Skimagazin

Partner

Colmar: Eine Modemarke auf der Überholspur!

Als Sportler durch und durch lag es nahe, mein Hobby zum Beruf zu machen: Nach meinem Studium der Sportwissenschaften an der Technischen Universität München mit Schwerpunkt Medien & Kommunikation war ich 8 Jahre lang Sportjournalist bei einer Tageszeitung. Seit 2016 berichte ich für Skigebiete-Test aus den Skigebieten dieser Welt – und kann mir keinen schöneren Job vorstellen.
... Mehr erfahren

aktualisiert am Feb 23, 2017

Die italienische Modemarke Colmar steht seit rund 70 Jahren für Innovation im Skisport. Seitdem investiert das Unternehmen kontinuierlich in Forschung und Entwicklung von Materialien für funktionelle Skibekleidung. Neuestes Highlight: Die "Graphene G+ Thermocolmar Insulation Jacke" – eine Skijacke, bei der ein innovatives und patentiertes Futter für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme am gesamten Oberkörper sorgt. Damit wurde Colmar beim ISPO Award 2017 zum Gold Winner gekürt. Edelmetall gab's für die italienische Modemarke aber nicht nur auf der ISPO, sondern auch bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz.

Konstante Körpertemperatur dank Graphene G+

Einen ISPO Gold Award bekam die Graphene Plus G+ Thermocolmar Insulation Jacke von Colmar.
© Colmar Einen ISPO Gold Award bekam die Graphene Plus G+ Thermocolmar Insulation Jacke von Colmar.

Mit der innovativen Anwendung von Graphene G+ im Textilbereich, eine Technologie, die Colmar zusammen mit Directa Plus entwickelt hat, treibt das Unternehmen die Forschung weiter. Für die Wintersaison 2017/2018 kommt die Kollektion „Back to the future“ auf den Markt, eine Weiterentwicklung legendärer Jacken der 1950er-, 1980er- und 1990er-Jahre, die den Skisport ihrer Zeit geprägt haben. Der ISPO Award wurde vom Modell „Technologic“ gewonnen, einer Neuinterpretation der Skijacke aus den 90er-Jahren, bei dem das Material Graphene G+ in die Wattierung der Jacke eingearbeitet ist. Dank G+Thermocolmar, einem innovativen und patentierten Futter, wird die vom Körper erzeugte Wärme gehalten und gleichmäßig verteilt, so dass der Träger dieser Jacke stets bei einer konstanten Körpertemperatur bleibt.

Äußerst hoher Komfort

Das Modell Guaina Zeno aus der Kollektion 2017/2018.
© Colmar Das Modell Guaina Zeno aus der Kollektion 2017/2018.

„Die Kollektion für den nächsten Winter, die beim Freeriden und auf den Skipisten getragen werden soll, reflektiert und verstärkt die von der vergangenen Edition vorgegebenen Richtlinien Sport, Stil und Familiengeschichte“, erklärt Giulio Colombo, CEO von Colmar. Dabei lege die Kollektion 2017/2018 einen besonderen Schwerpunkt auf Innovation, Forschung und Leistungsverbesserung. „Die Partnerschaft mit Directa Plus und ihr Graphene G+ zeigen am besten Colmars DNA und das, was wir von unserer Marke wollen: Etwas, das ständig die Leistung des Sportlers verbessert“, schildert Colombo.

Überaus zufrieden mit der neu entwickelten Jacke ist auch Giulio Cesare, CEO von Directa Plus: „Mit Colmar haben wir das Projekt umgesetzt, Kleidung zu schaffen, die fähig ist dem Sportler ein noch nie dagewesenes Niveau an Komfort zu gewährleisten.“ Doch wie funktioniert diese neue Technologie? „Dank der flächendeckenden Wärmeleiteigenschaften von Graphene G+ sind wir zum ersten Mal in der Lage, die Körpertemperatur gleichmäßig zu verteilen und dabei die warmen Stellen zu eliminieren und so den Komfort zu steigern“, erklärt Cesare.

Medaillen-Regen für Colmar bei der WM

Die von Colmar gesponserte französische Skimannschaft sicherte sich bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz beim Team-Event die Goldmedaille.
© Colmar Die von Colmar gesponserte französische Skimannschaft sicherte sich bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz beim Team-Event die Goldmedaille.

Dass Colmar bei den Skistars nicht nur äußerst beliebt ist, sondern sie auch zu Höchstleistungen führt, das war bei der Ski-Weltmeisterschaft 2017 in St. Moritz wieder zu sehen. Das Unternehmen stellt u.a. die Rennanzüge für das französische Skiteam her. Den Auftakt des Medaillen-Regens für die italienische Modemarke machte die Lichtensteinerin Tina Weirather, die beim Super-G der Frauen die Silbermedaille holte. Auf ganzer Linie überzeugt hat die von Colmar ausgestattete französische Skimannschaft mit Adeline Baud-Mugnier, Tessa Worley, Alexis Pinturault und Mathieu Faivre. Sie sicherte sich bei der Ski-WM in St. Moritz beim Team-Event die Goldmedaille. Das i-Tüpfelchen setzte schließlich Tessa Worley mit ihrer Goldmedaille im Riesenslalom drauf.

Dem Skisport seit jeher eng verbunden

Die ehemaligen Skirennfahrer Daniela Ceccarelli (v.l.), Paolo De Chiesa und Giorgio Rocca sind alte Freunde des Hauses Colmar.
© Colmar Die ehemaligen Skirennfahrer Daniela Ceccarelli (v.l.), Paolo De Chiesa und Giorgio Rocca sind alte Freunde des Hauses Colmar.

Seit jeher mit dem Skisport eng verbunden, lies es sich Colmar auch bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz nicht nehmen, aktuelle und ehemalige Größen des Skisports zu sich einzuladen. Dass Skistars bei dem Unternehmen aus Italien ein- und ausgehen, das ist in der Branche nichts Neues. Etwas Besonderes war diesmal allerdings das romantische Dinner bei Vollmond, zu dem Colmar am Valentinstag in die Alpina Hütte in St. Moritz, dem Zuhause der Marke während der Ski-WM 2017, eingeladen hatte. Die geladenen Gäste wurden mit Bahn und Schneemobil zum traditionellen Abendessen gebracht. Im Anschluss ging es auf der nur mit Fackeln beleuchteten Skipiste talwärts. Mit dabei waren u.a. auch die ehemaligen Skirennfahrer und Colmar-Testimonials Giorgio Rocca, Paolo De Chiesa und Daniela Ceccarelli, die tagsüber noch als TV-Kommentatoren im Einsatz waren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Colmar findest du unter www.colmar.it 

Colmar-Produkte findest du im Ski-Outdoor-Shop

Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Aktuelles aus anderen Regionen
Login mit Google+