+
+

Skiservice: Selber Ski wachsen - so geht's!

Was man liebt, pflegt man. Das gilt auch für Ski. Ein wichtiger Aspekt der Skipflege ist das Wachsen. Denn nur mit einem gut gewachsten Belag gleitet der Ski mühelos durch den Schnee. Dazu muss man aber nicht unbedingt ins Fachgeschäft. Mit dem richtigen Zubehör kann man die Ski auch zuhause ganz leicht selbst wachsen. Wir erklären euch, wie Ski wachsen funktioniert und was ihr dafür braucht.

Heiß- oder Kaltwachs?

Wer seine Ski wachsen möchte, hat prinzipiell zwei Möglichkeiten: Kaltwachs und Heißwachs. Die beiden Wachssorten unterscheiden sich in der Anwendung, aber auch in der Qualität des Ergebnisses. Kaltwachs lässt sich schnell und einfach auftragen, ist dafür aber weniger abriebfest als Heißwachs. Ski wachsen mit Heißwachs ist etwas aufwendiger. Durch das Erhitzen kann es aber tiefer in die Poren des Skibelags eindringen und hält den Belag länger glatt.

Es gibt außerdem spezielle Wachse für verschiedene Schneebedingungen. Häufig genügt aber auch ein gewöhnliches Universalwachs, um die Fahrperformance zu verbessern.

Ski wachsen mit Heißwachs

HOLMENKOL Natural Skiwax Bar - The... | 02:26

Was brauche ich?

  • Bügeleisen (am besten funktionieren Wachsbügeleisen)
  • Skiwachs
  • Kunststoff-Abziehklinge
  • Nylonbürste
  • Mikrofasertuch
  • Fixierung für die Ski


Ist der Ski mit der Unterseite nach oben fixiert, wird er zuerst mit einem Tuch gesäubert und der grobe Schmutz entfernt. Dann wird das Bügeleisen auf die richtige Temperatur eingestellt. Diese liegt etwa bei 130°C, ist in der Regel aber vom Wachshersteller auf der Verpackung mit angegeben.

Du erhitzt das Wachs am Bügeleisen und lässt es der Länge nach auf den Ski tropfen. Anschließend wird das Wachs in den Belag eingebügelt. Wichtig ist dabei, wie beim Bügeln von Hemden, nicht lange auf einer Stelle sondern ständig in Bewegung zu bleiben. Ist das Wachs gleichmäßig über den kompletten Ski verteilt, muss der Ski ca. 15 bis 30 Minuten abkühlen.

Nach dem Abkühlen wird das überschüssige Wachs mit der Abziehklinge aus Kunststoff entfernt, indem du die Klinge mehrmals mit Druck von vorne nach hinten über den Ski ziehst. Abziehklingen haben häufig eine kleine Aussparung am Eck. Damit können Wachsreste von der Skikante entfernt werden. Sollen die Ski im Anschluss für den Sommer eingelagert werden, können die belagseitigen Kanten aber auch zum Schutz von Wachs bedeckt bleiben.

Zum Abschluss wird der Ski noch einmal von vorne nach hinten leicht mit einer Nylonbürste ausgebürstet und anschließend mit dem Mikrofasertuch der übrige Staub entfernt.

Ski wachsen mit Kaltwachs

HOLMENKOL Betamix RED Liquid | 01:12

Die Anwendung von Kaltwachs ist mit deutlich weniger Aufwand verbunden. Auch hierbei sollte der Ski zunächst mit einem Tuch grob gereinigt werden. Dann wird das Kaltwachs gleichmäßig auf den Belag aufgetragen und anschließend mit einem Polierfilz oder Kork eingearbeitet. Fertig! Ähnlich einfach funktioniert auch Flüssigwachs oder Skiwax-Spray.

Diese Variante Ski zu wachsen ist unkomplizierter als mit Heißwachs. Die Wachsbehandlung muss aber häufiger durchgeführt werden, da das Kaltwachs nur oberflächlich aufgetragen wird und sich deshalb schneller wieder abnutzt.

Wann muss ich meine Ski wachsen?

Sinnvoll ist es, die Ski am Ende der Saison zu wachsen. So sind sie gut vor Rost geschützt, wenn sie im Sommer eingelagert werden, und sind gleichzeitig sofort startklar, wenn im Herbst der erste Schnee fällt.

Wenn du sehr häufig fährst oder gelegentlich den ein oder anderen Stein erwischst, ist es empfehlenswert, die Ski auch während der Saison zu wachsen. Wer seine Ski mit Kaltwachs behandelt, muss häufiger wachsen. Ob dein Belag eine Wachsbehandlung nötig hat, merkst du, wenn er sich rau anfühlt und die Farbe gräulich oder dumpf aussieht.

>> Skiwachse und Zubehör findest du günstig in unserem Online-Shop!

Videos

02:26
HOLMENKOL Natural Skiwax Bar - The World's first eco-certified Skiwax!
01:12
HOLMENKOL Betamix RED Liquid
00:30
HOLMENKOL Easy Wax Alpin: Natural Skiwax Stick
Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren
aktualisiert am Apr 13, 2022

Forum und Usermeinungen

Anzeige
Anzeige