Skimagazin

Partner

Kurios: Zwei Skigebiete in der Schweiz für einen Tag zu ersteigern

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren
erstellt am Nov 28, 2021

Ein Skigebiet ganz für sich alleine haben… Wer hat nicht schon mal davon geträumt!? In der Schweiz ist das jetzt möglich. Das Val Surses versteigert seine beiden Skigebiete Savognin und Bivio für einen Tag an den Höchstbietenden. Der Gewinner kann das ersteigerte Skigebiet dann am 17. Dezember exklusiv nutzen. Angebote können noch bis zum 5. Dezember abgegeben werden. Ein Teil des Erlöses geht an eine wohltätige Stiftung.

Das eigene Skigebiet – für einen Tag

Der Meistbietende kann das Skigebiet ganz alleine nutzen.
© Savognin Tourismus i.S., M. Nutt Der Meistbietende kann das Skigebiet ganz alleine nutzen.

Keine Warteschlangen, leere Pisten und einfach nur Skifahren: Wer schon immer mal ein Skigebiet ganz für sich alleine haben wollte, hat jetzt die Chance dazu. Das Val Surses in Graubünden bietet seine beiden Skigebiete Bivio und Savognin zur Versteigerung an. Das jeweils ersteigerte Skigebiet steht dem Meistbietenden dann an einem festgelegten Tag exklusiv zur Verfügung.  

Wer doch nicht ganz alleine Skifahren möchte, darf natürlich auch Familie, Freunde, die Firma oder den Verein einladen. Es gibt allerdings eine maximale Personenzahl, die nicht überschritten werden darf. Für Bivio liegt die Grenze bei 200 Personen, in Savognin ist Platz für 500 Skifahrer und Snowboarder.

Was steht zur Verfügung?

In Savognin sind u.a. die beiden Gondelbahnen geöffnet.
© Savognin Tourismus i.S., M. Nutt In Savognin sind u.a. die beiden Gondelbahnen geöffnet.

Der Tag, an dem die beiden Skigebiete ausschließlich für die Höchstbietenden geöffnet sind, steht bereits fest: Freitag, 17. Dezember 2021. Sollte der Skitag an diesem Datum witterungsbedingt nicht stattfinden können, bieten die Bergbahnen einen Ersatztermin an.

Wer das Skigebiet Bivio ersteigert, kann an diesem Tag von 9 bis 16 Uhr die beiden Skilifte Camon und Al-Cant sowie die die Pisten auf der Hauptachse Bivio-Al Cant nutzen.

>> Zum Pistenplan Bivio

Im Skigebiet Savognin stehen von 8.30 bis 16 Uhr sämtliche Bahnanlagen und Skipisten auf der Hauptachse Savognin – Piz Martegnas zur Verfügung. Das umfasst die 10er-Gondel Savognin-Tigignas, die 10er-Gondel Tigignas-Somtgant und den 6er-Sessellift Somtgant-Martegnas.

>> Zum Pistenplan Savognin

Damit sich die Gäste an ihrem exklusiven Skitag stärken können, wird jeweils ein Bergrestaurant geöffnet. In Savognin wird das Tigignas zu Verfügung stehen, in Bivio das Camon bei der Mittelstation. Die beiden Skigebiete stehen ausschließlich Skifahrern und Snowboardern zur Verfügung. In Savognin ist auch Winterwandern möglich. Rodeln ist nicht erlaubt.

Auktion läuft noch

In Bivio wird das Bergrestaurant Camon geöffnet sein.
© Savognin Tourismus i.S., M. Nutt In Bivio wird das Bergrestaurant Camon geöffnet sein.

Die Auktion findet online statt und läuft noch bis zum 5. Dezember 2021. Aktuell liegt das höchste Gebot für Bivio bei 3001,- Schweizer Franken, für das größere Savognin bei 8000,- Schweizer Franken (Stand 28.11.).

Der Erlös der Versteigerung wird in erster Linie genutzt, um die laufenden Kosten zu decken. Zehn Prozent sollen aber der Stiftung Scalottas zugutekommen. Die Stiftung setzt sich für Kinder und Erwachsene mit Behinderung ein.

>> Hier geht’s zur Versteigerung

Anzeige
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+