Skigebiet Aspen Highlands in Aspen: Position auf der Karte

Testbericht Aspen Highlands: Angebot für Anfänger

Aspen Highlands
Partner

Aktuell

Informiert mich bei Neuschnee

Du willst immer up to date sein, wenn in deinem Lieblingsskigebiet Schnee vorhergesagt wird? Dann melde dich zu unserem Schnee-Ticker an. Sobald Neuschnee im Anmarsch ist, wirst du per E-Mail kostenlos informiert. Die Anmeldung ist ganz einfach:
Hinweise zum Datenschutz
Angebote & Tipps
Bewerte das Skigebiet
61
(0)
Skigebiete-Test
Kategorie Anfänger: Offizielle Wertung von
4.5
Skigebiete-Test
Hilfreich?
10
Wertungen:
Anfänger 9 / 10
Gesamt: 85 / 100

      Anfänger fühlen sich in Buttermilk und in Snowmass am wohlsten

      Jeder der 4 Skiberge in Aspen besitzt eine ganz spezielle Charakteristik. Anfänger sollten daher die Skigebiete Buttermilk oder Snowmass als erstes in Erwägung ziehen. Aspen Mountain und Highlands sollte man dagegen eher als Fortgeschrittener oder guter Skifahrer aufsuchen.

      Buttermilk: Skifahren mit Airportblick

      Das Einsteigergebiet schlechthin ist sicherlich Buttermilk – nur ein paar Minuten vom Ortszentrum von Aspen entfernt. Das kleinste Skigebiet in Aspen ist auf eine ganz spezielle Art und Weise einzigartig. Knapp 50 Meter neben dem Summit Express endet nämlich die Lande- und Startbahn des kleinen Aspener Airports. So kann man während der Fahrt mit der Sesselbahn die Jets (mit bis zu 80 Personen) beim Starten und Landen beobachten. Im Talbereich ist außerdem das Anfängerareal, der Kidspark Hideout und die Skischule von Aspen beheimatet. Der Ski School Lift und der Ski School Magic Carpet bieten gerade für die kleinen Einsteiger das ideale Übungsterrain. Mit dem Summit Express erreicht man den Gipfel „The Cliffhouse“. Dieser Berg ist nur vom Namen her angsteinflößend. Viele grün markierte Abfahrten führen von hier hinunter ins Tal. Die meisten anderen Abfahrten sind blau markiert. Allerdings sind die in den USA als mittelschwer gekennzeichneten blauen Abfahren auch für Anfänger problemlos zu meistern. Ebenso für Einsteiger geeignet sind die Abfahrten am East Summit und am West Summit, dem mit 3.018m höchsten Punkt am Buttermilk Mountain. Insgesamt ein toller Anfängerberg, der keine Wünsche offen lässt.

      Snowmass lässt keine Wünsche offen

      Der zweite Berg, den wir Anfängern empfehlen, ist Aspen Snowmass, eine Viertelstunde von Aspen entfernt. Der wohl vielfältigste und auch größte Skiberg in Aspen bieten Ski- in/Ski-out in Perfektion. Anfänger werden es genießen, dass hier deutlich weniger Trubel als in Downtown Aspen ist. Vor allem Familien lassen sich gerne in einer der zahlreichen Appartementanlagen nieder. Das Preisniveau liegt unter dem von Aspen und ist somit auch ein wenig familienfreundlicher. Insgesamt werden 53% des Skigebietes als leicht bis mittelschwer eingestuft. Gerade die Abfahrten im unteren Teil, direkt oberhalb von Snowmass Village sind allesamt sehr breit und bestens für Einsteiger zu  meistern. Hier tummeln sich die meisten Skischulen im Skigebiet. In Snowmass Village hat man die Wahl entweder mit der Elk Camp Gondelbahn oder dem Village-Express hinaufzufahren. Sowohl vom Elk Camp, als auch von Sam’s Knob führen eine ganze Reihe von blauen und grünen Abfahrten zurück nach Snowmass. Für die allerersten Versuche eignen sich die Lifte Fanny Hill und Assay Hill direkt in Snowmass. Die höheren Lagen des Skigebietes sind meist den Profis vorbehalten. Nur die Abfahrten vom 3.425m hohen Elk Camp sind durchgängig auch von schwächeren Skifahren oder Snowboardern zu bewältigen und gehören zu den besten Pisten der Region. Das schöne ist: Nahezu alle Pisten enden in Snowmass Base Village. Oben im Skigebiet verliert man sich gerne schnell.

      Aspen Mountain und Highlands den Könnern vorbehalten

      Die beiden anderen Skiberge in Aspen sind deutlich schlechter für Anfänger geeignet. Am Aspen Mountain gibt es keine einzige grüne Abfahrt. Dennoch kann man vom Gipfel des Aspen Mountains bequem und ohne große Herausforderungen bis hinunter nach Aspen über blaue Pisten abfahren. Aspen Highlands ist da durchaus den Einsteigern noch eher zu empfehlen. Mit Ausnahme der Deep Themerity Sesselbahn gibt es an jedem Lift grüne oder zumindest blaue Abfahrten. Dabei sind vor allem die Pisten in Talnähe super zum Cruisen geeignet. Man erreicht diese Abfahrten über den Cloud 9 Sessellift oder der 4er-Sesselbahn Exhibition. Aber selbst die Pisten am Lodge Peak, dem höchsten Punkt im Skigebiet, hinunter zur Aspen Highland Base sind von jedermann zu meistern. Vom Lodge Peak aus hat man zudem einen grandiosen Blick Richtung Maroon Bells, Pyramid Peak und dem Highland Bowl. Der Vorteil in Aspen Highlands. Direkt an der Talstation gibt es einige große Appartementhäuser – Ski-in und Ski-Out.

      Testkategorien

      Anfänger

      Userwertungen

      Martin Bauer
      Martin Bauer (Alter: 26-30)
      Könnerstufe: Profi • im Mär. 2010
      Verreist als: k.A.
      Einige einfachere Abfahrten am Exhibition Lift!
      18% der Abfahrten in Aspen Highlands sind der einfachsten Kategorie zugeordnet. Hingegen wurden über 50% aller Abfahrten schwarz und somit als sehr schwierig eingestuft. Anfänger haben es aber le... Komplette Bewertung lesen
      Bewertete Kategorien
      Angebote & Tipps
      Login mit Google+