Skigebiet Fieberbrunn im Pillerseetal: Position auf der Karte

Skiurlaub Fieberbrunn

Partner
Pistenplan Fieberbrunn
Über den Autor
am 23 Sep 2010
Bewerte das Skigebiet
46
4

Allgemeines

Höhe840 m - 2020 m
SaisonNovember - April
Saisonstart30 Nov 2013
Saisonende21 Apr 2014

Lifte

20
22
28
Gesamt: 70

Pisten

Leicht
Mittel
Schwer
Skirouten
Präpariert gesamt: 270 km

Skipasspreise Fieberbrunn

1 Tag Erwachsene €51
1 Tag Jugendliche €38
1 Tag Kinder €25.50
6 Tage Erwachsene €206
6 Tage Jugendliche €165
6 Tage Kinder €103
Alle Preisinfos
Offizieller Testbericht
Vom Anfänger bis zum ambitionierten Skifahrer, in Fieberbrunn kann jeder Wintersportler Spaß haben. Das Skigebiet ist durch den 2-er Sessellift Reckmoos Nord in ein einfacheres Areal und in einen...
Kompletten Testbericht lesen
3.8
46/60
Angebote & Tipps

Schnee & Wetter

Berg 2020 m
cm
0
Tal 840 m
cm
0
max 12 °C

Offene Lifte & Pisten

Lifte
3/70
Pisten
0/85
Pistenbericht

Webcam

Lärchfilzkogel 1645m
Blick vom Lärchfilzkogel auf die Kitzbüheler Alpen
Alle Webcams anzeigen

Neuigkeiten

Das Skigebiet Fieberbrunn ist seit dem Winter 2015/2016 in den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn integriert worden. Die Gondelbahn TirolS verbindet die beiden Skigebiete und verhilft dem Skicircus zum Titel "größtes Skigebiet Österreichs".

Das Skigebiet Fieberbrunn

Vor allem für Anfänger, Familien und fortgeschrittene Skifahrer bietet Fieberbrunn, das „bestversteckte Skigebiet der Alpen“, alles, was das Wintersport-Herz begehrt. Von den insgesamt 43 Pistenkilometern sind 19 km blau und 21 km rot markiert. Drei weitere Pistenkilometer sind schwarz markiert und eignen sich daher vor allem für richtig sportliche Fahrer.

Anfänger und Wiedereinsteiger in den alpinen Wintersport tummeln sich beispielsweise auf den blau markierten Abfahrten entlang der Streuböden-Gondelbahn und des Obingleiten-Schlepplifts. Lohnenswert sind aber auch die blau markierte Piste 6a, welche zur Bergstation der Streuböden-Gondelbahn führt oder die Abfahrten Nr. 7 entlang der Lärchfilzen-Sesselbahn.

Fortgeschrittenen Skifahrern und Snowboardern steht nahezu das komplette Skigebiet zur Verfügung. Eines der Highlights ist die Abfahrt von der Bergstation der Hochhörndl-Sesselbahn auf 2.020 Metern Höhe, dem höchsten Punkt im Skigebiet. Von dieser Abfahrt aus kann man dann entweder auf ebenfalls rot markierten Pisten weiterfahren entlang der Gondelbahn Reckmoos Nord oder zur Talstation der Gondelbahn Reckmoos Süd. Von der Bergstation der Doischberg-Gondelbahn aus gelangt man über die rot markierte Abfahrt Nr. 8 zurück ins Tal nach Fieberbrunn.

Auch sportliche Skifahrer finden hier die ein oder andere Herausforderung. Aus der rot markierten Abfahrt Nr. 10 entlang der Gondelbahn Reckmoos Nord zweigt ein schwarz markierter Steilhang ab. Zudem gibt es am Lärchfilzkogel eine ebenfalls schwarz markierte Skiroute sowie eine permanente Rennstrecke entlang der Doischberg-Gondelbahn und eine Speedmessstrecke an der Streuböden-Gondelbahn.

Einzigartig in ganz Europa ist die Powairea Fieberbrunn, eine Kombination aus Freeride- und Freestyle-Bereich. Der Park am Lärchfilzkogel ist 600m lang und bietet eine 4 Meter Drop, vier Powderkicker und einen Cornerjump.
Daneben gibt es für Freestyler und Snowboarder noch den Easy-Park an der Mittelstation Streuböden. Hier stehen den Besuchern fünf Kicker, zwei Wellenbahnen sowie vier Boxen aller Schwierigkeitsstufen zur Verfügung.

Hütten und Einkehr

Besonders urig geht es im Ferchlstadl zu. Hier macht man es sich in der Gaststube am Kachelofen, im Wintergarten oder auf der Sonnenterrasse gemütlich.

Auch in der Enzianhütte kann man sich mittags stärken. Zudem lockt auch hier die Terrasse Sonnenanbeter an.

Internationale sowie Tiroler Spezialitäten gibt es in der Lärchfilzhochalm. Besonders gemütlich ist es auf der beheizten Sonnenterrasse unter dem riesigen Schirm.

Wer Tiroler Küche auf besonders hohem Niveau erwartet, der ist in der Skihütte Wildalpgatterl richtig. Hier kann man vormittags schon ein spätes Frühstück einnehmen oder mittags eines der frischen, wechselnden Menüs genießen. Abends lässt man es sich hier auch bei Glühwein und Kaiserschmarrn gut gehen.

Familien mit Kindern sind dagegen in der Streubödenalm gut aufgehoben. Neben Tiroler Schmankerln gibt es hier nämlich ein Kinderareal mit Hüpfkissen, Alpine Coaster und Waldseilgarten.

Pisten, die man nicht verpassen sollte

Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Skifahrer gelangen über eine blau sowie eine rot markierte Talabfahrt zurück nach Fieberbrunn.

Die längste Abfahrt im Skigebiet ist die Kombination der Pisten Nr. 1 und 1c mit 5 km und einem Höhenunterschied von 815 Metern.

Am anspruchsvollsten ist dagegen die Piste Lärchfilzkogel 1b mit einer Länge von einem Kilometer und einem Höhenunterschied von 300 Metern.

Video zum Skigebiet Fieberbrunn

Nach dem Skifahren

Adrenalinjunkies werden von Timoks Winter Coaster begeistert sein. Er startet an der Mittelstation Streuböden und bringt Rodelfans auf 1.160 Meter Länge, vorbei an der tückischen „Kaiserquelle“, der „Riesenschlange“ oder dem „360 Grad Karussell“ in rund sieben Minuten nach unten.

Die Region PillerseeTal bietet zudem rund 100 km präparierte Winterwanderwege aller Schwierigkeitsgrade durch die verschneite Landschaft. Auch geführte Schneeschuhwanderungen werden vielfach angeboten.

Après Ski Fieberbrunn

Nach dem Skifahren trifft man sich beispielsweise im Fontanastadl. Die urige Hütte ist die richtige Adresse für den ein oder anderen Drink in geselliger Runde.

An der Talstation der Streuböden-Gondelbahn trifft man sich außerdem in der IGLU-Snow Bar. Hier wird Après-Ski-Spaß garantiert!

Kulinarik und Restaurants

Für echte Gourmets lohnt sich eine Fahrt nach St. Jakob in Haus, denn dort wartet das Gourmetrestaurant Unterlechner auf wahre Feinschmecker. Das Team um die Küchenchefs Manfred Rainer und Stefan Riepl mit Sebastian Jöchl und Chef Andreas Unterlechner zaubert aus alten, traditionellen Rezepturen neue Kreationen der Tiroler und mediterranen Küche.

Anfahrt

Mit dem Auto:

Aus Richtung München kommend fährt man an der Grenze Kiefersfelden auf die Inntalautobahn A 12 und nimmt dann die Ausfahrt Kufstein Süd. Dann folgt man der Landstraße 173, bis man weiter auf die Bundesstraße B 312 Richtung Salzburg Lofer – St. Johann – Fieberbrunn fahren kann. Von München aus dauert die Anfahrt rund 90 Minuten.

Aus westlicher Richtung kommt man ebenfalls über die Inntalautobahn A 12 und verlässt diese an der Ausfahrt Wörgl Ost. Dann geht es über St. Johann in Tirol nach Fieberbrunn.
Aktuelles aus anderen Regionen

Kontakt

Tourismusverband PillerseeTal
Dorfplatz 1
6391
Fieberbrunn
Anfrage senden
%69%6e%66%6f%40%70%69%6c%6c%65%72%73%65%65%74%61%6c%2e%61%74
Tel.:0043 (0) 5354 56304
Fax:0043 (0) 5354 56304-60
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

mwvor 1 Jahr
Hallo,ich bin Fieberbrunn-Urlauber seit Kindheit (1. Urlaub Anfang der 60er Jahre!!) und begeisterter Wintersportler dort.Nun sind die Fieberbrunner ja dabei, ihr Skigebiet mit Saalbach-Hinterg...
Gerdam 2015年2月26日
Pisten sind wie beschreiben OK.Vor allem ist es NIe voll und nicht überlaufen.Das sind die Positiven seiten :-) ABER warum istb es nicht voll? Die roten Gondeln sind technisch völlig veral...
Hans

Dem Bericht kann ich nur voll und ganz zustimmen!!!! Vor allem über diese chaotische, schlechte Ski Schule. Die sollte verboten werden! Gerd hat Folgendes geschrieben:Pisten sind wie beschreiben OK. Vor allem ist es NIe voll und nicht überlaufen. Das sind die Positiven seiten :-) ABER warum istb es nicht voll? Die roten Gondeln sind technisch völlig veraltet, ebenso die Sessellifte sind veraltet. Die Kapazität des mittleren ist eine Katastrophe. Dann sie Ski Schule Wittmann, absolut keine Orga, hier herrscht Anarchie pur. Skilehrer wechsel mittem im Kurs und man läuft planlos um her um den neunen Lehrer zu finden oder auch nicht. Viele Skilehrer sind Studentische Hilfskräfte mit wenig Erfahrung ohne Qualität. REINE ABZOCKE. Freeride ist aber echt Klasse hier, fürein Wochenende für geübte ohne Ansprüch auf moderne Lifte ist es sicherlich ein Geheimtipp  

Elliam 2012年1月26日
In Fieberbrunn war ich vom 14.01.2012 bis zum 21.01.2012 und ich kann das Skigebiet jedem empfehlen. Natürlich - es kommt immer drauf an was man will und sicherlich finden sich welche, die das Skig...
M&M

Elli hat Folgendes geschrieben: In Fieberbrunn war ich vom 14.01.2012 bis zum 21.01.2012 und ich kann das Skigebiet jedem empfehlen. Natürlich - es kommt immer drauf an was man will und sicherlich finden sich welche, die das Skigebiet nicht toll finden...aber: ich hatte eine Woche Spaß: die Pisten - zumindest morgens bis ca. 13/14 Uhr bestens präpariert, keine Wartezeiten am Lift; abwechslungsreiche Pisten (nicht nur steil nach unten sondern mal auch durch den Wald etc.) - wenn man nicht hetzt reichen die Pisten um eine Woche lang keine lange Weile zu haben; ein Funpark, ne kleine Halfpipe, ein paar kleine Schanzen, Speedmessstrecke, eine Rennstrecke, paar schöne Möglichkeiten zum Apre-Ski...der Urlaub war super. Mit dem Skipass "Schneewinkel" kann man auch in andere Skigebiete in der Nähe fahren - wir waren in Waidring (ca. 20Min mit dem Auto) - das ist ein gutes schönes nettes kleines Skigebiet, gut geeignet für Anfänger und Kinder, das man in wenigen Stunden vollständig abfahren kann - also für eine Woche Urlaub wäre es zu klein - für einen Tagesausflug perfekt. Nachtrodeln in Fieberbrunn wäre auch noch zu empfehlen. Hallo, wir waren vom 27.01. -29.01.2012 in Fieberbrunn. Wir können nur zustimmen. Fieberbrunn ist ein wirklich schönes Skigebiet und noch nicht dem "Marketing & Grössenwahn" verfallen ist. Die Pisten sind sehr gut präpariert und für ein verlängertes Wochenende alle mal ausreichend . Apre ist gut und nicht künstlich überzogen. Eine weitere Verbindung vom "6er Lärchenfilz" bis nach oben zum "Kogel" wäre meines Erachtens aber wünschenswert, da es das gesamte Gebiet bzw. die verschiedenen Hänge und Pisten nochmals einfacher erreichbar macht. Preislich bewegt sich Fieberbrunn noch im normale Rahmen, was es auch für Familien attraktiv macht. Unser Fazit: Ein wirkliches schönes Gebiet, das jedem zu empfehlen ist, der auf künstlichen "Schnick-Schnack & Tam-Tam" verzichten kann. Gruß M&M

Alle Usermeinungen anzeigen
Login mit Google+