Skimagazin

Partner

Ischgl: Das Beste ist gerade gut genug

Ein Leben ohne Sport kann ich mir nicht vorstellen: Mit fünf Jahren stand ich am Stubaier Gletscher zum ersten Mal auf den Ski. Seitdem ist kein Skigebiet mehr vor mir sicher. Egal ob in den Alpen oder in den Rocky Mountains, in über 200 Skigebieten war ich schon auf der Piste – und jedes Jahr kommen zahlreiche neue Skigebiete hinzu.

Auch im Sommer bin ich ständig in den Bergen... Mehr erfahren

aktualisiert am Sep 17, 2020

Ischgl hat von sich selbst den Anspruch, stets zu den besten Skigebieten der Welt zu gehören – und diesem wird die Silvretta Arena mit regelmäßigen Investitionen in Millionenhöhe immer wieder gerecht. Auch für die Saison 2016/2017 hat die Silvrettaseilbahn AG ordentlich Geld in die Hand genommen. Alleine 14 Millionen Euro flossen in den Bau der neuen Flimjochbahn. Zudem wurde ein neues Pistenleitsystem installiert, die berühmte Schmugglerrunde neu gestaltet und mit dem Skyfly – einem 2 Kilometer langen Flying Fox von der Mittelstation der Silvrettabahn bis hinab ins Tal – eine weitere spektakuläre Attraktion geschaffen. Das Team von Skigebiete-Test.de war in Ischgl unterwegs und stellt euch die Neuheiten der Saison 2016/2017 vor:

Die Flimjochbahn

Die neue Flimjochbahn transportiert bis zu 3.200 Passagiere pro Stunde den Berg hinauf.
© Patrick Wimmer   Die neue Flimjochbahn transportiert bis zu 3.200 Passagiere pro Stunde den Berg hinauf.

Die neue 8er-Sesselbahn in Ischgl von der Idalp hinauf zum Flimjoch gehört zu den modernsten ihrer Art weltweit. Wetterschutzhauben und Sitzheizung sind folglich selbstverständlich, um den Gästen maximalen Komfort zu bieten. Besonderer Clou: Der Ausstiegsbereich der Bergstation hat zwei verschiedene Ausgänge. Je nach Windrichtung ist es möglich, einen windabgewandten Ausgang zu öffnen. Sehr komfortabel. Dank dieser Architektur ist zudem auch ein sicherer Betrieb bei deutlich höheren Windgeschwindigkeiten als früher gewährleistet.

Mit einer Förderleistung von 3.200 Passagieren pro Stunde können nun deutlich mehr Gäste befördert werden, als noch mit der alten Flimjochbahn (2.400 Passagiere pro Stunde). Das bringt entscheidende Vorteile: Die Gäste werden zügig in den Skigebietskessel der Alp Trida befördert und können sich dadurch rasch verteilen. Damit wurde die wichtige Achse Idalp/Alp Trida hervorragend optimiert. Hier gab es früher insbesondere in den Vormittagsstunden gelegentlich Wartezeiten. Diese gehören nun der Vergangenheit an. Am Lift zu warten, das passiert in Ischgl ohnehin so gut wie nie.

Das Pistenleitsystem

Das moderne, teildigitale Pistenleitsystem lässt in Sachen Beschilderung keinerlei Wünsche offen.
© Patrick Wimmer   Das moderne, teildigitale Pistenleitsystem lässt in Sachen Beschilderung keinerlei Wünsche offen.

Auch neu seit der Saison 2016/2017 ist ein modernes, teildigitales Pistenleitsystem, das in Sachen Beschilderung keinerlei Wünsche offen lässt. An jedem Standort befindet sich seitdem auch ein Pistenplan, was die Orientierung im Skigebiet Ischgl-Samnaun erheblich verbessert hat. Die meistgefragten Teilgebiete und Lifte sind an allen wichtigen Pistenkreuzungen und an den Tal- und Bergstationen ausgeschildert, so dass es den Gästen immer leicht fällt, den richtigen Weg zu finden.

Auch die verschiedenen Schmugglerrunden sind mit entsprechenden Markierungen hervorragend gekennzeichnet. Die Markierungen sind sowohl an den Pistenleitsystemen als auch entlang der entsprechenden Pisten der Schmugglerrunden zu finden. An jedem Pistenplan ist zudem eine Notrufnummer sowie eine exakte Standortnummer angebracht, so dass im Notfall schnell für Hilfe gesorgt werden kann.

Die Schmugglerrunde

Die Schmugglerrunde führt durch das gesamte Skigebiet von Ischgl in Österreich bis hinüber nach Samnaun in der Schweiz.
© Patrick Wimmer   Die Schmugglerrunde führt durch das gesamte Skigebiet von Ischgl in Österreich bis hinüber nach Samnaun in der Schweiz.

Neu konzipiert wurde auch die beliebte Schmugglerrunde. Insgesamt stehen nun drei Skirunden mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zur Auswahl:

Schmugglerrunde Gold

  • 35,7 km Pistenkilometer
  • 59,0 km Seilbahnfahrten und Pistenkilometer
  • 6.463 m Höhenunterschied

Schmugglerrunde Silber

  • 24,7 km Pisten
  • 41,1 km Seilbahnfahrten und Pistenkilometer
  • 4.745 m Höhenunterschied

Schmugglerrunde Bronze

  • 19,8 km Pisten
  • 40,2 km Seilbahnfahrten und Pistenkilometer
  • 3.191 m Höhenunterschied


Die Schmugglerrunden Gold und Silber sind für anspruchsvolle Skifahrer gedacht. Die Bronzerunde führt über blau markierte Pisten und ist somit auch für weniger geübte Skifahrer geeignet.

Unter allen Teilnehmern, welche die Schmugglerrunden mit der kostenlosen iSki Ischgl App tracken, werden täglich tolle Preise verlost. Geschwindigkeit wird beim Gewinnspiel nicht bewertet.

Mehr Information zum Gewinnspiel findest du unter www.schmugglerrunde.com

Die Download-Links der kostenlosen iSki Ischgl App für iOS und Android findest du HIER

Der Skyfly

Beim Flug mit dem Skyfly erreichst du, 50 Meter über dem Boden hängend, Geschwindigkeiten bis zu 84 km/h.
© Patrick Wimmer   Beim Flug mit dem Skyfly erreichst du, 50 Meter über dem Boden hängend, Geschwindigkeiten bis zu 84 km/h.

Ischgl wäre nicht Ischgl, wenn sich das Skigebiet nicht ständig neue spektakuläre Attraktionen einfallen lassen würde. Das neueste Highlight: der Ischgl Skfly – ein 2 Kilometer langer Flying Fox von der Mittelstation der Silvrettabahn (1.683 m) bis hinab ins Tal. Wer Nerven wie aus Stahl und keine Höhenangst hat, gleitet mit dem Skyfly entlang eines Drahtseils 50 Meter über dem Boden hängend bis nach Ischgl hinab und landet dort auf dem Dach der Talstation der 3S-Pardatschgratbahn (1.376 m). Dabei erreichst du Geschwindigkeiten bis zu 84 km/h. Ein wahrer Nervenkitzel.

Selbst ein Rennen Eins gegen Eins kannst du am Skyfly veranstalten. Denn gleich zwei parallel verlaufende Seilspuren führen von der Mittelstation der Sivrettabahn über zwei Zwischenstationen auf die Dachterrasse der Talstation der 3S-Pardatschgratbahn. Das heißt, dass zwei Personen gleichzeitig nebeneinander ins Tal fliegen können. Auf der zweiten spektakulären Teilstrecke der neuen Attraktion fliegst du sogar unter der Hängebrücke Kitzloch und der Fimbabahn hindurch. Die Skiausrüstung wird beim Flug am Sicherheitsgurt befestigt, so dass du sie ganz einfach auf dem Rücken mit ins Tal hinab transportierst.

Weitere Informationen, Buchung und Gutscheine zum Ischgl Skyfly findest du HIER

Das Skigebiet

Das Skigebiet Ischgl-Samnaun hat in 7 von 10 Kategorien eine der begehrten Auszeichnungen von Skigebiete-Test.de erhalten.
© TouriSpo Das Skigebiet Ischgl-Samnaun hat in 7 von 10 Kategorien eine der begehrten Auszeichnungen von Skigebiete-Test.de erhalten.

Aufgrund der zahlreichen Neuheiten hat das Team von Skigebiete-Test.de das Skigebiet Ischgl-Samnaun im Februar 2017 wieder einem ausgiebigen Test unterzogen. Dabei hat uns die Silvretta Arena in nahezu allen Punkten überzeugt und in sieben von zehn Testkategorien eine Auszeichnung erhalten. Das Ischgl-Samnaun gehört unserer Meinung nach in den Kategorien Könner, Freeride, Freestyle, Après-Ski, Service, Schneesicherheit und Bergrestaurants zur absoluten Crème de la Crème der Skigebiete.

Den ausführlichen Testbericht findest du HIER

Anzeige
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Anzeige
Login mit Google+