Skimagazin

Partner

Skitest Racecarver 2016/2017

Als Geschäftsführer betreue ich seit über zehn Jahren Deutschlands größtes Wintersportportal Skigebiete-Test. Die Skigebiete dieser Welt sind mein zu Hause. Wenn ich nicht gerade mit meinen drei Söhnen vor der Haustüre im Bayerischen Wald unterwegs bin, mache ich am liebsten die Skigebiete in Österreich, der Schweiz oder in Nordamerika unsicher.

Wenn ihr Fragen habt... Mehr erfahren

aktualisiert am Oct 27, 2016

Der erste Testtag beim Skitest 16/17 am Katschberg erweist sich als perfekter Einstieg: Die für unsere Tester abgesperrte Piste beim Sonnleitenlift ist im ersten Testdurchgang pickelhart und firnt für die zweite Testgruppe, die um 10 Uhr startete, etwas auf. Den ganzen Vormittag begleitete herrlicher Sonnenschein die motivierte Crew. Gerade für die Testkategorie "Racecarver" waren das die bestmöglichen Testbedingungen.

Racecarver 2016/2017 im Skitest

Die Racecarver, häufig auch Race GS Modelle genannt (GS = Giant Slalom), zählen nach wie vor zu den beliebtesten Ski für sportliche bis sehr sportliche Pistenfahrer. Perfekt geeignet, um auf harten Pisten und hohem Tempo flotte Schwünge in den Schnee zu ziehen, ohne dabei die Stabilität oder die Laufruhe zu verlieren. Diese Racer darf man aber auf keinen Fall unterschätzen und die eine oder andere Einheit in Sachen Fitness ist empfehlenswert. Wer gerne Rennluft schnuppert, ist mit diesen Modellen gut beraten.     

Zielgruppe

Der Skitest am Katschberg.
Der Skitest am Katschberg.
Bist Du ein Racecarver? Ja, weil...
  • ... ich ein sportlicher Skifahrer bin
  • ... ich besonders gern lange und schnelle Schwünge auf der Kante fahre
  • ... ich am liebsten auf harten und griffigen Pisten unterwegs bin
  • ... ich genug Kraft und Ausdauer habe

Atomic vor Völkl und Rossignol

Die Qualität in dieser Kategorie erwies sich als enorm hoch. Dennoch konnten der Atomic Redster Doubledeck GS und der Völkl Racetiger Speedwall GS UVO vom Rest abheben und erreichten ein „ausgezeichnet“, alle weiteren Testmodelle liegen bei ihren Ergebnissen nah beieinander. Bei dieser durchwegs hohen Qualität der Ski hat man regelrecht die Qual der Wahl. Eine zusätzliche Hilfestellung bietet unser „Ski-Konfigurator“. Den Titel "Schönster Ski" in der Kategorie "Racecarver" gewann der Fischer RC4 Worldcup RC, der sogar als schönster Ski von allen Testkategorien ausgezeichnet wurde.

Neben begeisterten Skifahrern und Sportjournalisten reihten sich auch aktive Top-Athleten ein wie die beiden deutschen Weltcup-Fahrer Stefan Luitz und Linus Strasser sowie ehemalige Spitzensportler wie Michael von Grüningen, Thomas Sykora, Rainer Schönfelder, Christian Mayer, Hans Enn und Mitja Valencic.

Testergebnis Racecarver in der Übersicht

PlatzSkimodellBewertung
1Atomic Redster Doubledeck GS42,6
2Völkl Racetiger Speedwall GS UVO40,5
3Rossignol Hero Master39,4
4

Dynastar Speed WC Master

39,3
5Elan GSX Fusion38,9
6Salomon X-Race LAB38,6
7Nordica Dobermann GSR RB EVO38,3
8Fischer RC4 Worldcup RC38,1
9Blizzard WRC37,3

In Kooperation mit Worldskitest

Bereits im 9. Jahr nimmt das Team von Skigebiete-Test.de am Skitest des "Worldskitest" aus Kärnten in Österreich teil. Der Worldskitest wird in viele Spachen übersetzt und ist somit der Skitest mit der größten Reichweite weltweit. Die gemeinsamen Bemühungen sind groß, den Skitest so objektiv wie möglich zu gestalten. So werden beispielsweise alle Ski und Bindungen schwarz abgeklebt, damit die Tester wenig Rückschlüsse auf die Skimarke ziehen können. Neben Profis und Ex-Rennläufern testen auch viele Journalisten und Otto-Normal-Skifahrer die Ski - somit bekommt man einen sehr guten Testquerschnitt. Getestet werden 7 verschiedene Kategorien. Außerdem wird zudem das schönste Ski-Design prämiert.

Video

WorldSkitest 2016 - Katschberg, Austria | 01:01
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+