Skimagazin

Partner

Im Frühjahr ins Schneeloch: Ab nach St. Jakob in Osttirol

Während in den tiefen Tälern Osttirols längst die Frühlingsblumen auf den grünen Wiesen zu sehen sind, herrscht auf den sonnigen Pisten im Skigebiet St. Jakob noch tiefster Winter. Das "Schneeloch" im hoch gelegenen Defereggental bietet durch seine Lage an nördlich exponierten Hängen im Nationalpark Hohe Tauern beste Bedingungen, um auch im Frühjahr noch bis zum Nachmittag auf griffigen und kompakten Abfahrten Ski zu fahren. Dies liegt auch daran, dass man hier die Massen an Wintersportlern vergeblich sucht. Und wer Glück hat, darf sich zum Ende der Saison im April sogar noch über einige Zentimeter Neuschnee auf über 2000 Metern freuen. Wir waren vor Ort und sagen euch, was im Frühjahr im Skigebiet St. Jakob besonders Spaß macht.

Carving-Vergnügen auf über 2000 Metern

Tolle breite Carving-Pisten und wenig los: Die rote Abfahrt Nummer 4 am Almspitzlift.
© TouriSpo / A. Poschinger Tolle breite Carving-Pisten und wenig los: Die rote Abfahrt Nummer 4 am Almspitzlift.

Viel Spaß werden im Skigebiet St. Jakob vor allem gute Skifahrer haben. Zwar gibt es insgesamt nur 17 Pistenkilometer, jedoch sind drei Viertel davon rot und schwarz markiert. Sehr gut haben uns die breiten, mittelschweren Carvinghänge gefallen, die jeweils von den Bergstationen von Mooserbergbahn, Weißspitzbahn und Almspitzlift talwärts führen. Hier kann man die Skier auf über 2000 Metern wunderbar laufen lassen und aufgrund der geringen Besucherzahl auch immer wieder langgezogene Schwünge über die gesamte Pistenbreite setzen.

Unser Tipp: Nehmt unbedingt die rote Piste Nr. 4 entlang des Almspitzlifts. Hier kommst du nicht nur bis zum höchsten Punkt des Skigebiets auf 2525 Metern, sondern bist auch fast allein unterwegs. Dies liegt zum einen daran, dass die Piste am weitesten von der Brunnalm-Gondelbahn - dem Einstieg ins Skigebiet - entfernt ist. Ein weiterer Grund ist die Tatsache, dass der Almspitzlift noch ein alter Schlepplift ist. Dessen Tage sind allerdings gezählt: Der Ersatz durch eine moderne Sesselbahn steht ganz oben auf der Prioritätenliste der Betreiber. 

Nicht ganz vergessen wollen wir an dieser Stelle die beiden Talabfahrten. Sowohl die rote, als auch die schwarze Piste sind sehr breit und abwechslungsreich. Allerdings beginnt der Schnee hier ab der Mittagsstunde deutlich weicher zu werden. Am Besten ihr wedelt gleich morgens auf der frisch präparierten Piste mehrere Male hinunter ins Tal und erobert erst danach ausführlich die tollen Abfahrten im oberen Bereich. 

Action-Momente auf der Rennstrecke und im Funpark

Fühlen wie die Profis: Direkt neben der Piste 1 liegt die abgetrennte Riesenslalom-Strecke.
© TouriSpo / A. Poschinger Fühlen wie die Profis: Direkt neben der Piste 1 liegt die abgetrennte Riesenslalom-Strecke.

3 - 2 - 1 - und los geht's: Mit dem letzten Piepsen der Messanlage im Starthäuschen stürzen wir uns wie die Profis die täglich frisch präparierte Riesenslalom-Strecke neben der roten Piste Nummer 1 hinab. 1 Euro kostet die Messung der Zeit, aber auch ohne macht die WISBI-Strecke (Kurzform: Wie schnell bin ich?) richtig viel Spaß und kann jederzeit benutzt werden. Erreichen kannst du die abgesperrte Rennstrecke jederzeit über die Mooserbergbahn.

Wellen, Kicker und mehrere Rails gibt es im Funpark unterhalb der Mooserbergbahn.
© TouriSpo / A. Poschinger Wellen, Kicker und mehrere Rails gibt es im Funpark unterhalb der Mooserbergbahn.

An dieser Sesselbahn befindet sich auch die Einfahrt zum Funpark auf der Piste 1, der für die Größe des Skigebiets gar nicht so schlecht ausgestattet ist und jeden Tag frisch geshaped wird. Die Bandbreite reicht von einer großen Wellenbahn für die Freestyle-Anfänger bis hin zu meterhohen Kickern und mehreren Rails für die Könner. Da kann es schonmal vorkommen, dass spontan Applaus und Jubel bei einem gelungenen Sprung ausbricht, schließlich ist das Publikum in der darüber verlaufenden Mooserbergbahn "in erster Reihe" mit dabei.

Sonnenbaden auf der windgeschützten Hüttenterrasse

Wer sich im Frühjahr in St. Jakob zum Skifahren aufmacht, der sollte eines auf keinen Fall vergessen: die Sonnencreme. Das Skigebiet im Defereggental zählt zu den 5 sonnigsten in ganz Tirol. Über 70 Sonnentage sind es allein in der Wintersaison. Trotzdem steigen die Temperaturen am Berg auch im März und April nur selten auf zweistellige Plusgrade, wodurch sich auch die optimalen Pistenbedingungen im Frühjahr erklären lassen.

Eine der schönsten Aussichten bietet die Sonnenterrasse auf der Rückseite des Brunnalmstüberls.
© TouriSpo / A. Poschinger Eine der schönsten Aussichten bietet die Sonnenterrasse auf der Rückseite des Brunnalmstüberls.

Gute Pisten hin oder her: Verpasst es neben dem Skigenuss auf keinen Fall, am Nachmittag eine längere Pause auf den Hütten im Skigebiet einzulegen. Auf den windgeschützten Sonnenterrassen könnt ihr euch nicht nur eine der typischen Osttiroler Spezialitäten wie deftige Knödel schmecken, sondern auch von den Sonnenstrahlen verwöhnen lassen. Wer mit Kindern unterwegs ist, der sollte sich das Brunnalmstüberl merken. Denn hier kann der Nachwuchs am naheliegenden Hang eine kleine Rutschpartie veranstalten, während die Erwachsenen in aller Ruhe die Sonne bei einer Tasse Kaffee und frischem Apfelstrudel genießen.

Wetter, Webcams und geöffnete Pisten

Bei uns auf Skigebiete-Test.de findest du alle wichtigen Informationen rund um das Skigebiet St. Jakob im Defereggental. Wir zeigen dir nicht nur welche Lifte und Pisten noch geöffnet sind, sondern auch wie das Wetter in den nächsten Tagen wird und wie es vor Ort auf den Webcams aussieht. 

Hier geht's zu allen wichtigen Infos über das Skigebiet St. Jakob im Defereggental.

Über den Autor
erstellt am 14 Mar 2018
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+