Skigebiet Deer Valley in Salt Lake City: Position auf der Karte

Skiurlaub Deer Valley

Deer Valley
Partner
Pistenplan Deer Valley

Aktuelles Angebot

  • Übernachtung wie gebucht
  • Verpflegung wie gebucht
  • Nutzung des Wellnessbereiches (s. Ausschreibung)
  • Nutzung des Fitnessraumes
  • WLAN
Angebote & Tipps
Offizieller Testbericht
Das Deer Valley Resort bietet überdurchschnittlichen Service, für den amerikanischen Standard sehr gut und viele präparierte Pisten und natürlich Utah`s berühmten feinen und fluffigen Pulverschnee....
Kompletten Testbericht lesen
Anfänger 9Könner 8Freeride 7Freestyle --Familien 10Après Ski 6Service--Schneesicherheit--Preis/Leistung--Bergrestaurants--
4.0
40/50
Skigebiete-Test.de Wertung
Auszeichnungen
Anfänger
Familien
Über den Autor
aktualisiert am Oct 9, 2018
Bewerte das Skigebiet
42
(1)

Allgemeines

Höhe6572 ft - 9570 ft
SaisonstartDec 8, 2018
SaisonendeApr 7, 2019
Liftkapazität 46600 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene $169
1 Tag Kinder $105
Alle Preisinfos

Lifte

21
1
4
Gesamt 26
Öffnungszeiten9:00 AM - 4:15 PM

Pisten

Leicht
Green Circle
Mittel
Blue Squared
Schwer
Black Diamond
Extrem
Double Diamond
Gesamte Pistenfläche 2026 acres
Gesamtanzahl Pisten 101

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 2999 ft. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in den USA beträgt 1184 ft. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang. Auf 9570 ft liegt der höchste Punkt des Skigebiets.
  • Das Skigebiet gehört zu den 5 familienfreundlichsten in den USA.
  • Die Saison dauert 120 Tage vom Dec 8 bis Apr 7. Im Durchschnitt dauert die Saison in den USA 118 Tage.
  • Während der Saison (zwischen Dec 8 und Apr 7) beträgt die durchschnittliche Schneehöhe 77 ". Der schneereichste Monat im Skigebiet Deer Valley ist der April mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 89 ".
  • Deer Valley hat im Durchschnitt 58 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in den USA 54 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der Januar mit durchschnittlich 17 Sonnentagen. Damit gehört das Skigebiet zu den 3 sonnigsten in Utah.

Neuigkeiten

•    Neues Restaurant The Brass Tag
•    Neue Deer Valley App

Das Skigebiet

Deer Valley ist ein First Class Skigebiet in Park City, Utah und befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Skigebieten Park City Mountain Resort und The Canyons. Es ist eines von nur noch zwei Skigebieten in den USA, die das Snowboarden verbieten. Wer auf zwei Brettern unterwegs ist, wird hier jedoch sehr viel Spaß haben. Das Skigebiet wurde bereits mehrmals zum besten Skigebiet der USA gewählt. Auch unter Prominenten ist Deer Valley ein beliebtes Ziel. Hollywoodgrößen wie Gene Hackman, Lisa Kudrow und Dustin Hoffman sollen hier sogar Häuser besitzen.

Deer Valley erstreckt sich über sechs Gipfel und eine Fläche von rund 820 Hektar. Da die Betreiber nicht mehr als 6000 Besucher ins Skigebiet lassen, kann man die Weite des Skigebietes ungestört nutzen und muss an den Liften kaum warten.

Vor allem bei Familien gilt Deer Valley als beliebtes Skigebiet. An der Snow Park Lodge gibt es ein Übungsareal, wo der Skinachwuchs die ersten Versuche machen kann. Außerdem gibt es an Little Baldy Peak, Bald Eagle Mountain und Flagstaff Mountain viele gün markierte Pisten, die für Anfänger geeignet sind. Toll sind beispielsweise die Abfahrten Ontario, Success und Deer Hollow.

Vor allem fortgeschrittene Skifahrer kommen hier jedoch voll auf ihre Kosten. Die Möglichkeiten sind schier endlos. Am Bald Mountain gibt es beispielsweise tolle blau markierte Pisten, wie die Legal Tender oder die Nabob. Zudem gibt es eine ganze Reihe schwarz markierter Pisten. Die Black Diamond Runs sind für jeden erfahrenen Skifahrer, der in die USA kommt, ein absolutes Muss. Narrow Gauge, Morning Star und Reward sind tolle Abfahrten, die die eine oder andere Herausforderung zu bieten haben. Am Bald Mountain befindet sich außerdem die berühmte Abfahrt Stein’s Way, die nach dem norwegischen Olympioniken Stein Eriksen benannt ist.

Auch am Lady Morgan Gipfel gibt es einige schwarz markierte Pisten, die nur von erfahrenen Wintersportlern befahren werden sollten. Außerdem gibt es im ganzen Skigebiet die Möglichkeit, abseits der Pisten zu fahren und Ausflüge in die Birkenwälder zu machen. Zudem gibt es mehrere Bowls, die Off Piste Fans reinstes Tiefschneevergnügen versprechen. Daly Bowl, Mayflower Bowl und Co. laden dazu ein, Spuren in den Schnee zu ziehen und geheime Spots zu entdecken.

Schneesicherheit & Beschneiung

Beschneibare Pisten
33%

Hütten und Einkehr

Die meisten Einkehrmöglichkeiten befinden sich in der Snow Park Lodge und in der Silver Lake Lodge. Egal ob SB-Restaurant, mit Bedienung oder nur ein kleiner Snack zum mitnehmen – hier ist für jeden Geschmack das Richtige geboten. Besonders empfehlenswert ist beispielsweise das Royal Street Cafe in der Silver Lake Lodge. Wer es etwas einfacher mag und einfach eine Pizza möchte, sollte Bald Mountain Pizza aufsuchen (ebenfalls Silver Lake Lodge). Außerdem gibt es zwei Restaurants am Berg: Cushing’s Cabin am Flagstaff Mountain und Snowshoe Tommy’s am Gipfel des Bald Mountain.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Wer in Deer Valley Ski fährt, muss unbedingt die legendäre  Abfahrt Stein’s Way  hinabwedeln. Sie ist nach Stein Eriksen benannt. Der Norweger war Goldmedaillengewinner im Riesenslalom bei den Olympischen Spielen 1952 und ließ sich nach seiner Skikarriere in Deer Valley nieder. Hier trug er entscheidend zum Entstehen des Skigebietes bei und war viele Jahre lang der Direktor des Skigebietes. Stein’s Way ist die Abfahrt, die er jeden Tag fuhr, bis es seine Gesundheit nicht mehr zuließ. Die Piste ist blau markiert und hat einen schwarz markierten Teil, für den es jedoch eine ebenfalls blau markierte Umfahrung gibt.

Längste Abfahrten

Talabfahrt
Länge: 1.9 miles
Höhenunterschied: 0 ft

Video

Welcome to Deer Valley Resort | 02:22

Nach dem Skifahren

Auch wenn man gerade nicht auf den Brettern steht, gibt es in Deer Valley einiges zu erleben. Bei romantischen Schlittenfahrten durch die verschneite Landschaft kann man den Alltag hinter sich lassen und einfach entspannen. Wer aktiv sein will, erkundet die Wasatch Mountains mit den Schneeschuhen. Im Bowling Center gibt es Spaß für die ganze Familie beim Bowlen, Billard oder Airhockey. Außerdem ist ein Ausflug in die Altstadt von Park City lohnenswert.

Nur 9 Meilen außerhalb von Park City befindet sich außerdem der Utah Olympic Park. Dort fanden 2002 die Olympischen Winterspiele statt und heute bietet er Besuchern verschiedene Attraktionen. Du kannst dort mit einem professionellen Bobfahrer mit 100 km/h die Comet Bobstrecke bewältigen, dich an den verschiedenen Hochseilgärten probieren oder eines der kostenfreien Museen besuchen, die Exponate über die Winterspiele ausstellen.

Après Ski

In der EBS Lounge in der Snow Park Lodge kann man den einen oder anderen Drink bei guter Live Musik genießen. Vor allem bei großen Sportevents, die auf dem großen Big Screen übertragen werden, ist hier richtig was los. Wer am Abend noch weiter feiern möchte, sollte zur Main Street in Park City fahren. Hier im Herzen der Stadt gibt es viele Bars und sogar eine Whiskey Brennerei.

Kulinarik und Restaurants

In Puncto Kulinarik lässt Deer Valley keine Wünsche offen. Einige der besten Adressen von Park City befinden sich direkt im Skigebiet. Das Mariposa wurde schon zum besten Restaurant Utahs gewählt. Ein weiteres Highlight ist die Stein Eriksen Lodge. Hier kann im gediegenen Ambiente Haute Cuisine genossen werden.
Wer auch in Amerika nicht auf europäische Genüsse verzichten möchte, kann im Empire Canyon Köstlichkeiten aus den Alpen genießen. Dabei kann man sich außerdem am offenen Kamin wärmen. Liebhabern von Fischgerichten sei das Seafood Buffet empfohlen.

Anfahrt

Deer Valley befindet sich in Park City, das nur rund 30 Minuten von Salt Lake City entfernt liegt. Deshalb empfiehlt es sich, nach Salt Lake City zu fliegen und von dort mit einem der Shuttle Anbieter nach Deer Valley weiter zu reisen. Alternativ kann man sich einen Mietwagen nehmen und gelangt über die I-80 nach Park City.
Nächstes KrankenhausPark City, UT
Nächster FlughafenSalt Lake City, UT

Kontakt

Deer Valley Resort
P.O. Box 889
UT 84060
Park City
Anfrage senden
%63%65%6e%72%65%73%40%64%65%65%72%76%61%6c%6c%65%79%2e%63%6f%6d
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte das Skigebiet
Joachim Sögtropam Aug 2, 2010
Ich war im März 2009 zum Skifahren in Utah und bin absolut begeistert. Kann jetzt gut verstehen, warum Deer Valley bei den jährlichen Wahlen zum besten Skigebiet der USA fast immer siegreich ist. ...
Horst König

________________________Joachim Sögtrop hat Folgendes geschrieben:Ich war im März 2009 zum Skifahren in Utah und bin absolut begeistert. Kann jetzt gut verstehen, warum Deer Valley bei den jährlichen Wahlen zum besten Skigebiet der USA fast immer siegreich ist. Snowboarden ist verboten, die Pisten gehören allein den Skifahrern. Ok, es gibt größere Skigebiete und die Höhenunterschiede sind nicht weltbewegend. Die Pistenpflege ist hervorragend, dazu gibt es genug freies Gelände, auch am späten Vormittag finden sich noch unberührte Tiefschneemöglichkeiten. Die Liftanlagen an den Knotenpunkten sind modern und schnell, dazu gibt es auch ältere Sessellifte, die man nicht unbedingt benutzen muss. Der Ticketverkauf ist begrenzt, so wird in Kombination mit den 21 Liftanlagen vermieden, dass sich Schlangen bilden. Anspruchsvoll und knackig sind die Abfahrten auf dem Bald Mountain, mit wunderschönem Blick auf das Jordanelle Reservoir. Der Berg "Empire" grenzt an das Skigebiet von Park City, allerdings gibt es keine Verbindung, da in PC Snowboarden wieder erlaubt ist. Kleiner Tipp: Wer den Skipass bereits in Salt Lake City in einem Sportgeschäft mit Skiverleih kauft, erhält den Pass günstiger (man muss im Geschäft selbst sonst nichts kaufen oder leihen!). Macht in Deer Valley zwar nur 7 Dollar aus, dafür 21 für Park City und sogar 24 für "The Canyons" am Anfang des Tales. Die Verpflegungsmöglichkeiten sind etwas teurer wie üblich, schließlich möchte man sich auch hier etwas von der Masse absetzen. Aber keine Sorge: Es ist kein Luxus, in Deer Valley Ski zu fahren, man legt zwar 76 Dollar für den Tagespass hin, dafür bekommt man aber auch alles, was das Herz begehrt, und das ohne Wartezeiten. Wer die überlaufenden Gebiete in den Alpen satt und kein Problem damit hat, sich 13 Stunden ins Flugzeug zu setzen (non-stop geht leider von Deutschland aus nicht), der findet in Utah nicht nur den besten Schnee der Welt, sondern Möglichkeiten, die es in Europa in dieser Form nicht gibt!________________________Den Beitrag von Herrn Sögtrop kann ich nur bestätigen. Ich war vor 4 Jahren dort und fahre jetzt wieder hin. Die Pisten und die Möglichkeiten sind grandios. Die Art und Weise der Pisten und vor allem des Schnees gibt es in Europa nicht. Für mich ist die Anreise ein Plage - aber sie ist es wert. Kleiner Tipp: Man fährt von SLC gemütlich 45 min ins Skigebiet, dafür gibt es in der Stadt ordentliche und saubere Motels für 60 Dollar/Nacht, 2 King-Size Betten und Küchentrakt. 10 Tage wirklich anderes Skifahren in SLC für 2 Personen incl. Flug, Unterkunft, Mietwagen, Verpflegung und Skipass sind für 2600 Euro möglich. Was kosten 10 Tage in der Schweiz für 2 Personen? Horst König ________________________

Maria S.

Also ich kann die Begeisterung hier nur halb nachvollziehen. Wir waren letzte Woche in 4 Schigebieten in Utah. Deer Valley war das Gebiet, welches ich als am langweiligsten empfand. Die Pisten sind alle hervorragend praepariert, was dem ganzen aber auch irgendwie den Spass nimmt. Ich finde abseits der Pisten gibt es deutlich weniger Moeglichkeiten wie in Canyons oder vor allem Snowbird. Die Karte kostet diese Saison $102 und ich finde nicht dass es das wert ist, ich bin zu Hause in Nordtirol zu weniger als dem halben Preis schon in deutlich besserem Schnee gefahren. Nach Gespraechen mit ein paar Bekannten, die dort in den Schigebieten arbeiten ist Deer Valley vor allem wegen dem Resort immer so gut gerankt (das hat 5* fuer die Uebernachtungen und Essen) aber nicht unbedingt wegen der Pisten, in die Wertungen einer Magazine hier in den USA geht naemlich beides ein. Mein Fazit: Ich komme erst wieder wenn ich im Rentenalter bin und mir der Wohlstand im Hotel wichtiger ist as das Schifahren, aber fuer junge dynamische gute Fahrer, die auch gerne im Tiefschneefahren ist dieses Luxusgebiet nix.

Login mit Google+