin, die welthöchste unterirdische Standseilbahn, die Skifahrer zum Mittelallalin mit seinem beeindruckenden Panorama. Im Sommer stehen für Schneebegeisterte in Saas-Fee immer noch 20 Kilometer abwechslungsreiche Gletscherpisten bereit, die Skispaß pur garantieren.

Von Saas-Grund aus gelangen Skifahrer in das sonnenverwöhnte Gebiet Hohsaas. Hier warten 34,5 Pistenkilometer darauf, bei Wintersportlern für Skivergnügen pur zu sorgen. Die Gondelbahn Kreuzboden bringt sie in das gleichnamige Gebiet, von wo aus es mit der Gondelbahn Hohsaas auf 3.200 Meter geht. Am Gipfel angekommen, laden die Gletscherpiste oder die Hohkrautpiste zum Schwünge ziehen ein. Hierbei lässt sich besonders das atemberaubende Panorama der Saaser Berg- und Gletscherwelt genießen. An der Bergstation Kreuzboden liegt das Snowland für Kinder. Im Land der Sioux-Indianer, in das ein Zauberteppich die Skizwerge bringt, können sie zwei Tipis erkunden oder sich auf Wippen und Hindernissen austoben. Am Kreuzboden startet zudem die Talabfahrt nach Saas-Grund.

Saas-Almagall bietet Wintersportlern 14 Pistenkilometer zum Schwünge ziehen. Hier können die Skifahrer mit der Sesselbahn direkt vom Dorf aus zu ihren Abfahrten starten. Für erfahrene Sportler bieten die rot markierten Pisten, wie zum Beispiel die Heidbodme-Abfahrt (Nr. 1) oder die Stutz-Abfahrt (Nr. 5) Skivergnügen. Im Rennparcours, der sich auf Furggstalden befindet, kann man sogar seine Zeit messen. Auf den blauen Pisten des Skigebiets fühlen sich vor allem Anfänger und Familien wohl. Und in Kian´s Abenteuerland, ebenfalls in Furggstalden, kommt dank Snowtubing, Märchen-Parcours und Kinderschminken bestimmt keine Langweile bei den Jüngsten auf.

Die ein Kilometer lange Piste in Saas-Balen, die sich direkt im Dorf befindet, rundet das Pistenangebot des Saastals ab. Der flache Hang eignet sich perfekt für Anfänger und Familien.

Für Freerider gibt es im Skigebiet Saas-Fee fünf Varianten abseits der Piste. Wer möchte, kann an verschiedenen Freeridetouren der Bergführerbüros im ganzen Tal teilnehmen. Und auch Freestyler kommen auf ihre Kosten. Insgesamt drei Funparks hat das Saastal zu bieten. Der Freesylepark Morenia in Saas-Fee liegt direkt oberhalb der gleichnamigen Bergstation. Shredder aller Könnerstufen finden hier das richtige Hindernis für sich. Zudem finden im Freestylepark Morenia die ganze Saison über verschiedene Events statt. Saas-Fee hat noch einen weiteren Funpark zu bieten: der Sommerpark auf dem Feegletscher sorgt mit einer Super Pipe, drei Kickerlines, Rails und Boxes für reines Vergnügen. Und wer eine Pause braucht, kann in der Chilloutzone entspannen. Unterhalb des Kreuzboden in Saas-Grund befindet sich der dritte Funpark. Dieser sorgt mit verschiedenen Kickers und Rails für Spaß.

In Saas-Fee/dem Saastal sind „Familien willkommen“. Mit diesem Gütesiegel wurde die Ferienregion vom Schweiz Tourismus ausgezeichnet.

Hütten und Einkehr

Drehrestaurant auf Saas-Fee
©Photopress/Saas Fee Drehrestaurant auf Saas-Fee

In Längfluh findet man auf 2.870 Metern das "Dom Rock". Die Schneebar lädt mit Sonnenterasse und Strandkörben zu einer kurzen Pause inmitten der wundervollen Gletscherwelt ein. Außerdem ist das Drehrestaurant „threes!xty“ am Allalin einen Besuch wert, denn im weltweit höchsten Drehrestaurant lässt sich die umliegende Bergwelt besonders genießen. Für alle Liebhaber der Haute-Cusine ist das Restaurant "Spielboden" ein Geheimtipp. Das Bergrestaurant "Hohsaas" verwöhnt seine Gäste mit typischen regionalen Spezialitäten.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Geübte Skifahrer sollten auf jeden Fall die steile Piste des Weltcupbergs Plattjen hinunterwedeln. Auch der Talabfahrt von Allalin nach Saas-Fee, die zu den beliebtesten Pisten des Skigebiets zählt und ganze 1.800 Höhenmeter überwindet, sollte man einmal hinunter gefahren sein. Aufgrund des spektakulären Panoramas sind zudem die Gletscherpiste und die Hohkrautpiste im Hohsaas zu empfehlen.

Videos

Skigebiet der Freien Ferienrepublik... | 00:34
Rundflug über Saas-Fee Saastal
Atemberaubende Aufnahmen aus einem Helikopter.
SAAS FEE RECAP | StaleLife
StaleLife #12 Recap from our trip to SaasFee Riders:...
Saas fee part 1: Ski edit
The first two week camp in Saas fee. We had awesome...
Skitour Allalinhorn (4027m) - Saas Fee
Skitour am 27.03.2016 Auffahrt mit der Seilbahn und...

Nach dem Skifahren

Drei Rodelbahnen versprechen auch nach dem Skifahren eine Menge Spaß
©(PHOTOPRESS/Saas-Fee/Denis Emery) Drei Rodelbahnen versprechen auch nach dem Skifahren eine Menge Spaß

Auch nach dem Skifahren gibt es im Saastal noch einiges zu erleben. Die verschneite Landschaft können Wintersportler auf 60 Kilometer Winterwanderwegen, 54 Kilometer Schneeschuhtrails und 32 Kilometer Langlaufloipen entdecken. Der Eisplatz lädt zum Curling, Eisstockschießen oder Eislaufen ein. Jede Menge Spaß und Action versprechen die drei Rodelbahnen des Tals. Shoppingfans können durch die Läden bummeln, während Kulturinteressierte ein Museum und verschiedene Galerien besichtigen. Wer lieber entspannen möchte kann das umfangreiche Wellnessangebot nutzen oder in die Badewelt „Aqua Allalin“ eintauchen. Außerdem werden gemeinsame Unternehmungen wie Fackelwanderungen, Dorfrundgänge oder Bier brauen angeboten. Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch des größten Eispavillons der Welt. In der über 5.500m3 großen Eisgrotte werden die Geheimnisse der Gletscher gelüftet.

Après Ski

Nach einem gelungenen Skitag kann man den Abend in einem der 19 Pubs und Bars ausklingen lassen. Besonders populär ist das Popcorn! in Saas-Fee, welches für legendäre Parties und Events bekannt ist.

Kulinarik und Restaurants

Das Threes!xty von innen
©Photopress/Drehrestaurant Threes!xty Das Threes!xty von innen

Ein kulinarisches Highlight ist das höchste Drehrestaurant der Welt am Mittelallalin. In rund einer Stunde dreht sich das „threes!xty“ um 360 Grad und lässt die einzigartige Saaser Bergwelt zum Greifen nah erscheinen. Im modernen Restaurant auf 3.500 Metern genießen die Gäste die Gerichte aus aller Welt.

Anfahrt

Mit dem Auto
Das Saastal ist einfach und bequem von überall aus der Schweiz und den angrenzenden Ländern zu erreichen.Saas-Fee selbst ist allerdings autofrei. Urlauber die mit dem Auto anreisen müssen ihre Fahrzeuge im Parkhaus am Eingang des Dorfes abstellen und werden dort von ihren Hotels abgeholt.

Wer aus dem Norden anreisen möchte, der fährt die A6 von Bern aus bis nach Spiez und durchquert den Lötschberg. Von Visp geht es via Stalden in das Saastal.
Kleiner Tipp: Wer den Autozug am Lötschberg nutzen möchte, erhält am Schalter von Saas-Fee/Saastal Tourismus vergünstigte Karten.
Die Anreise aus dem Osten erfolgt über die B19 und den Furkapass. Dieser ist in den Wintermonaten geschlossen, warum der Furka-Autoverlad genutzt werden muss. Ab Visp gelangt man über Stalden nach Saas-Fee.
Aus dem Süden erreicht man die B19, die nach Visp führt, über den Simplonpass. Die Passstraße ist im Winter allerdings geschlossen, weshalb der Furka-Autoverlad genutzt werden muss.
Wer aus dem Westen / der Westschweiz anreist, fährt von Lausanne aus auf der A9 oder E27 nach Martigny. Weiter geht es auf der E62 das Rhônetal entlang bis nach Visp. Von dort aus fährt man über Stalden bis nach Saas-Fee.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Urlauber, die für ihre Anreise den Zug nutzen möchten, reisen über Visp an. Von dort aus bringt sie das Postauto im Halbstundentakt direkt nach Saas-Fee. Die Haltestelle des Postautos befindet sich direkt vor dem Bahnhofsgebäude. Wer das Flugzeug nutzen möchte, kann täglich regelmäßige Flugverbindungen nach Zürich, Genf, Mailand oder Basel nutzen. Öffentliche Verkehrsmittel benötigen von dort bis ins Saastal noch rund 3 Stunden.

Kontakt

Saas-Fee/Saastal Tourismus
3906
Saas-Fee
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%73%61%61%73%2d%66%65%65%2e%63%68
+41 (0)27 958 18 68
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

DamianFlovor 1 Monat
Saas-Fee hat eine Superaktion für jedermann/frau lanciert.So kann jeder bis Ende November ein Saison-Abo für CHF 222.- erwerben. Es gibt auch 3-Jahres und 15 Jahres-Abo für die ganz Fanatischen...
Tolles Skigebiet
G.E.am 30.12.2013
Wir sind mit der Gruppe in Saas Grund und unser Fazit für SaasFee fällt leider schlecht auskeine sonne, viel laufen von der busstation zur Gondelsehr lange Wartezeiten am Express, der eher eine...
Lüdi Vreni

Michi hat Folgendes geschrieben:So als kleine Anmerkung: Es hat eine Shuttlebus, der im Dorf verkehrt. Christian F. hat Folgendes geschrieben:G.E. hat Folgendes geschrieben:  Wir sind mit der Gruppe in Saas Grund und unser Fazit für SaasFee fällt leider schlecht aus keine sonne, viel laufen von der busstation zur Gondel sehr lange Wartezeiten am Express, der eher eine Schlafkappe ist sehr langsame Gondeln  hohe Preise für wenig Pistenkilometer. Das einzige was entschädigt ist der tolle Blick am Alladin inclusive. Panorama  wir bleiben im kleinen Saas Grund, wenn auch hier die Liftpreise völlig überzogen sind. vom Bürgerpass ganz zu schweigen Y   Hallo zusammen, habe hier den Beitrag gelesen und kann die Kritik nur bedingt teilen. Wenn man ausserhalb wohnt und in ein autofreies Dorf will muss meiner Meinung nach Laufwege in Kauf nehmen. Ansonsten einfach in Saas-Fee einquartieren. Ich war selber sehr oft im Dezember in Saas-Fee. Da ist es schon oft sehr schattig, aber wenn man ins Hochgebirge fährt muss man das in Kauf nehmen, oder vorher besser informieren. Die Preise sind  - gerade für EU Bürger - gesalzen, das stimmt - das ist überall in der Schweiz der Fall. Ich komme dennoch gerne nach Saas-Fee, weil das Gesamtpaket stimmt aus Flair, Skigebiet, Bergwelt, Ort, Essen. C.    Saas-Fee/Saastal Hochalpines Skigebiet mit einzigartigem Flair und gut präparierten Pisten - Freundliche, aufmerksame Gastgeber - das Preis/Leistungsverhältnis stimmt und LECH am Arlberg ist auch nicht billiger für EU_Bürger, aber auch sehr schön! Ich werde weiterhin jedes Jahr einmal nach Saas-Fee fahren und einmal nach Lech! 

Michi

So als kleine Anmerkung: Es hat eine Shuttlebus, der im Dorf verkehrt. Christian F. hat Folgendes geschrieben:G.E. hat Folgendes geschrieben: Wir sind mit der Gruppe in Saas Grund und unser Fazit für SaasFee fällt leider schlecht aus keine sonne, viel laufen von der busstation zur Gondel sehr lange Wartezeiten am Express, der eher eine Schlafkappe ist sehr langsame Gondeln hohe Preise für wenig Pistenkilometer. Das einzige was entschädigt ist der tolle Blick am Alladin inclusive. Panorama wir bleiben im kleinen Saas Grund, wenn auch hier die Liftpreise völlig überzogen sind. vom Bürgerpass ganz zu schweigen Y Hallo zusammen, habe hier den Beitrag gelesen und kann die Kritik nur bedingt teilen. Wenn man ausserhalb wohnt und in ein autofreies Dorf will muss meiner Meinung nach Laufwege in Kauf nehmen. Ansonsten einfach in Saas-Fee einquartieren. Ich war selber sehr oft im Dezember in Saas-Fee. Da ist es schon oft sehr schattig, aber wenn man ins Hochgebirge fährt muss man das in Kauf nehmen, oder vorher besser informieren. Die Preise sind - gerade für EU Bürger - gesalzen, das stimmt - das ist überall in der Schweiz der Fall. Ich komme dennoch gerne nach Saas-Fee, weil das Gesamtpaket stimmt aus Flair, Skigebiet, Bergwelt, Ort, Essen. C.

Alle 3 Kommentare anzeigen
Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+