Skimagazin

Partner

Skiurlaub mit der ganzen Familie in Osttirol

Als Sportler durch und durch lag es nahe, mein Hobby zum Beruf zu machen: Nach meinem Studium der Sportwissenschaften an der Technischen Universität München mit Schwerpunkt Medien & Kommunikation war ich 8 Jahre lang Sportjournalist bei einer Tageszeitung. Seit 2016 berichte ich für Skigebiete-Test aus den Skigebieten dieser Welt – und kann mir keinen schöneren Job vorstellen.
... Mehr erfahren

aktualisiert am May 20, 2019

Wer mit der ganzen Familie in den Skiurlaub fahren will, der sucht nach einem abwechslungsreichen Skigebiet, das auf und abseits der Pisten ein buntes Programm für Groß und Klein bietet. Dass Tirol mit einer Vielzahl an Skigebieten aufwartet, die diese Voraussetzungen erfüllen, das ist nicht neu. Doch habt ihr schon gewusst, dass es insbesondere auch in Osttirol hervorragende Skigebiete für Familien gibt? Heute stellen wir euch die Lienzer Bergbahnen am Hochstein und in Zettersfeld sowie das Skizentrum Hochpustertal in Sillian vor. Beide Skigebiete gehören zu den qualitätsgeprüften Familien-Skiregionen in Tirol – und sind somit top Adressen für einen Skiurlaub mit der ganzen Familie!

Zettersfeld: Ein Traum für Familien

Das Kinderland im Skigebiet Zettersfeld ist ein wahrer Traum für kleine Pistenfans.
© Osttirol Tourismus / Martin Lugger Das Kinderland im Skigebiet Zettersfeld ist ein wahrer Traum für kleine Pistenfans.

Das Skizentrum Lienz mit seinen beiden Skibergen Hochstein und Zettersfeld empfängt Familien mit insgesamt 37 Pistenkilometern und 12 Liftanlagen. Vom Stadtzentrum in Lienz bis zu den Skigebieten sind es lediglich 15 Minuten. Das ermöglicht eine kurze Anfahrt von der Unterkunft aus, was unnötigen Stress mit den Kindern erspart. Der höchste Punkt im Skizentrum ist das Schoberköpfl (2.278m). Die beiden Skigebiete gelten als äußerst schneesicher, weshalb sich Lienz auch hervorragend für einen Oster-Urlaub mit der ganzen Familie eignet. Zudem gehört Osttirol zu den sonnenreichsten Regionen in den gesamten Alpen. Lienz zählt im Schnitt mehr als 2.000 Sonnenstunden pro Jahr – da bekommt Sonnenskilauf eine ganz neue Dimension.

Vor allem Familien und Anfänger fühlen sich im Skizentrum Lienz besonders wohl. Mit 10 Kilometern blau markierten Pisten, einem Kinderland, einem Skikindergarten und einer Funslope sind Kinder in Zettersfeld gut aufgehoben. Auch der überwiegende Teil der 22 Kilometer rot markierten Pisten ist aufgrund ihrer breite und des geringen Gefälles von ungeübteren Skifahrern zu meistern. Zudem bieten die Abfahrten viel Platz, so dass sich die Skifahrer auf den Pisten sehr gut verteilen und Eltern keine Angst haben brauchen, dass ihre Kinder im Gedränge von unachtsamen Skifahrern umgefahren werden. Auch für ältere Kinder ist in Zettersfeld einiges geboten. Sie können sich zum Beispiel im Sunsite-Park austoben, in dem sich die junge Snowboarder- und Freerideszene trifft.

Herrliches Panorama am Hochstein

Breite Pisten und ein herrliches Panorama erleben Familien am Hochstein.
© Skigebiete-Test.de Breite Pisten und ein herrliches Panorama erleben Familien am Hochstein.

Etwas anspruchsvoller sind die Pisten im Skigebiet Hochstein am Südwestrand von Lienz. Vor allem die Weltcup-Abfahrt, die bis zum Stadtrand hinuter führt, hat es durchaus in sich. Sie führt von 1500 Metern Seehöhe bis auf 670 Meter hinab und lässt echtes Rennläufer-Feeling aufkommen. Wer von der Hochstein-Hütte (2.057m) aus die drei Pisten-Sektionen in einem Rutsch hinab fährt, der überwindet mehr als 1.300 Höhenmeter am Stück und absolviert damit eine der längsten Abfahrten in ganz Tirol. Apropos Hochstein-Hütte: Von hier aus genießt die ganze Familie einen herrlichen Panoramablick über die Tiroler Bergwelt bis hin zu den imposanten Berggipfeln der Dolomiten.

Eine weitere Attraktion am Hochstein ist der Osttirodler. Die Ganzjahresrodelbahn am Lienzer Schlossberg ist mit 2,7 Kilometern der längste Alpine Coaster in den Südalpen. Mit vier Kreiseln in Höhen von sechs bis elf Metern, rasanten Kurven und Wellen sorgt der "Osttirodler" für Spaß bei der ganzen Familie.

Für die beide Skigebiete Zettersfeld und Hochstein gilt ein einheitlicher Skipass. Auch beim Preis-Leistungsverhältnis gibt es im Skizentrum Lienz wenig zu meckern. Familienrabatte bei den Skipässen und auch die Preise für Übernachtungen, Speisen und Getränke in der Stadt sorgen dafür, dass der Skiurlaub die Familienkasse nicht übermäßig belastet. Zudem gibt es ab dem 1,5-Tages-Skiticket den Kombi-Skipass SkiHit Osttirol, der in den neun Skigebieten Lienz, St. Jakob in Defereggen, Matrei in Osttirol, Kals am Großglockner, Sillian, Kartitsch, Obertilliach, Mölltaler Gletscher und Ankogel gültig ist.

Skizentrum Sillian: Viel Platz für Kinder

Im Bobo Kinderclub im Skizentrum Hochpustertal in Sillian lernen Kinder spielend das Skifahren.
© Schultz Gruppe Im Bobo Kinderclub im Skizentrum Hochpustertal in Sillian lernen Kinder spielend das Skifahren.

Eine weitere qualitätsgeprüfte Familien-Skiregionen in Osttirol ist das Skizentrum Hochpustertal in der direkt an der Grenze zu Italien gelegenen Marktgemeinde Sillian. Das schneesichere Skigebiet befindet sich auf einer Höhe zwischen 1.100 Metern und 2.400 Metern. Mit rund 22 Pistenkilometern und 7 Liftanlagen ist es (noch) ein wahrer Geheimtipp – vor allem für Anfänger, Genussskifahrer und Familien.

Insgesamt ist das Skizentrum Hochpustertal mit rund 6 Kilometern blau und 15 Kilometern rot markierten Pisten etwas anspruchsvoller als zum Beispiel das Skigebiet Zettersfeld. Dennoch sind die vielen, sehr breiten Pisten sehr gut für Anfänger und Familien mit Kindern geeignet. Zudem sind die Pistenmarkierungen in Sillian vorbildlich, so dass sich auch ungeübte Skifahrer ohne Probleme orientieren können.

Absoluter Trumpf im Skizentrum Hochpustertal sind das Kinderland und das Übungsgelände an der Bergstation der Thurntaler Gondelbahn. Im Bobo Kinderclub lernen Kinder spielend das Skifahren. Ein 40 Meter langer Zauberteppich steht den Kleinsten für den Transport zur Verfügung. Außerdem gibt es ein Iglu, ein Karussell und eine Wellenbahn. Nach dem Skikurs können Anfänger direkt zum abgetrennten Übungsgelände mit eigenem Seillift wechseln. Auf der 50 Meter breiten Piste habe Kinder genug Platz, um die erlernten Schwünge ausgiebig zu trainieren. Praktisch: Der Sammelpunkt der Skischule befindet sich direkt davor.

Wenn die Kinder schon sicherer auf den Skiern stehen, gelangen sie mit dem Gadein-Sesselift zum Start der blau markierten Familienabfahrt. Die breit angelegte Piste macht einfach nur Spaß und erlaubt schöne, kontrollierte Carving-Schwünge. Sie hat eine Südausrichtung, was besonders viele Sonnenstunden verspricht. Ältere Kinder können sich zudem im Yellowsnow-Funpark austoben und dort an ihren Kunststücken feilen.

Qualitätsgeprüfte Familien-Skiregionen

Die qualitätsgeprüften Familien-Skiregionen in Tirol haben sich auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern spezialisiert.
© Tirol Werbung Die qualitätsgeprüften Familien-Skiregionen in Tirol haben sich auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern spezialisiert.

Die Lienzer Bergbahnen in Hochfeld und Zettersfeld sowie das Skizentrum Hochpustertal in Sillian gehören zu den qualitätsgeprüften Familien-Skiregionen in Tirol. Mit diesem Qualitätssiegel werden Skigebiete ausgezeichnet, die sich ganz auf die Ansprüche und Wünsche von Familien spezialisiert haben. Dazu gehören neben speziell ausgebildeten Skischulen, Kinderländern, Funslopes, Skikindergärten, Skiverleih und Skidepot insbesondere auch günstige Familientarife und Vergünstigungen bei den Skipässen. Zudem wird auch großer Wert auf ein familienfreundliches Angebot abseits der Pisten gelegt. Hier ist in Osttirol insbesondere die Ganzjahresrodelbahn "Osttirodler" in Lienz zu empfehlen. Die solltest du dir mit deiner Familie auf keinen Fall entgehen lassen.

Alle qualitätsgeprüften Familien-Skiregionen in Tirol zeichnen sich auch durch speziell ausgebildete Skischulen aus. Unter dem Motto Spielplatz Schnee helfen einfühlsame Skilehrer Kindern ab drei Jahren bei ihren ersten Versuchen auf Skiern. Dabei wird der Fokus nicht ausschließlich auf das Skifahren gelegt, sondern Kindern allgemein der Spaß an Bewegung im Schnee vermittelt. Da ein ganzer Skitag den Kids häufig zu lange und auch zu anstrengend ist, werden auch zahlreiche Abenteuer abseits der Pisten angeboten. Zum abwechslungsreichen Programm gehören beispielsweise das Tierspurensuchen, das Rutschtellerrutschen oder der Bau eines Schneemanns. Die Lernerfolge der kleinen Schneehelden werden in einen Sammelpass eingetragen und können so stolz Familien und Freunden präsentiert werden.

Ähnliche Artikel im Skimagazin

Aktuelle Umfrage

Welchen Wintersport verfolgst du im TV?
(Mehrfachauswahl möglich)
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+