Skimagazin

Partner

Kitzbühel rüstet sich für die Hahnenkamm-Rennen

Sie sind das Highlight jeder Weltcupsaison: die Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel. Am Wochenende von 19. bis 21. Januar 2018 ist es wieder soweit: Den Abfahrern wird die legendäre Streif zweimal alles abverlangen und auch die Slalomspezialisten stehen auf dem schwierigen Ganslernhang wieder vor einer besonderen Herausforderung. Natürlich darf in der Promi-Hochburg Kitzbühel auch ein mehrtägiges Partyprogramm nicht fehlen, schließlich fiebern an den drei Tagen über 80.000 Fans vor Ort mit. Wir liefern euch den Überblick.

Abfahrt auf der Streif

KITZ 360 | 02:19

Höhepunkt des Kitzbühel-Wochenendes ist auch bei der 78. Auflage natürlich die spektakuläre Streif-Abfahrt am Samstag, 20. Januar 2018, ab 11.30 Uhr. Wer dort an den Start geht, der muss eine Riesenportion Mut mitbringen, denn ihm stehen nicht nur Sprünge bis zu 80 Meter, sondern auch Hänge mit über 80 Prozent Gefälle und Geschwindigkeiten von über 140 km/h bevor.

"Ich glaube, wir spinnen!", bringt es der 5-fache Sieger Didier Cuche auf den Punkt, wenn er an Mausefalle, Steilhang und Hausbergkante denkt. Wenn dann auch noch das Wetter nicht mitspielt, dann kann es richtig gefährlich werden. Schwere Stürze gab es auf der schwersten Abfahrt der Welt nämlich schon zu Hauf. Titelverteidiger ist in diesem Jahr der Italiener Dominik Paris, der zuletzt auch in Bormio auf dem Siegertreppchen stand.

Daten und Fakten zur Abfahrt auf der "Streif"

Streckenlänge3312 Meter
StartpunktHahnenkamm Bergstation (1665 Höhenmeter)
ZielpunktRasmusleiten (805 Höhenmeter)
Höhendifferenz 860 Meter
Höchste Geschwindigkeit

Bis zu 140 km/h im Zielschuss 
(im Schnitt 103 km/h während des gesamten Laufs)

Maximale Neigung85 Prozent in der Mausefalle
Weiteste Sprünge

80 Meter in der Mausefalle und beim Zielsprung

Streckenrekord

1:51.58 min von Fritz Strobl (AUT) 1997

Rekordsieger Didier Cuche (SUI) mit 5 Siegen
Preisgeld 201874.000 Euro für den Sieger (insg. 200.000 Euro für Rang 1 bis 30) 


Übrigens: Die Streif kann im Winter nicht nur von den Profis befahren werden. Grundsätzlich kann sich dort jeder hinunterstürzen, jedoch sind die Schlüsselstellen wie Mausefalle, Steilhang  und Hausbergkante so stark vereist, dass diese wirklich nur großen Könnern zu empfehlen sind. Umgehen kann man diese schwierigen Passagen auf der Familienstreif, die als rote Piste ein Erlebnis für alle fortgeschrittenen Wintersportler ist.

Mehr Infos zum Skigebiet Kitzbühel findest du hier

Super-G auf der Streifalm

Der rot-weiß-rote Feiermarathon in Kitzbühel beginnt mit dem Super-G am Freitag.
© Kitzbüheler Ski Club Der rot-weiß-rote Feiermarathon in Kitzbühel beginnt mit dem Super-G am Freitag.

Eingeläutet wird das Rennwochenende bereits am Freitag, 19. Januar 2018, um 11.30 Uhr mit dem Super-G auf der "Streifalm". Auch wenn es diese Disziplin bei den Hahnenkamm-Rennen erst seit 1995 gibt, ist sie nicht minder spektakulär. Nach dem Start unterhalb des Schneiteichs "Seidlamsee 2" auf 1345 Höhenmetern gelangen die Skiprofis über den Seidlalmsprung auf die unteren beiden Drittel der klassischen Abfahrtsstrecke. Besonders die Hausbergkante und der Zielschuss mit über 140 km/h werden den Athleten alles abverlangen.

Zu Recht gehört diese Strecke zu den anspruchsvollsten und aufsehenerregendsten Super-G-Strecken im Weltcup. Titelverteidiger in dieser Disziplin in Kitzbühel ist der Österreicher Matthias Mayer.

Daten und Fakten zum Super G auf der "Streifalm"

Streckenlänge2150 Meter
StartpunktSeidlalm (1345 Höhenmeter)
ZielpunktRasmusleiten (805 Höhenmeter)
Höhendifferenz540 Meter
Maximale Neigung69 Prozent an der Hausbergkante
Höchste Geschwindigkeitbis zu 140 km/h im Zielschuss
Preisgeld 201855.500 Euro für den Sieger (insg. 150.000 Euro für Rang 1 bis 30)

 

Slalom am Ganslernhang

Viele Bodenwellen und Kanten machen den Ganslernhang für die Slalomfahrer schwer berechenbar.
© Kitzbüheler Ski Club Viele Bodenwellen und Kanten machen den Ganslernhang für die Slalomfahrer schwer berechenbar.

Auch wenn er auf den ersten Blick nicht sehr steil aussieht, hat es der Ganslernhang in Kitzbühel in sich. Als "heimtückisch" beschreiben Salomspezialist Felix Neureuther und seine Konkurrenten die 590 Meter lange Strecke. Denn das Gelände beinhaltet viele Kanten und Bodenwellen, sodass kein Schwung dem anderen gleicht.

Bereits seit 1937 werden am Ganslernhang, der seinen Namen vom in der Nähe fließenden Gänsbach hat, internationale Skirennen ausgetragen. Eine Kultstätte, die auch bei den Salomdurchgängen am Sonntag, 21. Januar 2018, um 10.30 und 13.30 Uhr für viel Spannung bei den über 20.000 Fans im Zielgelände sowie den Millionen an den TV-Geräten sorgen wird. Ob auch heuer Marcel Hirscher die viel rot-weiß-roten Fans jubeln lassen wird, das wird sich zeigen. Top-Favorit ist er nach seinen Siegen in Zagreb und Adelboden auf jeden Fall.

Daten und Fakten zum Slalom am "Ganslernhang"

Streckenlänge590 Meter
StartpunktBergstation der Ganslern-Bahn (1004 Höhenmeter)
ZielpunktNaturstadion (811 Höhenmeter)
Höhendifferenz193 Meter
Maximale Neigung

70 Prozent am Steilhang
(auf der gesamten Strecke im Schnitt 35 Prozent)

Rekordsieger

Ingemar Stenmark (SWE) mit 5 Siegen

Preisgeld 201874.000 Euro für den Sieger (insgesamt 200.000 Euro für Rang 1 bis 30)

 

Eintrittskarten ab 20 Euro

Eintrittskarten für den allgemeinen Zuschauerbereich gibt es an den Renntagen noch an allen Eingängen.
© Kitzbüheler Ski Club Eintrittskarten für den allgemeinen Zuschauerbereich gibt es an den Renntagen noch an allen Eingängen.

Wer als Zuschauer bei den Hahnenkamm-Rennen mit dabei sein will, der muss gar nicht so tief in die Tasche greifen. Erwachsene zahlen für die Eintrittskarte zum Super-G lediglich 20 Euro, für die Abfahrt 30 Euro und für den Slalom 25 Euro. Für Gruppen ab 10 Personen gibt es zudem Rabatte und Kinder und Jugendliche (inklusive Jahrgang 2001) können alle drei Rennen gratis erleben!

Karten für diesen allgemeinen Zuschauerbereich gibt es an allen Eingängen zum Veranstaltungsgelände. Das Kontingent ist nicht limitiert, somit erhält wirklich jeder eine Karte. Allerdings ist es natürlich ratsam, sich frühzeitig vor Rennbeginn auf den Weg zu machen und sich einen guten Platz im Zielgelände oder an der Strecke zu sichern. Besonders viel los ist immer am Abfahrtstag, wo sich schon mal über 45.000 Besucher im Zielgelände und an der Strecke tummeln. 

Deutlich teurer sind im Übrigen die VIP-Plätze bei den Hahnenkamm-Rennen. Bereits seit Wochen ausverkauft sind die Steh- und Sitzplätze (inkl. Snacks, Getränke und Hahnenkamm-Erinnerung) für die Abfahrt und den Slalom. Auch für den Super-G gibt es nur noch Restkarten ab 90 Euro (Stehplatz) bzw. 170 Euro (Sitzplatz). 

Weitere Infos zu den Tickets und dem Ablauf der Hahnenkamm-Rennen findest du hier

Partyprogramm über mehrere Tage

Partys beim Hahnenkammrennen in... | 04:33

Die Hahnenkamm-Rennen sind nicht nur ein sportlicher Höhepunkt in Kitzbühel, sondern auch ein gesellschaftlicher. Zu keinem Zeitpunkt des Jahres strömen so viele Berühmte und Reiche zusammen mit einer großen Schar an Journalisten durch die Gassen der Stadt. Zahlreiche Partys finden an diesem verlängerten Wochenende statt: von der Weißwurstparty beim Stanglwirt und der Kitz'n Glamour Party am Freitag, bis zur Schnitzelparty auf Rosis Sonnbergstub'n am Samstag sowie der Hahnenkamm-Hummerparty und der Playboy Afterrace Party am Sonntag.

Während der normale Zuschauer für diese Events nur selten Tickets bekommt bzw. diese nicht bezahlen kann, sorgen während, zwischen und nach den Hahnenkamm Rennen DJs und Musikgruppen im Zielgelände für gute Stimmung. Dort finden auch die Startnummernvergaben und die Siegerehrungen statt. Dort zu sehen ist auch die Kitz-Charity-Trophy, bei der sich nach dem Abfahrtsrennen am Samstag die Prominenten die verkürzte Streif hinunterwagen. Ein Höhepunkt der Woche wird zudem wieder das große Feuerwerk am Samstagabend gegen 19 Uhr. 

Weitere Infos zum Rahmenprogramm in Kitzbühel findest du hier

Videos

Kamerafahrt Abfahrt Kitzbühel 2017 | 03:13
Hahnenkamm Rennen Streif Kitzbuehl:...
Streif - One Hell of a Ride, heisst die neue Doku über...
Streif - One Hell of a Ride - Trailer
CLICK CC for Subtitles!Kinostart in Österreich: 25....
Partys beim Hahnenkammrennen in Kitzbühel...
Das Hahnenkammrennen im österreichischen Kitzbühel gilt...
KITZ 360
Zum ersten Mal wurde eine 360° Kamera getestet. Ein...
Über den Autor
erstellt am 15 Jan 2018
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Wie viele Skitage hattest du in der Saison 2017/2018?

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+