Skimagazin

Partner

Anden versinken im Schnee: Aber Skigebiete bleiben geschlossen

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Absolut infiziert bin ich auch mit dem Weltcup-Virus und verpasse im Winter nur selten Rennen im TV.... Mehr erfahren

aktualisiert am Aug 5, 2020

Neuschnee soweit das Auge reicht: Die Skigebiete in Argentinien und Chile erlebten in den letzten Tagen einen heftigen Wintereinbruch mit bis zu 130 Zentimetern Neuschnee. Perfekte Bedingungen für den Start der Skisaison Ende Juni. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist alles anders. Durch die weiterhin starke Ausbreitung des Virus in Südamerika bleiben vorerst alle Skigebiete geschlossen. Die ersten Regionen befürchten bereits verheerende Folgen für die Wirtschaft.

Fallzahlen noch stark steigend

Während in Europa die Corona-Neuansteckungen mittlerweile sehr gering sind, steigen die Fallzahlen in Südamerika weiterhin stark an. Brasilien, Peru und Chile liegen weltweit bereits unter den Top-7-Ländern mit den meisten Infizierten. Die starke Ausbreitung in Südamerika begann aber erst Anfang Mai, knapp zwei Monate nach dem Lockdown in Europa.

Aktuell hat Chile mit seinen 18-Millionen-Einwohnern und über 275.000 Corona-Infizierten längst bevölkerungsstärkere Länder wie Deutschland und Italien überholt (siehe Tabelle). Bisher noch deutlich weniger Fälle sind es in Argentinien, dem zweiten Wintersportland Südamerikas. Allerdings flacht auch hier die Kurve noch nicht ab, sondern steigt weiterhin um mehrere Tausend pro Tag an. 

Bestätigte Covid-19-Fälle weltweit:

 LandInfizierteEinwohner
1.USA2.590.582328 Mio.
2.Brasilien1.368.195209 Mio.
3.Russland640.246144 Mio.
4.Indien566.8401353 Mio.
5.Großbritannien313.47066 Mio.
6.Peru282.36532 Mio.
7.Chile275.99918 Mio.
8.Spanien248.97047 Mio.
9.Italien240.43660 Mio.
15.Deutschland195.04282 Mio.
22.China84.7801393 Mio.
23.Schweden67.66710 Mio.
25.Argentinien62.26844 Mio.
41.Schweiz31.6528,5 Mio.
54.Österreich17.7238,9 Mio.

(Quelle: John Hopkins Universität, Stand: 30. Juni 2020)

Öffnungstermin für Skigebiete ungewiss

Selten liegt zum Saisonstart in Chiles Skigebiete derart viel Schnee wie in diesem Jahr.
© Valle Nevado Ski Resort via Facebook   Selten liegt zum Saisonstart in Chiles Skigebiete derart viel Schnee wie in diesem Jahr.

Die Regierungen in Argentinien und Chile versuchen mit verschiedenen Maßnahmen die weitere Ausbreitung des Virus möglichst rasch einzudämmen. Dazu gehört auch die Schließung der knapp 20 Skigebiete, die normalerweise Ende Juni in die dreimonatige Skisaison auf der Südhalbkugel starten. Ein möglicher Öffnungstermin wird immer wieder verschoben, aktuell ist der 18. Juli im Gespräch. Ob dieser Termin gehalten werden kann, ist allerdings sehr ungewiss. 

Mit Las Leñas und La Hoya haben bereits die ersten beiden Skigebiete in Argentinien angekündigt, dass sie in diesem Winter nicht öffnen werden, selbst wenn die Regierung grünes Licht gibt. Dies liegt vor allem auch an den fehlenden Touristen und Trainingsgruppen aus dem Ausland, die nicht vor September bzw. Oktober ins Land fliegen dürfen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt auf der Südhalbkugel jedoch bereits der Frühling und die Skisaison neigt sich dem Ende zu.   

Erste Region verhängt kommerziellen Notstand

Unweit von Bariloche in Patagonien liegt das größte Skigebiet Argentiniens.
© Cerro Catedral Unweit von Bariloche in Patagonien liegt das größte Skigebiet Argentiniens.

Ein kompletter Ausfall der Skisaison wäre für einige größere Wintersportregionen in Südamerika aber eine wirtschaftliche Katastrophe. So sind die Zukunftsängste in der Gegend von Bariloche in Patagonien aktuell riesig. Dort liegt mit Catedral Alta Patagonia das größte Skigebiet Argentiniens. Rund 34.000 Arbeitsplätze sind hier indirekt vom Tourismus betroffen. Die Verluste allein im Juli werden auf 43 Millionen Euro geschätzt. Es ist der umsatzstärkste Monat der ganzen Wintersaison. Die Behörden vor Ort haben nun bereits reagiert und den kommerziellen Notstand verhängt.

>> Übersicht: Das sind die beliebtesten Skigebiete in Südamerika

Skisaison in Down Under gestartet

Auf Hochtouren laufen die Schneekanonen aktuell in Perisher, dem größten Skigebiete Australiens.
© Perisher Resort via Facebook   Auf Hochtouren laufen die Schneekanonen aktuell in Perisher, dem größten Skigebiete Australiens.

Auf der Südhalbkugel wird aber auch schon wieder Ski gefahren: Im Gegensatz zu den geschlossenen Skigebieten in Südamerika, ist die Skisaison in Australien bereits gestartet. Auch wenn hier der Naturschnee aktuell noch eher Mangelware ist und die Schneekanonen auf Hochtouren laufen. Auch in Neuseeland wollen die Betreiber in der ersten Juliwoche unter entsprechenden Corona-Auflagen nachziehen und die Lifte für die neue Saison öffnen.

Australien und Neuseeland verzeichnen gemeinsam bisher "nur" 9300 Coronafälle bei rund 30 Millionen Einwohnern. Hinzu kommt: Im Gegensatz zu Südamerika stagnieren hier die Zahlen bereits seit mehreren Wochen. 

>> Liste aller Skigebiete in Australien & Neuseeland

>> Geöffnete Skigebiete in Europa

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+