Skigebiet Axamer Lizum Innsbruck & seine Feriendörfer: Position auf der Karte

Testbericht Axamer Lizum: Angebot für Familien und Kinder

Axamer Lizum
Partner

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Über den Autor
Bewerte das Skigebiet
108
(14)
Skigebiete-Test
Kategorie Familien: Offizielle Wertung von
3.0
Skigebiete-Test
Hilfreich?
00
Wertungen:
Familien 6 / 10
Gesamt: 70 / 100
  • Gutes Preisleistungsverhältnis für Familien
  • Angemessenes Angebot an Skischulen und Kinderbetreuung
  • Anfängertaugliche Pisten in Talnähe
  • Zu wenig Übungsareale für Kinder
  • Wenig einfache Pisten

Kein Traumziel für Familien

Familien finden im Skigebiet Axamer Lizum ein angemessenes Angebot für jede Altersgruppe. Für Kinder fehlt jedoch ein eigenes Kinderland - hier behelfen sich die Skischulen mit selbst aufgebauten Hürden und kleinen Parcours um den Kleinen das Skifahren spielerisch beizubringen.

Das Übungsgelände für Anfänger und ungeübtere Skifahrer befindet sich direkt an der Talstation der Olympiabahn und ist mit den Kaserwaldschleppliften erschlossen. Die blaue Piste Nr. 9, die sich links und rechts an den Liften befindet, reicht für die ersten Schwünge völlig aus und ist auch Übungsort der Skischulen. Positiv auch die Nähe zum Café Liz, in welchem Eltern nur wenige Meter vom Übungsgelände entfernt sich auch mal eine Pause genehmigen können. 

Das sonstige Pistenangebot für wenig geübtere Skifahrer fällt jedoch eher bescheiden aus. Die blaue Piste Nr. 1 von Gipfel des Hoadl bis hinunter ins Tal, könnte für Anfänger zwischendurch zu schwierig sein. Jugendliche und fortgeschrittene Skifahrer erfreuen sich jedoch an der seit der Saison 2016/17 installierten Funslope, die jedoch bei unserem Testbesuch im Februar 2017 wegen Schneemangel nicht geshaped werden konnte. Ganz anders der von den Betreibern der Axamer Lizum zusammen mit QParks gestaltete Snowpark am Karleiten-Sessellift. Dieser ist für etwas ältere Familienmitglieder sicherlich der Hotspot des Skigebiets und bietet reichlich Abwechslung neben dem alpinen Skivergnügen.

Als zusätzliches Angebot befindet sich im Axamer Lizum eine etwa 2 Kilometer lange Rodelstrecke, die von der Pleisenhütte bis zur Talstation der Schönbodenbahn führt. Ausleihen kann man sich einen Rodel im Hotel Bergheim nahe des großen Parkplatzes. Wer wieder zurück an den Start der Rodelbahn will, muss die Strecke hoch in etwa 45 Minuten laufen.

Wenig Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer Skigebietsnähe

Die Position des Skigebiets Axamer Lizum am Ende des Tales ist leider auch ein großes Manko für Familien. Die einzigen Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort bieten eine handvoll Hotels, wie das Hotel Olympia oder das Hotel Bergheim. Alle anderen müssen den Weg ins Skigebiet mit dem Auto oder Skibus machen. 

Das dieser kostenlos von Innsbruck bis ins Skigebiet fährt, zeigt, wie sich die Betreiber der Axamer Lizum bemühen, diesen Nachteil so gut es geht auszumerzen. Ansonsten finden Familien auch im nahegelegenen Axams sicher die richtige Übernachtungsmöglichkeit.

Breites Angebot an Familientarifen

Wirklich gut gefallen hat uns das Angebot an Skitickets für Familien. Hier geht das Axamer Lizum den Weg, allen Mitgliedern einer Familie verbilligte Tarife anzubieten. So haben Familien die Möglichkeit jede reguläre Karte, von der Stundenkarte bis zum Wahlskipass, ermäßigt zu erwerben. 

Das sieht an einem Beispiel folgendermaßen aus. Für zwei Erwachsene und zwei Kinder werden für einen Tagesskipass (Hauptsaison) statt den regulären 120,- EUR nur ermäßigte 109,- EUR (+ Pfand) fällig - immerhin ein Nachlass von knapp 10%. 

Zusammengenommen sprechen leider einige Aspekte gegen eine höhere Bewertung des Skigebiets Axamer Lizum in der Kategorie "Familien(freundlichkeit)". Zu groß wiegt das Fehlen eines Kinderlandes auf, welches für ein Skigebiet dieser Größe eine grundlegende Einrichtung ist. Auch der Nachteil der fehlenden, ausreichenden Übernachtungsmöglichkeiten kann durch die wirklich guten Ideen der Betreiber (Skibus aus Innsbruck, Familientarife) nicht komplett egalisiert werden. 

Testkategorien

Userwertungen

Andrea Berger
Andrea Berger (Alter: 26-30)
Könnerstufe: Profi • im Dez. 2005
Verreist als: k.A.
Entspanntes Skifahren mit den Kindern garantiert

Für Familien mit Kindern ab etwa 6 Jahren ist das Skigebiet auf alle Fälle ein Geheimtipp. Jede Abfahrt endet immer an der zentralen Talstation, so dass Kinder sich nur schwer "verfahren" oder ve...

Komplette Bewertung lesen
Bewertete Kategorien
Angebote & Tipps
Login mit Google+