Skigebiet Fageralm in Schladming-Dachstein: Position auf der Karte

Skiurlaub Fageralm

Partner
Pistenplan Fageralm

Allgemeines

Höhe930 m - 1,885 m
Saisonstart23 Dec 2016
Saisonende17 Apr 2017
Liftkapazität 7800 Pers./Std.

Skipasspreise

1 Tag Erwachsene €46
1 Tag Jugendliche €35.50
1 Tag Kinder €23.50
6 Tage Erwachsene €249.50
6 Tage Jugendliche €187
6 Tage Kinder €124.50
Alle Preisinfos
Bewerte das Skigebiet
16
4
Angebote & Tipps

Lifte

5
2
Gesamt 7
Öffnungszeiten08:15 - 16:00

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt 12 km

Wissenswertes

  • Der Höhenunterschied zwischen Tal- und Bergstation beträgt 955 m. Der durchschnittliche Höhenunterschied in Skigebieten in Österreich beträgt 720 m. Die Pisten sind also überdurchschnittlich lang. Auf 1,885 m liegt der höchste Punkt des Skigebiets.
  • Fageralm gehört zu den 10 bestbewerteten Skigebieten in der Steiermark.
  • Die Saison dauert 115 Tage vom 23 Dec bis 17 Apr. Im Durchschnitt dauert die Saison in Österreich 121 Tage.
  • Die durchschnittliche Schneehöhe während der Saison (zwischen 23 Dec und 17 Apr) beträgt 113 cm am Berg und 50 cm im Tal. Der schneereichste Monat im Skigebiet Fageralm ist der März mit einer durchschnittlichen Schneehöhe von 153 cm am Berg und 62 cm im Tal.
  • Fageralm hat im Durchschnitt 64 Sonnentage pro Saison. Der Durchschnitt für diesen Zeitraum beträgt in Österreich 65 Sonnentage. Der sonnigste Monat ist der März mit durchschnittlich 19 Sonnentagen.

Das Skigebiet

Mit ausschließlich blau und rot markierten Pisten ist die Fageralm das ideale Skigebiet für Familien und weniger fortgeschrittene Skifahrer und Snowboarder. Insgesamt stehen den Wintersportlern hier elf Abfahrten sowie sieben Liftanlagen zur Verfügung.

Von Forstau aus geht es mit den Sesselbahnen Forstaubahn und Jägerlift bis zur Unterbergalm. Von dort aus geht es weiter mit den Vorderfager-Schleppliften und über die blau markierte Mitterfager-Abfahrt zum Hinterfager-Schlepplift, der einen auf den höchsten Punkt des Skigebiets auf 1.885 Metern Höhe bringt. Von dort aus fährt man, nachdem man ausgiebig die Aussicht genossen hat, entweder über die rot markierte Hinterfagerabfahrt oder die blau markierte Hüttenabfahrt zur Talstation des Hinterfager-Schlepplifts.

Weiter geht es dann mit dem Mitterfager-Schlepplift zur Bergstation der Vorderfager-Schlepplifte. Von dort aus gelangt man entweder über die blau markierte Forderfager I oder die ebenfalls blau markierte Forderfager II Abfahrt weiter nach unten zur Unterbergalm.

Ins Tal kommt man dann über zwei Talabfahrten, die rot markierte Jägerliftabfahrt, die bei der Heideggalm in die Forstau-Talabfahrt abzweigt oder den Jägerlift-Skiweg, welcher bei der Heideggalm in die blau markierte Talabfahrt-Skiweg abzweigt.

Für Snowboarder gibt es auf der Fageralm eine Boardercross-Strecke. Sie verläuft von der Bergstation der Vorderfager-Schlepplifte zur Talstation des Hinterfager-Schlepplifts.
Direkt parallel zur Boardercross-Strecke wartet außerdem die Speedy Schussstrecke auf besonders rasante Fahrer.
Auf kleine Pistenflöhe wartet an der Talstation in Forstau ein Kinderland. Hier bringt die örtliche Skischule den Kids die ersten Schwünge auf zwei Brettern bei.

Hütten und Einkehr

Einkehren kann man beispielsweise in der Lechneralm, oberhalb der Bergstation der Sesselbahn Jägerlift. Hier genießt man regionale Schmankerl in der urigen Hütte oder auf der gemütlichen Sonnenterrasse.

Eine weitere Einkehrmöglichkeit ist die Trinkeralm, die sich entlang der Hüttenabfahrt befindet. Auch hier gibt es gutbürgerliche Küche. Zudem lockt die Après-Ski Bar mit dem ein oder anderen Getränk.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Klares Highlight ist die Atomic – Teststrecke, die vom höchsten Punkt des Skigebiets auf 1.885 Metern Höhe entlang des Hinterfager-Schlepplifts verläuft. Hier werden neue Modelle und Materialtechniken des beliebten Skiherstellers getestet.

Zurück ins Tal gelangt man über die beiden Talabfahrten. Die Skiweg-Abfahrt ist blau markiert und für Anfänger geeignet, die Forstau-Talabfahrt ist dagegen von mittlerem Schwierigkeitsgrad.

Video

Schladming - Ski amadé - Ski... | 01:43

Nach dem Skifahren

Die Region Schladming Dachstein bietet den Gästen auch abseits der Pisten so einiges. Beispielsweise kann man die idyllischen Winterwanderwege nutzen, oder eine Schneeschuh- der Skitour unternehmen.

Ein Highlight vor allem für Familien ist die 6 km lange Rodelpiste auf dem Hochwurzen. Die 5 km lange Rodelstrecke in Galsterberg bietet sogar die Möglichkeit, nach Anbruch der Dunkelheit noch Schlitten zu fahren. Beliebt ist zudem auch die Snowtubingstrecke in Pichl.

Einen besonderen Adrenalinkick bietet die Zipline Stoderzinken bei Gröbming. Sie ist die größte Anlage ihrer Art in ganz Europa. Dabei saust man an vier parallelen Drahtseilen hängend auf 120 Metern über dem Boden ca. 1.600 Meter talabwärts. Die Strecke ist 2,5 km lang und bietet Geschwindigkeiten on bis zu 115 km/h.

Kulinarik und Restaurants

Sehr gut speisen kann man im Gasthof Brunner im nahegelegenen Pichl/Enns. Auf den Teller kommt hier regionale Küche wie Wurzelfleisch, Kasnock’n oder Tafelspitz mit Erdäpflgröstl.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Aus Westen kommend nimmt man die Tauernautobahn A 10 bis zur Ausfahrt Knoten Ennstal. Von dort aus geht es etwa 18 km in Richtung Schladming bis nach Forstau.

Aus östlicher Richtung geht es über Liezen sowie über die Ennstal Bundesstraße zur Fageralm.

Kontakt

Tourismusverband Forstau
Ort 111
5552
Forstau
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%66%6f%72%73%74%61%75%2e%61%74
Tel.:0043-6454-8325
Fax:0043-6454-8325-5
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Wolleam 14.12.2011
Wann wird die Webcam wieder aktiviert. Es ist Schade, dass es seit dem Sommer keine aktuellen Bilder mehr gibt.
Wolle

Hallo zusammen,wird in dieser Saison die Webcam wieder aktiviert?Leider ist ja zur Zeit nicht wirklich viel Schnee, aber man möchte sich doch selbst einmal ein Bild machen.Viele Grüße aus Düsseldorf und ein Frohes Fest.Wolle

Wolle

Alle Jahre wieder?Auch heuer funktioniert die Web-Cam noch nicht?

Alle 4 Kommentare anzeigen
Login mit Google+