Skimagazin

Partner

Fokus auf Familien: Funslopes statt Snowpark am Feldberg

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich schon immer und auf Skiern bin ich zum ersten Mal im Kindergarten gestanden. Infiziert bin ich auch mit dem Weltcup-Virus, sodass ich nur selten Alpin- und Biathlonrennen im TV verpasse... Mehr erfahren

aktualisiert am May 15, 2019

Voll auf Familien konzentriert sich das deutsche Skigebiet am Feldberg ab der Wintersaison 2018/2019. Vier neue Funslopes bereichern das Angebot im Liftverbund im Schwarzwald. Nicht mehr aufgebaut wird dafür der große Snowpark, der für den kleinen Nutzerkreis zu hohe Kosten mit sich gebracht hat.

Wichtiges Update vom 29.11.2018: Der Snowpark Feldberg kann dank der Unterstützung der regionalen Partner Testo und Gisinger Bau nun doch noch für die kommende Wintersaison erhalten bleiben. "Damit sind auch die Trainingsmöglichkeiten für Freeskier und Snowboarder aus dem Hochschwarzwald weiterhin sichergestellt", heißt es seitens des Liftverbunds.

Vier neue Spaßpisten für Familien

Auch Schneetunnel dürfen in den Funslopes natürlich nicht fehlen.
© Young Mountain GmbH Auch Schneetunnel dürfen in den Funslopes natürlich nicht fehlen.

Nicht nur auf einen, sondern gleich auf vier neue Spaßpisten dürfen sich die Wintersportler am Feldberg freuen. Sie liegen an der Zeigerbahn, am Grafenmatt, am Klusenwald und am Zeller und bieten kleine Sprünge, Wellenbahnen, Tunnel und Steilkurven, die für jeden Skifahrer gut machbar sind. Besonders Familien lieben die Funslopes, wie sich bereits in vielen anderen Skigebieten in den Alpen gezeigt hat.

Etwas Besonderes am Feldberg sind die Lernelemente, die spielerisch über den Naturschutz informieren. Ähnlich wie beim beliebten Wichtelpfad im Sommer begeben sich die Kinder hier auf die Suche nach Anton Auerhahn. Auf den Strecken sind dazu verschiedene Stationen eingerichtet, wo jeder mehr über Wildtiere, Tiergeräusche, Nahrungssuche und Ruhezonen erfahren kann.

Snowpark nach zehn Jahren geschlossen

In den letzten zehn Jahren fanden auch mehrere Contests und Session im Snowpark Feldberg statt.
© Snowpark Feldberg In den letzten zehn Jahren fanden auch mehrere Contests und Session im Snowpark Feldberg statt.

Mit dem Bau der neuen Funslopes geht allerdings auch das Ende des Snowparks einher. Die Saison 2017/18 war die letzte für den Funpark am Seebuck. Zehn Jahre konnten die Freestyler dort an diversen Obstacles ihre Sprünge üben. Fünf Shaper sorgten für optimale Bedingungen. "Erhebliche Kosten für einen relativ kleinen Nutzerkreis", heißt es dazu im offiziellen Statement des Liftverbunds zur Schließung. "Es ist dem Liftverbund Feldberg leider nicht möglich ein attraktives Familienangebot zu etablieren und gleichzeitig den äußerst kostenintensiven Snowpark Feldberg zu erhalten."

Fokus noch mehr auf Familien

Seit mehreren Jahren versucht der Liftverbund bereits, das Angebot für Familien breiter aufzustellen. Vor allem junge Kinder will man so für den Wintersport begeistern. Es gibt bereits eine Familien-Saisonkarte, die immer mehr genutzt wird, sowie mehrere Veranstaltungen wie "Kids on Snow" und "Schulen im Schnee". Es fehlte jedoch noch ein Angebot, um das Skigebiet selbst spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Dies wurde nun mit den Funslopes gefunden. Als Partner dient die Young Mountain GmbH (QParks), die seit 2010 bereits in Sachen Snowpark mit dem Skigebiet zusammengearbeitet hat.

Mehr Platz am beliebten Seebuck

Um die zuletzt immer größer werdende Skifahrerdichte auf dem Seebuck zu entzerren, wurden die Funslopes zudem bewusst in unterschiedlichen Bereichen des Skigebiets angelegt. Durch den Wegfall des Snowparks ist zudem auch am Seebuck fortan mehr Pistenfläche vorhanden. 

Liftverbund bietet 63 Pistenkilometer

38 Liftanlagen gibt es im Liftverbund. Im Bild zu sehen ist die Zeigerbahn am Seebuck.
© Liftverbund Feldberg 38 Liftanlagen gibt es im Liftverbund. Im Bild zu sehen ist die Zeigerbahn am Seebuck.

Der Liftverbund Feldberg umfasst 38 Liftanlagen mit 63 Pistenkilometern. Diese sind auf  acht Skigebiete im Hochschwarzwald verteilt. Neben dem Kerngebiet am Feldberg sind die Gebiete Altglashütten, Belchen, Menzenschwand, Muggenbrunn, Notschrei, Stollenbach und Todtnauberg integriert.

Mit 1.493 Metern ist der Feldberg der höchste Berg Baden-Württembergs und garantiert Skibetrieb an mehr als 100 Tagen im Jahr (Dezember bis April). Das Pistenangebot im Liftverbund reicht von einfachen Abfahrten für Anfänger und Familien bis zu anspruchsvollen Weltcup-Strecken und wird durch viele zusätzliche Angebote, wie etwa Skirouten, Funslopes, Skischulen und Gastronomie, ergänzt.

Veranstaltungshöhepunkte im Winter 2018/19 sind der FIS Snowboard Cross Weltcup (8. bis 10. Februar) und der Audi FIS Ski Cross Weltcup (15. bis 17. Februar) am Seebuck. Auch Deutschlands höchste Schatzsuche am 17. März sowie der Hexencontest am 1. März dürfen nicht fehlen.

>> Ausführliche Infos zum Liftverbund

>> Zum Pistenplan

Saisonkarte: Vorverkauf läuft noch bis 15. Dezember

Für Familien gibt es wieder eine günstigere Saisonkarte.
© Liftverbund Feldberg_Baschi Bender Für Familien gibt es wieder eine günstigere Saisonkarte.

Der Vorverkauf für den neuen Schwarzwald Skipass hat bereits begonnen. Mit der Saisonkarte 2018/2019 können die 8 Skigebiete des Liftverbunds Feldberg sowie mehr als 80 Skilifte mit 100 Pistenkilometern im gesamten Südschwarzwald genutzt werden. Frühbucher haben noch bis zum 15. Dezember die Gelegenheit, sich den Schwarzwald Skipass zum vergünstigten Tarif von 360 Euro zu sichern. Weitere Sonderkonditionen erhalten Kinder, Jugendliche und auch ganze Familien.

Übrigens: Auch in der neuen Saison profitieren Saisonkarteninhaber erneut von der Kooperation mit dem Skigebiet am Fichtelberg im Erzgebirge. Mit dem Schwarzwald Skipass ist an insgesamt sieben Saisontagen ein Tagesticket in Oberwiesenthal kostenlos erhältlich. Ab sofort verfügbar ist auch der 3TälerPass: Diese Saisonkarte gilt neben den Anlagen im Liftverbund auch für 36 Skigebiete in Vorarlberg.

>> Zu den Tages- und Mehrtagespreisen im Liftverbund Feldberg

>> Unterkünfte am Feldberg

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Skifahren im Sommer?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+