Skimagazin

Partner

Mit diesen Corona-Regeln startet Ischgl in die Skisaison

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren

aktualisiert am Sep 24, 2020

In der nächsten Skisaison wird einiges anders laufen als bisher. Damit Wintersportler trotz Corona ihrem Lieblingshobby nachgehen können, entwickeln die Skigebiete gerade mit Hochdruck entsprechende Sicherheitskonzepte. Wir haben euch bereits die Maßnahmen in Serfaus-Fiss-Ladis vorgestellt. Inzwischen haben andere Skigebiete ebenfalls ihre Regelungen bekannt gegeben, darunter auch Ischgl. Von Après Ski bis Zutrittslimitierung – wir verraten euch, wie die nächste Wintersaison in der Silvretta Arena aussieht.

Umfassendes Maßnahmenpaket

Die Skisaison 2020/21 in Ischgl startet am 26. November.
© TVB Paznaun - Ischgl Die Skisaison 2020/21 in Ischgl startet am 26. November.

Das Wichtigste vorab: Skifahren und Snowboarden ist in Ischgl/Samnaun in der Wintersaison 2020/2021 wieder möglich. Am 26. November soll es in Ischgl losgehen. In Galtür startet die Saison am 5. Dezember, in Kappl und See laufen die Lifte ab dem 18. Dezember.

Um die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, Mitarbeiter und Einheimischen zu gewährleisten, gilt es wegen der aktuellen Corona-Situation allerdings einige Maßnahmen zu beachten. Das Paznauner Skigebiet steht bei diesem Thema besonders im Fokus, war es doch im März das erste Skigebiet Österreichs, das das vorzeitige Ende der Skisaison wegen Corona verkündete (wir berichteten). Seitdem stand vor allem die Partyszene der Après Ski-Hochburg stark in der Kritik.

Ischgl hat aus den Ereignissen im letzten Winter gelernt und nun frühzeitig ein Gesundheits- und Sicherheitskonzept erstellt, das über die behördlichen Vorgaben hinaus geht. Das Maßnahmenpaket umfasst unter anderem gratis Multifunktionstücher zu jedem Skipass, eine eigene Contact-Tracing-App, Screenings für Gäste und Mitarbeiter sowie tiefgreifende Einschnitte in die Après Ski-Szene.

Wie die Maßnahmen genau aussehen, findet ihr im Folgenden. Die Regeln sind dann im Winter auch überall im Skigebiet auf Infosäulen und Schildern zu finden. Zusätzlich werden in den Zugangsbereichen regelmäßig mehrsprachige Durchsagen auf die Regeln aufmerksam machen.

So sehen die Corona-Regeln in Ischgl aus

In den Seilbahnen und Liftanlagen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
© WKO In den Seilbahnen und Liftanlagen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Bergbahnen

Während der Fahrt in Kabinen- und Sesselbahnen sowie Schleppliften ist – wie in öffentlichen Verkehrsmitteln – ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend. Auch bei den Skipass-Kassen, in den Zugangs- und Ausstiegsbereichen der Seilbahnen sowie in den Stationen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Gleiches gilt für WC-Anlagen, Skidepot und -shops und in den Skibussen. Damit auch wirklich jeder Wintersportler einen solchen Mund-Nasen-Schutz besitzt, gibt es entsprechende Multifunktionstücher zu jedem Skipass geschenkt.

Zusätzlich werden alle Seilbahnkabinen mehrmals am Tag mit speziellen Kaltvernebelungsgeräten desinfiziert. Auch die Skibusse, Sportshops, Skidepots, WC-Anlagen und Aufzüge werden so täglich desinfiziert. Eine Limitierung der Personenzahl im Skigebiet ist vorerst nicht vorgesehen. Diesen Schritt behalten sich die Bergbahnen aber vor. Mit organisierten Anstehbereichen sollen eng zusammenstehende Personengruppen vermieden werden.

>> Neue Skipasspreise für die Saison 2020/2021

In den Bergrestaurants wird die Gästezahl limitiert.
© TVB Paznaun - Ischgl In den Bergrestaurants wird die Gästezahl limitiert.

Bergrestaurants

Auch in den Bergrestaurants ist ein Mund-Nasen-Schutz Pflicht. Am Tisch selbst ist das Tragen aber nicht notwendig. Tische und Sitzmöglichkeiten sind nach den behördlich vorgeschriebenen Mindestabständen angeordnet und durch neue Abtrennungen voneinander abgegrenzt. Damit die Sicherheitsabstände ausreichend eingehalten werden können, wird es eine Beschränkung der Gästezahlen in den Gastronomiebetrieben geben. Speise- und Getränkekarten sind digital in der iSki Ischgl- und mySamnaun-App oder per QR-Code aufrufbar.

Sowohl an den Seilbahnanlagen als auch in den Bergrestaurants stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Hand-Desinfektion zur Verfügung.

>> Zum Pistenplan von Ischgl

Après Ski fällt im nächsten Winter etwas ruhiger aus als bisher.
© TVB Paznaun - Ischgl Après Ski fällt im nächsten Winter etwas ruhiger aus als bisher.

Après Ski und Events

Die größten Einschnitte wird es für das Ibiza der Alpen wohl nach dem Skifahren geben. Après Ski in seiner bisherigen Form mit prall gefüllten Bars und ausgelassenen Partys, wofür Ischgl berühmt und berüchtigt ist, ist nach den gesetzlichen Vorgaben aktuell nicht möglich. Wie genau das neue Corona-konforme Après Ski aussehen soll, ist allerdings noch nicht bekannt. Es soll aber „ein wichtiges, noch qualitätsvolleres Angebot“ werden, heißt es auf der Seite des Tourismusverbands Paznaun. Details sollen folgen.

Musikveranstaltungen in den Bars und Restaurants der Bergbahnen wird es in diesem Winter nicht geben. Hier wird lediglich Hintergrundmusik laufen. Ebenso ist in diesem Jahr kein Top of the Mountain Opening Konzert geplant. An einer Alternative zum Saisonstart wird noch gearbeitet. Diese soll im Herbst präsentiert werden. Die Top of the Mountain Konzerte zu Ostern und zum Saisonfinale wurden hingegen noch nicht abgesagt und sollen, wenn es die Corona-Lage und die rechtlichen Rahmenbedingungen denn zulassen, stattfinden.

>> Update: Regierung verbietet Après-Ski in Österreich

Temperaturmessungen und Corona-Tests

Auch für die Mitarbeiter gelten strenge Regeln.
© TVB Paznaun - Ischgl Auch für die Mitarbeiter gelten strenge Regeln.

Corona-Tests für Mitarbeiter

Vor dem Hintergrund, dass sich das Coronavirus in Ischgl unter anderem über die Mitarbeiter der Après Ski Bars verbreitet hat (wir berichteten), sind auch hier strenge Maßnahmen vorgesehen. Mitarbeiter müssen vor der Anreise einen aktuellen, negativen Covid-19-Test nachweisen oder vor Arbeitsantritt getestet werden. Bei Angestellten mit Gästekontakt im Seilbahn-, Gastronomie- und Rettungsbereich soll außerdem täglich vor Dienstbeginn die Temperatur gemessen werden. Für sie gilt auch die Anordnung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Kontrolle beim Check-In für Gäste

Temperaturmessungen wird es auch für die Gäste beim Check-In in den Unterkünften geben. Alternativ wird den Gästen empfohlen ein negatives Testergebnis vorzulegen, das nicht älter als 72 Stunden ist. Vor Ort sollen außerdem freiwillige Testmöglichkeiten angeboten werden.

Für eine Früherkennung von potenziellen Infektionen setzt das Paznaun außerdem auf Abwassermonitoring. Um im Falle einer Ansteckung die Infektionsketten besser nachvollziehen zu können, wird die iSki Ischgl/mySamnaun-App aktualisiert. Diese kann zum Contact-Tracing genutzt werden. Hier sind auch stets aktuelle Informationen zu finden.

Das sind die Regelungen und Maßnahmen nach dem Stand vom 19. August. Je nachdem, wie sich die Corona-Situation in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt, sind noch Änderungen der Regeln möglich. Die Infos dazu werden auf der Ischgl-Website regelmäßig aktualisiert. >> Covid-19 Regeln Ischgl/Samnaun

Das könnte dich auch interessieren:

>> Serfaus-Fiss-Ladis: Neue Bahn und erste Corona-Regeln

>> Wegen Corona: Erstes Skigebiet streicht Wintersaison

>> Alle Ski-Weltcuprennen in Nordamerika abgesagt

>> Neue Lifte und Bahnen für die Skisaison 2020/2021

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Wann startest du in die neue Skisaison?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Kiwivor 1 Monat
Das mit mit Mund und Nasenschutz auch im Freien ist doch klar - die müssen doch sehen, wie Sie die Bahnen und Lifte möglchst voll bekommen um ihre Winterkohle zu verdienen
Remo Keimvor 1 Monat
Corona-Schutzkonzept ja - aber diese Massnahmen gehen mir eindeutig zu weit! Da verliert der Wintersport seinen Reiz. Maskenpflicht im Freien (Schlepplift, Sessellift etc.) ist nutzlos und wird vie...
Andreavor 1 Monat

Was ist so schlimm daran, im Freien sein Schlauchtuch in den jeweiligen Bereichen mit vielen Leuten hochzuziehen? Mach ich an kalten Tagen schon immer in Sessel- und Schleppliften.

Renatevor 3 Wochen

Wegen solch unvernünftigen Menschen wie Ihnen wird bald gar nichts mehr gehen

Alle 3 Kommentare anzeigen
Login mit Google+