Skigebiet Meribel in Savoyen: Position auf der Karte

Skiurlaub Meribel

Partner

Allgemeines

Höhe1,450 m - 1,750 m
Saisonstart19 Nov 2016
Saisonende1 May 2017
Liftkapazität 247605 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene €60
1 Tag Kinder €48.60
6 Tage Erwachsene €294
6 Tage Kinder €238.10
Alle Preisinfos
Über den Autor
aktualisiert am 2 Dec 2016
Bewerte das Skigebiet
36
Angebote & Tipps

Lifte

10
17
15
Gesamt 42
Öffnungszeiten08:30 - 16:30

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 150 km

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 300 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Frankreich beträgt 878 m. Die Pisten sind also relativ kurz.
  • Die Saison dauert 163 Tage vom 19 Nov bis 1 May. Im Durchschnitt dauert die Saison in Frankreich 123 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 19 Nov und 1 May) beträgt 140 cm am Berg und 57 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Meribel ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 202 cm am Berg und 93 cm im Tal.

Neuigkeiten

  • Neuer Loze Express Sessellift
  • Neuheiten in den Fun Zones: Verbesserungen und Erweiterungen der Pisten sowie neue Rodelbahn bei Altiport

Das Skigebiet

Méribel ist Teil des größten Skigebiets der Welt: Les 3 Vallées. Eingebettet zwischen die beiden anderen Täler des Verbunds erkunden Skifahrer hier bequem die 600 Pistenkilometer des Skigebiets. Die Pisten von Méribel selbst punkten vor allem bei sportlichen Fahrern, aber auch für Skianfänger hält das Tal passende Abfahrten bereit.

Um auf die Pisten zu gelangen, gibt es drei Einstiegsorte: Brides-les-Bains (600 m), Méribel Centre (1.450 m) oder Méribel Mottaret (1.750 m), wobei Brides-les-Bains am Anfang des Tals liegt und über keine Talabfahrt verfügt. In drei Etappen gelangt man mit der Gondel nach Méribel Centre.

Anfängern starten am besten hier auf die Pisten, denn ins Tal verlaufen einige blau markierte Abfahrten. Gerade am Col de la Loze finden sich sanfte Hänge für Einsteiger. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann auch auf der Inuit-Piste vorbeischauen, die mit Waldpfaden, Slalomkursen und Aktivitäten für Kinder punktet. Gleich daneben startet die Moon Wild-Piste, die mit Schildern und Skulpturen den Kleinen Flora und Fauna der Region näher bringen. Darüberhinaus gibt es die sogenannten Zen Zones. Sie sind von den übrigen Pisten abgetrennt, so dass Skineulinge in Ruhe an ihren Fahrkünsten üben können. Die drei Zen Zones befinden sich im Talbereich von Mottaret.

Für sportliche Fahrer gibt es zahlreiche rot markierte Abfahrten zu erkunden – egal in welche Richtung man sich hält. Im Osten starten am 2.738 Meter hohen Saulire lange, mittelschwere Abfahrten. Wem das nicht steil genug ist, kann sich am Gipfel die Couloir Tournier hinunterstürzen. Die schmale Felsrinne gilt als DIE schwarze Piste von Les 3 Vallées. Auf den Hängen gegenüber ist Abwechslung angesagt. Blau, rot und schwarz markierte Pisten sind hier zu finden. Ein Highlight ist die Piste Roc de Fer, auf der Weltcuprennen stattfinden. Für Spaß ist zudem gesorgt. Neben dem Snowpark AREA 43 mit Lines für allen Könnerstufen und Hindernissen von Boxen über Rails zu Half-Pipes ist hier der Moon Park zuhause. Auch er bietet eine Spielwiese für Freestyler (für Anfänger und Fortgeschrittene) und zudem eine Slalom- und Skicrossstrecke.

Sowohl dieses Gebiet als auch den Saulire erreichen Skifahrer sowohl von Méribel Centre als auch Meribel Mottaret. Letzteres wartet aber noch mit einem weiteren Highlight auf. Von hier gelangt man zum Mont Vallon auf knapp 3.000 Meter. Die Abfahrt Combe du Vallon führt vom Gipfel über 1.000 Höhenmeter zurück ins Tal.

In der Mitte von Les 3 Vallées gelegen, bietet Méribel aber noch viel mehr. 16 Gipfel über 2.500 Meter, sechs Gletscher und 600 Pistenkilometer zählt das größte zusammenhängende Skigebiet der Welt! Das Vallée de Courchevel – östlich von Méribel – ist vor allem bei Familien und Anfängern beliebt, während Vallée des Belleville mit abwechslungsreichen Pisten und dem frühesten Start in die Saison punktet. Beide Täler sind bequem über die Gipfel von Méribel zu erreichen.

Hütten und Einkehr

Méribel bietet zahlreiche Restaurants und Hütten zur Einkehr. Im L’Arpasson können sich Skifahrer zwischen Selbstbedienung auf der großzügigen Sonnenterrasse und Restaurant entscheiden. Gemütliche Hüttenatmosphäre verbreitet das Les Cretes beim Tougnete Lift. Wer Lust auf Pizza hat, schaut im La Briz Olée vorbei. Genießer sollten sich nach dem Zeichen „Food Altitude“ umschauen. Unter diesem Motto haben sich einige Hüttenbetreiber zusammengeschlossen, um ihre hausgemachten und qualitativ hochwertigen Speisen bekannt zu machen. Dazu gehören das Les Pieres Plates, das seine Gäste auf fast 3.000 Metern willkommen heißt ebenso wie das Le Plan des Mains, das neben selbst gebackenen Broten, traditionellen Gerichten aus der Region auch mit einem tollen Panorama auf Mont Vallon überzeugt.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Eines der Highlights von Méribel ist die Abfahrt Combe du Vallon. Sie führt über 1.000 Höhenmeter und kreuzt dabei keine andere Piste. Außerdem sollte man sich die Piste Roc de Fer, die aus dem Weltcup bekannt ist, nicht entgehen lassen. Wagemutige stellen sich der Couloir Tournier.

Videos

Méribel, Coeur des 3 Vallées - Hiver... | 03:03
On est plus impatient qu'hier mais bien moins que...

Nach dem Skifahren

Ob im Tal oder auf den Bergen: Méribel bietet zahlreiche Wege zum Winterwandern mit unterschiedlichen Längen. Außerdem können Urlauber mit dem Pferdeschlitten zum See Tueda fahren oder sich von Hundeschlitten durch den Schnee ziehen lassen. Adrenalinjunkies wagen eine Fahrt mit dem Snowmobil oder probieren sich im Paragliding. Das Olympic Centre verfügt außerdem über eine Eislaufbahn. Wer nach dem Skifahren entspannen möchte, sollte nach Brides-les-Bains fahren. Hier gibt es eines der wenigen Spas in Frankreich mit einer Thermalquelle. Le Grand Spa des Alpes® bietet auf 2.100m² Schwimmbecken, Jacuzzis und Massagen.

Après Ski

Partywütige treffen sich an der Mittelstation des Saulire Express. Dort sorgt La Folie Douce für gute Stimmung. Auch das Café Del Mott ist dank BBQ, DJs und einem Jacuzzi beliebt. Livemusik erwartet die Gäste später im Rond Point im Zentrum von Méribel. Wer den Klängen eines Pianos oder Saxophons lauschen möchte, sollte den Abend in der Bar des Hotels Le Kaila verbringen. Für leckere Cocktails ist die Bar im Hotel Savoy bekannt. Wer bis in die Nacht feiern möchte, ist im O’Sullivans richtig. Bis Mitternacht ist der Eintritt sogar frei.

Kulinarik und Restaurants

Das Restaurant l’Ekrin wurde für seine Küche, die alt bekannte Rezepte neu interpretiert, schon mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Für Genießer bietet Méribel außerdem das Restaurant Le Yeti, das typische Gerichte der Region serviert. Für seine Grillspezialitäten ist das Chez Kiki bekannt. Kulinariker lassen sich ebenso bei Küchenchef Marc Dach im Le Grand Coeur verwöhnen.

Anfahrt

Mit dem Auto
Wer mit dem PKW anreist, fährt von Grenoble auf der A41 bis zur Ausfahrt A43/E70 Turin/Albertville/Milan. Der N90 bis Moûtiers folgen. Weiter auf der D915 und bei Brides-les-Bains auf die D90 wechseln, die nach Méribel führt.

Mit dem Zug
Der TGV fährt bis Albertville bzw. Moûtiers. Von dort fahren Busse nach Méribel.

Mit dem Flugzeug
Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Chambéry, etwa 100 Kilometer entfernt.

Kontakt

Office du Tourisme de Méribel
BP1
73551
Méribel Cedex
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%6d%65%72%69%62%65%6c%2e%6e%65%74
Tel.:+33 - (0)479 - 086001
Fax:+33 - (0)479 - 08 65 32
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

eagleam 3 Jun 2014
Ich war dieses Jahr 4 Tage in Meribel Skifahren,und ich kann nur sagen das ist mit Abestand das Beste Skigebiet was ich bisher gesehen habe.Die Pistenkilometer, Pisten und Schneeverhältnissse(e...
Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+