+
+
Skigebiet Zermatt in Zermatt: Position auf der Karte

Testbericht Zermatt: Angebot für Anfänger

Skigebiete-Test
Kategorie Anfänger: Offizielle Wertung von Skigebiete-Test
Hilfreich?
  • Das Übungsgelände ist gut zu erreichen
  • Kinderland
  • Übungsgelände mit speziellen Übungsliften vorhanden
  • Großes Skischulangebot
  • Wenig anfängertaugliche Pisten
Wertungen:
Anfänger 8 / 10
Gesamtwertung: 89 / 100

Zermatt - sicher kein Einsteigergebiet! Oder vielleicht doch?

Es ist klar, dass Anfänger nicht die primäre Zielgruppe von Zermatt sind. Die schiere Größe des Skigebiets und auch der doch recht hohe Preis für die Skipässe dürften den ein oder anderen Einsteiger in den alpinen Wintersport zunächst von einem Besuch in Zermatt abhalten. Wir können aber nur jedem, der Spaß am Skifahren findet, empfehlen zumindest einmal auch nach Zermatt zu kommen. Viele, die es einmal probiert haben, kommen regelmäßig wieder. Und wer ein paar Dinge beachtet, der kann auch als wenig geübter Skifahrer viel Spaß in Zermatt haben.

Sunnegga ist der Einstiegspunkt für Neulinge

Wir empfehlen ganz klar die Sunnegga Bahn zum Einstieg ins Skivergnügen in Zermatt. Die Bahn wurde 2013 komplett erneuert, so dass die Fahrt durch den Felsentunnel  bis zum Sonnenplateau nur noch drei Minuten in Anspruch nimmt. Der Wolli-Anfängerpark ist für Groß und Klein geöffnet. Mit den drei Pisten Standard (Nr. 7), Easy Run (Nr. 6) und Eisfluh (Nr. 5) befinden sich drei weitere sog. “Slow Slopes” in Zermatt. Auf diesen Pisten können Anfänger und “geruhsame Skifahrer” ungestört in ihrem eigenen Tempo fahren. Die Abfahrten sind speziell beschildert und alle Skifahrer müssen sich an diese Pistenregeln halten. 

Mindestmaß an Können nötig, um das komplette Skigebiet zu erkunden

Neben dem Sunnegga-Gebiet befindet sich auch am Gornergrat/Rotenboden ein weiteres Anfängerareal mit eigener Slow-Slope (Nr. 38 Rotenboden). Das Rotenboden-Areal ist auch direkt von Zermatt aus über eine Fahrt mit der Gornergrat Zahnradbahn zu erreichen. Um aber das komplette Potential von Zermatt ausnutzen zu können, braucht man schon ein Mindestmaß an Ausdauer und man sollte auch in der Lage sein, mal eine rote Piste zu nehmen, um zwischen den Teilgebieten zu wechseln. So gibt es beispielsweise keine blau markierte Verbindungspiste über den Theodul-Gletscher hinüber nach Italien.

Userwertungen

Julian (Alter: 46-50)
Könnerstufe: Profi • im Okt. 2017
Verreist als: Familie
In jedem der 3 Teilgebiete gibt es ausreichend einfache Pisten
Julian bewertete folgende Kategorien
Florian Weis (Alter: 31-35)
Könnerstufe: Profi • im Jan. 2007
Verreist als: k.A.
Einige blaue Pisten an Riffelberg und Theodul-Gletscher!
Zermatt ist kein Anfängerskigebiet, das ist ganz klar. Viele anspruchsvolle Pisten, die auch oft stark frequentiert und eng sind, finden sich rund um das Matterhorn. Doch mit dem nötigen Wissen k... Komplette Bewertung lesen
Florian Weis bewertete folgende Kategorien
Anzeige
Anzeige