Skimagazin

Partner

Mit zwei Gondelbahnen: Neue Skischaukel am Hochkönig

Im Skigebiet Hochkönig geht zum Winter 2018/19 ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: Mit zwei neuen Gondelbahnen wird der Ort Maria Alm über den Berg Natrun nahtlos an das Hauptskigebiet am Aberg angebunden. Rund 26 Millionen Euro sind für die Lifte samt Verbesserungen an Skipisten und Beschneiung veranschlagt. Die Bauarbeiten im Salzburger Land laufen aktuell bereits auf Hochtouren, damit pünktlich zum Saisonstart Anfang Dezember alles fertig wird. 

Königstour wächst auf 35 Kilometer

Im Pistenplan sind die neuen Gondelbahnen (Nr. 1 und 5) bereits eingezeichnet.
Im Pistenplan sind die neuen Gondelbahnen (Nr. 1 und 5) bereits eingezeichnet.

Ein Schaukeln zwischen dem Natrun, als Hausberg von Maria Alm, und dem Aberg, als Start der Königstour durchs Hauptskigebiet, war bisher nicht möglich. Statt Ski-in/Ski-out mussten Wintergäste aus Maria Alm auf Bus oder Auto zurückgreifen. Diese Lücke schließt die neue Sonnbergbahn (Pistenplan Nr. 5). Die beliebte Panorama-Skirunde erweitert sich dadurch von fünf auf sechs Gipfel und ist fortan stolze 35 Pistenkilometer lang.

Im Zuge des Baus der Sonnbergbahn wird auch die Zubringerbahn von Maria Alm erneuert. Aus der Kombibahn Dorfj@t wird zum kommenden Winter die neue Natrunbahn (Pistenplan Nr. 1). Die Strecke der hochmodernen 10er Kabinenbahn haben die Planer in Richtung Gipfel verlängert, sodass ein nahtloser Übergang zur Sonnbergbahn möglich ist.

Das Millionenprojekt zwischen Natrun und Aberg umfasst neben den zwei Seilbahnanlagen auch einen neuen Speicherteich am Natrun, den Ausbau der Beschneiungsanlagen und die Verbesserung der Pisten an Natrun und Sonnberg. Mit Hilfe einer neuen Skibrücke über die B164 kann man künftig direkt zur Talstation der Abergbahn fahren.

>> Zum kompletten Pistenplan des Skigebiets Hochkönig

Fakten zur neuen Natrunbahn

Am Gipfel des Natrun entstehen die beiden Stationsgebäude der Natrun- und Sonnbergbahn direkt nebeneinander.
© Aberg Hinterthal Bergbahnen AG Am Gipfel des Natrun entstehen die beiden Stationsgebäude der Natrun- und Sonnbergbahn direkt nebeneinander.
TypGondelbahn mit 10er Kabinen
Länge1455 Meter
TalstationMaria Alm (810 Meter)
BergstationNatrun (1168 Meter)
Fahrzeit4:04 Minuten
Geschwindigkeit6 Meter/Sekunde
Kapazität2000 Personen/Stunde
Hersteller

Doppelmayr

VorgängerliftDorfj@t (Kombibahn mit 6er Sessel und 8er Gondel)

Fakten zur neuen Sonnbergbahn

Blick auf die Talstation der Sonnbergbahn in Unterberg. Über die Bundesstraße wird eine Skibrücke führen.
© Aberg Hinterthal Bergbahnen AG Blick auf die Talstation der Sonnbergbahn in Unterberg. Über die Bundesstraße wird eine Skibrücke führen.
TypGondelbahn mit 10er Kabinen
Länge1271 Meter
TalstationUnterberg (840 Meter)
BergstationNatrun (1168 Meter)
Fahrzeit3:50 Minuten
Geschwindigkeit6 Meter/Sekunde
Kapazität2000 Personen/Stunde
HerstellerDoppelmayr
Vorgängerliftnicht vorhanden

Ab Winter 2019/20: Neue Gondel zum Gabühel

Die Gabühelbahn im Bereich Dienten
Die Gabühelbahn im Bereich Dienten

Kaum ist das Großprojekt am Natrun im Dezember 2018 abgeschlossen, wird zum Winterstart 2019/20 schon der nächste Millionenbau eröffnet. Die alte 2er Sesselbahn von Dienten zum Gabühel (1634m) wird durch eine moderne 10er Gondel ersetzt. Statt bisher 1400 können dann 2000 Personen pro Stunde befördert werden. Rund 13 Millionen Euro kostet das Projekt.

Die Trasse der neuen Bahn ist dabei länger als bisher, da Berg- und Talstation neu positioniert werden. So befindet sich das Stationsgebäude im Tal künftig neben dem Skizentrum Dienten. Durch die Positionierung östlich der Hauptstraße entfällt der Gegenverkehr auf der Skibrücke. Die neue Bergstation der Gondelbahn wird ebenfalls neu platziert und neben der Steinbockalm entstehen. So entsteht Platz für einen neuen Speicherteich. Erste Arbeiten für die neue Gabühel-Bahn werden bereits im Sommer 2018 stattfinden.

Familien lieben das Skigebiet Hochkönig

Fast die Hälfte der Pisten sind blau markiert, perfekt für Familien.
© Hochkönig Tourismus GmbH Fast die Hälfte der Pisten sind blau markiert, perfekt für Familien.

Mit 120 Pistenkilometern ist das Skigebiet Hochkönig das zweitgrößte im Salzburger Land. Auf den weitläufigen und breiten Abfahrten fühlen sich vor allem Familien sehr wohl, schließlich sind 45 Prozent der Pisten blau und weitere 35 Prozent rot markiert. 15 Berghütten und ein tolles Panorama runden den Skitag in der Region Hochkönig ab. Wer das gesamte Skigebiet an einem Tag erkunden möchte, der wählt die Königstour. Die Panoramarunde über sechs Gipfel überwindet 7500 Höhenmeter auf 35 Pistenkilometern.

Saisonstart für den Winter 2018/19 ist mit einem Teilbetrieb ab 1. Dezember 2018. Eine Woche später wird dann der Vollbetrieb gestartet, wenn die Schneelage mitspielt. Letzter Skitag der neuen Saison wird am Hochkönig wahrscheinlich der Ostermontag, 22. April 2019, sein.

>> Mehr Infos zum Skigebiet Hochkönig

>> Skipasspreise der Saison 2018/19

>> Unterkünfte in der Region Hochkönig

>> Aktuelle Webcambilder

Über den Autor
erstellt am 10 Aug 2018
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Skihalle: Ja oder Nein?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+