Skigebiet Almenwelt Lofer im Saalachtal: Position auf der Karte

Testbericht Almenwelt Lofer: Service, Pistenpräparierung und Liftanlagen

Almenwelt Lofer
Partner

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Über den Autor
aktualisiert am Nov 4, 2019
Bewerte das Skigebiet
115
(33)
Skigebiete-Test
Kategorie Service: Offizielle Wertung von
4.5
Skigebiete-Test
Hilfreich?
00
Wertungen:
Service 9 / 10
Gesamt: 73 / 100
  • Moderne und komfortable Liftanlagen
  • Skiservice / Sportgeschäfte im Tal
  • Gute Beschilderung
  • Gute Pistenpräparierung
  • Kostenloses WLAN im Skigebiet
  • Nicht genügend Parkmöglichkeiten an der Talstation

Gut präparierte Pisten und kostenloses Parken direkt an Talstation

Die Kategorie Service ist sehr weitläufig und beinhaltet viele Aspekte, die für den einen mehr oder weniger wichtig sind. Was alle Skifahrer betrifft, die kein Hotel in Lofer beziehen, sind kostenlose Parkplätze und hier macht die Almenwelt einen sehr guten Job. Auf den drei ausgewiesenen Parkplätzen (P1 und P2) direkt an der Talstation der Almbahn I ist kostenloses Parken jederzeit möglich. P3 liegt einige 100 Meter oberhalb der Talstation, direkt an der Talabfahrt und sollte bei mehrtägigen Aufenthalten die erste Wahl sein. Hier fällt das Manko, dass am Ende des Skitags noch das Pfand für die Skipässe gelöst werden muss und dieser jemand nicht mehr zu Fuß zum Parkplatz gelangt, nicht so ins Gewicht. Alle anderen müssen in der engen Straße den/die Glückliche/n mitsamt Ski auflesen. Außerdem müssen sich Gäste, die auf den Skiverleih angewiesen sind, etwas einfallen lassen um zur Talstation zu gelangen. Ein kleiner Abzug in der B-Note.

Skiverleih und Skidepot direkt an der Talstation

An der Talstation angelangt oder einen guten Parkplatz erwischt, fällt sofort der Skiverleih und das Skidepot keine 50 Meter neben den fünf Kassen der Almbahn I auf. Wir haben den Skiverleih im InterSport Sturm auch getestet und hatten nach etwa 15 Minuten neben unserer Ausrüstung auch noch gute Tipps des freundlichen Service-Personals mit im Gepäck.

Pistenpräparierung vorbildlich

Auf der Piste angelangt, trafen wir bei unserem Testbesuch auf sauber und gut präparierte Pisten. Die zahlreichen Schneekanonen und der Naturschnee taten ihr übriges, um die Pistenbedingungen makellos zu gestalten. Großes Lob an die zuständigen Service-Mitarbeiter und Pistenraupenfahrer. Auch bei der Beschilderung der Pisten gibt es keine größeren Kritikpunkte unsererseits. An jeder Bergstation befindet sich eine Übersichtstafel mit dem Pistenplan. Eine kleine Markierung des aktuellen Standorts fehlt jedoch, könnte aber leicht nachgerüstet werden und die schnelle Orientierung noch erleichtern. Wir hatten bei unserem Besuch jedoch nie das Gefühl auf den ohnehin übersichtlichen Pisten die Orientierung zu verlieren oder uns auf einer unmarkierten Piste zu befinden.

Kostenloses W-LAN an den Bergstationen

Immer wichtiger wird vor allem für Gäste aus dem Ausland das verfügbare W-LAN. Dieses wird von der Almenwelt Lofer an den Liftstationen kostenlos zur Verfügung gestellt. Zudem stellen die Hütten an den Pisten ein eigenes kostenloses Netz bereit.

Regelmäßige Modernisierungen der Liftanlagen tragen Früchte

Nächster Punkt auf unserer Service-Checkliste ist die Modernität der Liftanlagen im Skigebiet. Hier schneidet die Almenwelt Lofer sehr gut ab. Die Almbahn I wurde erst 2011 erneuert und sorgt für einen schnellen und problemlosen Aufstieg ins Skigebiet. Der Family Express bietet alle Annehmlichkeiten, die man sich wünschen kann. Dieser 8er-Sessellift ist kuppelbar und mit einer Sitzheizung ausgestattet. Einzig der Schlepplift auf den höchsten Punkt des Skigebiets, der Grubhörndl-Lift, fällt etwas aus dem Raster. Dieser ist zeitweise sehr steil und damit nicht für Anfänger geeignet, auf was jedoch auch mit einem Hinweisschild an der Talstation hingewiesen wird. Positiv aufgefallen ist uns auch der überdachte Zauberteppich im Kinderland, der keine Wünsche offen lässt und ungeübte Skifahrer wieder zum Start des Übungsgeländes fährt. Ein kleines Detail, das uns sehr positiv aufgefallen ist, ist der kurze Seillift unterhalb der Almbahn II, der auch nach dem offiziellen Liftschluss noch in Betrieb war und verspäteten Gästen (oder Après-Ski-Nachzüglern) einen lästigen Anstieg hin zur Talabfahrt auf der Piste 1 erspart.

Wichtig für eine kleine, aber wichtige Zielgruppe ist der Faktor der Barrierefreiheit. Dabei sind die beiden Gondelbahnen Almbahn I und II barrierefrei, damit auch gehandicapte Wintersportbegeisterte den Gipfel erklimmen können. Vorbildich!

Ein kurzes Wort möchten wir an dieser Stelle auch über die Freundlichkeit des Liftpersonals verlieren. Egal, ob an der Kasse, in den Hütten oder wenn es um die Einstiegshilfe bei den Schleppliften für kleinere Skigäste ging, hatten wir immer das Gefühl, dass jeder Gast willkommen und hier auf jeden Fall gut aufgehoben ist.

Testkategorien

Service

Userwertungen

Michael Wallner (Alter: 36-40)
Könnerstufe: Profi • im Mär. 2018
Verreist als: Familie
Die Abfahrten waren super präpariert. Selbst am Nachmittag noch gut in Schuss. Die Lifte sind sehr modern.
Bewertete Kategorien
Angebote & Tipps
Login mit Google+