+
+

Visierhelm oder Skibrille? ALPINA Skihelme und Brille im Test

Helme sind inzwischen für die meisten Wintersportler fester Bestandteil der Skiausrüstung. Entsprechend groß ist die Auswahl an verschiedenen Modellen. Es gibt sie in unterschiedlichsten Formen und Farben, als herkömmliche Helme, die mit Skibrille getragen werden oder mit bereits integriertem Visier. Wir haben für euch zwei Skihelme von ALPINA getestet: den Helm Gems mit der Brille Double Jack MAG Q und den Visierhelm Alto Q-lite.

Gut geschützt mit ALPINA

Helm und Brille sollten zusammenpassen, wie der ALPINA Gems und die Double Jack MAG Q.
Helm und Brille sollten zusammenpassen, wie der ALPINA Gems und die Double Jack MAG Q. © Skigebiete-Test

Skihelme sind aus dem Skisport nicht mehr wegzudenken – und das völlig zurecht. Sie schützen bei Stürzen vor Verletzungen am Kopf und im Gesicht. Ebenso wichtig sind Skibrillen. Denn auch eine gute Sicht ist entscheidend für die Sicherheit auf der Piste.

Im besten Fall passen Skibrille und -helm zueinander, sodass die Brille perfekt mit dem Helm abschließt. Als Alternative werden auch Visierhelme immer beliebter, bei denen die Brillenscheibe direkt im Helm integriert ist.

Eine große Auswahl an Brillen und Helmen bietet die bayerische Marke ALPINA. In Deutschland gehört sie längst zu den Marktführern im Bereich Skibrillen. Immer im Mittelpunkt der innovativen Technologien steht der Schutz.

>> Entdecke die Marke ALPINA

Wir haben uns zwei Skihelme und eine Brille von ALPINA ausgesucht und sie einen Tag lang auf der Piste getestet. Katrin war mit dem Helm Gems und der Brille Double Jack MAG Q unterwegs, Isabell hatte den Visierhelm Alto Q-lite auf. Die beiden Unisex Helme sind in verschiedenen Größen und Farbvarianten in unserem Onlineshop SportFits erhältlich.

Anzeige

Skihelm Gems

Das Active Venting System sorgt beim Gems für optimale Belüftung.
Das Active Venting System sorgt beim Gems für optimale Belüftung. © Skigebiete-Test

Der ALPINA Gems ist ein leichter Freeride Helm. Auffällig ist die großflächige Lochmuster-Struktur des Active Venting Systems. Diese aktive Belüftung auf der Oberseite ermöglicht eine bessere Entlüftung bei anstrengenden Aufstiegen oder sonnigem Wetter. Sie lässt sich auch mit Handschuhen bedienen, sodass du die Luftzufuhr am Kopf jederzeit nach Bedarf regeln kannst. Das Ergomatic Gurtschloss mit dem roten Druckknopf ist ebenfalls leicht bedienbar und hat eine mehrstufige Rastautomatik.

Mit dem Drehrad des Run System Ergo Snow kannst du die Größe des Helms flexibel an deinen Kopf anpassen. Das Isolationsmaterial im Helm besteht aus lavalan® Schafwolle, die atmungsaktiv ist und Schweißgeruch verhindert. Bei Bedarf lassen sich die Polster aber auch herausnehmen und waschen. Um auch im Backcountry optimal geschützt zu sein, ist die Abdeckung am Hinterkopf besonders tief.

>> Zum Skihelm ALPINA Gems 

Katrins Fazit: Über den Skihelm Gems kann ich durchweg positiv berichten. Besonders praktisch fand ich die Lochmuster-Struktur oben am Helm. Diese ist auch mit Handschuhen ganz leicht zu betätigen, wodurch man je nach Anstrengung flexibel mehr oder weniger „lüften“ kann. Der Skihelm fühlt sich getragen sehr angenehm an, nicht zuletzt dank der weichen Polsterung im Helminneren. 

Um einen optimalen Halt der Skibrille sicherzustellen, befindet sich hinten am Helm eine dehnbare Gummischlaufe, mit der die Brille fixiert werden kann. So bleibt die Skibrille auch bei Pausen auf der Hütte immer mit dem Helm verbunden. 

Skibrille Double Jack MAG Q

Die Double Jack MAG Q hat eine magnetische Zusatzscheibe.
Die Double Jack MAG Q hat eine magnetische Zusatzscheibe. © Skigebiete-Test

Zum Gems passt die Skibrille Double Jack MAG Q von ALPINA. Dank der sphärischen Quattroflex-Scheibe mit Polfilter werden Kontraste verstärkt, Spiegelungen minimiert und störendes Streulicht gefiltert. Darüber hinaus hat die Double Jack MAG Q eine verspiegelte Zusatzscheibe, die magnetisch auf der Brille angebracht werden kann. Bei Sonnenschein befestigst du die Scheibe mit nur einem Handgriff auf dem Rahmen, verschlechtert sich die Sicht, nimmst du sie einfach wieder ab.

Der gepolsterte Rahmen der Brille ist komfortabel und passt sich dem Gesicht an. Über aktive Lüftungsklappen kann frische Luft in den Brillenkörper strömen und so ein Beschlagen der Brille verhindert werden. Die Skibrille kann auch über einer Brille getragen werden. Damit die Brille nicht vom Helm rutscht, ist die Innenseite des verstellbaren Bands gummiert. Der Einsatzbereich der Double Jack MAG Q erstreckt sich von der Piste über Freeride-Abenteuer bis hin zur Skitour. 

>> Zur Skibrille Double Jack MAG Q

Katrins Fazit: Besonders gespannt war ich auf die ALPINA Skibrille Double Jack MAG Q mit ihrer magnetischen Zusatzscheibe. Ein derartiges Modell hatte ich vorher noch nie getragen. Das Anbringen und Absetzen der Scheibe funktioniert ganz einfach und stellt auch, sofern es sein muss, während der Fahrt keine Probleme dar. Zu keinem Zeitpunkt war die Brille beschlagen.

Wir hatten an unserem Skitag wolkenlosen Himmel und damit sehr gute Sichtverhältnisse, wodurch ich fast ausschließlich mit der dunkleren Zusatzscheibe gefahren bin. Diese war ideal, zumindest im oberen Teil des Skigebiets. Problematischer wurde es weiter unten, wenn es dann mal durch ein paar Waldstücke ging. Bei wechselnden Lichtverhältnissen konnte ich mit der dunklen Scheibe die Kontraste in den Schatten-Passagen nicht mehr ganz so gut erkennen. 

Ansonsten hat sich die Double Jack MAG Q durch ihre weiche Schaumauflage beim Tragen sehr gut angefühlt. Richtig gut ist auch die doppelte Gummierung, die sich auf der Innenseite des Brillenbandes befindet und für einen sicheren Halt am Helm sorgt.  

Visierhelm Alto Q-lite

Der Alto Q-lite ist ein Visierhel und hier in der Farbkombi Charocal Rose Matt zu sehen.
Der Alto Q-lite ist ein Visierhel und hier in der Farbkombi Charocal Rose Matt zu sehen. © Skigebiete-Test

Für den ALPINA Alto Q-lite hingegen ist keine zusätzliche Brille nötig. Der Visierhelm verfügt über eine integrierte Hightech-Scheibe und bietet damit 2-in-1 Schutz auf der Piste. Die Löcher des Air Venting Systems auf der Oberseite des Helms sorgen für eine aktive Belüftung. Über den Schieber am Hinterkopf lassen sich die Löcher aber auch schließen.

Das Auf- und Zuklappen des Visiers ist ganz einfach und auch mit Handschuhen problemlos möglich. Dafür ist die neu entwickelte Translations-Rotations-Mechanik verantwortlich. Das Visier schließt dicht am Gesicht ab, sodass auch bei hohen Geschwindigkeiten keine kalte Luft in die Brille zieht. Die Quattroflex Lite Technologie der Scheibe macht Kontraste im Schnee besser sichtbar und ermöglicht so eine klarere Sicht.

Über das Run System Rädchen am Hinterkopf kannst du die Größe des Helms individuell anpassen, sodass er wirklich gut sitzt. Der Fidlock-Helmverschluss lässt sich ganz leicht öffnen und schließen – sogar einhändig. Das Interior ist aus hochwertiger lavalan®-Schafwolle. Auch der Nackenschutz sorgt für angenehme Wärme und Tragekomfort.

>> Zum Visierhelm Alto Q-lite

Anzeige
Die Größe lässt sich über das Run System Drehrad regulieren.
Die Größe lässt sich über das Run System Drehrad regulieren. © Skigebiete-Test

Isabells Fazit: Anfangs war ich skeptisch, ob ein Visier tatsächlich so dicht sein kann wie eine Brille. Am Ende des Tages war ich aber positiv überrascht, wie gut die Augen vor kaltem Fahrtwind geschützt waren. Und das war an unserem Testtag definitiv nötig, denn es hatte rund -15 Grad Celsius.

Die Sicht durch das Visier war auch bei wechselnden Lichtbedingungen zwischen hellen und schattigen Abschnitten sehr gut. Wie die Sicht bei Nebel oder bewölktem Himmel ist, kann ich nicht beurteilen, da wir einen zwar kalten, aber durchweg sonnigen Skitag hatten.

Der Alto Q-lite ist wirklich angenehm zu tragen. Sitzt der Helm erst einmal auf dem Kopf funktioniert das Öffnen und Schließen des Visiers selbst mit Handschuhen problemlos.

 

________________________

Sonderveröffentlichung in Kooperation mit ALPINA

Auf Skiern stand ich schon als Kind und kann es seitdem jeden Winter aufs Neue kaum erwarten wieder auf die Piste zu kommen. Deshalb ist es umso schöner, dass ich nach meinem Studium in Medien und Kommunikation einen Job als Redakteurin bei Skigebiete-Test gefunden habe, in dem sich alles um mein Lieblings-Hobby dreht. Wenn ihr Fragen zu mir oder rund um das größte Wintersportportal... Mehr erfahren
aktualisiert am Dec 12, 2022

Forum und Usermeinungen

Anzeige
Anzeige