Skigebiet Schnalstal im Meraner Land: Position auf der Karte

Skiurlaub Schnalstal

Partner
Pistenplan Schnalstal
Über den Autor

Allgemeines

Höhe2,011 m - 3,285 m
Saisonstart25 Sep 2015
Saisonende8 May 2016

Lifte

4
7
1
2
Gesamt: 14

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 35 km

Skipasspreise Schnalstal

1 Tag Erwachsene €44
1 Tag Jugendliche €35.50
1 Tag Kinder €26.50
6 Tage Erwachsene €235
6 Tage Jugendliche €188
6 Tage Kinder €141
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Die Wintersportregion Schnalstal fasziniert vor allem diejenigen Wintersportler, die die Freuden des Wintersports gerne in der traumhaften Bergkulisse der Südtiroler Alpen fernab der großen...
Kompletten Testbericht lesen
4.0
48/60
Angebote & Tipps

Schnee & Wetter

Berg 3,285 m
cm
n.v.
Tal 2,011 m
cm
n.v.
max 14 °C

Webcam

Bergstation Gletscherbahn
Ausblick von der Bergstation zum Grawand-Lift
Alle Webcams anzeigen

Wissenswertes

  • Mit einer Seehöhe zwischen 2,011 m und 3,285 m gehört das Skigebiet zu den 3 höchstgelegenen in Italien. Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 1,274 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Italien beträgt 782 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang.
  • Schnalstal gehört zu den 10 bestbewerteten Skigebieten in Italien.
  • Die Saison dauert 226 Tage vom 25 Sep bis 8 May. Im Durchschnitt dauert die Saison in Italien 121 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 25 Sep und 8 May) beträgt 105 cm am Berg und 19 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Schnalstal ist der Mai mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 175 cm am Berg und 5 cm im Tal. Damit gehört es zu den 3 schneesichersten Skigebieten in Italien.
  • Schnalstal hat im Durchschnitt 120 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Italien 123 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Dezember mit durchschnittlich 24 Sonnentagen.

Das Skigebiet Schnalstal

Vom Schnalstaler Gletscher auf 3.200 Metern Höhe aus eröffnen sich Skifahrern und Snowboarder 35 km Abfahrten für Wintersportler aller Könnerstufen. Für Anfänger sind vor allem die beiden blau markierten Pisten vom Finailjoch ein absolutes Highlight. Die Abfahrten führen bis zur Talstation des Sessellifts Nr. 6 unterhalb der Gletscherhöhle. Zwei kurze Anfängerpisten gibt es außerdem noch an den Übungsliften 9 und 10 an der Talstation.

Fortgeschrittene Fahrer machen die rot markierte Piste vom Punta della Cedretta auf 3.289 Metern Höhe unsicher. Eine weitere lohnenswerte Abfahrt ist die Piste vom Hotel Grawand zur Talstation des Sessellifts Nr. 5.
Echte Profis und sportliche Fahrer halten sich auf den anspruchsvollen Pisten, die von der Bergstation des Sessellifts Nr. 12 herabführen, auf. Zu nennen ist hier besonders die schwarz markierte, 8 km lange Talabfahrt.

Snowboarder und Freeskier toben sich am Snowpark am Finaillift aus. Auf 700 Metern finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zahlreiche Freestyle-Elemente, um neue Moves und Tricks einzuüben.

Kleine Pistenflöhe sind im Ötzilino Club an der Talstation bestens aufgehoben. Hier werden sie von geschultem Personal betreut und können ungestört Schneemänner bauen und sich auf dem Winterspielplatz austoben. Am benachbarten Übungshang bringt die Skischule Schnals Kids ab vier Jahren den Spaß am Wintersport näher. So lernen sie spielerisch die ersten Schwünge auf zwei Brettern.

Hütten und Einkehr

Am Gletscher lohnt sich eine Einkehr im Berghotel Grawand. Das Selbstbedienungsrestaurant verfügt über eine gemütliche Sonnenterrasse.
Eine Pause einlegen kann man außerdem auch an der Gletscherbar an der Bergstation des Sessellifts Nr. 5 oder in der Teufelsegghütte entlang der schwarz markierten Talabfahrt.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Ein Highlight für alle sportlichen Fahrer ist die herausfordernde, schwarz markierte Talabfahrt mit 8 km Länge. Wer sich diese (noch) nicht zutraut, gelangt mit der Gondelbahn wieder sicher zurück ins Tal.

Noch anspruchsvoller als die Talabfahrt ist aber die 2 km lange Teufelsegg-Abfahrt mit einem Höhenunterschied von 590 Metern.

Nach dem Skifahren

Ein besonderes Highlight ist die geführte Ötzi Glacier Tour, bei der man mit Tourenskiern die Fundstelle des berühmten Mannes aus dem Eis besucht. Die Tour findet einmal wöchentlich unter Begleitung eines erfahrenen Bergführers statt und bietet nicht nur Wissenswertes rund um den Ötzi, sondern auch landschaftliche Höhepunkte, denn das Tisenjoch, Ötzis Fundstelle, liegt auf 3.210 Metern Höhe und ermöglicht einen einmaligen Blick auf die Ötztaler Alpen. Wer noch mehr über die Geschichte des berühmtesten archäologischen Fundes der Alpen erfahren möchte, der sollte das Archäologische Museum in Bozen besuchen. Hier kann man sogar den Ötzi selbst – streng gesichert und konserviert – sehen.

Après Ski Schnalstal

Am Gletscher selbst kann man an der Gletscherbar an der Bergstation des Sessellifts Nr. 5 den ein oder anderen Drink zu sich nehmen. Im Tal kann man dann beispielsweise im Après-Ski Bussl oder in der Patzl-Bar in Kurzras weiterfeiern.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Aus Richtung München kommend fährt man über Rosenheim und Kufstein nach Innsbruck. Dort geht es über die Brennerautobahn nach Bozen. Man verlässt die Autobahn an der Ausfahrt Bozen Süd und fährt über Meran nach Naturns und rechts weiter ins Schnalstal.

Aus Richtung Ulm geht es über Kempten, Füssen, Fernpass, Imst nach Landeck und dann über den Reschenpass links ins Schnalstal.

Über den Reschenpass reist man auch an wenn man die Anreise in Bregenz oder St. Moritz startet.

Aus Zürich fährt man über Landquart und Klosters durch den Vereinatunnel und weiter über Zernez, den Ofenpass, Münster und Taufers in Münster nach Glurns. Von dort aus geht es links ins Schnalstal.

Aus Lienz kommend fährt man über Innichen und das Pustertal auf die Brennerautobahn und verlässt diese dann an der Ausfahrt Bozen Süd. Über Meran und Naturns geht es rechts ins Schnalstal.
Aktuelles aus anderen Regionen

Kontakt

Schnalstaler Gletscherbahnen AG
Kurzras
39020
Schnals
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%73%63%68%6e%61%6c%73%74%61%6c%2e%63%6f%6d
Tel.:+39 - 0473 - 662171
Fax:+39 - 0473 - 662117
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Axelam 16.08.2015
Hallo, Frage an die Erfahrenen. Beabsichtige das erste Mal in diesem Herbst (Ende Okober) ins Schnalstal zu fahren. Unterkunft Hotel Grawand oben auf dem Gletscher. Wie ist das Hotel als Unterk...
areta87am 19.06.2013
Eigentlich fahre ich jedes Jahr woanders hin in den Alpen. Schnalstal ist das erste Ziel wo ich zweimal war: 1994 und 2009. Einmal habe ich in Kurzras gewohnt, einmal in Unser Frau (war besser vom ...
Miron

masi hat Folgendes geschrieben: War das erste mal im Schnalstal und bestimmt auch das letzte mal. Mitte Januar sind in einen solch hoch gelegenen Skigebiet noch nicht mal alle Lifte und Pisten geöffnet. Beide Abfahrten Teufelsegg wurden jetzt erst künstlich beschneit und die Pisten präpariert. Da das Skigebiet sowieso nicht sehr groß ist, ist das besonders traurig. Auch die allg. Geschäftsbedingungen der Gletscherbahn sind nicht so toll. Bei Verletzung oder Krankheit gibt es bei Wochenpässen kein Rückzahlung. So was kenne ich von Österreich überhaupt nicht. Hatte den Eindruck hier geht es nur ums Geld. Bei Windgeschwindigkeiten um 120 km/h und einer Sicht von 5 Metern auf dem Gletscher werden fleißig Skipässe im Tal verkauft und die Bergbahn mit Betonklotz beschwert weiter zum Gletscher gefahren. Für mich ist so was unverantwortlich. Auch macht es nicht sehr viel Spass am 1,5 km langen Tellerlift zu fahren, i Pod mitnehmen kann man wenigsten Musik hören da man ja allein fährt. Ach so? Sind jetzt die Pisten und Liftbetreiber auch noch schuld am Wetter? Hat es gefälligst geschneit zu haben, wenn Herr Masi geruht, im Januar Ski zu fahren? Man kann aber schon davon ausgehen, dass ein Skigebiet theoretisch vom Schnee arg profitieren würde, oder? Wird schon seine Gründe haben, wenn keiner liegt! Und NATÜRLICH geht es ums Geld - wie immer und überall! Daher ist das Preis- Leistungsverhältnis auch so klasse, im Schnalstal! Klein - aber fein!

Miron

Pedi hat Folgendes geschrieben:skihaserl hat Folgendes geschrieben: Bin zum ersten Mal da.Das Gebiet ist sehr klein!!!Schwarze Piste ist eher blau rot -verglichen mit anderen Gebieten.Am schlimmsten fand ich dass es nur Sessellifte gibt ,die nicht beheizt, aber sehr lang sind -bei heute -18° eisig .Das Gebiet ist sehr hoch gelegen und eigentlich klar- kalt und windig. Man sitzt hier auch fest,so dass mann nicht in ein anderes Skigebiet wechseln kann. Wird auch das letztemal sein.Gut dass ich nur 3 Tage gebucht habe. Ich antworte mal auf diese Mail und noch einige andere die hier rumjammern nur weil sie sich vorher nicht Informiert habe. Ja das Tal ist klein, es sind nur wenige Pisten aber die sind klasse und klar ist es kalt auf dem Gletscher, wen wunderts liegt ja auch über 3000 Meter hoch. Keine beheizbaren Lifte.. oh mein Gott ich habe gehört es gibt Winterkleidung. Dafür ist die Stimmung dort unbezahlbar und die Leute leben da ihren Job sind feundlich und hilfsbereit, sind nicht wie ich es wo anders erlebt habe genervt von den Touristen. Ich werde auf jedenfall immer wieder dort hinfahren. Hallo? Beheizte Lifte? Vielleicht noch Heizpilze am Pistenrand gefällig? Also ich muss mich schon wundern, welche Ansprüche die "Sportler" mittlerweile an den Tag legen! Macht hier auf dicke Hose weil die Pisten zu easy sind aber friert am Popo im soooo laaaangen Sessel...Kennst du die Fisherman's Friend - Werbung? Meine Meinung ist, dass beheizte Sessellifte wohl der Gipfel der skifahrerischen Dekadenz sind! Und schei... für die Umwelt obendrein! Schnalstal: Supergeil!

Alle 3 Kommentare anzeigen
skihaserlam 11.02.2013
Bin zum ersten Mal da.Das Gebiet ist sehr klein!!!Schwarze Piste ist eher blau rot -verglichen mit anderen Gebieten.Am schlimmsten fand ich dass es nur Sessellifte gibt ,die nicht beheizt, aber seh...
Pedi

skihaserl hat Folgendes geschrieben: Bin zum ersten Mal da.Das Gebiet ist sehr klein!!!Schwarze Piste ist eher blau rot -verglichen mit anderen Gebieten.Am schlimmsten fand ich dass es nur Sessellifte gibt ,die nicht beheizt, aber sehr lang sind -bei heute -18° eisig .Das Gebiet ist sehr hoch gelegen und eigentlich klar- kalt und windig. Man sitzt hier auch fest,so dass mann nicht in ein anderes Skigebiet wechseln kann. Wird auch das letztemal sein.Gut dass ich nur 3 Tage gebucht habe. Ich antworte mal auf diese Mail und noch einige andere die hier rumjammern nur weil sie sich vorher nicht Informiert habe. Ja das Tal ist klein, es sind nur wenige Pisten aber die sind klasse und klar ist es kalt auf dem Gletscher, wen wunderts liegt ja auch über 3000 Meter hoch. Keine beheizbaren Lifte.. oh mein Gott ich habe gehört es gibt Winterkleidung. Dafür ist die Stimmung dort unbezahlbar und die Leute leben da ihren Job sind feundlich und hilfsbereit, sind nicht wie ich es wo anders erlebt habe genervt von den Touristen. Ich werde auf jedenfall immer wieder dort hinfahren.

Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+