Skimagazin

Partner

SkiWelt startet mit Bau der neuen Salvistabahn

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Absolut infiziert bin ich auch mit dem Weltcup-Virus und verpasse im Winter nur selten Rennen im TV.... Mehr erfahren

aktualisiert am Jun 29, 2020

Wintersportler dürfen sich freuen: Zur neuen Saison 2020/21 wird in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental eine neue Seilbahn in Itter eröffnen. Die 30 Jahre alte Salvistabahn hat ausgedient und wird durch eine moderne 10er Gondelbahn ersetzt. Direkt nach Ostern sind die Bauarbeiten im zweitgrößten Skigebiet Österreichs gestartet. Aufgrund der Corona-Pandemie war lange unklar, ob die Panorama-Bahn wirklich gebaut werden kann oder ob man das Projekt wegen der öffentlichen Einschränkungen nicht doch verschieben muss.

Viele offene Fragen

Für die Verantwortlichen der zuständigen Bergbahnen Hohe Salve waren die letzten Woche eine große Herausforderung. So standen nach der coronabedingten Liftschließung am 15. März 2020 und der anschließenden Quarantäne Tirols viele offene Fragen zum Seilbahnbau im Raum. Zwar war die Finanzierung gesichert, aber keiner wusste, ab wann einerseits die eigenen Mitarbeiter wieder arbeiten dürfen und andererseits die Partnerfirmen ins Brixental kommen können. Auch war unklar, welche Sicherheitsmaßnahmen zu treffen sind.

Nachdem die strenge Quarantäne des Bundeslands Tirol Anfang April wieder aufgehoben wurde, kamen den Bergbahnen gleich zwei Faktoren gelegen. So können sie zum einen auf viele langjährige Fachkräfte in den eigenen Reihen zurückgreifen, zum anderen wurde bei der Vergabe der Gewerke auf regionale und österreichische Bau- und Handwerksfirmen gesetzt. Somit sind sie unabhängig von den aktuellen Grenzschließungen ins Ausland. Am 14. April 2020 wurde daraufhin mit dem Bau der neuen Salvistabahn begonnen. Die Vorgängerbahn, eine 4er Gondelbahn mit Baujahr 1989, wird abgebaut und samt Stützen weiterverkauft.

>> Hier liegt das Skigebiet

Graue statt rote Gondeln

10 Minuten dauert die Fahrt mit der neuen 10er Gondel in der SkiWelt Itter.
© SkiWelt Hopfgarten-Itter, Seilbahnbüro Gröbner 10 Minuten dauert die Fahrt mit der neuen 10er Gondel in der SkiWelt Itter.

Bis Anfang Dezember 2020 soll die neue Salvistabahn in Itter fertig sein. Entgegen erster Pläne werden die komfortablen Panorama-Gondeln nicht in rot, sondern in anthrazit erstrahlen. 2100 Personen können damit pro Stunde befördert werden. Zehn Minuten dauert die Fahrt. Hersteller ist die Vorarlberger Firma Doppelmayr.

Im Hinblick auf die Trassenführung bleibt der Verlauf bis zur Mittelstation gleich. Durch die Verlängerung um 650 Meter erschließt sie aber auch die Kleine Salve. Etwas unterhalb der Bergstation entsteht ein neuer Speichersee und das Technikzentrum. In der neuen Talstation werden Sportgeschäft, Skiverleih und Skidepot untergebracht. Außerdem wird im Talbereich ein großes Augenmerk auf die bessere Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und Skibusse gelegt.

>> Zum Pistenplan

Fakten zur neuen Salvistabahn

10 Personen passen in eine Kabine.
© SkiWelt Hopfgarten-Itter, Seilbahnbüro Gröbner 10 Personen passen in eine Kabine.
Bahn Typ10er Gondelbahn mit
anthrazitfarbenen Panoramagondeln
(ursprünglich rot geplant)
Förderleistung2100 Personen pro Stunde
Fahrzeit10 Minuten
Länge der Bahn2843 Meter
Geschwindigkeit6 Meter pro Sekunde
BesonderheitZu- und Ausstiegsstelle
an der Kraftalm
HerstellerFa. Doppelmayr
PlanungSeilbahnbüro Gröbner

Sehr gute Wintersaison bis zum Liftstopp

Wie in allen Tiroler Skigebieten war es bis zum coronabedingten Liftstopp eine sehr gute Wintersaison für die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental. Daher sei man noch mit einem blauen Auge davon gekommen, heißt es auf Anfrage. Einbußen gebe es natürlich, diese seien aber zu verschmerzen. Die Betreiber hoffen nun, dass sie möglichst bald mit den Sommerbahnen in Betrieb gehen dürfen. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits. Noch im Sommer will man zudem eine weitere neue Gondelbahn in Betrieb nehmen.

WebcamEntityBox

Neue Hexenwasser-Gondel in Söll

Ein Familienerlebnis im Sommer und Winter wird die neue Hexenwasser-Gondel in Söll.
© Hexenwasser Hochsöll Ein Familienerlebnis im Sommer und Winter wird die neue Hexenwasser-Gondel in Söll.

Bereits seit dem Sommer 2019 laufen die Bauarbeiten für die neue Hexenwasser-Gondel in Hochsöll (wir berichteten). Diese soll im August fertig sein und für den Sommerbetrieb freigegeben werden. Die nötigen Bauarbeiten konnten am 14. April wieder aufgenommen werden. Es ist die zweite neue Gondel, auf die sich die Skifahrer im Winter 2020/21 freuen dürfen.

In der neuen Bahn dreht sich alles um das Thema "Hexenwasser". Die Fahrt in den 72 Gondeln soll zum Erlebnis werden, "wie ein Flug auf dem Hexenbesen". Passend zum Hexenwasser Söll erhält jede Gondel ihr eigenes Motiv und Thema. Die Kabinen werden zudem mit einem Audio-System ausgestattet.

>> Mehr Infos zu den Erlebnisgondeln

284 Pistenkilometer geboten

Die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental gehört mit seinen 90 Bahnen und Liften sowie 284 Pistenkilometern zu den 10 größten Skigebieten der Alpen und ist das zweitgrößte in Österreich. Durch stetige Investitionen in die Bahnen und die Infrastruktur ist es auch eines der modernsten Skigebiete.

Testbericht

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+