Skigebiet Schmitten - Zell am See in Zell am See - Kaprun: Position auf der Karte

Skiurlaub Schmitten - Zell am See

Partner
Pistenplan Schmitten - Zell am See
Für unterwegs
Druckversion (.PDF)

Aktuelles Angebot

Halbpension
  • Im Zentrum
  • Lift nur 120 Meter entfernt
  • Spa-Bereich
Angebote & Tipps
Offizieller Testbericht

Wer mit der Areitbahn in Schüttdorf ins Skigebiet einsteigt, der merkt sofort, dass die Schmittenhöhe oberhalb von Zell am See vor allem bei Familien mit Kindern beliebt ist. Überall sind...

Kompletten Testbericht lesen
4.0
80/100
Skigebiete-Test.de Wertung
Über den Autor
aktualisiert am 2 Mar 2018
Bewerte das Skigebiet
65
(55)

Allgemeines

Höhe757 m - 2,000 m
Saisonstart17 Nov 2017
Saisonende8 Apr 2018
Liftkapazität 48407 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene €51
1 Tag Jugendliche €38
1 Tag Kinder €25
Alle Preisinfos

Lifte

7
10
6
2
2
Gesamt 27
Öffnungszeiten08:30 - 16:30

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Gesamte Pistenlänge 77 km

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,243 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 731 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang. Der höchste Punkt des Skigebiets befindet sich auf 2,000 m.
  • Schmitten - Zell am See gehört zu den 5 bestbewerteten Skigebieten im Salzburger Land.
  • Das Skigebiet gehört zu den 10 familienfreundlichsten im Salzburger Land.
  • Die Saison dauert 142 Tage vom 17 Nov bis 8 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 117 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 17 Nov und 8 Apr) beträgt 102 cm am Berg und 10 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Schmitten - Zell am See ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 143 cm am Berg und 14 cm im Tal. Damit gehört es zu den 5 schneesichersten Skigebieten im Salzburger Land.
  • Schmitten - Zell am See hat im Durchschnitt 54 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 51 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Januar mit durchschnittlich 12 Sonnentagen. Damit gehört das Skigebiet zu den 10 sonnigsten im Salzburger Land.
  • Mit 77 km Pisten ist Schmitten - Zell am See unter den 10 größten Skigebieten im Salzburger Land.

Neuigkeiten

News zur Saison 2017/18:

  • Areitbahn wird durch modernen AreitXpress ersetzt: Nach 29 erfolgreichen Dienstjahren und 25 Millionen beförderten Gästen, wird die Areitbahn auf der Schmitten in Zell am See-Kaprun im Sommer 2017 durch den modernen AreitXpress ersetzt. Mehr zum Liftprojekt findest du hier. 
  • Neue Skihütte auf der Areitalm wird zum Saisonstart eröffnet: Die AreitLounge ist unter anderem mit Feuerstube, Loungebar und Sonnenterrasse ausgestattet.

News zur Saison 2016/17:

  • 10er-Kabinenbahn zellamseeXpress und neue Piste: Mit der Eröffnung der neuen 10-Personen-Umlaufkabinenbahn zellamseeXpress schaut die Schmitten sprichwörtlich über den Tälerrand. Auf der neune, 3,3 km langen Abfahrt ins Glemmtal warten spektakuläre Ausblicke auf die Saalbacher Grasberge und das Steinerne Meer. Während der Auffahrt aufs Salersbachköpfl wartet auf die Gäste in sechs Jukeboxx-Gondeln ein Multimedia-Soundsystem und kostenloses WLAN!

Das Skigebiet

Verschiedene Pisten bieten Abfahrten für jede Könnerstufe
Verschiedene Pisten bieten Abfahrten für jede Könnerstufe

Auf der Schmittenhöhe ist sogar schon die Gondelfahrt etwas Besonderes. Auf den Berg bringt einen die Schmittenhöhebahn, eine Gondelbahn, die von den Porsche Design Studios entworfen wurde. Die 77 Pistenkilometer verteilen sich auf jeweils genau ein Drittel blau, rot und schwarz markierte Pisten. Bei dieser gleichberechtigten Aufteilung kann also definitiv niemand zu kurz kommen!

Spezielle Kinderbereiche und Skispaß für die ganze Familie

Im Kindererlebnisbereich auf der Glocknerwiese ist das gesamte Skiangebot von Bahn bis Piste perfekt auf die Bedürfnisse der Familien und Skianfänger abgestimmt. Das Angebot bietet eine breite Palette für Anfänger und Fortgeschrittene und begleitet die Kids von ihren ersten Versuchen im Schnee bis zur sicheren Abfahrt auf Skiern. Die Kids lernen im Kinderland „Schmidolins Drachenpark“ viel dazu und finden auf der Kidsslope schon die nächste Herausforderung. Diese Spaßpiste bietet ein völlig neues, einzigartiges Schnee-Erlebnis. Eine Kombination aus Hindernissen, Wellen, Tunnel und Slalomparcours ist perfekt auf die Bedürfnisse von kleinen Skifahrern abgestimmt. Begleitet wird die Abfahrt von einer faszinierenden Geschichte rund um Schmitten-Drache Schmidolin und seine Freunde – so macht Skifahren bei jedem Wetter Spaß!

Funpark, Buckelpiste und Traininsgelände

Snowboarder und Freeskier kommen im Funpark Schmitten auf ihre Kosten. Er bietet mit Rails, Fun-Boxes, Kickern und Spins alles, was das Freestyler-Herz begehrt. Absolutes Highlight ist die mit 1.300 Metern Länge größte Funslope der Welt bei der Hochmaisbahn. Hier warten eine Schnecke, Tunnel und Steilkurven sowie eine Wellenbahn und Sprünge warten hier auf alle Könnerstufen. In der Chillarea kann man es sich gemütlich machen, und den anderen Freeskiern und Boardern zusehen.

Echte Profis steuern die berühmte Trassabfahrt an oder toben sich auf der Buckelpiste oder im Trainingsgelände aus. Wer ein Erinnerungsvideo von sich selbst beim über die Piste brettern mitnehmen möchte, der kann das auf der Skimovie-Strecke auf der Sonnenalm tun.

Schneesicherheit & Beschneiung

Beschneibare Pisten
100%
Schneekanonen: 450
Schneetelefon+43 (0)6542 789 211
Durchschnittliche Schneehöhe der letzten Jahre (Berg)
Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
(in cm)

Hütten und Einkehr

Regionale Schmankerl aus dem Pinzgau warten auf die hungrigen Wintersportler
Regionale Schmankerl aus dem Pinzgau warten auf die hungrigen Wintersportler

Auf dem Gipfel lohnt sich eine Pause im Schmitten-Café an der Bergstation der Schmittenhöhebahn. Hier kann man es sich auf der Sonnenterrasse gemütlich machen und das beeindruckende Alpenpanorama genießen. Gemütlich ist’s auch auf der Terrasse des Sonnkogel Restaurants. Hier gibt es österreichische Küche mit dem passenden Weinangebot und dazu natürlich eine fantastische Aussicht. Daneben spielt hier des öfteren Live-Musik.

Der Apres-Ski-Treff auf der Schmittenhöhe ist das „Cabrio“ an der Talstation Areitbahn I. Auch die Panorama Schirmbar an der Bergstation Areitbahn III lockt mit Musik und Drinks.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Trassabfahrt - bis zu 70% Gefälle
www.schmitten.at/de   Schmittenhöhebahn AG Trassabfahrt - bis zu 70% Gefälle

Profis sollten die legendäre Trassabfahrt nicht verpassen. Sie führt auf 4 Pistenkilometern und über eine Höhendifferenz von 900 Metern nach Schmittental und ist eine der steilsten und anspruchsvollsten Pisten im Salzburger Land.

Längste Abfahrten

Schmittenhöhe-Schüttdorf
Länge: km
Höhenunterschied: 1,250 m

Schwierigste Abfahrten

Trassabfahrt
Länge: km
Höhenunterschied: 1,000 m

Nachtski & Flutlichtfahren

Nachtskilauf möglich
Beleuchtete Pisten: 1.50 km

Videos

Wir sind live auf der Schmitten in... |
Be good, be together, be Schmitten!...
http://www.schmitten.at/de„Be good, be together, be...
Timelapse Winter
http://www.schmitten.at/de...
Funslope Schmitten 2015 16
http://www.schmitten.at/deEine Fahrt durch die...
Trass Abfahrt - Schmittenhöhe in Zell am...
http://www.schmitten.at/deAuf den Pisten steht die Farbe...

Nach dem Skifahren

Skitourenberg Ronachkopf
www.schmitten.at/de   Schmittenhöhebahn AG Skitourenberg Ronachkopf

Die Region Zell am See – Kaprun verfügt über ein weitläufiges Netz an Winterwanderwegen. Zudem kann man auch an geführten Schneeschuhwanderungen teilnehmen. Seit der Saison 2014/2015 ist beispielsweise wieder der Ronachkopf in Thumersbach für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer geöffnet. Die Tour bietet einen einmaligen Blick auf die Schmittenhöhe, die Hohen Tauern und Zell am See und eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Könner.

Auch Rodelspaß ist hier garantiert. Zwischen den Skigebieten Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn gibt es mehrere Rodelbahnen, darunter auch eine beleuchtete vom Köhlergraben durchs Schmittental. Auf dem Zeller See kann man außerdem prima Eislaufen, Eishockey spielen oder Eisstockschießen. Zudem gibt es in Zell am See eine Eishalle, falls der See mal noch nicht ganz gefroren ist.

Anzahl Rodelbahnen: 1
Rodelbahn beleuchtet
Rodelverleih

Après Ski

Besonders beliebt ist die Diskothek Crazy Daisy. Hier treffen sich vor allem Skiurlauber zum Apres-Ski.
Auch die „Insider“ Bar und die bekannte Baumbar locken das Partyvolk an. In letzterer traten schon Stars wie Roy Black, Falco, Fendrich oder C. C. Catch auf.

Bars und Pubs: 24
Diskotheken / Clubs: 5

Kulinarik und Restaurants

Auch Gourmets finden in Zell am See das richtige Restaurant. Der rustikale Erlhof bietet vor allem österreichische Spezialitäten mit erlesenen Weinen auf hohem Niveau.
Zu empfehlen ist auch das Restaurant Feinschmeck mit mediterraner, internationaler und regionaler Küche. Highlight ist der friaulische Fogolar – am offenen Feuer werden mitten im Restaurant die herrlichsten Grillspezialitäten zubereitet. 2013 erhielt das Restaurant Feinschmeck eine Falstaff Gabel für seine kreative Küche.

Infrastruktur am Skigebiet

Partner Skiverleih-Shops

Anfahrt

Mit dem Auto:

Aus Richtung Wien kommend fährt man über die B227 und die A1 über St. Pölten bis Salzburg. Dann weiter über die A8 Reichenhall bis Steinpass und über die B 312 nach Unken. Dann über die B 311 bis Zell am See.

Aus Richtung München geht es über die A8 über das Autobahndreieck Inntal bis Traunstein. Auf der B306 bis zur Abfahrt Siegsdorf und über Steinpaß B312, Unken nach Zell am See auf der B 311.

Aus Zürich kommend fährt man auf der A1 über Winterthur, St. Gallen und wechselt bei Feldkirch auf die A14. Dann weiter über Bludenz, Landeck Inntalautobahn, Imst. Ab Innsbruck auf der B312/E60 zur Abfahrt Wörgl. Über Kitzbühel, Paß Thurn und Mittersill nach Zell am See.

Aus Richtung Mailand gelangt man über Brescia, Trient, Bozen, Sterzing Brennerautobahn, Innsbruck Inntalautobahn zur Abfahrt Wörgl. Dann weiter über Kitzbühle, Paß Thurn, Mittersill bis nach Zell am See.

Einstiege ins Skigebiet befinden sich in Zell am See, Schüttdorf und Schmittental.

Nächstes KrankenhausZell am See - Thumersbach
Nächster FlughafenSalzburg
Nächster BahnhofZell am See

Kontakt

Schmittenhöhebahn AG
Salzachtal-Bundesstraße 7
5700
Zell am See
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%63%65%6e%74%65%72%40%73%63%68%6d%69%74%74%65%6e%2e%61%74
Tel.:+43 (0) 6542 789-211
Fax:+43 (0) 6542 789-130
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
Holger
vor 4 Monaten
wir waren vom 10.-17.02.2018 im Skigebiet.
Wir waren maßlos enttäuscht. Es waren zu viele Skifahrer da.
Um 10,00 Uhr an der Talstation, dann anstehen.
11,30 Uhr endlich auf dem Berg. An jedem Lif...
Schmittenhöhevor 4 Monaten

Servus Holger, es ist wahr – gerade in den starken Urlaubszeiten um Weihnachten und zu den Semesterferien ist im Skigebiet, wie auch in allen anderen Skigebieten, Hochsaison. Schade, dass ihr bei uns so schlechte Erfahrungen sammeln musstet - danke für das Feedback, welches wir sehr wohl sehr ernst nehmen und intern weiterleiten. LG, Anna

Fritz
vor 7 Monaten
Was soll man da sagen. NIX!
Wer da hin fährt war noch nie in einem guten Skigebiet. Das Hotel Daxer war Spitze. Es liegt leider nur im falschen Skigebiet.
Schmittenhöhevor 7 Monaten

Hallo Fritz, schade, dass dir unser Skigebiet so gar nicht gefallen hat. Dürfen wir erfahren warum? LG, Anna

Fritzvor 7 Monaten

Hallo Anna,Ja gerne dürft ihr das wissen. Pistenpräparation gleich null. Für ein attraktives Skigebiet geht das gar nicht.Der Trass Express stand mehr, wie er sich drehte und die Skifahrermassen standen Schlange vor der Porschegondel. Es dauerte ewig, bis man da in die Kabine kam.Das Skigebiet Schmitten ist eigentlich zwei Skigebiete. Man quert sehr lange über unattraktive blaue Pisten, bis man von einer zur anderen Seite gelangt.Die "neue“ Tannwaldabfahrt – ebenfalls schlecht oder gar nicht präpariert - ist an einigen steilen Stellen so eng, dass dort die unsicheren Skifahrer Staus verursachen. Nimmt man darauf Rücksicht, kommt man nicht weiter. Wenn nicht, fährt man rücksichtslos und unfallträchtig. Das überlasse ich gern Anderen.Mein - sicherlich subjektives - Fazit: einmal Schmitten und dann nicht mehr.Da gibt es schönere Skigebiete!LG Fritz

helmutam 1 Feb 2017
fahren seit 18 jahren zur schmittenhöhe die letzten 3jahre wurde die pistenpflege in 1 Woche nur 1 bis 2 mal erledigt nach dem wir uns bei unserem Hotel beschwert haben wurde dem hotelie mitgeteil...
Fritz

wir fahren Anfang März in dieses Skigebiet. Wenn ich nun die Zeilen von Helmut lese möchte ich schon nicht mehr dort hin fahren. Leider ist ein stornieren nicht mehr möglich.

Schmittenhöhevor 7 Monaten

Hallo Helmut, danke für dein Feedback und die jahrelange Treue. Alle Pisten der Schmittenhöhe werden im Winter täglich präpariert. Jede Nacht, sowie in den Morgen- und späten Nachmittagsstunden sind unsere Männer unterwegs. Es werden hohe Sicherheits-Vorschriften eingehalten, daher ist die Präparierung unter Tags nur (abschnittsweise) mittels Pistensperre möglich.Wir bitten Verständnis.

Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+