Skigebiet Deer Valley in Salt Lake City: Position auf der Karte

Testbericht Deer Valley: Angebot für Freerider

Deer Valley
Partner
Offizieller Testbericht
Anfänger 9Könner 8Freeride 7Freestyle --Familien 10Après Ski 6Service--Schneesicherheit--Preis/Leistung--Bergrestaurants--
4.0
40/50
Skigebiete-Test.de Wertung

Userwertungen

Hier gibt es leider noch keine Userbewertung. Sei doch der erste...
  • und erstelle schnell und unkompliziert eine Bewertung
  • und gib deine persönlichen Erfahrungen an alle Besucher weiter
Testbericht verfassen

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Bewerte das Skigebiet
44
(1)
Skigebiete-Test
Kategorie Freeride: Offizielle Wertung von
3.5
Skigebiete-Test
Hilfreich?
00
Wertungen:
Freeride 7 / 10
Gesamt: *40 / 50
*5 von 10 Kategorien bewertet

      Über 32% an Abfahrten der schwierigen Kategorie

      Im Deer Valley Resort sind die Abfahrten der schwierigen Kategorie mit einfachen oder doppelten schwarzen Rauten („Diamonds“) gekennzeichnet, werden meistens gar nicht oder nur alle paar Tage präpariert und sind daher die optimale Anlaufstelle für Buckelpisten- Fans.
      Die meisten Abfahrten der schweren Kategorie befinden sich rund um den 2865m hohen Bald Mountain. Besonders die nordwärts gerichteten, neben dem 3er Sessellift Mayflower gelegenen, Abfahrten „Orient Express, Narrow Gauge oder Morning Star“ fordern das technische Können des sehr guten Skifahrers heraus.
      Ebenso die kleinen und größeren Buckel und Bumps der Abfahrten „Reward“ und „Ratter“, die zum 4er Sessellift Wasatch Express führen, dürften dem wahren Könner gefallen. Für Liebhaber des leichten, fluffigen Pulverschnees für den Utah international bekannt ist, sind die lawinenkontrollierten Tiefschneehänge der „Ontario Bowl“ an der Nordflanke des Flagstaff Mountain oder die „Daly Bowl“ und „Daly Chutes“ am Kamm des Empire Mountain mehr als nur zu empfehlen. Beachten sollte man, dass man um einige dieser Tiefschneeareale zu erreichen evtl. einen kurzen Fußmarsch zurücklegen muss, um den Tiefschnee in vollem Umfang genießen zu können.
      Im Deer Valley Resort ist sog. „Treeskiing“ abseits der Pisten ausser in den speziell abgesperrten Arealen (in zwei am Pistenplan gekennzeichneten Bereichen am Flagstaff Mountain ist kein „Treeskiing“ erlaubt) überall gestattet. Für diese Variante des alpinen Skisports besonders gut geeignet ist der Bereich „Triangle Trees“ unterhalb der „Tycoon“ Abfahrt und das „Sunset Glade“ neben der „Sunset“ Piste. Beide Gebiete befinden sich ebenfalls am Bald Mountain. Eine gute Kombi zwischen Tiefschneehang und „Treeskiing“ Areal ist auch der „Centennial“ Hang am 2743m hohen Lady Morgan Mountain. Daher erhält das Deer Valley Resort in der Kategorie Profi 3 von 5 möglichen Sternen.

      Testkategorien

      Anfänger 9Könner 8Freeride 7Freestyle --Familien 10Après Ski 6Service--Schneesicherheit--Preis/Leistung--Bergrestaurants--
      Angebote & Tipps
      Login mit Google+