+
+

5 Gründe für einen Skiurlaub im Ski Juwel

Hast du deinen nächsten Skiurlaub mit der Familie schon geplant? Wie wäre es mit einem Abstecher ins  Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau  mitten in den Kitzbüheler Alpen? In nur 15 Minuten bist du von der Autobahnausfahrt mitten in einem der größten Skigebiete in Tirol. Hier warten 109 Pistenkilometer, 46 Lifte, urige Hütten und charmante Feriendörfer auf begeisterte Skiurlauber. Noch nicht überzeugt? Dann sieh dir die 5 folgenden Gründe an, die aus unserer Sicht für das Ski Juwel sprechen. 

Großes Pistenangebot bei gutem Preis-Leistungsverhältnis

46 Lifte bringen die Wintersportler im Ski Juwel hoch auf den Berg.
46 Lifte bringen die Wintersportler im Ski Juwel hoch auf den Berg. © Alpbachtal Seenland Tourismus

Mit seinen 109 Pistenkilometern und 46 Liften gehört das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau zu den 10 größten Skigebieten in Tirol. Hier findet jeder, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, seine Lieblingspiste auf den breiten Hängen. Durch seine 26 Kilometer blau und 54 Kilometer rot markierten Abfahrten eignet sich das Skigebiet zwischen dem Alpbachtal und der Wildschönau besonders gut für Eltern und Kinder.

Familienfreundlich sind auch die Preise: Erwachsene zahlen 44 Euro, Kinder bis 15 Jahren lediglich die Hälfte. Und auch Jugendliche müssen nicht den vollen Preis zahlen. Wer richtig sparen will, der sollte am besten bei einem der Kombi-Angebote aus Übernachtung und Skipass zuschlagen. Wer Anfänger oder Wiedereinsteiger ist und die ersten Schwünge gerne mit einem Profi machen will, der findet auch dafür ein passendes Pauschalangebot. 

Damit während der ganzen Wintersaison zwischen Dezember und April genügend Schnee liegt, dafür sorgen die zahlreichen Schneekanonen, die stolze 85 Prozent der Pisten beschneien. Somit muss sich keiner Sorgen um den Pistenspaß in seinem Urlaub machen. An weißer Pracht wird es sicher nicht fehlen, weder tagsüber noch am Abend beim Nachtskilauf. Freitags und samstags wird am Reither Kogel das Flutlicht eingeschaltet, dienstags und donnerstags am Roggenboden Oberau.

Wer lieber früh aufsteht, statt abends die Skier anzuschnallen, der sollte am Sonntag um 8 Uhr mit der Wiedersbergerhornbahn hochfahren und als erster seine Schwünge in die frisch präparierten Pisten setzen. Im Aufpreis der "First Line Deluxe" inklusive ist auch das Bergfrühstück vor traumhafter Kulisse. Das solltest du dir definitiv nicht entgehen lassen. Und am neuen Fotopoint direkt neben der Bergstation könnt ihr den Moment auch gleich noch für die Freunde daheim festhalten.

Hier geht's zum aktuellen Schneebericht im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Anzeige

Selbstgemachte Tiroler Schmankerl auf urigen Hütten

Die perfekte Stärkung für einen langen Skitag: selbst gemachter Kaiserschmarrn.
Die perfekte Stärkung für einen langen Skitag: selbst gemachter Kaiserschmarrn. © Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Wie wärs mit einer heißen Breznsuppe, in der Pfanne servierten Kasspatzn oder einem süßen Kaiserschmarrn? Bei der Vielzahl an Tiroler Schmankerln, die natürlich selbstgemacht auf den 25 urigen Hütten im Ski Juwel serviert werden, haben Wintersportler die Qual der Wahl. Da fällt die Entscheidung schwer, schließlich warten mit der Brandenberger Prügeltorte aus dem Alpbachtal und dem Krautinger, einem Wildschönauer Rübenschnaps, auch noch zwei regionale Spezialitäten zum Nachtisch. Einen traumhaften Blick auf die Kitzbüheler Alpen gibt es außerdem noch gratis dazu. Gut, dass es im Skigebiet kostenloses W-Lan gibt, so kann man auch die Freunde daheim jederzeit daran teilhaben lassen. 

Unbedingt ausprobieren solltest du die drei neuen Skihütten, die zur Wintersaison 2016/17 aufgemacht haben. Am höchsten Punkt des Skigebiets am Wiederberghorn hat die kleine, aber feine Horn Alm direkt neben der Bergstation der Hornbahn wieder eröffnet. Eine tolle Aussicht bietet auch die neue Wurmegg-Hochleger-Hütte direkt am Ausstieg der Verbindungsbahn am Schatzberg. Das Trio der Neuen komplett macht die Norderbergeralm. Sie liegt an der Hochbergabfahrt Nr. 15 am Markbachjoch Niederau. 

Jeder kann zum Rennläufer werden

Kleine und große Hobby-Rennfahrer kommen auf den Riesenslalom-Strecken voll auf ihre Kosten.
Kleine und große Hobby-Rennfahrer kommen auf den Riesenslalom-Strecken voll auf ihre Kosten. © Alpbachtal Seenland Tourismus

Sich einmal fühlen, wie die Profis: Das ist im weitläufigen Gebiets des Ski Juwels gleich an mehreren Stellen möglich. So gibt es seit diesem Winter gleich zwei Rennstrecken, die während der ganzen Saison für Jedermann offen stehen. Zur permanenten Riesentorlauf-Strecke an der Abfahrt Gernalm am Schatzberg ist nun auch eine neue Rennstrecke am Reither Kogel hinzugekommen. Sie ist der berühmten "Tochter" der Region, der Weltcupsiegerin Eva-Maria Brem gewidmet, und stoppt natürlich auch die Zeit jedes Hobby-Rennläufers mit. 

Persönliche Rekorde können Speedfans auch auf der Racing-Strecke in der "Race'n Boarder Arena" in Niederau aufstellen. Hier wird die Geschwindigkeit gemessen und ein Foto geschossen - was nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen sehr gut ankommt. Carving-Zone, Slalom-Lane und eine weitere Riesentorlauf-Strecke ergänzen das Angebot in diesem Bereich und werden regelmäßig auch vom österreichischen Nationalteam zum Training genutzt. 

Action pur im Tiefschnee und den beiden Snowparks

Das Wiedersbergerhorn ist ein Top-Revier für Tiefschnee-Fans.
Das Wiedersbergerhorn ist ein Top-Revier für Tiefschnee-Fans. © Alpbachtal Seenland Tourismus

So richtig austoben können sich Actionfans nicht nur auf den permanenten Rennstrecken, sondern auch in den beiden Snowparks. Neu designt wurde zur Saison 2016/17 der Snowpark am Wiedersberger Horn: Hier wartet eine neue Funslope mit Wellen, Tunnels Rails und vielen weiteren Funelementen. Aber auch am Schatzberg finden sowohl Anfänger als auch Profis ein großes Angebot an Hindernissen, Sprungelementen und natürlich darf auch eine Halfpipe nicht fehlen. 

Powderfreaks kommen im Skigebiet ebenfalls nicht zu kurz. Am Wiedersbergerhorn wartet auf Freerider ein wahres Tiefschneeparadies neben der Hornbahn 2000. Eine LVS-Ausrüstung und entsprechende Erfahrung sind dafür aber zwingend notwendig. Auch die aktuelle Lawinensituation muss unbedingt beachtet werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte sich mit einem erfahrenen Guide ins Tiefschneegelände aufmachen. 

Anzeige

Kleine und große Abenteuer abseits der Pisten

Die traumhafte Aussicht auf die verschneiten KItzbüheler Alpen lässt sich auch ohne Ski oder Snowboard genießen. Zum Beispiel bei einer Winterwanderung oder einem Tandemflug.
Die traumhafte Aussicht auf die verschneiten KItzbüheler Alpen lässt sich auch ohne Ski oder Snowboard genießen. Zum Beispiel bei einer Winterwanderung oder einem Tandemflug. © Alpbachtal Seenland Tourismus

Im Alpbachtal und in der Wildschönau muss man nicht unbedingt Skier oder ein Snowboard unter den Füßen haben, um ein Abenteuer zu erleben. Hoch in die Luft geht es beispielsweise bei den Tandemflügen mit dem Paragleiterschirm. Mit mehreren Anbietern kann man von Schatzberg, Markbachjoch oder auch vom Wiedersberghorn ins Tal gleiten. Ein sicher unvergessliches Erlebnis! 

Neu in diesem Winter 2016/17 ist die Möglichkeit, nach Einbruch der Dunkelheit als Co-Pilot in einer Pistenraupe unterwegs zu sein. In Reith im Alpbachtal erklären die Experten am Steuer alles Wissenswerte rund um die Pistenpräparierung. Ein Angebot, das nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene interessant ist. Schließlich sind manche Pisten im Skigebiet so steil, dass die Pistenraupe nur an einem Seil hängend die Abfahrten präparieren kann. Dafür anmelden kann man sich direkt bei den Alpbacher Bergbahnen. 

Ein großer Spaß für die ganze Familie ist das Rodeln. Gleich mehrere Bahnen sind dafür im Ski Juwel ausgewiesen. Die Holzhackerbahn startet etwa an der Mittelstation der Schartzbergbahn und führt von dort nach Auffach ins Tal. Eine weitere führt von der Lanerköpflbahn über Almen nach Niederau. Schlitten können jeweils an den Talstationen ausgeliehen werden. Natürlich kann auch nachts gerodelt werden. Mittwochs und donnerstags geht es am Roggenboden Oberau auf einer breiten Piste mit Stirnlampe ins Tal. 

Wem dies alles zu viel Action ist, der muss aber keine Sorge haben: Auch beim Winterwandern kann man die schöne Landschaft im Alpbachtal und der Wildschönau in vollen Zügen genossen. Auf keinen Fall verpassen sollten Wanderfreunde den etwa 2,5 Kilometer langen Rundweg am Reither Kogel. Aber auch am Markbachjoch Niederau führen direkt neben der Bergstation flache Wege in beide Richtungen den Kamm entlang. 

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Falls ihr Fragen oder Anregungen zu Skigebiete-Test oder unserem Sommerportal TouriSpo habt, könnt ihr mich jederzeit... Mehr erfahren
aktualisiert am Mar 20, 2018

Forum und Usermeinungen

Anzeige
Anzeige