Skimagazin

Partner

Dritter Lockdown in Österreich: Aber Skigebiete dürfen öffnen

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Falls ihr Fragen oder Anregungen zu Skigebiete-Test habt, könnt ihr mich jederzeit per E-Mail unter der... Mehr erfahren

aktualisiert am Mar 16, 2021

Österreich wird nach Weihnachten in den harten Lockdown zurückkehren. Das öffentliche Leben wird bis 17. Januar zum dritten Mal heruntergefahren. Aber: Skilifte und Pisten werden ebenso wie alle anderen Outdoor-Sportstätten dieses Mal nicht geschlossen! Das hat die Regierung am Freitagabend in Wien bekannt gegeben. Es bleibt beim geplanten Start der Skisaison am 24. Dezember. Allerdings werden die Hygiene- und Schutzmaßnahmen noch einmal verschärft und unter anderem FFP2-Masken verpflichtend eingeführt.

"Die Lifte sollen aufgehen"

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler betonte bei der Pressekonferenz in Wien, dass es in den nächsten Wochen ausdrücklich erwünscht sei, dass man sich im Freien bewege. Daher habe man sich auch entschieden, die Outdoor-Sportstätten während des dritten Lockdowns geöffnet zu lassen, wenn die Abstandsregeln eingehalten werden. Das gilt neben den Langlaufloipen und Eisflächen auch für die Skigebiete. "Die Lifte sollen aufgehen", so Kogler.

Die Skigebiete dürfen damit wie geplant ab 24. Dezember in die neue Saison starten. Die Kapazitäten der Lifte werden auf 50 Prozent eingeschränkt, außerdem müssen alle Wintersportler in den Liften und Warteschlangen FFP2-Masken tragen. Wie die weiteren Vorgaben aussehen, das sollen die Bundesländer selber bestimmen und vorgeben."Die Situation ist nicht überall eins zu eins gleich", erklärte Kogler, der sich zuvor mit allen Landeshauptleuten in einer Videokonferenz auf diese Vorgehensweise geeinigt hatte. Die Landesregierungen könnten theoretisch dann auch ein Veto gegen die Öffnung in ihrem Bundesland einlegen, wenn es die epidemologische Lage nicht zulässt.

>> Eilmeldung: Ischgl verschiebt Saisonstart auf die zweite Januarhälfte

Tagesausflüge zum Skifahren trotz Ausgangsbeschränkung

Während die Skigebiete offen bleiben, wird das komplette restliche Leben in Österreich für drei Wochen erneut komplett heruntergefahren, um ein Explodieren der Zahlen nach Weihnachten zu verhindern. Schulen, der Handel, Kultureinrichtungen aber auch Restaurants und Hotels bleiben bis 17. Januar geschlossen. "Wir müssen die Zahlen drücken", so Bundeskanzler Sebastian Kurz. Ziel ist eine 7-Tage-Inzidenz von 100. Aktuell liegt Österreich bei 196. Der zweite Lockdown war erst am 7. Dezember zu Ende gegangen.

Es gelten ab 26. Dezember in Österreich auch wieder Ausgangsbeschränkungen, sodass die eigene Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden darf. Dazu zählt neben der Arbeit und Arztbesuchen auch die Ausübung des Sports. Der Besuch der Skigebiete im Rahmen eines Tagesausflugs ist für die Österreicher im dritten Lockdown also ausdrücklich erlaubt. Ausländer können das Angebot nicht nutzen, denn sie kommen angesichts der neuen Einreiseverordnungen in den Weihnachtsferien nicht ins Land.

Strenge Einreisebestimmungen ab Samstag

Deutlich verschärft werden ab Samstag, 19. Dezember, die Einreisebestimmungen nach Österreich. So gelten ab diesem Tag Reisewarnungen für fast alle Staaten der Welt, darunter alle Nachbarländer. Wer aus diesen Ländern nach Österreich kommt, muss erst einmal für zehn Tage in Quarantäne. Aus dieser kann man sich frühestens nach fünf Tagen freitesten. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich Dienstreisende, Pendler sowie Berufgsruppen die grenzüberschreitend tätig sind. Damit dies auch eingehalten wird, kündigte Innenminister Karl Nehammer bei der Pressekonferenz massive Kontrollen ab Samstag an.

>> Weitere Infos zur neuen Einreiseverordnung ab 19.12. findet ihr hier

Unterkünfte erst ab 18. Januar

Der dritte Lockdown wird in Österreich bis mindestens 17. Januar gehen. Ab 18. Januar sollen die Regelungen laut aktuellen Plänen gelockert werden und dann kann auch der Tourismus wieder starten. Unterkünfte und Restaurants dürfen dann den Betrieb wieder aufnehmen. Allerdings müssen Gäste bei der Ankunft einen negativen Coronarest vorweisen. Das soll ab Mitte Januar dann auch für die Nutzung der Skilifte Voraussetzung werden. Ein entsprechendes öffentliches Angebot zur Testung wird bis dahin in Österreich mit Hilfe des Bundesheers aufgebaut. Ohnehin sind am Wochenende vor dem Lockdownende bereits in ganz Österreich Massen-Schnelltests geplant. Nur wer daran teilnimmt, darf in der ersten Woche am gesellschaftlichen Leben wieder teilnehmen, alle anderen müssen laut Kanzler Kurz eine weitere Woche bis 24. Januar in Quarantäne bleiben.

Update 5.1.2021: Der Lockdown in Österreich wird für alle bis 24. Januar verlängert. Das Modell des "Freitestens" ist auf Widerstand in der Opposition gestoßen und konnte keine Mehrheit im Parlament gewinnen. Das heißt, dass auch sämtliche Hotels und die Gastronomie erst ab 25. Januar öffnen dürfen.

>> Skifahren im Corona-Winter: So sieht es in den anderen Ländern aus

Lass dich informieren bei Neuschnee:

Schneeticker

Anzeige
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps
Anzeige

Aktuelle Umfrage

Welchen Wintersport hast du im Corona-Winter gemacht?
(Mehrfachauswahl möglich)
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

keinervor 3 Monaten
Für mich einfach nicht begreifbar! Ski fahren mit Gondelbetrieb
( MENSCHENMASSEN ) ist erlaubt. Wir wollten raus, etwas für die Seele tun. Alpaka Wanderung ( 3 PERSONEN ) hilft da immer sehr. Da...
Peter Walschburgervor 4 Monaten
!
Login mit Google+