Skimagazin

Partner

Wintersport im Lockdown: Langlaufen ist erlaubt

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren
aktualisiert am Dec 9, 2020

Die Skigebiete in der Bundesrepublik bleiben zwar noch bis mindestens 10. Januar geschlossen, trotzdem müssen die Deutschen nicht komplett auf Wintersport verzichten. Sport und Bewegung im Freien ist im Teil-Lockdown weiterhin erlaubt. Darunter fällt auch Langlaufen. Während die Lifte vorerst stillstehen, können Loipen schon jetzt genutzt werden – vorausgesetzt die Schneelage lässt es bereits zu.

Einzelsportart in der freien Natur

Als Individualsport im Freien ist Langlaufen in Deutschland weiterhin erlaubt.
© Hochschwarzwald Tourismus GmbH Als Individualsport im Freien ist Langlaufen in Deutschland weiterhin erlaubt.

Die alpine Skisaison in Deutschland liegt weiterhin auf Eis. Die ersten Loipen hingegen sind bereits geöffnet. Als Individualsport im Freien ist Langlaufen in Deutschland allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt, je nach Bundesland auch mit mehr Personen. Gespurte Loipen in der Natur zählen nämlich nicht als Sportstätten, welche nach den aktuellen Corona-Verordnungen geschlossen bleiben müssen. Zugangsbeschränkte Anlagen mit Umkleiden oder Sanitäranlagen, Langlauf-Arenen und Biathlonzentren sind jedoch bis auf Weiteres nur Profi-Sportlern oder Landes- und Bundeskadern vorbehalten.

Durch regionale Ausgangsbeschränkungen sind allerdings auch Ausnahmen möglich. In Sachsen darf Sport in Regionen mit einer Inzidenz über 200 pro 100.000 Einwohner zum Beispiel nur im Umkreis von 15 Kilometern vom Wohnsitz ausgeübt werden. Die Erzgebirgsregion liegt nahezu vollständig über diesem Wert.

>> Corona-Ticker: Aktuelle Meldungen aus den Skigebieten

Corona-Auflagen für Loipen

Abstände lassen sich in der Loipe leicht einhalten.
© Hochschwarzwald Tourismus GmbH Abstände lassen sich in der Loipe leicht einhalten.

Wie in anderen Bereichen müssen auch beim Langlauf die allgemein gültigen Corona-Regeln befolgt werden. Die Loipen sind in der Regel breit genug gespurt, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann. Ski und Stöcke tragen ebenfalls dazu bei, dass beim Langlaufen von Natur aus Abstand gehalten wird. Rundloipen mit vorgegebener Laufrichtung können zusätzlich Begegnungen minimieren.

Auch auf den Parkplätzen muss der Mindestabstand eingehalten werden. In vielen Regionen gilt dort darüber hinaus eine Maskenpflicht. In der Loipe selbst muss aber kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Für Skiverleihe gelten die gleichen Regeln wie im Einzelhandel: Maskenpflicht, Abstandhalten und gegebenenfalls auch Kapazitätsbeschränkungen.

Damit die Langlaufsaison tatsächlich starten kann, fehlt in den meisten deutschen Regionen aktuell aber noch der Schnee. Nur im Südschwarzwald sind bereits die ersten Loipen geöffnet, z.B. in Notschrei und Bernau.

>> Geöffnete Loipen in Deutschland

Langlaufen in den Alpenländern

In Österreich sind die Loipen seit dem 7. Dezember wieder geöffnet.
© Olympiaregion Seefeld/Stephan Elsler In Österreich sind die Loipen seit dem 7. Dezember wieder geöffnet.

In Österreich sind Outdoor-Einzelsportarten seit dem 7. Dezember wieder erlaubt. Im Zuge der Lockerungen nach dem 5-wöchigen Komplett-Lockdown sind Sportarten wie Skitouren, Rodeln, Eislaufen und eben auch Langlaufen wieder möglich.

Ende November gab es in der Alpenrepublik Ärger um eine bereits geöffnete Loipe in der Olympiaregion Seefeld. Weil die Betreiber in Leutasch vor der Öffnung ein detailliertes Corona-Schutzkonzept mit Beschränkung der Gästezahl und Buchung von Zeitslots entwickelt hatten, wurde die Loipe als Sportstätte gewertet und musste bereits nach zwei Tagen wieder geschlossen werden. Seit Montag dürfen Outdoor-Sportstätten mit Hygiene-Auflagen nun aber ganz offiziell wieder öffnen. Die Skigebiete hingegen bleiben noch bis zum 23. Dezember geschlossen, Hotels dürfen ihren Betrieb voraussichtlich erst im Januar wieder aufnehmen.

>> Geöffnete Loipen in Österreich

In Italien bleiben Skigebiete und Hotels noch bis 6. Januar geschlossen. Langlaufen ist aber auch hier bereits möglich. Auf der Seiser Alm in Südtirol sowie in Livigno in der Lombardei sind zum Beispiel schon einige Loipen gespurt und geöffnet. Auch in der Schweiz läuft der Langlaufbetrieb weiter. Im Gegensatz zu den Nachbarländern sind hier auch die Skigebiete geöffnet (wir berichteten).

>> Offene Loipen in Italien
>> Gespurte Loipen in der Schweiz

Reisewarnungen und Quarantäneregeln

Das Langlauf-Angebot richtet sich aktuell vor allem an einheimische Gäste.
© Schwarzwald Plus GmbH Das Langlauf-Angebot richtet sich aktuell vor allem an einheimische Gäste.

Aufgrund von Reisewarnungen, Einreise- und Quarantäneverordnungen richtet sich das Angebot der Länder allerdings hauptsächlich an die einheimischen Gäste. In Österreich und Deutschland müssen Einreisende aus Risikogebieten für 10 Tage in Quarantäne.

Auch in Italien gelten strenge Regeln für Einreisende aus dem Ausland. Die Schweiz hat ebenfalls eine Liste mit Risikogebieten, für die bei der Einreise Quarantäneregeln gelten. Dazu zählen auch einzelne Regionen in Österreich und Italien. Deutschland steht nicht auf der Liste. Eine Übersicht zu den aktuellen Regelungen der Wintersportländer findest du im Artikel Skifahren im Corona-Winter: So sieht es in den Ländern aus.

Anzeige
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+