Skigebiet Lech Zürs (Ski Arlberg) am Arlberg: Position auf der Karte

Testbericht Lech Zürs (Ski Arlberg): Angebot für Freerider

Lech Zürs (Ski Arlberg)
Partner

Userwertungen

Anfänger
0.0
Könner
0.0
Freeride
0.0
Freestyle
0.0
Familien
0.0
Après Ski
0.0
Service
0.0
Schneesicherheit
0.0
Preis/Leistung
0.0
Bergrestaurants
0.0
Zu den Userbewertungen Testbericht verfassen

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Über den Autor
aktualisiert am Oct 21, 2019
Bewerte das Skigebiet
455
(74)
Skigebiete-Test
Kategorie Freeride: Offizielle Wertung von
5.0
Skigebiete-Test
Hilfreich?
00
Wertungen:
Freeride 10 / 10
Gesamt: 90 / 100

      Ein Eldorado für Freeride-Fans: Etliche Abfahrten abseits der präparierten Pisten!

      Mit insgesamt 200 Kilometern an Skirouten ist der Arlberg ein Eldorado für Freeride-Fans. Kaum irgendwo sonst in Europa findet der Off-Piste-Liebhaber eine so große Anzahl an Hängen, an denen er abseits der Pisten seine Spuren in den Schnee ziehen kann. Dabei ist es auch völlig egal, in welchem Gebiet am Arlberg du gerade unterwegs bist, du findest überall Hänge, an denen Backcountry Skiing möglich ist.

      In St. Anton fährst du dafür am besten mit der Vallugabahn I hinauf zur Schindler-Spitze (2.660 Meter). Von dort aus erreichst du über die rote Piste Nr. 92 die mittelschweren Skirouten Nr. 91, 86 und 88 sowie die äußerst anspruchsvollen Skirouten Nr. 87 und 90, an die sich allerdings wirklich nur erfahrene Freerider wagen sollten. Gleiches gilt für die Skirouten Nr. 40 und 41 am Kapall und für die ebenso extreme wie atemberaubende Skiroute Nr. 101 von der Bergstation der Valfagehr-Bahn hinab zur Alpe Rauz. Eine wahre Genuss-Skiroute findest du am Osthang unterhalb der Galzigbahn mit der roten Skiroute Nr. 51.

      Das wahre Eldorado für Freeride-Fans findest du am Arlberg allerdings in Zug. Von der Bergstation der Steinmähder-Bahn führen vom Zuger Hochlicht (2.377 Meter) etliche tolle Skirouten hinab. Besonders zu empfehlen sind hier die Skirouten Nr. 226 und 224. Aber auch die Skiroute Nr. 177 von der Talstation der Steinmähderbahn hinab nach Zug ist einen Ausflug wert. Erfahrene Freerider sind am Kriegerhorn (2.173 Meter) an der Richtigen Adresse. Die Skirouten Nr. 202 und 203 sollten allerdings nur äußerst erfahrene Freerider in Angriff nehmen. Gleiches gilt für die herrliche Skiroute Nr. 241 an der Berger Rinderalpe.

      In Lech-Zürs findest du die schönsten Abfahrten abseits der Pisten im Bereich unterhalb vom Trittkopf (2.423 Meter) mit den Skirouten Nr. 136 und 129 sowie am Madloch-Joch (2.438 Meter) mit den Skirouten Nr. 173, 172 und 170. In Warth-Schröcken ist vor allem die Körbersee-Skiroute Nr. 309 zu empfehlen sowie die beiden kurzen aber dafür durchaus anspruchsvollen Skirouten „Große Mulde“ (Nr. 301) und „Walserstutz“ (Nr. 302) am Jägeralp-Express. Buckelpisten-Fans werden auf der Abfahrt Nr. 253 entlang des Salober-Jets glücklich.

      Bei diesem riesigen Angebot an Hängen abseits der Pisten scheint es nicht von ungefähr zu kommen, dass Freeride-Weltmeisterin Lorraine Huber aus Lech stammt. Auch in der Kategorie „Freeride“ sichert sich der Arlberg hochverdient die Top-Wertung von 10 Punkten.

      Testkategorien

      Freeride
      Angebote & Tipps
      Login mit Google+