Skimagazin

Partner

Welche Skilänge ist die richtige für dich?

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren

erstellt am Feb 25, 2019

Den passenden Ski in der richtigen Länge zu finden ist oft gar nicht so einfach. Bei der richtigen Skilänge kommt es nämlich nicht nur auf die eigene Körpergröße an, auch das Fahrkönnen, die Art des Skis und individuelle Vorlieben bezüglich Gelände und Fahrstil spielen eine entscheidende Rolle. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst, die du bei der Ski-Auswahl beachten solltest.

Verschiedene Skitypen

Für jeden Skityp gibt es andere Längen-Regeln.
© Fischer Sports Für jeden Skityp gibt es andere Längen-Regeln.

Für jeden Einsatzbereich gibt es mittlerweile den passenden Ski. Aus unterschiedlichen Skitypen ergeben sich aber auch verschiedene Richtlinien zur Länge. Während ein Freestyle-Ski, Touren- und Allmountain-Ski etwas kleiner als die eigene Körpergröße sein sollte, ist ein Freeride-Ski größer als der Fahrer oder zumindest gleich groß. Der Allround-Ski endet in der Regel zwischen dem Kinn und der Nase. Ein Slalom-Race-Ski reicht etwa bis zum Kinn, der Riesenslalom-Race-Ski hingegen ist länger als die Körpergröße.

Individuelles Fahrkönnen

Auch das eigene Fahrkönnen ist für die Skilänge entscheidend.
© K2/Mirja Geh Auch das eigene Fahrkönnen ist für die Skilänge entscheidend.

Auch das individuelle Fahrkönnen spielt bei der Längenwahl eine wichtige Rolle. Für Anfänger eignen sich vor allem kurze Ski, die maximal bis zum Kinn reichen, da mit diesen der Drehwiderstand geringer ist. Zu kurz darf der Ski jedoch auch nicht sein, denn dann ist eine neutrale Körperhaltung vorausgesetzt, die bei Anfänger oft noch fehlen kann.

Gute Skifahrer können auch einen Ski wählen, der länger ist als die eigene Körpergröße. Grundsätzlich kommen erfahrene Skifahrer aber mit jeder Länge gut zurecht. Hier hängt die Längenwahl eher von persönlichen Vorlieben und der Art des Skis ab.

Gelände und Fahrstil

Für Fahrten im Tiefschnee sind längere Ski besser geeignet.
© Fischer Sports Für Fahrten im Tiefschnee sind längere Ski besser geeignet.

Kürzere Ski sind vor allem auf präparierten Pisten und für schnelle, kurze Schwünge geeignet. Sie bieten weniger Schneewiderstand und sind auch bei geringem Tempo bereits äußerst drehfreudig. Vor allem Anfänger, ungeübte oder langsame Fahrer tun sich mit einem kürzeren Ski leichter. Aber auch für erfahrene Skifahrer macht ein kurzer Ski in einigen Situationen Sinn, zum Beispiel für Kurzschwungfahrer.

Oft wählen Fortgeschrittene jedoch etwas längere Ski, da diese sich vor allem bei hoher Geschwindigkeit mit einer höheren Laufruhe auszeichnen. Durch seine größere Kantenlänge ist ein langer Ski weniger drehfreudig, dafür aber besser für lange Schwünge geeignet. Vorteile bringt er durch seine größere Auflagefläche auch im Tiefschnee oder in weichem und zerfahrenem Schnee.

Die eigene Körpergröße

Natürlich ist auch die Größe des Skifahrers von Bedeutung. Jedoch erst nachdem die ersten beiden Kriterien betrachtet wurden. Das Körpergewicht spielt bei der Längenwahl keine entscheidende Rolle, muss aber bei der Einstellung der Bindung berücksichtigt werden. Wie du deine Bindung richtig einstellst, erfährst du in unserem Artikel "Skibindungen einstellen mit dem Z-Wert-Kalkulator".

Die richtige Skilänge für jeden Skityp

SkitypFahrkönnenEinsatzbereichSkilänge
Allround-Ski
  • Anfänger bis mittelmäßig gute Fahrer
  • Genuss-Skifahrer
  • Präparierte Pisten
  • geringe bis mittlere Geschwindigkeit
  • gemütliches Kurvenfahren
  • fehlerverzeihend
eigene Körpergröße minus ca. 5 – 10 cm
Allmountain-SkiFortgeschrittene bis (sehr) gute Fahrer
  • Präparierte Pisten 
  • im freien Gelände
  • höhere Geschwindigkeit möglich

eigene Körpergröße plus/minus ca. 5 cm

Race-SkiFortgeschrittene bis (sehr) gute Fahrer
  • Präparierte Pisten
  • Rennlauf
  • hohe Laufruhe und Kantendruck

Slalom: eigene Körpergröße minus ca. 10 - 15 cm
Riesenslalom: eigene Körpergröße plus/minus ca. 5 cm

Freestyle-SkiAnfänger bis (sehr) gute Fahrer
  • Park und Pipe
  • präparierte Pisten
eigene Körpergröße plus/minus ca. 5 - 10 cm
Freeride-SkiGute bis sehr gute Fahrer
  • Abseits der Pisten
  • großer Radius
eigene Körpergröße plus ca. 5 - 15 cm
TourenskiMittelmäßig bis (sehr) gute FahrerTourengeheneigene Körpergröße minus ca. 5 - 15 cm


Grundsätzlich gilt: Es gibt keine richtige Norm. Die Tabelle zeigt lediglich Orientierungswerte, die dir bei der Entscheidung helfen sollen.

Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+