Skigebiet Pitztaler Gletscher – Rifflsee im Pitztal: Position auf der Karte

Testbericht Pitztaler Gletscher – Rifflsee: Schneesicherheit & künstliche Beschneiung

Pitztaler Gletscher – Rifflsee
Partner

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Bewerte das Skigebiet
191
(14)
Skigebiete-Test
Kategorie Schneesicherheit: Offizielle Wertung von
5.0
Skigebiete-Test
Hilfreich?
00
Wertungen:
Schneesicherheit 10 / 10
Gesamt: 75 / 100
  • Lange Saison
  • Hohe Lage
  • Ausreichend Kunstschneeanlagen
  • Günstiges Wetter
  • Gletscher im Skigebiet

    Österreichs höchstes Gletscherskigebiet holt sich die Bestwertung

    Auch wenn es viele von euch schon wissen, hier nochmal schriftlich: Das Skigebiet Pitztaler Gletscher Rifflsee ist eines der schneesichersten Skigebiete der Welt. Skifahren ist hier von Mitte September bis Anfang Mai möglich. Mit einer Seehöhe bis auf 3440 Metern am Hinteren Brunnenkogel überragt das Pitztaler Skigebiet alle anderen Skigebiete in Österreich. Während in tiefer gelegenen Gebieten noch Wanderer oder Mountainbiker das Bild bestimmen, herrschen am Pitztaler Gletscher oft schon beste Skibedingungen. 

    50 Prozent aller Pisten sind maschinell beschneibar

    Auch wenn es am Pitztaler Gletscher an Naturschnee meist nicht mangelt, wird seit 2006 auch immer mehr in maschinelle Beschneiung investiert. Schon während der Herbstmonate wird am Gletscher vorwiegend der Moränenbereich beschneit. Das Besondere daran: Für die Beschneiung wird ausschließlich Schmelzwasser des Gletschers benutzt. Auf diese Weise wird zum einen der Rückgang des Gletschers verlangsamt, zum anderen kann so weiterhin ein früher Start in die Skisaison garantiert werden. Auch im Rifflsee-Teilgebiet sind alle wichtigen Pisten maschinell beschneibar, so dass auch hier die Skisaison relativ früh Anfang Dezember begonnen werden kann.

    Beschneiung sogar bei Plustemperaturen

    Bereits seit 2009 befindet sich der sogenannte “IDE All Weather Snow Maker” im Besitz der Pitztaler Gletscherbahnen. Diese Anlage kann man sich wie ein großes, turmartiges Schneesilo vorstellen. Im Inneren des Turms wird ein Vakuum erzeugt und so können ohne chemische Zusatzstoffe 950 Kubikmeter Schnee in 24 Stunden erzeugt werden. Das IDE System wurde in Israel entwickelt und sollte ursprünglich dazu dienen die Temperaturen in Bergbaustollen zu senken. Mittlerweile sorgen die mächtigen Vakuumanlagen auch in europäischen Skigebieten dafür, dass unabhängig von den Aussentemperaturen beschneit werden kann. Am Pitztaler Gletscher wird der All Weather Snow Maker vor allem im unteren Bereich des Gletschers verwendet, um in den Herbstmonaten eine Abfahrt bis zu den Talstationen von Wildspitzbahn und Mittelbergbahn zu ermöglichen.

    Mehr Infos zum IDE All Weather Snow Maker findest Du in unserem Magazin in einem Artikel von 2009 unter /skimagazin/pitztaler-gletscher-ide-snowmaker.htm

    Der März ist der schneereichste Monat am Pitztaler Gletscher

    Die Statistik der historischen Schneewerte am Pitztaler Gletscher sieht wie folgt aus:

    Oktober: 35cmFebruar: 240cm
    November: 110cmMärz: 320cm
    Dezember: 130cmApril: 300cm
    Januar: 170cmMai: 70cm

    Damit ist der März der schneereichste Monat im Jahr. Doch auch die Durchschnittswerte der anderen Monate in der Skisaison sind mehr als ausreichend für perfekte Pistenbedingungen. Den aktuellen Schneebericht für den Pitztaler Gletscher findest Du hier.

    Testkategorien

    Schneesicherheit
    Angebote & Tipps
    Login mit Google+