Skimagazin

Partner

Neuerungen in den Skigebieten für den Winter 2015/16

Auch in diesem Winter haben sich die Skigebiete wieder einiges einfallen lassen, um ihren Gästen ein noch besseres Pistenerlebnis zu ermöglichen. Dabei wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Vom Zusammenschluss zweier Skigebiete bis zur neuen Gondel stellt Skigebiete-Test.de die wichtigsten Neuerungen vor.

Aus zwei mach eins: Zusammenschlüsse

Die Bergbahn TirolS verbindet Saalbach Hinterglemm mit Fieberbrunn
© Saalbach Hinterglemm Die Bergbahn TirolS verbindet Saalbach Hinterglemm mit Fieberbrunn

Mit über 200 Pistenkilometern gehörte der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang schon bisher zu den größeren Skigebieten in den österreichischen Alpen. Zur Saison 2015/16 wird es jedoch noch größer: Durch den Zusammenschluss mit Fieberbrunn stehen Wintersportlern nun 270 Pistenkilometer offen – mit nur einem Skipass! Die neue Verbindungsbahn TirolS macht es möglich. Neu ist außerdem die Vierstadlalm-Piste, die vom Reiterkogel bis zur Mittelstation im Hörndlingergraben führt.

 

Ein noch größeres Skigebiet entsteht in den USA. In Park City im Bundestaat Utah verbinden sich die Skigebiete Park City Mountain Resort und The Canyons und heißen nun schlicht „Park City“. Damit ist ein echtes Schwergewicht des Wintersports entstanden, denn es ist nicht weniger als das größte Skigebiet der USA. Insgesamt umfasst Park City eine Fläche von fast 3.000 Hektar. Die neue 8er-Gondel Quiksilver verbindet die beiden Teilgebiete. An deren Talstation befindet sich zudem eine neue Hütte namens Miners Camp, die Platz für 500 Gäste bietet.

 

Im Montafon gibt es zum Winter 2015/16 noch mehr Pistenspaß mit nur einer Karte. Dann schließen sich nämlich die Bergbahnen Montafon und Brandnertal zusammen. Somit wird aus der Montafon Card die Montafon Brandnertal Card. Mit dieser können Wintersportler in den Skigebieten Silvretta-Montafon, Gargellen, Golm, Silvretta-Bielerhöhe, Kristberg, Muttersberg und im Brandnertal Skifahren und Snowboarden. Insgesamt sind dann mehr als 270 Pistenkilometer zu befahren.

Brandneu: Lifte und Bahnen

Der neue Gletscherjet 3+4 bringt noch mehr Skivergnügen am Gletscher
Der neue Gletscherjet 3+4 bringt noch mehr Skivergnügen am Gletscher

Erst zur Saison 2013/14 hatten sich Arosa und Lenzerheide in Graubünden durch den Bau der Urdenbahn zu einem Skigebiet verbunden. Nun stehen weitere Neuerungen an. Die Sesselbahn Churwalden – Heidbüel wird durch eine moderne 8er-Kabinenbahn ersetzt, wodurch Wintersportler nun schneller und bequemer ins Skigebiet gelangen. Darüber hinaus entstehen an der Talstation neue Parkplätze, ein Busterminal und ein Sportshop. Somit wird Churwalden zum perfekten Einstieg für Tagesgäste. Darüber hinaus entsteht durch den Obertor Sessellift in Lenzerheide eine Verbindung zwischen den beiden Talseiten des Skigebiets. Nun gelangt man ohne Fußmarsch oder Fahrt mit dem Skibus auf die gegenüberliegende Seite des Skigebiets.

Auch bei den Eidgenossen in Adelboden - Lenk wird auf Hochtouren gearbeitet. Zur kommenden Saison wird das Skigebiet durch einen Sessellift zwischen Bergläger und Höchsthorn erweitert. Durch die neue Vierersesselbahn wird eine neue Piste erschlossen. Dank der Schattenlage verspricht man sich hier Skivergnügen bis in den Frühling hinein.

 

Am Kitzsteinhorn im Salzburger Land gibt es im Winter 2015/16 noch mehr Gletschervergnügen. Mit den Gletscherjets 3 und 4 gelangen Wintersportler nun noch schneller zur Gipfelwelt 3000. Die Kombibahn startet am Alpincenter und führt bis zum Gletscher. Wer die Fahrt in einer Kabine wählt, kann ohne Umstieg durchfahren. Da dadurch bisherige Lifte zusammengeführt oder versetzt werden können, entsteht für Wintersportler noch mehr Platz zum Skifahren und Snowboarden.

 

Und noch ein weiterer Gletscher rüstet auf. Der Hintertuxer Gletscher in Tirol erhält eine neue 6er-Sesselbahn. Die Lärmstange 2 sorgt für noch mehr Komfort am Kaserer Kees. Der Lift ist nämlich mit einer Sitzheizung ausgestattet. So kann man sich voll und ganz aufs Wesentliche konzentrieren: Pistenspaß am Gletscher! Ebenfalls in Tirol arbeitet man am Spieljoch derweil an der neuen Panoramabahn Geols. Deren Bergstation befindet sich am Onkeljoch, die Talstation an der Hochfügenerstraße. Dies ermöglicht den Skifahrern von nun an, in nur acht Minuten per Skibus ins Skigebiet Hochfügen/Hochzillertal zu wechseln. 

 

Nicht weit davon entfernt, in Mayrhofen, startet man mit einer neuen Bahn auf den Actionberg Penken in die Saison. Sie ersetzt die bisherige 15er-Gondelbahn. Bereits im Herbst 2014 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, zum Winter 2015/16 soll die 3S-Bahn nun in Betrieb gehen. Sie bietet 24 Sitzplätze und kann bis zu 2.880 Personen pro Stunde transportieren. So gelangen die Wintersportler noch schneller und bequemer auf den Berg.

 

Auch in Damüls Mellau in Vorarlberg wird nachgerüstet. Hier ersetzt eine neue 10er- Gondel die bisherige 4er-Gondelbahn von 1972. Die Mellaubahn bringt zudem weitere Annehmlichkeiten mit sich. So wird beispielsweise in der Bergstation ein Skikindergarten untergebracht, die Talstation ist mit einem Sportshop, einem Café, Skiverleih und einer Werkstatt ausgerüstet.  

Video

Spatenstich für die Skiverbindung... | 02:08
Angebote & Tipps

Aktuelle Umfrage

Wann startest du in die neue Skisaison?
Hinweise zum Datenschutz

Forum und Usermeinungen

Ben Ammer am Oct 21, 2015
Endlich mal nützliche infos!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+