+
+
Skigebiet Hochzeiger Pitztal im Pitztal: Position auf der Karte

Skiurlaub Hochzeiger Pitztal

Jerzens

Pistenplan Hochzeiger Pitztal

Neuigkeiten

Konzerthighlight am 10. Dezember 2022

Seit mehr als 20 Jahren ist das Hochzeiger Openair das Konzerthighlight zum Wintersaisonauftakt und Fixpunkt im jährlichen Eventkalender des Pitztals. Nach unglaublichen 3 Jahre Pause, ist es nun wieder soweit: Am Samstag, 10.12.2022 ist ein Skiopening Konzert an der Hochzeiger Mittelstation geplant.

Mit Álvaro Soler dürfen wir einen der erfolgreichsten Musiker der Gegenwart auf der Hochzeiger Openair Bühne an der Mittelstation begrüßen. Mit seinem spanischen Temperament versprüht der symphatische Latin-Pop-Sänger coole Leichtigkeit. Die Fans dürfen sich mit Hits wie La cintura, Sofia oder El mismo sol auf einen besonderen Konzertnachmittag freuen.

Für das "Warm up" sorgt Gregor Meyle und Band. Der deutsche Singer-Songwriter verzaubert das Publikum stets aufs neue mit seinen feinfühligen Texten und Melodien.

Der Start in die Wintersaison 2022/23 ist am 02.12.2022 geplant.

Das Skigebiet

Traumhaftes Skiwetter, fast leere Abfahrten und gute Schneebedingungen - was will man mehr?
Traumhaftes Skiwetter, fast leere Abfahrten und gute Schneebedingungen - was will man mehr? © hochzeiger.com/Albin Niederstrasser

Das Pitztal ist vor allem für den Pitztaler Gletscher bekannt. Direkt am Eingang des Tales liegt jedoch noch ein weiteres reizvolles Skigebiet: der Hochzeiger. Das Skigebiet erstreckt sich zwischen 1.450 bis 2450 Höhenmetern und bietet insgesamt 40 Pistenkilometer für alle Schwierigkeitsgrade.

Besonders für Familien gibt man sich im Heimatskigebiet von Skistar Benjamin Raich viel Mühe. Direkt an der Talstation befindet sich Pitzis Bambini Park der Hochzeiger Skischule sowie die Übungslifte Lisslift und Wiesenlift. An der Hochzeiger Mittelstation befindet sich zudem ein weitere Übungslift. Alle blau markierten Pisten mit der Nummer 1 (1a, 1b und 1c) eignen sich bestens als Familienabfahrten.  Stehen die Kids schon sicher auf den Skiern, lohnt sich die Zirbenabfahrt (Nr. 11), wo Maskottchen Pitzi die FIS Pistenregeln erklärt.

Mehr als die Hälfte der Pisten sind rot markiert und bieten viel Abwechslung. Von der breiten Abfahrt, die zum Carven einlädt (z.B. die Niederjöchl Abfahrt) bis hin zur Zeitmessstrecke (an der Hochzeigerbahn 2.5) ist für jeden Geschmack das Richtige dabei.
Besonders die Zollberg Abfahrt (Nr. 6) und die FIS Abfahrt mit der Nr. 2 sind für ambitionierte Skifahrer reizvoll.

Außerdem bietet der Hochzeiger zwei markierte Routen sowie eine permanente Buckepiste für Abenteuerlustige. Anspruchsvoller sind zudem die vier schwarz markierten Abfahrten, allen voran die Benni Raich Abfahrt. Auch die schwarze Nr. 12 vom Sechszeiger bringt den Kick.

Freestyler finden den Hochzeiger Snowpark mitten im Skigebiet. Dieser bietet eine Easy und eine Medium Line mit mehr als 15 Features, wie zum Beispiel einer 6 m Downbox, einer 6m Rainbobowbox oder Kickern.

Magazinartikel

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 3445 ft. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 2382 ft. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang. Auf 8202 ft liegt der höchste Punkt des Skigebiets.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison beträgt 33 " am Berg und 12 " im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Hochzeiger Pitztal ist der Februar mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 43 " am Berg und 16 " im Tal.
  • Hochzeiger Pitztal hat im Durchschnitt 68 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 62 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Februar mit durchschnittlich 19 Sonnentagen.

Schneesicherheit & Beschneiung

Beschneibare Pisten
90%
Schneekanonen: 62
Schneetelefon+43 (0)5414 87000 77
Durchschnittliche Schneehöhe der letzten Jahre (Berg)
Jan.
Feb.
Mär.
Apr.
Mai
Jun.
Jul.
Aug.
Sept.
Okt.
Nov.
Dez.
(in ")

Hütten und Einkehr

Im Zeigerrestaurant fühlt man sich Dank des Panoramadachs wie unter freien Himmel.
Im Zeigerrestaurant fühlt man sich Dank des Panoramadachs wie unter freien Himmel. © hochzeiger.com/Albin Niederstrasser

Kulinarischer Dreh- und Angelpunkt des Skigebiets ist das Zeigerrestaurant an der Mittelstation. Das Selbstbedienungsrestaurant ist Dank der Lage auch für Nicht-Skifahrer gut zu erreichen. Da viel Glas verbaut wurde, kann das tolle Panorama an kalten Tagen auch von Nicht-Skifahrern bewundert werden.
Das Hochzeigerhausinmitten des Skigebietes überzeugt durch urigen Charme und regionale Schmankerl. Hier kann man sich zudem gleich einmieten und den Skiurlaub direkt an der Piste genießen. Gleich in der Nähe ist auch die Stalderhütte, wo man zünftige Hausmannskost bekommt und auf der Terrasse die Sonne genießen kann. Die Tanzalm unweit der Mittelstation hält, was sie verspricht. Hier sind alle richtig, die schon am Berg mit dem Après Ski beginnen möchten. Klar, dass es hier auch eine Schirmbar gibt!

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Könner sollten die schwarze Rotmoos Abfahrt Nr. 4 und natürlich die ebenfalls schwarze Benni Raich Abfahrt nicht verpassen. Allen anderen sei die lange Abfahrt Nr. 11 empfohlen. Auch die Niederjöchl Abfahrt ist Genuß pur und die Abfahrt kann bis ins Tal hinunter verlängert werden.

Auch die Zirbenfall-Abfahrt mit einem Gefälle von 80% ist was für starke Nerven - für geübte Skifahrer aber auf jeden Fall ein Muss!

Längste Abfahrten

Sechszeiger-Tal
Länge: km
Höhenunterschied: 945 m

Schwierigste Abfahrten

Zirbenfall Abfahrt
Länge: km
Höhenunterschied: 430 m

Videos

01:08
Genuss pur am Hochzeiger
00:20
Hochzeiger Technikführung
01:09
Freeriden am Hochzeiger!
00:16
Saisonstart am Hochzeiger
01:45
Hochzeiger Snowpark

Nach dem Skifahren

Wie wäre es mit einer Rodelpartie in den Sonnenuntergang nach einem grandiosen Pistentag?
Wie wäre es mit einer Rodelpartie in den Sonnenuntergang nach einem grandiosen Pistentag? © hochzeiger.com/Albin Niederstrasser

Mitten im Skigebiet befindet sich die 6km lange Rodelbahn. Mit der Gondelbahn fährt man bequem bis zur Mittelstation, wo die rasante Fahrt startet.  Auf der Fahrt legt man eine Höhendifferenz von 550 zurück.  Immer donnerstags wird die Rodelbahn beleuchtet.

Im Skigebiet werden wöchentlich Technik-Führungen (60 Minuten) angeboten, bei denen man einen Blick hinter die Kulissen des Skigebiets Hochzeiger erhaschen kann. Dabei erhält man je nach Interesse einen Einblick, wie die Beschneiungssysteme gesteuert werden , wie die Organisation der Beförderung aussieht oder auch welche Pistengeräte wo und wie eingesetzt werden. Die Führungen finden wöchentlich am Donnerstag um 13:00 Uhr statt. Die Anmeldung muss spätestens Mittwoch, 16:00 Uhr an der Bergbahnkassa oder per Mail erfolgen. Mit einem gültigen Bergbahnticket ist die Führung kostenlos.

Wer nicht nur die technischen Details üb er die Pistengeräte erfahren möchte, sondern die Kraft der Pistenbullys am eigenen Leib spüren möchte, kann als Beifahrer im Cockpit Platz nehmen.  Termine müssen ab 01. Oktober per Mail angefragt werden. 

Jeden Donnerstag kann man einer geführten Schneeschuhtour durch das Skigebiet Hochzeiger teilnehmen. Treffpunkt dafür ist jeden Donnerstag um 12:30 Uhr beim Bambini-Bergpark an der Hochzeiger Mittelstation.

Après Ski

Nicht nur an der Schirmbar der Tanzalm wird gefeiert. Nach Liftschluss geht es in den Bars der Talorte Jerzens und Liss weiter. Beliebte Lokale sind zum Beispiel der Hennenstall oder die Bar Illegal. Wer möchte, kann zudem auf die Nachbarorte Wenns und St. Leonhard ausweichen, wo es weitere Bars gibt.
Anzahl Bars und Pubs: 5
Anzahl Diskotheken / Clubs: 1

Kulinarik und Restaurants

Neben den Bergrestaurants gibt es in Jerzens viele weitere Restaurants für jeden Geschmack. Von traditionellen Gerichten aus der Region, wie zum Beispiel im Restaurant Pitzloch, bis hin zur Pizzeria, wie zum Beispiel die Pizzeria Bauernstube, ist alles geboten.

Anzahl Restaurants: 1

Infrastruktur am Skigebiet

Skischulangebot

Anzahl Skischulen: 1
Anzahl Snowboardschulen: 1
Carving Kurse

Skiverleih

Skidepot
Sportgeschäft
Skiverleih
Snowboardverleih
Tourenskiverleih

Anfahrt

Aus Richtung München kommend fährt man über Garmisch-Partenkirchen, nimmt dann den Fernpaß und gelangt über Imst ins Pitztal.
Aus Richtung Stuttgart kommend fährt man über Kempten und Memmingen Richtung Füssen/Reutte und gelangt über Imst ins Pitztal. Beide Strecken können ohne Autobahn gefahren werden, so dass keine Mautgebühren anfallen.

Mit der Bahn gelangt man bis Imst. Von dort verkehrt der Postbus ins Pitztal.

Der nächstgelegene Flughafen ist Innsbruck (ca. 55 km Entfernung). Von hier gelangt man per Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln ins Skigebiet.

Aktuelles Angebot

  • Übernachtung wie gebucht
  • Verpflegung wie gebucht
  • 2-, 3- oder 6-Tage-Skipass Hochzeiger (Wert des Skipasses bis zu 218 ,-) Ausnahmen siehe Buchungsprozess
  • Nutzung des Wellnessbereiches (s. Ausschreibung)
  • 2 x p. Erw./Aufenthalt Nutzung des Solariums
Über den Autor
aktualisiert am Nov 29, 2022
Bewerte das Skigebiet
104
(21)

Kontakt

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
N.N.
am 16 Sep 2020
Wir waren im März 2019 am Hochzeiger. Uns hat das Gebiet sehr gut gefallen. Die Pisten waren perfekt. Meiner Tochter hat der Funpark total gefallen und wollte dort immer wieder fahren. Für Anfän...
Giacomo
am 12 Jan 2018
Wir fahren schon seit 2008 zum Hochzeiger

Breite Pisten und für jedermann etwas dabei.
Kinderfreundlich
Sehr gutes essen
Keine langen Wartezeiten an den Liften
Dagmar
am 12 Feb 2016
Das Skigebiet ist super toll. Für Familien sehr gut geeignet. Die Rodelbahn allerdings ist nicht gesichert und auch nicht empfehlenswert. 6 km rodeln/ laufen Unten angekommen wieder laufen.....
Alle Usermeinungen anzeigen
Anzeige
Anzeige

Allgemeines

Höhe4757 ft - 8202 ft
SaisonstartDec 2, 2022
SaisonendeApr 15, 2023
Liftkapazität 15527 Pers./Std.
Öffnungszeiten8:45 AM - 4:30 PM

Lifte

9
4
4
1
Gesamt 9

Pisten

24.9 miles
Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Pistenlänge 24.9 miles
Gesamtanzahl Pisten 24

Wetter (8038 ft)

Preise

€47
1 Tag Erwachsene €47
1 Tag Jugendliche €39
1 Tag Kinder €29
Alle Preisinfos